Beiträge
483
Likes
310
  • #4.576
Lauter frische Coronagetrennte scheint's. Willst Du sie...? :rolleyes:
Wenn diese zur Heiterkeit im Forum beitragen, gerne.
Als Nebenwirkung wird dann hier erhoehte Meinungsinkontinenz auftreten, aber das kann ja auch lustig sein.

Na, Corona interessiert zwar keinen mehr aber die 2. Welle ist ja schon unterwegs, bzw. in vielen Regionen noch die 1.
Das sehe ich anders: Es wird nur weniger berichtet, zum Beispiel ueber diesen magischen R-Wert. Zitat V. Pispers: "Es wird nur wichtig, wenn es in der Zeitung steht."

Bei uns bleibt Homeoffice auch noch länger, ist eh produktiver weil die Kaffepausen und Reisezeiten wegfallen.
Bist Du dann haeufiger hier online....?
 
Beiträge
483
Likes
310
  • #4.577
https://www.tagesschau.de/ausland/nach-einigung-eu-gipfel-101.html
"Neben der Corona-Hilfe einigten sich die Verhandlungsteilnehmer auch auf den EU-Haushaltsrahmen bis 2027. Insgesamt 1074 Milliarden Euro sind dafür veranschlagt. Mit einem Gesamtumfang von 1,8 Billionen Euro verabschiedete die EU das größte Finanzpaket der Geschichte."

https://www.n-tv.de/politik/Merkel-handelt-Sonderzahlung-aus-article21923243.html
"Bei dem Gipfel war seit Freitag über ein beispielloses Finanzpaket in einer Gesamthöhe von 1,8 Billionen Euro verhandelt worden. Dabei ging es neben dem 750 Milliarden Euro schweren Aufbaufonds gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise um den nächsten EU-Finanzrahmen von 2021 bis 2027. Das Sieben-Jahres-Budget, aus dem Programme für Bauern, Regionen, Unternehmen oder Forscher finanziert werden, soll 1074,3 Milliarden Euro umfassen."

Wenn man die Gesamtsumme auf 224,000,000 Erwerbstaetige (der EU) verteilt, bekommt quasi jeder von uns rund 8,000 Euro.
Attraktiver ist es mE aber, dort zu sitzen, wo (z. Bsp. durch Lobbyismus) selbst nur ein paar Bruchteile dieser gigantischen Summe versickern...
 
Beiträge
12.278
Likes
6.433
  • #4.578
Wenn man die Gesamtsumme auf 224,000,000 Erwerbstaetige (der EU) verteilt, bekommt quasi jeder von uns rund 8,000 Euro.
So funktioniert das aber nicht. ;)
Attraktiver ist es mE aber, dort zu sitzen, wo (z. Bsp. durch Lobbyismus) selbst nur ein paar Bruchteile dieser gigantischen Summe versickern...
Virologe beim RKI zu sein, ist womöglich ein guter Platz. 😛 Oder bei diesen ganzen Impfstoff-Wirecards, von denen man nie zuvor hörte, fliegen nun auch die Sektkorken. 🥂🍾
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.712
Likes
9.800
  • #4.582
Was für eine Ironie:
 
Beiträge
503
Likes
669
  • #4.584

War das jetzt so schwer vorhersehbar? :oops:
 
Beiträge
4.093
Likes
4.594
  • #4.585

War das jetzt so schwer vorhersehbar? :oops:
Immer wieder dasselbe: Quellsensibilität......
 

ICQ

Beiträge
1.353
Likes
1.685
  • #4.589
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.093
Likes
4.594
  • #4.590
Abgesehen davon, dass es das Wort "Quellsensibilität" nicht gibt,
Das Schöne an der deutsch Sprache ist, dass sich durch simples Aneinanderreihen von Worten zusammengesetzte Substantive bilden lassen, deren Bedeutung sich von allein aus der Bedeutung der Teilkomponenten ergibt. Für Quellsensibilität ist das (schlechte Definition) eine Sensibilität für die Quelle (einer Information).
Oder anders ausgedrückt (da das ja zum Verstehen noch nicht ausreichte): die Berücksichtigung des Ursprungs einer Information bei der Beurteilung der Information.

worauf möchtest du denn dann gerne hinweisen?
Beispielsweise dass BILD Informationen eher nicht wegen ihres Informations- /Neuigkeitsgehalts (höchstens, wenn es zugleich Folgendem dient), sondern wegen ihres Aufregungs-/ Polarisierungsgehalts abdruckt und somit der Fokus auf den Informationsgehalt (ob das eine neue oder vorhersehbare Meldung war), bei Beachtung der Quelle, eine obskure Bewertung/ Einordnung der Meldung ist.


Dem Leser, der - bei Beachtung des Informationsursprungs - sinnvolle oder sinnlose Schlüsse / Folgefragen aus der Nachricht ableitet.
 
Zuletzt bearbeitet: