Lisandra

User
Beiträge
13
  • #1

Das Gegenteil von Liebe ist 'Egal'

Will heissen: erst wenn der Gedanke an eine/n Ex-Partner/in nichts mehr in mir auslöst, bin ich vollständig frei.

Andere Meinungen?
 
Beiträge
6.100
  • #2
Nein.

Die Frage ist, welche Konsequenzen Du daraus ziehst : Abwarten, bis es soweit ist, oder trotzdem offen für Neues sein ?

Letzteres halte ich persönlich für sinnvoller, weil eine neue Beziehung vielleicht auch über die alte hinweg helfen kann.

Aber ich merke ja selbst, wie schwer das ist ... :-(
 

Lisandra

User
Beiträge
13
  • #3
Ich denke, dass eine neue Beziehung erst dann eine Chance hat, wenn die beendete eben nichts mehr auslöst. Im anderen Fall ist die Wahrscheinlichkeit doch einfach sehr gross, dass Vergleiche angestellt werden. Wobei dies natürlich vor allem dann so ist, wenn die beendete Liebe eigentlich etwas sehr Schönes war.
 

Ronzheimer

User
Beiträge
517
  • #4
Zitat von Lisandra:
Will heissen: erst wenn der Gedanke an eine/n Ex-Partner/in nichts mehr in mir auslöst, bin ich vollständig frei.

Andere Meinungen?


Nein.

Insbesondere deshalb, weil ich denke, dass ich jetzt genau diesen Zustand erreicht habe (den ich noch bis vor kurzer Zeit für unmöglich gehalten habe).

Und erst jetzt fühle ich mich auch im Kopf wirklich frei, mich wieder der Suche nach einer neuen Partnerin zu widmen.

Ob eine neue Beziehung über eine alte hinweg helfen kann, weiss ich nicht, denke aber für mich nein. Wohl auch deshalb nicht, weil ich eben für eine neue Beziehung bis vor kurzer Zeit noch nicht bereit war.

Ist eine Kopfsache und vermutlich gibt es kein Patentrezept, weil da wohl jeder etwas anders tickt.
 

summerheat

User
Beiträge
66
  • #6
Ich sehe es etwas ähnlich.

Das Gegenteil von Liebe ist Langeweile.
Ist also, im Gegensatz zu deiner Betrachtung nicht an den Ex oder eine andere Person gebunden.


Mein Ex ist mir nicht egal, weil er zu einem Teil meines Lebens gehörte und dieses wesentlich geprägt hat. Aber ich brauch ihn nicht mher. Liebe habe ich aber trotzdem noch und Sehnsüchte aller Art.


Am Ende darf jeder Liebe so definieren wie er mag. Da gibt es weder richtig noch falsch.
Und Nicht Liebe auch.
 

Lisandra

User
Beiträge
13
  • #7
@BoiledFrog: alles klar ;-)

@summerheat: das Thema kam an einem Abend auf, an dem vehemente Vertreter/innen von 'das Gegenteil von Liebe ist Hass' in der Überzahl waren. Ich war der Meinung, dass dann die Ablösung noch nicht gelungen ist. 'Langeweile' (resp. gelangweilt sein vom Gedanken an den/die Ex) trifft es noch fast besser als 'egal'.
 

Ronzheimer

User
Beiträge
517
  • #9
Zitat von fafner:
Nee, eigentlich ist das Haß.

Ich möchte sagen, wenn es nichts *negatives* mehr auslöst.

Weder negative Gefühle, wie Wut, Trauer, Haß - aber auch keine Liebe mehr.

Wenn ich an meine letzte Partnerin denke, dann ist da einfach nichts - keine Emotionen mehr.

"Egal" ist mir auch keine meiner Ex-Partnerinnen. Sie waren ein Teil von meinem Leben (mal mehr, mal weniger lang) und werden das auch immer sein.

Aber emotional verbindet mich nichts mehr mit ihnen. Eine davon treffe ich noch regelmäßig in unserer Clique. Ich empfinde nichts mehr für sie - und sie auch nicht für mich.
Wir sagen "Hallo", wechseln ein paar Worte und das wars.

Und zumindest ich bin erst wieder für eine neue Partnerschaft bereit, wenn wirklich emotional mit der Vergangenheit abgeschlossen wurde (wie gesagt, hier tickt aber sicherlich jeder anders).
 

Lisandra

User
Beiträge
13
  • #11
@fafner: Natürlich ist es der Idealfall, wenn keine negativen Gefühle mehr aufkommen beim Gedanken an eine verlorene Liebe. Doch das braucht ganz schön viel Kraft - natürlich immer auch davon abhängig, wie und aus welchen Gründen es zur Trennung kam.
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #12
Ich glaube eher, Liebe wird egaler mit einer gewissen Anzahl an Expartnerinnen :)
 
  • Like
Reactions: troubadix

Manny

User
Beiträge
25
  • #13
Lisandra,

Du musst etwas Abstand zu Deinem alten Leben gewinnen und Du wirst es in Deinen Erinnerungen als eine schöne Zeit sehen, die Dich geprägt hat. Verübelst Du Deiner Kindheit etwa, dass sie irgendwann zu Ende war? Ich denke gerne an dieses Zeit und wünschte mir, der übergang in die nächste Lebensphase wäre nicht so steinig gewesen. Und genauso sehe ich es mit meiner Ex.
 

Lisandra

User
Beiträge
13
  • #14
Manny, ich habe diese Behauptung nicht in erster Linie gestützt auf meine persönlichen Erfahrungen aufgestellt.

Ich habe auch Beziehungen, an die ich gerne zurückdenke.

Vielleicht hätte ich es präziser formulieren müssen: Erst, wenn unglücklich/unschön/unfair beendete Beziehungen nichts mehr in mir auslösen - mir also egal sind - sind sie verarbeitet.
 

Serafine

User
Beiträge
177
  • #16
Ich denke, es hängt ganz viel davon ab, in welcher Beziehung man zu seinem Partner gestanden hat. Ich habe drei gescheiterte Beziehungen, die über viele Jahre andauerten, hinter mir. An zwei Partner denke ich überhaupt nicht mehr, nur der Vater meiner Kinder macht mir auch nach 13 Jahren Trennung noch oft das Leben schwer. Meine Vermutung ist, je mehr dich mit deinem Partner verbunden hat oder durch die Kinder auch noch verbindet, desto mehr bleibst du emotional an ihn gebunden. Es sei denn, er hat dich so verletzt, dass er es nicht mehr verdient.
 

Lisandra

User
Beiträge
13
  • #17
Das tut mir Leid, Lisandra.

Und seltsamerweise sind es doch oft gerade diese Beziehungen, die uns noch lange beschäftigen - die mit einem Menschen, von dem man sehr verletzt wurde. Und wenn man mit so einem Menschen dann auch noch gemeinsame Kinder hat, ist das ganz schön happig.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #18
Zitat von fafner:
Wer dafür Kraft braucht, hat es noch nicht hinter sich gebracht und ist auch nicht frei für was neues...

Es ist nicht immer möglich, sich umzudrehen und wegzugehen. Z. B. Kinder, ein gemeinsames Geschäft / Jobabhängigkeiten, gemeinsame Immobilien machen es manchmal schwer. Obwohl innerlich mit dem Partner abgeschlossen gibt es äußere Umstände, die weiteren Kontakt bedingen und Kraft erfordern.
 

fafner

User
Beiträge
12.775
  • #19
Gegen weiteren Kontakt sage ich ja nix. Ganz im Gegenteil. Nur wenn *der* halt Kraft kostet, dann ist es wohl nicht wieder Zeit? Streiterei über Kinder oder Geld, welcher neue Partner möchte das schon erleben...
 
  • Like
Reactions: Mentalista

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #20
Zitat von fafner:
Gegen weiteren Kontakt sage ich ja nix. Ganz im Gegenteil. Nur wenn *der* halt Kraft kostet, dann ist es wohl nicht wieder Zeit? Streiterei über Kinder oder Geld, welcher neue Partner möchte das schon erleben...

Das ist eben das Problem. Das sucht man sich ja nicht aus, das ist halt da und geht eben oft nicht bzw. nicht schnell zu beheben.

Wegen der "äußeren" ungünstigen Umstände keinen neuen Partner zu suchen - trotz innerer Abgeschlossenheit - das kanns ja auch nicht sein. Es braucht dann einen neuen Partner, der damit umgehen und das aushalten kann. Der unterstützt und Kraft gibt. Nicht jeder ist dafür geeignet oder will das auch aushalten können.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #21
Zitat von Traumichnich:
Letzteres halte ich persönlich für sinnvoller, weil eine neue Beziehung vielleicht auch über die alte hinweg helfen kann.

Ich möchte nicht "benutzt" werden, dass ein Mann durch mich seine Ex vergessen kann. Genauso wie ich keinen Mann dafür "nutzen" möchte, meinen Ex zu vergessen.

Die Gefahr, dann nicht mehr "hilfreich" zu sein und verlassen zu werden ist für mich zu groß.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #22
Zitat von lisalustig:
Es ist nicht immer möglich, sich umzudrehen und wegzugehen. Z. B. Kinder, ein gemeinsames Geschäft / Jobabhängigkeiten, gemeinsame Immobilien machen es manchmal schwer. Obwohl innerlich mit dem Partner abgeschlossen gibt es äußere Umstände, die weiteren Kontakt bedingen und Kraft erfordern.

Die Kinder sind ja kein Hindernis, aber ein gemeinsames Geschäfft usw. wäre für mich ein Grund, den Kontakt zu dem Mann zu beenden bzw. nichts ernstes mit ihm zu beginnen. Man kann halt nicht auf zwei Hochzeiten tanzen.

Aber zum Glück gibt es ja genug Frauen, die das anderes sehen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #24
Zitat von lisalustig:
Wegen der "äußeren" ungünstigen Umstände keinen neuen Partner zu suchen - trotz innerer Abgeschlossenheit - das kanns ja auch nicht sein. Es braucht dann einen neuen Partner, der damit umgehen und das aushalten kann. Der unterstützt und Kraft gibt. Nicht jeder ist dafür geeignet oder will das auch aushalten können.

Für mich kann es so sein. Ein Mann an meiner Seite muss mein Leben positiv bereichern. Dazu gehören Basics, die wie ich selber habe, er mitbringen muss. Hat er diese Basics nicht, passt er nicht zu mir. Dann bin ich lieber Single, ist stressfreier und nur alles für ein bissel Liebe....?
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #25
Zitat von Mentalista:
Die Kinder sind ja kein Hindernis, aber ein gemeinsames Geschäfft usw. wäre für mich ein Grund, den Kontakt zu dem Mann zu beenden bzw. nichts ernstes mit ihm zu beginnen. Man kann halt nicht auf zwei Hochzeiten tanzen.....

Kinder, Geschäfte usw. bedingen eben einen gewissen Kontakt. Und der ist eben nicht immer leicht und konfliktfrei. Rund um Kinder kann es u. U. sogar noch mehr stressen, als ein gemeinsames Geschäft. Mit zwei Hochzeiten hat das m. E. nichts zu tun. Eher mit Ehrlichkeit und Vertrauen und vor allem der inneren Abgeschlossenheit der alten Beziehung.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.302
  • #26
Zitat von lisalustig:
... mit Ehrlichkeit und Vertrauen und vor allem der inneren Abgeschlossenheit der alten Beziehung.

Da beisst sich die Katze aber in den Schwanz. Wie soll man innerlich abschliessen, wenn man keine Ruhe, sondern nur Stress hat?

Also erstmal zur Ruhe kommen, ne Zeitlang Single sein, die Baustellen abarbeiten, übersichtlich machen, und dann nach jemanden suchen, der ebenfalls wenig Baustellen mitbing,t um vorausschauend wenig Probleme in dem neuen Liebesglück zu haben.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #27
@ Menta

Natürlich wäre ein Partner ohne Baustellen schön. Klappt leider nicht immer so....

Stress kannst Du im Beruf oder mit Kindern auch ohne Partnerabhängigkeit haben.

Und manche Abhängigkeiten zum alten Partner kannst Du eben nicht oder nicht auf baldige Zeit beseitigen. Die bestehen aus verschiedenen Gründen fort.

Es muss halt jeder so machen, wie es für ihn/sie richtig erscheint. Der eine sucht nach einem verständnisvollen Partner, der andere bleibt Single....
 

summerheat

User
Beiträge
66
  • #29
Zitat von Lisandra:
@summerheat: das Thema kam an einem Abend auf, an dem vehemente Vertreter/innen von 'das Gegenteil von Liebe ist Hass' in der Überzahl waren. Ich war der Meinung, dass dann die Ablösung noch nicht gelungen ist. 'Langeweile' (resp. gelangweilt sein vom Gedanken an den/die Ex) trifft es noch fast besser als 'egal'.

Ist leider nicht von mir der Gedanke, Hab ich letztens so gehört und fand das sehr zutreffend. Zumal ich das nach längerem Nachdenken genau so empfinde.
 

Dannybear

User
Beiträge
102
  • #30
Wenn ich an meine letzte Beziehung denke löst das schon was aus, aber das liegt wohl daran das das mit die einzige durchweg gute wahr. Sehnsucht kommt da nicht auf ehr gute Gedanken, und ich bin ja auch in dem Wissen das es ihr gut geht. Und dieser gedanke ist wichtiger

Dr.Bean deine aussage bezüglich mehr Partnerschaften = liebe vergessen stimmt nicht, das sind auch nicht alle gleich.

Ich kann behaupten das es so nicht ist, deswegen bin ich eigentlich hier um einen Menschen zu finden um zu Lieben oder geliebt eben zu werden. Und das Ehrlich aber naja...... Bisher lässt der erfolg auf sich warten oder man macht sich selber zuviel Hoffnung ..vielleicht wird grade die "Liebe" heute anders gesehen ....oder keine Ahnung was mit den Frauen heute los ist , vor allem was wollen sie den nun eigentlich? Ich meine jetzt mal fern ab von einer "Profil Beschreibung".