Beiträge
15.653
Likes
7.883
  • #1.426
Das wird durch die Krise nur beschleunigt und so manche, die seit langem den illiberalen Turnbefeuern, nutzen das gerne.

Ich warte noch auf den ersten, der uns klarmachen will, dass Vorratsdatenspeicherung dringend notwendig ist zur Krisenbekämpfung (immmerhin wird die seit bald 20 Jahren für fast jedes Problem als Allheilmittel gepriesen).

Gibt's eigentlich belastbare Beleg für die angeblichen Hamster?
Irgendwo hat mal wer sehr schön vorgerechnet, dass bei unserem knapp kalkulierenden Einzelhandel schon ein Bruchteil des normalen Publikums einfach nur eine Packung mehr mitnehmen muss als normal, damit die Regale plötzlich leer sind.
Aber auf allen Kanälen werden die mysteriösen Hamster beschworen, sodass dann auch die bisher Gelassenen anfangen, sich Gedanken zu machen und doch lieber etwas mehr einkaufen - man weiss ja nicht ...
Eine klassische selbsterfüllende Prophezeiung.

Jede grössere Krise bringt in der Anfangszeit solche Gerüchte hervor, weil kaum jemand akzeptiert, dass von jetzt auf gleich der normale Ablauf nicht mehr funktioniert und sich erst wieder einpendeln muss.

Wenn der ganze Wahnsinn vorbei ist, wir irgendeine volkswirtschaftliche Untersuchung belegen, dass es gar kein Hamstern in nennenswertem Ausmass gegeben hat.
Und bei der nächsten Krise wird sich wieder niemand dran erinnern und es wird wieder Panik gemacht werden und so schliesst sich der Kreis.
So ein Schmarrn, ich habe die vollen, übervollen, Einkausfwagen mit bestimmt 10 Paketen Mehl , zig Packungen Nudeln, Suppendossen und zig Packungen WC-Papier im Wagen und an der Hand doch mit eigenen Augen gesehen.

Ich war dagegen auffällig, mit meiner Bio-Gurke, gab es ausreichend, meinen Bio-Nüssen und einigen Packungen Katzenfutter, so dass mich die Kassierin gefragt hat, ob das wirklich alles bei mir ist.
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #1.427
Was schlägst du vor? Es bei Appellen zu belassen?
Ruhe bewahren statt in panischen Aktivismus auszubrechen.
Massnahmen wirken nur, wenn sie als plausibel und angemessen wahrgenommen werden.
Sobald das nicht mehr der Fall ist, werden sie ignoriert, im schlimmsten Falle führt das zur Delegitimierung des staatlichen Ordnungsanspruches mit fatalen Folgen.

Selbst in Diktaturen wie China haben die Massnahmen nur gewirkt, weil sie von der Bevölkerung im Ganzen akzeptiert wurden -- falls nicht, hätte auch ein solcher Polizeistaat keine Chance.

Bisher klappt es hier nach meinem Eindruck sehr gut und wird demenstprechend angenommen. Eine hektische Eskalation, bevor die bisherigen Massnahmen überhaupt wirken können, nur um irgendetwas zu tun, wäre kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 25487

  • #1.429
Was schlägst du vor? Es bei Appellen zu belassen?
Ich finde wichtig, die Menschen und ihre Sorgen ernst zu nehmen. Politik hat hier eine große Verantwortung. Es sollten nur Maßnahmen mit Augenmaß ankündigt werden, die man auch durchsetzen kann und will.

Ich kann nur von dem ausgehen, was ich in meinem Umfeld beobachte und das ist, dass die Leute sich nicht in großen Gruppen aufhalten und dass sie i.d.R sehr besonnen reagieren. Man sieht einzelne Spaziergänger und Familien, die eh zusammen wohnen. Die Geschäfte sind geschlossen, so dass auch die Einkaufsmeile weitgehend verwaist ist. In den Lebensmittelgeschäften wurden Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden getroffen.
 
Beiträge
13.338
Likes
11.321
  • #1.430
Eigentlich will er nur wissen, was ihr so denkt, wie man die Krise bewältigen könnte. Ich seh ihn da weder kopflos noch missionarisch, er holt ja keine 4 Fragen raus oder 5 Schritte raus.:D

Ich vermute ja mal, dass die Menschen jetzt schon etwas gewarnt sind, nachdem die Maßnahmen doch verschärft wurden. Einer muss halt anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #1.431
Ich finde wichtig, die Menschen und ihre Sorgen ernst zu nehmen. Politik hat hier eine große Verantwortung. Es sollten nur Maßnahmen mit Augenmaß ankündigt werden, die man auch durchsetzen kann und will.
Das ist es ja, was mich bewegt. Die Sorge um die negativen Auswirkungen der Isolation werden gerade (noch) ernster genommen, als die Sorge um die Entwicklung der Pandemie.
Ich kann nur von dem ausgehen, was ich in meinem Umfeld beobachte
Okay. Ich kann auch von dem ausgehen, was in den Medien berichtet wird. Zum Beispiel Bilder von Menschenmengen auf dem Viktualienmarkt in München, noch einen Tag vor den Ausgangsbeschränkungen.
Wir werden die Pandemie nicht ausreichend entschleunigen können, wenn nur die Landbevölkerung mitmacht.
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #1.432
Eigentlich will er nur wissen, was ihr so denkt, wie man die Krise bewältigen könnte. Ich seh ihn da weder kopflos noch missionarisch, er holt ja keine 4 Fragen raus oder 5 Schritte raus
Echt?
Ich finde sowas beunruhigend:

Das ist mir schon klar.
Ich bin der Meinung, dass wir schon lange viel drastischere Maßnahmen brauchen als eine Ausgangssperre.
Was denkst du?
Was wären denn die
als Ausgangssperre?
Historisch gibt's da eine Menge gruseliger Ideen.
 
D

Deleted member 21128

  • #1.433
Eigentlich will er nur wissen, was ihr so denkt, wie man die Krise bewältigen könnte. Ich seh ihn da weder kopflos noch missionarisch, er holt ja keine 4 Fragen raus oder 5 Schritte raus.:D
Ach, von mir aus kann man das auch missionarisch nennen. Ich will ja schon aufrütteln und das Bewusstsein anregen.
Aber so lange es um mich geht, sind die Probleme durch die Isolation oder die Angst vor der Entwicklung ja wohl noch nicht so groß. :rolleyes:
 
D

Deleted member 25487

  • #1.434
Das ist es ja, was mich bewegt. Die Sorge um die negativen Auswirkungen der Isolation werden gerade (noch) ernster genommen, als die Sorge um die Entwicklung der Pandemie.

Okay. Ich kann auch von dem ausgehen, was in den Medien berichtet wird. Zum Beispiel Bilder von Menschenmengen auf dem Viktualienmarkt in München, noch einen Tag vor den Ausgangsbeschränkungen.
Wir werden die Pandemie nicht ausreichend entschleunigen können, wenn nur die Landbevölkerung mitmacht.
Bei Ausgangsbeschränkungen bin ich bei dir, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Ausgangssperren sind m.E. eine andere Kategorie.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #1.435
D

Deleted member 21128

  • #1.436
Bei Ausgangsbeschränkungen bin ich bei dir, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Ausgangssperren sind m.E. eine andere Kategorie.
Wie gesagt, ich fürchte, dass wir in ein paar Wochen noch zu ganz anderen Maßnahmen greifen. Und mir wärs lieber, das freiwillig früher zu tun, um den Schaden zu begrenzen.
Ich hoffe so sehr, dass ich nicht Recht behalte.
 
Beiträge
13.338
Likes
11.321
  • #1.437
Ach, von mir aus kann man das auch missionarisch nennen. Ich will ja schon aufrütteln und das Bewusstsein anregen.
Aber so lange es um mich geht, sind die Probleme durch die Isolation oder die Angst vor der Entwicklung ja wohl noch nicht so groß. :rolleyes:
Verstehs auch nicht ganz, es gibt doch hübsche Karten von D mit Farben und Entwicklungen. Kann man gucken und rechtzeitig gegensteuern.
Indien testet ja auch schon Sperren, wegen 320 Fälle bei 1mrd.
Russland hilft Italien, wir nehmen Fälle aus Frankreich auf. Ich find das alles ganz durchdacht und wenig panisch.
 
Beiträge
1.298
Likes
2.262
  • #1.438
So ein Schmarrn, ich habe die vollen, übervollen, Einkausfwagen mit bestimmt 10 Paketen Mehl , zig Packungen Nudeln, Suppendossen und zig Packungen WC-Papier im Wagen und an der Hand doch mit eigenen Augen gesehen.

Ich war dagegen auffällig, mit meiner Bio-Gurke, gab es ausreichend, meinen Bio-Nüssen und einigen Packungen Katzenfutter, so dass mich die Kassierin gefragt hat, ob das wirklich alles bei mir ist.
Ich habs ja jetzt auch mitgekriegt aus dem erweiterten Bekanntenkreis: 15 Packungen Klopapier hat eine einzige Person gekauft. Ich frag mich, wie das überhaupt ins Auto gepasst hat... o_O
 
Beiträge
213
Likes
401
  • #1.439
Wir werden die Pandemie nicht ausreichend entschleunigen können, wenn nur die Landbevölkerung mitmacht.
Ich wohne mitten in der Stadt und zwar nicht in Stuttgart, sondern im feierfreudigen Köln. Als ich gestern 2 Stunden mit dem Fahrrad gefahren bin, war im Innenstadtbereich kaum jemand unterwegs. Nur im Grünen war eine überschaubare Menge an Menschen unterwegs und auch da haben die Menschen Abstand gehalten. Teils sind Menschen extra stehen geblieben, um abzuwarten und Abstand zu vergrößern. Die wenigen die es nicht begriffen haben, werden jetzt schon von Polizei, Ordnungsamt und auch von anderen Leuten einen Anpfiff bekommen.
 
Beiträge
3.566
Likes
4.263
  • #1.440
Zuletzt bearbeitet: