A

*Andrea*

  • #46
@Datinglusche: Du solltest mal mahnen, dass beim Thema des Threads geblieben werden sollte!
 
M

Multixx

  • #47
es geht doch wohl eher darum dass wenn eine Frau traditionell männluche Dinge leben will dadurch in der Gesellschaft Nachteile erfahren klnnte oder? Das regt die Leute doch so auf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #49
Fu bist unglaublich. Ich habe hier ein Beispiel genannt. Kleidung. Eins von vielen. Ok?
Aber offensichtlich kein sinnvolles.
Und weshalb beantwortest du meine Frage nicht?
Es gäbe noch viele Bereiche wo es typisch "traditionell" weibliche oder männliche Eigenschaften gäbe.
Beruf
Hobbies
Dating
Wesenszüge (weiss nicht wie ich es nennen soll) - empathisch, fürsorglich, redebedürrftig, gefühlvoll, weich etc...
Nur mal so in den Raum geworfen.
Denkst du denn, Fähigkeiten und Begabungen, die einen für einen Beruf qualifizieren können, oder gar die von dir angeführten "Wesenszüge" könne man/frau selbstbestimmt ändern? Oder sind die nicht ein Stück weit auch gegeben? Und wenn sie angeboren sind, was soll denn der Ruf nach einer Rückkehr zu den "alten" Werten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #50
es geht doch wohl eher darum dass wenn eine Frau traditionell männluche Dinge leben will dadurch in der Gesellschaft Nachteile erfahren klnnte oder? Das regt die Leute doch so auf
Mich regt auf, dass Männer vergessen zu scheinen, was Mann ausmacht und Frauen sich vehement wehren gegen Weiblichkeit, die Mann gern hätte.
Wenn Mann nicht Mann sein will und Frau nicht Frau... hmmm... alles homo?
Ich will richtige Männer. Ja, mit all dem Scheiß, den Frau heute nicht mehr akzeptieren will.
Richtige Männer behandeln Frauen nicht schlecht.
 
M

Multixx

  • #52
Aber offensichtlich kein sinnvolles.
Und weshalb beantwortest du meine Frage nicht?

Denkst du denn, Fähigkeiten und Begabungen, die einen für einen Beruf qualifizieren können, oder gar die von dir angeführten "Wesenszüge" könne man/frau selbstbestimmt ändern? Oder sind die nicht ein Stück weit auch gegeben? Und wenn sie angeboren sind, was soll denn der Ruf nach einer Rückkehr zu den "alten" Werten?
Welche Frage?
 
D

Deleted member 22408

  • #54
Wenn eine Frau männliche Hobbies hat und sich männlich kleidet, keine Makeup verwendet, weil sie es will und auch darf, wird sie es in der Männersuche wohl schwerer haben.
Sie ist schlichtweg bei den Männern, die noch richtig Mann geblieben sind, überhaupt nicht gefragt, geehrter 'Multixx'!
Dieses ganze Gendergequatsche ist inhaltlich für mich überhaupt kein Thema. Unweibliche Damen möchte ich nicht und Punkt!

Bei diesem ganzen Genderzirkus ärgert mich eigentlich nur eins, dass wir Steuerzahler die Genderforschung subventionieren. Ja, es hat sich eine Genderindustrie und Lobby herausgebildet, die darauf bedacht ist, ihre eigenen vom Steuerzahler unterhaltenen Stellen, zu sichern. Und dagegen protestiere ich!
Ich hoffe, dass zeitnah da der Subventionsgeldhahn zugedreht wird.

Die 'Lusche' ist natürlich sehr liberal. Ihr kennt mich! Wer Genderforschung betreiben will, macht das bitte auf eigene, private (!) Kosten, aber ohne meine finanzielle Zuwendung.

Ihr wundert Euch, warum ich so spät schreibe. Ich habe erstmal meditiert und aus der geistigen Welt heraus den Prozess des 'darüber Sprechens' entwickeln lassen. Es ist schön, dass wir jetzt darüber sprechen:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #56
Warum regt dich denn dann auf, wenn andere Frauen das deiner Meinung nach nicht sind?
Weil mir die Jammerei derjenigen auf die Nerven geht. "Warum behandelt mich der Mann so?" "Warum will mich keiner?" usw... und wenn ich dann was sage, heißt es "Ja wenn der mich so nicht will, dann hat er aber Pech gehabt."
Wenn Frauen akzeptieren könnten, dass es eben so ist, kein Problem.
Aber daran scheitert es: Akzeptanz, dass die Realität existiert. Darf sich ja jeder aussuchen, aber bitte nicht überall rummeckern, wenn es andere nicht so sehen.
Es ging von 'Gender' aus, und das ist einfach Schwachsinn, so wie es hier zu erklären versucht wird.
 
M

Multixx

  • #57
@Multixx: Bekommst du denn viel weibliches Interesse? Was denkst du so, verglichen mit dem Durchschnitt?

Online oder RL?
Als männlicher potthässlicher Mann oder als bildhübsche Männerin?Oder als Durchschnittsmännlichermann?
In einer Männer oder Frauendomäne?
Es geht ja hier nicht um mich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #58
Als männlicher potthässlicher Mann oder als bildhübsche Männerin?Oder als Durchschnittsmännlichermann?
In einer Männer oder Frauendomäne?
Es geht ja hier nicht um mich.
Meine Frage richtete sich schon an dich. Wenn du behauptest zu wissen, wie es allgemein funktioniert, könntest du doch dein Beispiel als Illustration mal erläutern. Mir ist das sonst zu schwammig. Irgendwelche abstrakte Meinungen, die nichts mit der konkreten Realität zu tun haben, kann man ja nicht sinnvoll diskutieren.
Ausserdem hattest du dir gewünscht, dass die Realität so wäre, dass alle in etwas gleich viel Aufmerksamkeit von Angehörigen des anderen Geschlechts abbekommen. Jetzt fragst du mich, ob ich mich für Potthässliche, Bildhübsche oder Durchschnittsmenschen interessiere. Darf ich diese deine Frage so verstehen, dass du davon zurückkrebst, dass das Problem des Fehlenden Interesses auf die Vermännlichung der Frauen oder die Verweiblichung der Männer zurückzuführen ist, sondern eventuell auch einfach eine Frage des Masses der angeborenen Schönheit sein könnte?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: