D

Deleted member 21128

  • #31
Das finde ich nicht so einfach zu beantworten. Hierzu gibt es ja immer wieder Aussagen von Männern, Mann müsse "mehr Arschloch" sein. Das halte ich für völlig daneben. Nach meiner Erfahrung schätzen es die meiste Frauen, wenn man nett ist, ist doch klar. Entgegenkommendes und charmantes Verhalten kommt an.
Bei "zu nett" denke ich eher an "nur nett". Wenn jemand alles tut, um zu gefallen und dabei so gar keine Ecken und Kanten mehr hat. Ich vergleiche solche Männer gerne mit Golden Retrievern, die eben "alles" tun, um Aufmerksamkeit und Zuwendung zu bekommen. Was man selbst will und wie man ist, spielt kaum noch eine Rolle, weil man sich völlig am Frauchen ausrichtet, nur um gemocht zu werden.
Ob das bei dir (tendenziell?) so ist, und woran man das festmachen kann, könnte dir vielleicht die eine oder andere Frau aus deinem Umfeld verraten.
Übrigens eine sehr gute Freundin hatte mir schon vor vielen Jahren mal gesagt ich wäre das Perfekte „Bester Freund“ Material.
Autsch!
Ja, genau. Hast du diese sehr gute Freundin noch? Vielleicht kann sie dir besser erklären, woran das liegt.
Die nächste Frage ist dann, wie man so etwas ändern kann. Leider weiß ich das auch nicht, ich würde aber mal vermuten, dass das mit der Grundhaltung zu sich selbst zu tun hat.
Hält man sich für liebenswert? Glaubt man, etwas dafür tun zu müssen, um geliebt zu werden? Wie selbstbewusst ist man, was hat man für ein Selbstwertgefühl? In diese Richtung würde ich nachdenken.
Vielleicht geht es darum, aus dem kleinen Raben einen großen zu machen? ;)
 
Beiträge
19
Likes
19
  • #32
Also Ecken und Kanten habe ich schon. Also ich sage schon was mir nicht so gefällt. Würde z.B. niemals sagen ich mag Erdbeeren, wenn ich sie gar nicht mag, nur, weil mein gegenüber am liebsten Erdbeeren ist.

Nun wird es halt schwieriger wenn Sie z.B. 3x im Jahr in Urlaub fliegen muss. Das ist dann nicht so meins. Aber da würde ich schon noch sagen, klar Reisen tue ich doch auch gerne. Weil, wenn ihr das wichtig ist und es für sie ein Ausschlusskriterium wäre, aber sonst eben viel passt. Weil wir wissen ja alle, wo die Liebe hinfällt und was man da alles tut.

Bei "zu nett" denke ich eher an "nur nett". Wenn jemand alles tut, um zu gefallen und dabei so gar keine Ecken und Kanten mehr hat. Ich vergleiche solche Männer gerne mit Golden Retrievern, die eben "alles" tun, um Aufmerksamkeit und Zuwendung zu bekommen. Was man selbst will und wie man ist, spielt kaum noch eine Rolle, weil man sich völlig am Frauchen ausrichtet, nur um gemocht zu werden.
Sonst bin ich schon immer komplett Eigenständig gewesen. Das musste ich schon als Kind sein. Von daher ist Bedürftigkeit eher ein Fremdwort für mich. Was mir im Weg lag, habe ich schon immer alleine meistern müssen. Selbstvertrauen ist auch da. Ich stehe zu mir und meinen Fehlern, habe Interessen und noch immer Ziele.

Na klar möchte man für den anderen Interessant wirken. Gerade wenn es um etwas geht womit man selbst noch keine Erfahrungen gesammelt hat. Da war mal eine die hatte als Hobby Fallschirmspringen. Damit hatte ich nie was zu tun. Klar zeige ich dann Interesse. Andersrum ist das doch genauso.

Ob das bei dir (tendenziell?) so ist, und woran man das festmachen kann, könnte dir vielleicht die eine oder andere Frau aus deinem Umfeld verraten.
Leider nein. Habe schon oft von meinen Online Dates erzählt und welche Probleme mir so aufgefallen sind, aber eine Antwort konnten oder wollten sie mir nicht geben.

Autsch!
Ja, genau. Hast du diese sehr gute Freundin noch? Vielleicht kann sie dir besser erklären, woran das liegt.
Ja habe ich, ist die Ehefrau meines besten Freundes und wir kennen uns schon Ewigkeiten ;)
Sie und welche aus ihrem Freundeskreis meinten auch schon ich wäre das „Bester Freund“ Material wegen meiner art. Konnte nur so viel aus ihnen herausbekommen. Ich würde immer gut zuhören, wäre verlässlich und wenn ich was zu einem ihrer Themen sage, dann wäre das gut überlegt und manchmal wirklich hilfreich. Ansonsten halt noch meine ruhige und gelassene Art den Stress aufzusaugen. Da wäre ich irgendwie anders als andere Männer. Tja ???

Irgendwie stimmt das auch, so bin ich eben. Könnte halt gut sein das eben das bei den Frauen nicht gut ankommt, wenn "Sie" weiß ich bin auf Partnersuche.

Vielleicht geht es darum, aus dem kleinen Raben einen großen zu machen? ;)
Gut das ich mich der Damenwelt nicht als kleiner Rabe vorstelle :D
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #33
Das gibt's nicht. Es gibt nur zu wenig mutig sein oder zu unentschlossen wirkend.
Übrigens eine sehr gute Freundin hatte mir schon vor vielen Jahren mal gesagt ich wäre das Perfekte „Bester Freund“ Material.
Du mußt Dich ja nicht selbst so etikettieren... :eek:
Gut das ich mich der Damenwelt nicht als kleiner Rabe vorstelle
Allerdings. Das klingt nämlich wie kleiner Junge... o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #34
Am nächsten Tag aber erhalte ich eine Textnachricht, bei der dann in ungefähr 3 Sätzen steht, wie Toll ich bin aber dass es eben wenn überhaupt nur Freundschaft geben könnte. Begründung es hätte nicht „Klick“ gemacht, gefunkt, zing gemacht... oder so ähnlich halt.

Nun verstehe ich dieses „Klick“ Thema nicht, denn vorher war doch alles angeblich so gut und es sah so aus als würde sich etwas entwickeln. Mir ist das jetzt schon oft passiert und ich verstehe auch das es 2 Arten von Menschen gibt. Die einen brauchen das Klick auf den ersten Blick. Die anderen entwickeln diesen „Klick“ erst mit der Zeit. Aber ich gehöre eher zum 2 doch auch ich sehe doch schon am Anfang wie sich ein Kontakt entwickelt und wochenlanges Tägliches schreiben, telefonieren und mehr als 2-3 Treffen da sehe ich doch schon früher ob der andere eher was für mich ist oder nicht.

Das wirklich schlimme dabei ist aber das dann nur so kurz und knapp diese Abfuhr kommt. Ich versuche dann meist noch was zu retten und den Kontakt zu halten. Aber selbst da merke ich schnell das selbst „Freundschaft“ im Text gelogen ist. Denn es kommt entweder gar keine Antwort mehr oder der Kontakt wird so minimiert das er fast gar nicht mehr da ist.

Das finde ich so irgendwie sehr unfair, denn es ist keine schöne Art jemanden so abzuservieren. Vorher wurde doch immer alles abgesteckt was es gegenseitig zu vermitteln gibt. Was sucht man, welche Ziele hat man noch, wie denkt man über dieses und jenes… Man hält Händchen, kuschelt hier und da, Küsst sich und steht schon vor der Schlafzimmertür und dann so etwas. Ich gebe zu ich lasse es generell langsam angehen, denn ich suche was Festes und keine Abenteuer und ich bin auch nicht der Typ der sagt „hopp wir gehen direkt in die vollen und sehen ob es läuft“. Auch hier wurde das alles genau so vorher vermittelt.
Ist völlig üblich, ich habe bei meiner ersten Abfuhr auch gedacht "ich oder sie spinnt" aber mittlerweile habe ich bemerkt dass Körbe verteilen so handelsüblich ist wie Münzen in einen Automaten werfen. Da zerbreche ich mir bald nicht mehr das Herz und schon gar nicht den Kopf. Eines Tages wird das Glück mir und uns dennoch hold sein!

Am Werkelplatz hat man auch eine bessere Chance für Partnersuche, weil dort muss man zwangsläufig sich miteinander auseinandersetzen und kann nicht fast schonungslos Rosinen picken. Das ist gut weil erst so lernt man sich besser kennen und plötzlich wird gar mehr draus...

Ich habe mit Verbindlichkeiten gar nicht soviel Mühe, weil ich möchte schon etwas auf Herz und Nieren prüfen, nicht einfach nach dem ersten Fehleindruck abklatschen lassen, das ist der Sache nicht angemessen. Aber wenn ich es nicht als unverbindlich präsentiere ist sowieso fast alles im Schneckenhaus verkrochen. Man möchte es wirklich so maximal unverbindlich wie möglich und das mit dem "Körbe geben" natürlich auch, das ist leider ziemlich oberflächlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
723
Likes
1.194
  • #35
Also Ecken und Kanten habe ich schon. Also ich sage schon was mir nicht so gefällt. Würde z.B. niemals sagen ich mag Erdbeeren, wenn ich sie gar nicht mag, nur, weil mein gegenüber am liebsten Erdbeeren ist.

Nun wird es halt schwieriger wenn Sie z.B. 3x im Jahr in Urlaub fliegen muss. Das ist dann nicht so meins. Aber da würde ich schon noch sagen, klar Reisen tue ich doch auch gerne...
Du nutzt extrem viele Weichmacher. Das ist nichts negatives, nur in der gehäuften Form echt unsexy. Achte bei Gesprächen mal darauf.
Dazu bist du körperlich zurückhaltend. Körperliche Nähe suchen bedeutet nicht zwangsläufig Sex. Wenn ein Mann weder körperlich noch verbal konkretes Interesse bekundet, in Kombination mit dieser Softie Sprache, da würde ich auch wieder Abstand nehmen.
 
Beiträge
19
Likes
19
  • #36
...mittlerweile habe ich bemerkt dass Körbe verteilen so handelsüblich ist wie Münzen in einen Automaten werfen. ... Man möchte es wirklich so maximal unverbindlich wie möglich und das mit dem "Körbe geben" natürlich auch, das ist leider ziemlich oberflächlich.
Erfahrungsgemäß gebe ich dir da vollkommen recht. Es ist eben irgendwie auch einfach beim Online Dating sehr weit in der Anonymität zu bleiben und auch wieder darin abzutauchen.

Gerade eben wenn man selbst eher tiefer eintauchen möchte um jemanden kennenzulernen kann das einen schnell überrollen.

Du nutzt extrem viele Weichmacher. Das ist nichts negatives, nur in der gehäuften Form echt unsexy. Achte bei Gesprächen mal darauf.
Denke damit meinst du die Rhetorik in meinen Texten. Das ist so im normalen Gespräch glaube ich nicht so schlimm. Aber ich habe mal zwei Arbeitskollegen gebeten da mal etwas darauf zu achten und mir Bescheid zu geben.

So genau habe ich darüber noch nicht nachgedacht, denn so wirklich stören tut mich so etwas nicht. Aber es kann ja sein das ich es wirklich ungewollt manchmal doch etwas arg damit übertreibe. Vielleicht wenn ich aufgeregt bin, nervös oder so. Kann aber gut sein das es dann anstrengend werden kann und eben unsexy wirkt.

Aber auch das wäre ja dann auch wieder ein Teil von mir.
 
D

Deleted member 21128

  • #37
Aber auch das wäre ja dann auch wieder ein Teil von mir.
Womit wir wieder bei der Frage wären, wie authentisch man ist und sein soll. Und wer man tatsächlich ist. Weiß man überhaupt noch, wer und wie man ist, wenn man sich immer daran ausrichtet, was andere (vermeintlich!) erwarten? Oder anders gesagt, was soll man tun, wenn man - um bei anderen besser anzukommen - damit aufhören müsste, bei anderen gut ankommen zu wollen? Nicht so einfach. Vermutlich weniger auf andere schauen und mehr auf sich selbst. Wie geht es mir damit? Wie fühle ich mich mit mir? Was tut mir gut? Was wünsche ich mir? ...
Oder man sucht sich ganz gezielt einen Partner, der genau das braucht bzw. darauf steht, wie man ist. Das gibt es ja auch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
19
Likes
19
  • #39
@WolkeVier du hast schon recht mit dem was du schreibst. Aber die Welt ist halt nun mal oberflächlich, dass einem übel werden kann. Schon lange habe ich nicht mehr gemerkt, dass jemand versucht wirklich einen anderen zu verstehen. Kaufhausmentalität, Konsumgesellschaft, abhacken und weiter… dank Facebook, Whatsapp und so weiter… eben immer und überall erreichbar… man ist halt schnell von einem seiner „Millionen Freunden“ abgelenkt und durch immer kürzer werdende Kommunikation ist alles was nicht in einem Satz erklärt und gelöst ist eh schon viel zu viel. Oder es passt eben nicht in das Idealbild das uns überall vermittelt wird. – Ok ich schweife ab :p

Es geht mir darum mir darüber bewusst zu werden ob ich unbemerkt doch so Rhetorisch bin. Im Leben geht halt alles über den ersten Eindruck und wenn das doch auf die meisten Frauen abschreckend wirkt, sollte ich vielleicht schauen das ich das in den Griff bekomme.

Vielleicht möchtest Du ja mal was ändern an Dir. Und wenn es "nur" dazu dient, eine Partnerin zu finden... :rolleyes:
Es geht mir nicht darum mich für andere zu biegen. Ich würde es auch hassen, wenn jemand versuchen würde sich für mich zu verstellen. Das kann niemals gut gehen.

Ich mag mich eigentlich so wie ich bin. Ok etwas sportlicher könnte ich schon aussehen ;)
 
D

Deleted member 21128

  • #40
Aber die Welt ist halt nun mal oberflächlich, dass einem übel werden kann.
Nein, das ist sie nicht. Ich beobachte genau das Gegenteil. Es wird kommuniziert auf Teufel komm raus, und die (jungen) Menschen kommen mir eher bewusster vor als die ältere Generation. Diese wiederum hat mitunter Schwierigkeiten, sich auf den Zeitgeist und das Tempo einzustellen. Aber das war doch schon immer so.
Kaufhausmentalität, Konsumgesellschaft, abhacken und weiter… dank Facebook, Whatsapp und so weiter… eben immer und überall erreichbar… man ist halt schnell von einem seiner „Millionen Freunden“ abgelenkt und durch immer kürzer werdende Kommunikation ist alles was nicht in einem Satz erklärt und gelöst ist eh schon viel zu viel.
Stimmt das wirklich so oder sind das einfach Schlagworte, die man gerne wiederholt? Die einem helfen, die eigenen Schwierigkeiten mit der Entwicklung zu kaschieren? Und wenn es stimmt, was hilft dann das Klagen darüber? Müsste man sich nicht fragen, wie man etwas ändern kann? Oder sich anpassen und das Beste daraus machen?
Ich mag dieses "Gejammere" über den allgemeinen Werteverfall nicht, sorry.
Es geht mir darum mir darüber bewusst zu werden ob ich unbemerkt doch so Rhetorisch bin. Im Leben geht halt alles über den ersten Eindruck und wenn das doch auf die meisten Frauen abschreckend wirkt, sollte ich vielleicht schauen das ich das in den Griff bekomme.
Das ist IMO ein guter Ansatz. Etwas am Verhalten ändern heißt ja nicht, seine Persönlichkeit zu ändern. Wobei vielleicht Verhaltensänderungen eher und einfacher gelingen, wenn man seine Persönlichkeit entwickelt (verändert). :)
Eigentlich... :rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #41
Es geht mir nicht darum mich für andere zu biegen.
Solche Aussagen dienen doch in erster Linie dazu, jegliche Veränderung von vorneherein im Keim zu ersticken... :eek:
Aber die Welt ist halt nun mal oberflächlich, dass einem übel werden kann. Schon lange habe ich nicht mehr gemerkt, dass jemand versucht wirklich einen anderen zu verstehen. Kaufhausmentalität, Konsumgesellschaft, ...
Das ist eine sehr negative Sichtweise und ich halte die, gelinde gesagt, für ziemlich unattraktiv. Da wundert es mich nicht groß, daß es bei keiner Frau "Klick" macht...
Möchtest Du im Ernst eine Partnerin, die so denkt und redet? Und was macht Ihr dann den ganzen Tag? Gemeinsam über das Unglück der Welt lamentieren? o_O
Und bist Du nicht auch Teil dieser Welt? Also selbst auch oberflächlich, daß einem schlecht werden kann? Oder gilt das - wie so häufig - nur für "die anderen"? :rolleyes:
Also ich bin ganz und gar nicht Teil Deiner Welt, so wie Du sie da beschreibst... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
19
Likes
19
  • #42
Nein es sind nicht nur Schlagworte. Es drückt genau aus wie es auf mich wirkt.

Ich sehe die Welt nicht schwarz. Sie ist aber auch nicht so bunt wie viele es eben meinen. Da gebe ich zu ist es aber sicher auch von den Erfahrungen abhängig die man im Leben so macht. Es geht nicht um werteverfall. Eher um viel zu viel schnelle Ablenkung und Überangebot. Und warum sollte ich mich Fragen wie ich daran etwas ändern kann. Beruflich bin ich auch viel näher an diesen Medien dran als die meisten jüngeren die es eben auf ihre Art nutzen.

Das ist IMO ein guter Ansatz. Etwas am Verhalten ändern heißt ja nicht, seine Persönlichkeit zu ändern. Wobei vielleicht Verhaltensänderungen eher und einfacher gelingen, wenn man seine Persönlichkeit entwickelt (verändert). :)
Da gebe ich dir vollkommen recht ;)

Jup. Bin zufrieden mit mir :D

Solche Aussagen dienen doch in erster Linie dazu, jegliche Veränderung von vorneherein im Keim zu ersticken... :eek:
Kommt auf den Zusammenhang an. Jede Beziehung hat etwas von geben und nehmen, sich verändern und akzeptieren. Du hast es scheinbar als unterwerfen aufgefasst, denn das kann nie funktionieren.

Das ist eine sehr negative Sichtweise und ich halte die, gelinde gesagt, für ziemlich unattraktiv. Da wundert es mich nicht groß, daß es bei keiner Frau "Klick" macht...
Das war allgemein zu verstehen. Jammern tue ich bestimmt keiner etwas vor ;) Warum auch, es ist nicht meine Art. Nein Oberflächlich bin ich nicht. Ich weiß was ich nicht mag und lege sehr viel Wert auf den Charakter. Als ich mal Tinder probiert habe, dachte ich nur was ein Mist. Hier sehe ich Fotos aber null Info zur Person. Genau wie es hier bei PS leider auch sehr oft ist, wenn Frauen/Männer fast null in ihr Profil schreiben. Habe auch schon erlebt das die Person in echt ganz anders aussah als auf den Fotos. Manche gaben auch zu, die Bilder wären schon Jahre alt. Trotzdem hat mich das im kennenlernprozess nicht verjagt. Im Gegenteil. Eher habe ich mich gefragt warum kein aktuelleres Foto. Attraktiv und selbstbewusst. Warum hinter alten Bildern verstecken.
 
D

Deleted member 22756

  • #43
Denke damit meinst du die Rhetorik in meinen Texten. Das ist so im normalen Gespräch glaube ich nicht so schlimm. Aber ich habe mal zwei Arbeitskollegen gebeten da mal etwas darauf zu achten und mir Bescheid zu geben.

So genau habe ich darüber noch nicht nachgedacht, denn so wirklich stören tut mich so etwas nicht. Aber es kann ja sein das ich es wirklich ungewollt manchmal doch etwas arg damit übertreibe. Vielleicht wenn ich aufgeregt bin, nervös oder so. Kann aber gut sein das es dann anstrengend werden kann und eben unsexy wirkt.

Aber auch das wäre ja dann auch wieder ein Teil von mir.
Wenn ich dir Mal ganz ungeschönt meine Meinung als Frau dazu schreiben darf:
Ja, du liest dich extrem weichgespült. Der Nick passt auch dazu und die "Gesellschafts Kritik" besteht auch nur aus Worthülsen.
Vielleicht von dem Gesgeschriebenen nur 20 Prozent wirklich äußern, und den Rest kannst du dir ja dazudenken?
Den zitierten Absatz könntest du mit : "da ist vielleicht was dran. Muss ich drüber nachdenken." zusammenfassen.
Belehrungen, Gelaber, rumgeeier und Gejammer über die Schlechtigkeit der Welt im allgemeinen sind extrem unsexy.
Aber daran kannst du sicher "arbeiten".
Alles gute
 
Beiträge
2.065
Likes
1.332
  • #44
Wenn ich dir Mal ganz ungeschönt meine Meinung als Frau dazu schreiben darf:
Ja, du liest dich extrem weichgespült. Der Nick passt auch dazu und die "Gesellschafts Kritik" besteht auch nur aus Worthülsen.
Vielleicht von dem Gesgeschriebenen nur 20 Prozent wirklich äußern, und den Rest kannst du dir ja dazudenken?
Den zitierten Absatz könntest du mit : "da ist vielleicht was dran. Muss ich drüber nachdenken." zusammenfassen.
Belehrungen, Gelaber, rumgeeier und Gejammer über die Schlechtigkeit der Welt im allgemeinen sind extrem unsexy.
Aber daran kannst du sicher "arbeiten".
Alles gute
Die Männer unterhalten sich doch eh gut miteinander mit ihrer texterei...
Und es hat's zisch zack und bumm gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
723
Likes
1.194
  • #45
Denke damit meinst du die Rhetorik in meinen Texten.
Sprache ist mehr als Rhetorik. Sprache spiegelt das eigene Denken und Verhalten. Imho versuchst du dadurch - egal ob bewusst oder unbewusst - dich davor zu drücken, Stellung zu beziehen.

Wenn es immer so toll war, dann genügt es irgendwann nicht mehr, sich das nur zu schreiben. Warum machst Du da nicht im Date ein konkretes Beziehungsangebot?
Hier hat fafner dir einen Vorschlag gemacht, wo du genau das tun müsstest: Stellung beziehen. Wie reagierst du? Gar nicht. Obwohl du ansonsten sehr reaktionsfreudig bist.