Beiträge
6.731
Likes
11.120
  • #859
Aber ich muss regelmässige Besuche im Spital einhalten.
Es gibt alleine 500'000 DiabetikerInnen in der CH. Zehntausende mit anderen chronischen Sachen und dann die ganzen Alten..
Du kannst nicht die Hälfte der Leute wegsperren und die andere Hälfte kopflose Idioten leben weiter wie bisher. Warum dir das nicht einleuchtet versteh ich wirklich nicht.
Vergiss nicht, dass er dann auch alle, die mit diesen Menschengruppen beruflich zu tun haben ebenfalls mit einsperren muss. Die Familien der Risikopatienten natürlich auch und die der berufsbedingt kontakthabenden auch.
Weiß nicht, wieviel dann noch " frei" draußen rumrennen, tun was sie wollen und die Wirtschaft am Laufen halten.
 
Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #861
Er hat halt eine andere Meinung - mehr nicht.
Kann er doch gern haben.
Ich bin selbst zwiegespalten und unsicher, ob die Maßnahmen verhältnismäßig sind. Ich weiß es schlicht nicht und sehe viel verschiedenes im Für und Wider der jeweiligen Positionen. Im Zweifel aber wohl lieber Für das Leben und Für den Schutz der Schutzbedürftigen.

Das Schlimmste, was der Politik passieren kann, ist fast schon, dass ihre Maßnahmen zu wirksam sind, denn dann stehen solche Unken, wie der @fafner , gleich wieder auf der Matte und plappern dass das alles nicht nötig gewesen wäre, obwohl sie keinen blassen Schimmer haben, wie es ohne Maßnahmen verlaufen wäre und weil sie der Mathematik und Epidemiologie und Virologie nicht (sondern nur ganz allein sich selbst) vertrauen.
"Geiselhaft" ist in dem Zusammenhang hier schlicht Schwachfug.

"Polemik":
scharfer, oft persönlicher Angriff ohne sachliche Argumente [im Rahmen einer Auseinandersetzung] im Bereich der Literatur, Kunst, Religion, Philosophie, Politik o. Ä.
:rolleyes:
"Polemik":
scharfer, oft persönlicher Angriff ohne sachliche Argumente (...)
Bedeutet: auch wenn kein persönlicher Angriff enthalten ist, kann es sich sehr wohl um Polemik handeln. Als nichts anderes betrachte ich ein solch reißerisches Wort wie "Geiselhaft", weil es da lediglich um Effekthascherei und Übertreibung geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #863
Beiträge
5.015
Likes
5.217
  • #865
Haltung annehmen !! Die Kaiserin geruht, zum Volke zu sprechen !:D:eek:
 
D

Deleted member 23363

  • #866
Mal eine andere Sichtweise:
Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist.
In dem Artikel geht es u.a. um Corona als Evolutionsbeschleuniger und das Gefühl der geglückten Angstüberwindung.
Ein paar Zitate:
  • Wir werden uns wundern, dass die sozialen Verzichte, die wir leisten mussten, selten zu Vereinsamung führten.
  • Wir staunen rückwärts, wieviel Humor und Mitmenschlichkeit in den Tagen des Virus tatsächlich entstanden ist.
  • Wir werden uns wundern, wie weit die Ökonomie schrumpfen konnte, ohne dass so etwas wie »Zusammenbruch« tatsächlich passierte.
  • Wir werden uns wundern, dass sogar die Vermögensverluste durch den Börseneinbruch nicht so schmerzen, wie es sich am Anfang anfühlte.
Hier der Link zum Artikel:
https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/

Die Krise als Chance.
Ich bin gespannt, was ihr davon haltet.
Bleibt gesund!

Cool down!
Musik auf den Balkonen!

So geht Zukunft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #868
Oh nein. Bei Weitem nicht.

Dachte ich mir schon.

Kann man dem nicht endlich paar Forschungsgelder geben, damit er mal Ruhe gibt.
Hat er ja. Mit denen bezahlt er seine vielen Mitarbeiter. Seine Aufgabe ist nicht mehr die wissenschaftliche Arbeit an der Laborbank, sondern deren Finanzierung.
Ich finde, er macht das gut (und hält das Flagschiff der freien Forschung recht hoch).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #869
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #870
Oh nein. Bei Weitem nicht.


Dachte ich mir schon.


Hat er ja. Mit denen bezahlt er seine vielen Mitarbeiter. Seine Aufgabe ist nicht mehr die wissenschaftliche Arbeit an der Laborbank, sondern deren Finanzierung.
Ich finde, er macht das gut (und hält das Flagschiff der freien Forschung recht hoch).
Jo, er muss halt jeden Tag was Neues erzählen. Immer abwechselnd Panik umd Hoffnung verbreiten.