Beiträge
12.028
Likes
6.078
  • #961
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.567
Likes
4.263
  • #962
Dazu, dass man nur die Alten und nur die diagnostizierten Fälle + Familie isoliert werden ist folgender Podcast u.U. aufschlussreich:
https://www.youtube.com/watch?v=WZqcTTTVkXY (ab Minute ~24 (dann fehlen einem aber die Infos zu Vorannahmen))

(Auch zu finanziellen Aspekten auf der Forscherseite, falls es interessieren sollte)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.567
Likes
4.263
  • #963
denn das Virus könnte sich ja sonst jederzeit wieder explosionsartig verbreiten.
Nein. Da liegt bei dir leider ein Missverständnis vor. Das Ziel ist eine kontrollierte Herdendurchseuchung (klingt zwar schlimm, ist es aber nicht) unterhalb der Kapazitätsgrenzen des Gesundheitssystems.
Eine vollständige Vermeidung von Ansteckung und somit eine Vermeidung von breiter Immunitätsbildung, was ein explosionsartiges wiederaufflammen ermöglichen würde, ist nicht das Ziel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.233
Likes
9.524
  • #964
Die Leute scheinen ja echt zu glauben, daß es "nach den Osterferien" Klick macht und alles wie vorher sein wird. Das ist abgrundtief naiv. Man müsste den Lockdown Monate oder Jahre aufrechterhalten, denn das Virus könnte sich ja sonst jederzeit wieder explosionsartig verbreiten. Spätestens in einem Monat wird das wohl den meisten dämmern. Und dann? Die Pleitewelle ist dann längst am Rollen, die Staatsknete wird auch knapp, ui ui.
Das befürchte ich ja auch. Man spielt auf Zeit. Die Zahl der Neuinfektionen und die der intensiv zu versorgenden Patienten nur langsam steigen lassen, sodass das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Da das Virus auch in Monaten noch vorhanden sein wird und die einschränkenden Maßnahmen jedoch nicht über einen derart langen Zeitraum aufrecht zu erhalten sind (da der Zusammenbruch der wirtschaftlichen und vor allem sozialen Systeme droht), wird das Ganze wohl in einer Art "Wellenbewegung" ablaufen, mit vielleicht abnehmenden Ausschlägen nach oben.

Bedeutet in meinen Augen, dass schon eine gewisse "Durchseuchung" der Gesellschaft erfolgen wird/muss, da das völlige Verschwinden des Virus unwahrscheinlich ist. Das wäre so, als ob man versuchen würde, das Schnupfenvirus sich nicht weiter verbreiten zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.336
Likes
1.463
  • #967
Bist du sicher, dass du das so schreiben wolltest? Also, bei allem Respekt zu diesem Thema ... finde das verleitet und verselbstständigt sich hier so langsam zu Andeutungen, die grenzwertig werden.
Ja, das wollte ich.
Die 80jährige Dame dient mir hier zur Polarisierung. Ich habe es bewusst als Stilmittel benutzt um darauf Aufmerksam zu machen, das der Zusammenbruch der medizinischen (Intensiv-) Versorgung durchaus nicht utopisch ist. Weder in der Schweiz noch in Deutschland.

Wenn du die 80-jährige Dame aus meinem Beispiel weg lässt, sind das Befürchtungen, die der Leiter der ITS in Zürich bereits von sich gegeben hat. Sinngemäß: "Wenn die Ausbreitung nicht verlangsamt werden kann, werden wir bald entscheiden müssen wer ein Bett bekommt oder nicht." Also der eine wird zum Sterben in ein Normalzimmer verwiesen und beim anderen wird versucht das er überlebt. Abhängig von der Prognose.

Denn ich habe bei dieser Diskussion hier den Eindruck, dass es nur wenigen bewusst ist, dass Corona das Potential hat auch gut situierte Gesundheitssysteme zu sprengen.

Italien hat 80 ITS Betten je 1 Mio. Einwohner.
Schweiz: 136, Deutschland: 360 und die Engländer nur 66.
Und es ist ja nicht so, dass die Betten alle frei zur Verfügung stehen, die sind ja auch ohne Corono bereits in Benutzung gewesen.
 
D

Deleted member 23363

  • #971
Ich weigere mich einfach zu glauben, daß die Menschheit immer noch nur unwesentlich über das Stadium eines Neandertalers hinausgekommen ist !
In Ö appellieren die Politker an die Vernunft der Leute.
Das kann ja was werden!
Die Parks bleiben geöffnet, die Menschen sollen aber Abstand zueinander gehalten werden. Aber offenbar ist die Politik von der Vernunft der Menschen doch nicht überzeugt. Es gibt nämlich verstärkte Polizeipräsenz, um die Leute auseinander zu treiben.