Beiträge
5.036
Likes
5.237
  • #4.231
Genau ...bissel krank, Hüfte, Bandscheibe, verfettete Herzen gehen immer ! Kann man fein und hochprofitabel operieren !!

( man könnte es auch anders handhaben...)
 
Beiträge
13.479
Likes
11.410
  • #4.232
zumindest ist offensichtlich wie kaputt das Gesundheitswesen ist, wie da vor der Krise gespart und gespart und gespart und gespart, wurde, privatisiert wurde, und es wirtschaftlich rentabel sein muss ... ;) .
Find ich grundsätzlich ja auch gut. Ich geh eh nur zum Zahnarzt und da zahlst fast alles selbst.
Mit den 10000 euro die ich jährlich an Beiträgen umsonst zahle könnte ich auch mal nen normalen Arzt bezahlen wenn ich einem brauch 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

  • #4.233
Find ich grundsätzlich ja auch gut. Ich geh eh nur zum Zahnarzt und da zahlst fast alles selbst.
Yep. Und der Irrsinn ist ja, man hat in Deutschland keinen Anspruch auf Zahnersatz. Niente .... Frag mal Leute, die Teil- oder Vollprothesen brauchen. Die müssen selbst für die Kosten aufkommen. Wenns nach dem Gesetzgeber geht, brauchst zum Leben keine Zähne. Zahlt keine KV.
 
Beiträge
5.036
Likes
5.237
  • #4.234
:oops::oops:...Babybrei u püriertes Schnitzel soll ihnen genügen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.479
Likes
11.410
  • #4.235
Yep. Und der Irrsinn ist ja, man hat in Deutschland keinen Anspruch auf Zahnersatz. Niente .... Frag mal Leute, die Teil- oder Vollprothesen brauchen. Die müssen selbst für die Kosten aufkommen. Wenns nach dem Gesetzgeber geht, brauchst zum Leben keine Zähne. Zahlt keine KV.
Weiss, Zähne werden eh überbewertet, alle ziehen .

Aber ist auch ok, wenn doch mal was ist werd ich ja versorgt, ausser es kommt die falsche Notärztin. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
693
Likes
980
  • #4.237
😁

Dann ist dein Zahnartzt ein guter Verkäufer von IGL Leistungen.
Also ich bekomme sogar die professionelle Zahnleistenpolitur bezahlt.
Solltest dich vielleicht mal mit deiner KV auseinandersetzten.
Das ist mittlerweile durchaus eine Frage des Tarifes. Glaub, es heißt Basis-Tarif, das ist recht preiswert aber dann kannst überall zuzahlen. Rächt sich irgendwann.
 
Beiträge
4.113
Likes
5.508
  • #4.238
Das ist mittlerweile durchaus eine Frage des Tarifes. Glaub, es heißt Basis-Tarif, das ist recht preiswert aber dann kannst überall zuzahlen. Rächt sich irgendwann.
Also hier in D gibt es einen KAtalog, welche medizinischen LEitsungen von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.
Dann können diese KRankenkassen noch zusätzliche LEistungen übernehmen.
Bin in einer BKK, die einen sehr großem Zusatzleistungskatalog hat, und der Kassenbeitrag ist recht gering.
Ist halt eine regionale mit wenig Wasserkopf in der Verwaltung.
 
Beiträge
996
Likes
1.029
  • #4.239
zumindest ist offensichtlich wie kaputt das Gesundheitswesen ist
Du musst in Italien, Frankreich, Großbritanien oder den USA wohnen. Wo war denn in Deutschland offen zu sehen, dass das Gesundheitssystem kaputt ist?

Im Gegenteil: Man hat blitzschnell eine Test-Infrastruktur aufgebaut, die Krankenhäuser haben mehr als ausreichend Kapazitäten freistellen können, die zusätzlichen Bedarfs-Krankenhäuser, die stellenweise aufgebaut wurden, wurden gar nicht benötigt. Und selbst von der anfangs häufig bemängelten Schutzausrüstung habe ich nicht gehört, dass die tatsächlich mal in größeren Bereichen ausgegangen wäre. So weit ich das mitbekommen habe, war das in Österreich und der Schweiz ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

  • #4.240
Du musst in Italien, Frankreich, Großbritanien oder den USA wohnen. Wo war denn in Deutschland offen zu sehen, dass das Gesundheitssystem kaputt ist?

Im Gegenteil: Man hat blitzschnell eine Test-Infrastruktur aufgebaut, die Krankenhäuser haben mehr als ausreichend Kapazitäten freistellen können, die zusätzlichen Bedarfs-Krankenhäuser, die stellenweise aufgebaut wurden, wurden gar nicht benötigt. Und selbst von der anfangs häufig bemängelten Schutzausrüstung habe ich nicht gehört, dass die tatsächlich mal in größeren Bereichen ausgegangen wäre. So weit ich das mitbekommen habe, war das in Österreich und der Schweiz ähnlich.
Wenn du damit die Versorgung der Coronafälle meinst, magst du sicherlich nicht falsch liegen. Wie wurden denn die Kapazitäten (die gar nicht benötigt wurden) freigestellt, unter welchen Voraussetzungen? ... Das reihenweise OP's abgesagt wurden, dass Patienten ihre Termine abgesagt bekommen haben? Nach Hause geschickt wurden? ... Keine Ärzte mehr für Patienten im Alltag zur Verfügung standen, nur für Notfälle? ..... Für alle Patienten, hätten demnach die Kapazitäten nicht ausgereicht. Oder diente das nur der Fürsorge? ;) ..... Hätte man in den vergangenen Jahren aus profitablen Gründen nicht darauf verzichtet Krankenhäuser zu schließen, hätte man sicherlich alle Patienten behandeln können und einen effektiveren Plan angehen können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
12.227
Likes
6.203
  • #4.241
Wenn du damit die Versorgung der Coronafälle meinst, magst du sicherlich nicht falsch liegen. Wie wurden denn die Kapazitäten (die gar nicht benötigt wurden) freigestellt, unter welchen Voraussetzungen? ... Das reihenweise OP's abgesagt wurden, dass Patienten ihre Termine abgesagt bekommen haben? Nach Hause geschickt wurden? ... Keine Ärzte mehr für Patienten im Alltag zur Verfügung standen, nur für Notfälle? ..... Für alle Patienten, hätten demnach die Kapazitäten nicht ausgereicht. Oder diente das nur der Fürsorge? ;) ..... Hätte man in den vergangenen Jahren aus profitablen Gründen nicht darauf verzichtet Krankenhäuser zu schließen, hätte man sicherlich alle Patienten behandeln können und einen effektiveren Plan angehen können.
bei uns in A ist das Gesundheitssystem in Ordnung, dennoch wurde unlogisch gehandelt.....ein Lockdown und gleichzeitig in allen Spitälern Ressourcen frei räumen, das war natürlich zuviel an Vorsorge
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
996
Likes
1.029
  • #4.242
Wenn du damit die Versorgung der Coronafälle meinst, magst du sicherlich nicht falsch liegen. Wie wurden denn die Kapazitäten (die gar nicht benötigt wurden) freigestellt, unter welchen Voraussetzungen? ... Das reihenweise OP's abgesagt wurden, dass Patienten ihre Termine abgesagt bekommen haben? Nach Hause geschickt wurden? ... Keine Ärzte mehr für Patienten im Alltag zur Verfügung standen, nur für Notfälle? ..... Für alle Patienten, hätten demnach die Kapazitäten nicht ausgereicht. Oder diente das nur der Fürsorge? ;) ..... Hätte man in den vergangenen Jahren aus profitablen Gründen nicht darauf verzichtet Krankenhäuser zu schließen, hätte man sicherlich alle Patienten behandeln können und einen effektiveren Plan angehen können.
Es war womöglich eine Fehlentscheidung, so viele Krankenhausbetten freizuräumen und dafür Behandlungen abzusagen, aber das ist doch kein Zeichen, dass das Gesundheitssystem "kaputt" ist!

Ich kenne mehrere Menschen, die in der Lockdown-Zeit ganz problemlos eine Behandlung im Krankenhaus bekommen haben. Die Krankenhäuser waren da eher froh, dass mal jemand kommt! Bei den meisten (Fach- und Zahn-) Ärzten war es offenbar ähnlich.

Umgekehrt hat mir heute eine Bekannte erzählt, dass ein 46-jähriger Freund von ihr in diesen Wochen an einer Blutvergiftung gestorben ist, weil er damit - aus Angst vor Corona! - zu spät ins Krankenhaus gegangen ist.

Ich vermute, dass das viel mehr Todesopfer gekostet hat (und noch kosten wird): Menschen, die von sich aus wegen Corona eine Behandlung verschoben haben. Aber auch daraus kann man nicht ableiten, dass das Gesundheitssystem "kaputt" ist.

Aber ich stimme dir zu, dass die Diskussion, weitere Krankenhäuser schließen zu müssen, hoffentlich erstmal verstummt ist.