Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #873
25% Tote bei den älteren Menschen? wir haben aktuell ähh 27.
:rolleyes:
Weißt du, wieviele in der Altersgruppe ü80 infiziert waren? Woher weist du also wieviel Prozent diese absolute Anzahl der Verstorbenen (Altersstruktur?) sich zu den ü80-Infizierten verhält?
Auf die Menschen ü80 beziehen sich die 25%! Und das hat er mehrfach klar und deutlich gesagt. Und auch die Erwartungswerte für jüngere Semester genannt, z.B. 7% bei denen ü60 (oder 65?) und 12% ü70(oder 75?). Müsste für die exakten Zahlen nochmal reinhören.

In Dtl. sind bisher verhältnismäßig sehr junge und fitte Menschen infiziert gewesen. Das wird sich ändern, bzw ist gerade im Gange sich zu ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #874
:rolleyes:
Weißt du, wieviele in der Altersgruppe ü80 infiziert waren? Auf diese - ü80 - beziehen sich die 25% und das hat er mehrfach klar und deutlich gesagt.
In Dtl. sind bisher verhältnismäßig sehr junge und fitte Menschen infiziert gewesen. Das wird sich ändern, bzw ist gerade im Gange sich zu ändern.

ich weiss ich weiss, nur weiss jeder wie Nachrichten verbreitet und verstanden werden.
Dieser RKI Trottel hat auch nicht gesagt, es wird 2 Jahre so weitergehen. ;)

Da guckst, er hat nen Kittel an und Handschuhe... Profi :rolleyes:
Brile und so braucht man net.

https://www.ntv.de/apps/common/wissen/Drosten-Brauchen-Abkuerzung-bei-Zulassung-article21651506.html
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22756

  • #875
Kann er doch gern haben.
Ich bin selbst zwiegespalten und unsicher, ob die Maßnahmen verhältnismäßig sind. Ich weiß es schlicht nicht und sehe viel verschiedenes im Für und Wider der jeweiligen Positionen. Im Zweifel aber wohl lieber Für das Leben und Für den Schutz der Schutzbedürftigen.

Das Schlimmste, was der Politik passieren kann, ist fast schon, dass ihre Maßnahmen zu wirksam sind, denn dann stehen solche Unken, wie der @fafner , gleich wieder auf der Matte und plappern dass das alles nicht nötig gewesen wäre, obwohl sie keinen blassen Schimmer haben, wie es ohne Maßnahmen verlaufen wäre und weil sie der Mathematik und Epidemiologie und Virologie nicht (sondern nur ganz allein sich selbst) vertrauen.
"Geiselhaft" ist in dem Zusammenhang hier schlicht Schwachfug.


:rolleyes:

Bedeutet: auch wenn kein persönlicher Angriff enthalten ist, kann es sich sehr wohl um Polemik handeln. Als nichts anderes betrachte ich ein solch reißerisches Wort wie "Geiselhaft", weil es da lediglich um Effekthascherei und Übertreibung geht.
Ich bewundere diese differenzierte Auseinandersetzung mit @fafner s Dummfug.
Ich hätte es ja schlicht als eine dämliche, ignorante, egoistische, zynische, "wiedewie-sie-mir-gefällt" Äußerung eines Klimaleugners bezeichnet (rein persönliche Meinung).
Nicht, dass ich nicht auch das ganze erst locker gesehen habe; und natürlich kann man an den Maßnahmen zweifeln.. aber solche egoistischen Arschloch-Aussagen kann man auch als solche benennen.
Nein, ich möchte die Großeltern meiner Tochter nicht der Gefahr aussetzten; auch nicht andere ältere Menschen, Vorerkrankte... wer auch immer.
Unfassbar, wie hier plötzlich wieder Sündenböcke gesucht werden.
Aber wenn es um Solidarität und Rücksichtnahme geht, trennt sich schnell die Spreu von den Arschlöchern.
P.s.: es gibt nen sehr bedrückenden Artikel über eine Krankenschwester in Italien, die über die älteren Menschen bei ihr im Krankenhaus berichtet, die buchstäblich an ihrer Lunge ertrinken; und das alleine, weil sich keiner von ihnen verabschieden darf und keiner im Krankenhaus Zeit hat, ihnen beizustehen. Ich such den mal...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mestalla, himbeermond, Megara und 2 Andere
D

Deleted member 24688

  • #876
P.s.: es gibt nen sehr bedrückenden Artikel über eine Krankenschwester in Italien, die über die älteren Menschen bei ihr im Krankenhaus berichtet, die buchstäblich an ihrer Lunge ertrinken; und das alleine, weil sich keiner von ihnen verabschieden darf und keiner im Krankenhaus Zeit hat, ihnen beizustehen. Ich such den mal...

Ja, sehr bedrückend. Schwere Lungenentzündungen können Komplikationen von Infektionserkrankungen mehrerer Erreger sein, und jährlich sterben ca. 40.000 - 50.000 Menschen daran, in Deutschland. Die Letalität liegt da bei ca. 20%.
 
  • Like
Reactions: bega and fraumoh
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #877
hm....einige Zeit steckten LKW s in D fest, durften nicht nach Ö.
Lieferung: Atemschutzmasken und Schutzanzüge

:(:(:(

helfende Ärzte, Schwestern, Pfleger usw. nochmal mehr in Stress zu versetzen ist richtig fahrlässig
 
  • Like
Reactions: bega
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #878
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
553
Likes
387
  • #879
Ich bewundere diese differenzierte Auseinandersetzung mit @fafner s Dummfug.
Ich hätte es ja schlicht als eine dämliche, ignorante, egoistische, zynische, "wiedewie-sie-mir-gefällt" Äußerung eines Klimaleugners bezeichnet (rein persönliche Meinung).
Nicht, dass ich nicht auch das ganze erst locker gesehen habe; und natürlich kann man an den Maßnahmen zweifeln.. aber solche egoistischen Arschloch-Aussagen kann man auch als solche benennen.
Nein, ich möchte die Großeltern meiner Tochter nicht der Gefahr aussetzten; auch nicht andere ältere Menschen, Vorerkrankte... wer auch immer.
Unfassbar, wie hier plötzlich wieder Sündenböcke gesucht werden.
Aber wenn es um Solidarität und Rücksichtnahme geht, trennt sich schnell die Spreu von den Arschlöchern.
P.s.: es gibt nen sehr bedrückenden Artikel über eine Krankenschwester in Italien, die über die älteren Menschen bei ihr im Krankenhaus berichtet, die buchstäblich an ihrer Lunge ertrinken; und das alleine, weil sich keiner von ihnen verabschieden darf und keiner im Krankenhaus Zeit hat, ihnen beizustehen. Ich such den mal...

So eine Kontroverse hat auch ihren Grund in der Unsichtbarkeit der Einfluesse. In dieser Sache haben Klimawandel ("Klimaleugner" ist mE ungluecklich gewaehlt) und Corona etwas gemeinsam: CO2 (z. Bsp.) und "Corona Virus" sind unsichtbar. Unterschiede gibt es mE in der Korrelation.

Sind menschliches Ableben und "Corona Virus" Infektion korreliert? Ja, danach sieht es momentan aus.

Sind Klimawandel (bzw. Temperaturanstieg) und CO2 Ausstoss korreliert? Nein.
Hierzu gibt es wissenschaftliche Untersuchungen. Aber: Das andere wissenschaftliche Modell, welches so eine Korrelation beschreibt und nur scheinbar 98% aller Wissenschaftler unterstuetzt, laesst sich viel dramatischer aufbereiten und zu Geld machen, wogegen die fehlende Korrelation, wissenschaftlich belegt, als Ketzerei verdammt wird und diese skeptischen Buerger als "Arschlöcher" betitelt werden.

Ich finde so einen Umgang sehr bedauerlich.
 
  • Like
Reactions: fafner and Deleted member 24688
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #880
Alleine schon, dass das RKI nur 1 mal täglich die Statistik aktualisieren... vermutlich per Hand.
Hoffe mal die bekommen dann auch bisserl Geld für die Zukunft, eventuell auch paar Computer und Internet.
Boah-ey, diese Nörgelei geht mir sowas von auf den Keks, selbst wenn sie nicht ernst gemein sein sollte !

Was bringt es denn, die Zahlen ständig zu aktualisieren - außer Panik zu schüren ? Willst Du noch mehr Deppen erleben, die sich um Klopapier prügeln ?
Ich möchte wetten : Jedes Photo von - für 5 Minuten ! - leeren Regalen schüren nur diese Panik und führen zu weiteren - unnötigen und vermeidbaren ! - Hamsterkäufen !

Jede/r, der solche Photos postet, sollte ein paar Minuten warten und dann auch das Photo von den wieder aufgefüllten Regalen posten !

Ich weigere mich einfach zu glauben, daß die Menschheit immer noch nur unwesentlich über das Stadium eines Neandertalers hinausgekommen ist !

Auch die Deutschen ... ! :rolleyes:
 
  • Like
Reactions: himbeermond, Deleted member 23363, Mestalla und 2 Andere
A

apfelstrudel

  • #881
Aber das Neandertal ist doch in d?
 
  • Like
Reactions: himbeermond and fraumoh
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #882
Boah-ey, diese Nörgelei geht mir sowas von auf den Keks, selbst wenn sie nicht ernst gemein sein sollte !

Was bringt es denn, die Zahlen ständig zu aktualisieren - außer Panik zu schüren ? Willst Du noch mehr Deppen erleben, die sich um Klopapier prügeln ?
Ich möchte wetten : Jedes Photo von - für 5 Minuten ! - leeren Regalen schüren nur diese Panik und führen zu weiteren - unnötigen und vermeidbaren ! - Hamsterkäufen !

Jede/r, der solche Photos postet, sollte ein paar Minuten warten und dann auch das Photo von den wieder aufgefüllten Regalen posten !

Ich weigere mich einfach zu glauben, daß die Menschheit immer noch nur unwesentlich über das Stadium eines Neandertalers hinausgekommen ist !

Auch die Deutschen ... ! :rolleyes:

Einige Unternehmen geben viel Geld aus für reale, online Zahlen, scheint sich zu lohnen.
Da kann man dann fix reagieren anstatt abends zu gucken und festzustellen, ah könnten 10%, ne 50% Steigerung sein, ach ist doch egal... dann warten wir nochmal ne Woche obs stimmt und reagieren dann. Oder auch erst, wenn alle anderen was machen.
Aber frankier du mal weiter deine Post, denk dran, nicht zuviele Briefmarken auf einmal ablecken wegen Lösungsmittel....

Bei ner Epedemie/Pandemie nicht mit aktuellen Zahlen zu arbeiten, um keine Panik zu erzeugen? Frag dich mal,wer der Neandertaler ist. Es gibt genug Seiten und Infos mit realistischen Auswertungen, wär halt nur schön, wenn die auch vom Staat käm.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

  • #883
wogegen die fehlende Korrelation, wissenschaftlich belegt, als Ketzerei verdammt wird und diese skeptischen Buerger als "Arschlöcher" betitelt werden.

Ich finde so einen Umgang sehr bedauerlich.

Ja, wenn kritische Stimmen als Fake-News dargestellt werden, Kritiker als "Arschlöcher" beschimpft werden, nur einer Sichtweise applaudiert werden darf ... hmm ... ja, dann stimmt wirklich etwas nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh and Syni
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #885
jährlich sterben ca. 40.000 - 50.000 Menschen daran, in Deutschland. Die Letalität liegt da bei ca. 20%.
Da missachtest du leider dass diese Zahlen keine direkt bestimmte Sterblichkeiten mit bestimmter Ursache sind, sondern nur die Übersterblichkeit in den Wintermonaten (wieviele sterben mehr als in einem Vergleichszeitraum). Diese Menschen können, müssen aber nicht an Influenza und / oder Lungenentzündung gestorben sein. Unter diesen Verstorbenen befinden sich sicherlich viele, bei denen o.g. nicht die Todesursache ist.
Das sind völlig andere Zahlen als die, die hinsichtlich Corona bestimmt werden (wieviele, von den erkannten Infizierten, sterben).
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

  • #886
Da missachtest du leider dass diese Zahlen keine direkt bestimmte Sterblichkeiten mit bestimmter Ursache sind, sondern nur die Übersterblichkeit in den Wintermonaten (wieviele sterben mehr als in einem Vergleichszeitraum). Das sind völlig andere Zah als die, die hinsichtlich Corona bestimmt werden (wieviele, von den erkannten Infizierten, sterben). Diese Menschen können, müssen aber nicht an Influenza und / oder Lungenentzündung gestorben sein. Unter diesen Verstorbenen befinden sich sicherlich viele, bei denen o.g. nicht die Todesursache ist.

Diese Zahlen die ich angegeben habe, wurden entnommen aus der Sterblichkeit an Lungenentzündungen, ausgelöst durch Infektionserkrankungen. Die Lungenentzündung gehört immer noch mit zu den häufigsten Todesursachen. Das hat mit Corona nichts zu tun. Mein Kommentar diente lediglich dazu, der Dramaturgie von @Luzi99 zu zeigen, dass das Schicksal, zu ersticken/daran zu sterben, jährlich eben genannte Menschen betrifft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #888
:rolleyes:
Was du tun willst, ist eine Sterblichkeit von 20% der von 0,5-4% gegenüberstellen. Natürlich hat das was mit Corona zu tun.
Dabei missachtest du leider auch, dass es hinsichtlich der verschiedenen Infektionsgeschehen im Zusammenhang mit der Lungenentzündung eine "Herdenimmunität" gibt und somit die Bevölkerung (abgesehen von Kindern) den Infektionen gegenüber nicht naïv ist, wie es bei Corona der Fall ist, und somit bei Corona jeder Träger ein sehr viel potenteres Verteilzentrum ist, als bei den anderen Infektionsgeschehen.
Des weiteren missachtest du, dass auch breitflächige Infektionen, die nicht stationär behandelt werden müssen, schwer kompensierbar sein können.
Die Geschichte ist halt komplexer als ein schlichter Vergleich von "Sterblichkeiten".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: ICQ
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #891
entweder du bis Bro
oder Corona

:rolleyes::oops:o_O
 
D

Deleted member 22756

  • #892
So eine Kontroverse hat auch ihren Grund in der Unsichtbarkeit der Einfluesse. In dieser Sache haben Klimawandel ("Klimaleugner" ist mE ungluecklich gewaehlt) und Corona etwas gemeinsam: CO2 (z. Bsp.) und "Corona Virus" sind unsichtbar. Unterschiede gibt es mE in der Korrelation.

Sind menschliches Ableben und "Corona Virus" Infektion korreliert? Ja, danach sieht es momentan aus.

Sind Klimawandel (bzw. Temperaturanstieg) und CO2 Ausstoss korreliert? Nein.
Hierzu gibt es wissenschaftliche Untersuchungen. Aber: Das andere wissenschaftliche Modell, welches so eine Korrelation beschreibt und nur scheinbar 98% aller Wissenschaftler unterstuetzt, laesst sich viel dramatischer aufbereiten und zu Geld machen, wogegen die fehlende Korrelation, wissenschaftlich belegt, als Ketzerei verdammt wird und diese skeptischen Buerger als "Arschlöcher" betitelt werden.

Ich finde so einen Umgang sehr bedauerlich.
Nein, Klimaleugner halte ich nur für doof. Besonders solche, die mit eigenem hochwissenschaftlichem Sachverstand den Fachleuten erklären wollen, dass sie falsch liegen. Noch dööfer finde ich die, die meinen, man könne eine Meinung zum Klimawandel haben, oder es wäre gar eine Glaubensfrage.
Arschlöcher sind die, die die ohnehin isolierten Alten und Kranken kasernieren wollen, damit sie keine persönlichen Einschränkungen hinnehmen müssen.
 
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #893
Schwere Lungenentzündungen können Komplikationen von Infektionserkrankungen mehrerer Erreger sein, und jährlich sterben ca. 40.000 - 50.000 Menschen daran, in Deutschland. Die Letalität liegt da bei ca. 20%.
Übrigens beziehen sich deine 20% auf die Patienten mit Pneumokokken, die bereits stationär behandelt werden. Also eine bereits stark selektierte Stichprobe.
In der von dir dargestellten Allgemeinheit, scheinen deine Zahlen nicht haltbar.

"Pneumonien bei Patienten ohne Risikofaktoren können ambulant behandelt werden, sie haben eine günstige Prognose. Die Sterblichkeit (Mortalität) liegt hier bei unter 2%. Wenn eine stationäre Therapie notwendig wird, wird die Sterblichkeit mit 2 bis 10% angegeben. Dabei unterliegen die Angaben ziemlich großen Schwankungen, da Krankenhauseinweisungen oft auch mit schweren Vorerkrankungen oder fortgeschrittenem Alter verbunden sind, die an sich schon eine erhöhte Mortalität zur Folge haben. Interessant ist, dass die Sterblichkeit bei einer stationär behandelten Pneumokokken-Pneumonie besonders hoch ist und auch heute noch bei 20% liegt. Bei schweren Formen einer Lungenentzündung, die immer im Krankenhaus therapiert werden müssen, versterben etwa 20 bis 50% aller Patienten."

https://www.netdoktor.at/krankheit/blutvergiftung-durch-lungenentzuendung-6942324
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.065
Likes
11.137
  • #895
  • Like
Reactions: Maron
D

Deleted member 24688

  • #896
Übrigens beziehen sich deine 20% auf die Patienten mit Pneumokokken, die bereits stationär behandelt werden. Also eine bereits stark selektierte Stichprobe.
In der von dir dargestellten Allgemeinheit, scheinen deine Zahlen nicht haltbar.

"Pneumonien bei Patienten ohne Risikofaktoren können ambulant behandelt werden, sie haben eine günstige Prognose. Die Sterblichkeit (Mortalität) liegt hier bei unter 2%. Wenn eine stationäre Therapie notwendig wird, wird die Sterblichkeit mit 2 bis 10% angegeben. Dabei unterliegen die Angaben ziemlich großen Schwankungen, da Krankenhauseinweisungen oft auch mit schweren Vorerkrankungen oder fortgeschrittenem Alter verbunden sind, die an sich schon eine erhöhte Mortalität zur Folge haben. Interessant ist, dass die Sterblichkeit bei einer stationär behandelten Pneumokokken-Pneumonie besonders hoch ist und auch heute noch bei 20% liegt. Bei schweren Formen einer Lungenentzündung, die immer im Krankenhaus therapiert werden müssen, versterben etwa 20 bis 50% aller Patienten."

https://www.netdoktor.at/krankheit/blutvergiftung-durch-lungenentzuendung-6942324

Mach dich ruhig noch n bisschen weiter auf die Suche ... ich finde es amüsant, wenn du wissen willst, worauf ich mich beziehen will ... solch ein Austausch interessiert mich nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #897
Mach dich ruhig noch n bisschen weiter auf die Suche ... ich finde es amüsant, wenn du wissen willst, worauf ich mich beziehen will ... gibt noch n bisschen mehr als Pneumokokken.
Wärest du so freundlich und würdest die Quelle(n) deiner Aussage (s.u.) nennen?
Schwere Lungenentzündungen können Komplikationen von Infektionserkrankungen mehrerer Erreger sein, und jährlich sterben ca. 40.000 - 50.000 Menschen daran, in Deutschland. Die Letalität liegt da bei ca. 20%.
 
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #898
es wäre ja echt nett alle Infos mal zusammen zu legen und kritisch zu überprüfen
ohne dem "vor der Tür Gehabe"
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25594, fafner and ICQ
Beiträge
845
Likes
849
  • #899
Ist doch häufig eine Charakterfrage, besser eine Frage der Charakterbildung. Lässt sich trefflich diskutieren in wessen Verantwortungsbereich das liegt. Ich neige dann schon zu einem Gutteil Eigenverantwortlichkeit.

Dann würde das nachlassen mit Schwarzweißbetrachtungen à la @fafner oder den superunnützen Animositäten, basierend auf der gegenseitigen Infragestellung sowieso fragwürdiger Kompetenzen, die niemandem helfen, schon gar nicht einem selbst, aber trotzdem mit unverständlicher Energie immer weiter befeuert werden.

Kann doch nicht so schwer sein zu realisieren Covid-19 nicht ausreichend beurteilen zu können und sich sinnvollerweise mit subjektiven Besserwissereien zurückzuhalten.

Neutrale Information, die nicht mehr will als den aktuellen Kenntnisstand aufzuzeigen, könnte helfen. Einfach mal nur stehenlassen, denn bei solchen schwierig zu beurteilenden Situationen wird es allenfalls hinterher ein Bild geben. Selbst das ist mit Vorsicht zu genießen.

Es könnten andere Dinge eine Rolle spielen. z.B. der Umgang mit der Angst der Menschen, mit der eigenen Angst. Da sind Menschen unterschiedlich. Sicher ist allerdings, die, die Angst haben, sind die ersten, die Solidarität aufkündigen. Kaufen im harmlosen Fall sinnlos Klopapier und so'n Zeuchs.

Und ja, es gibt sowieso jene, die Solidargemeinschaft eh nicht interessiert - obwohl sie der Ast ist auf dem sie selbst sitzen.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25594, Marlene, Erin und ein anderer User
Beiträge
907
Likes
863
  • #900
Kann doch nicht so schwer sein zu realisieren Covid-19 nicht ausreichend beurteilen zu können und sich sinnvollerweise mit subjektiven Besserwissereien zurückzuhalten.
Zumal sich nicht mal die Experten einig sind und jeder was anderes erzählt.

Allgemein sieht man nun ganz schön in seinem Umfeld, wer egoistisch ist (die Hamsterer) und wer keine Solidarität zeigt (die, die noch in Gruppen nahe beieinander rumalbern etc.).
 
  • Like
Reactions: Marlene
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.