Beiträge
680
Likes
959
  • #4.051
Äh, what?
Du meinst, dass
- 10 m lange Warteschlangen vor den Kassen
- wartende Patienten auf der Straße vor den Praxen
- (halb-)leere Cafes und Restaurants
- sich panisch umblickende Menschen
- tagtägliche Sondersendungen über Corona
usw.
"normal" sind?
In meiner Blase kann ich nur die Warteschlangen mit Abstand bestätigen, mir egal, und die ewigen Berichte, die ich nunmehr ausblende bis auf die Überschriften. Das reicht inzwischen, um ausreichend informiert zu sein. 😁 Heißt, mein Leben ist wieder ziemlich normal und die Biergärten sind auch voll. Selbst seit Freitag täglich dazu beigetragen.

Es arbeiten alle wieder, die Kinder gehen wieder zur Schule, nun ja gelegentlich, sollte man sagen. Das große Kind erst in 2 Wochen, aber das behomeschoolt sich leidlich selbst. Lediglich diese leidige tägliche Kocherei nervt uns etwas, da weder Schulen noch Kitas Catering anbieten dürfen.

Also, es geht bergauf. Klopapier gibt es auch wieder.
 
Beiträge
680
Likes
959
  • #4.052
Nicht, wenn dieser "Sozialstaat" das Geld der Bürger mit vollen Händen zum Fenster rausschmeißt, wie zum Beispiel in dieser Coronahysterie. Da hört bei mir dann der Spaß auf. :mad:
Wehr Dich. Geh auf die Straße und demonstriere für Deine Rechte. Solange Du es noch darfst. Und wenn nicht mehr, dann braucht es erst recht Widerstand. Erst fahren sie die Volkswirtschaft vor die Wand und dann sollen auch noch andere dafür bezahlen. Die Kontrolle der "Volksvertreter" durch eben dieses Volk ist ziemlich nachlässig.
Schlußendlich hilft vielleicht nur noch Auswandern... 🤪 Ich bin mal gespannt. Zumindest theoretisch hat ja hier das Volk schon noch etwas mehr zu sagen. Öfter vor allem als nur alle paar Jahre bei Wahlen. Man kann sogar selbst über die Steuern abstimmen. 😉 Leider ist aber auch der größte Teil hier bequem und unpolitisch (geworden)... 😬
Weil das eigentlich eine völlig normale menschliche Reaktion ist. Zumindest abseits von diesem Skurrilitätenkabinett hier. 🤯
Wohin willst denn auswandern? Andernorts ist es ja nicht sonderlich besser momentan.
 
Beiträge
11.319
Likes
9.561
  • #4.053
Es arbeiten alle wieder, die Kinder gehen wieder zur Schule, nun ja gelegentlich, sollte man sagen. Das große Kind erst in 2 Wochen, aber das behomeschoolt sich leidlich selbst. Lediglich diese leidige tägliche Kocherei nervt uns etwas, da weder Schulen noch Kitas Catering anbieten dürfen.
Oha, das freut mich für dich.
Für mich ist nicht normal, wenn
- Servicekräfte eine Maske tragen müssen
- ich beim Besuch eines Geschäftes/Friseurs eine Maske tragen muss
- ich meine Mutter im Heim nur im Beisein einer Betreuungsperson, nur nach vorheriger Terminabsprache, nur für max. 45 Minuten besuchen darf
- meine Mutter weiterhin weder zum Friseur, noch zur Podologin darf
- ich weiterhin im Home-Office arbeiten muss
- ich nicht ins Fitnessstudio gehen darf
- ich meinen seit Samstag geplanten Urlaub auf Rügen nicht machen kann

Bitte nicht missverstehen, davon sind weitere Millionen Bürger betroffen. Mir ging es darum aufzuzeigen, dass "wir" von einer "Normalität" noch Galaxien entfernt sind (und auch noch länger sein werden).

Vorhin habe ich eine Verdopplungszeit der Infektionsfälle (aktiv in der BRD derzeit: ca. 14.400) von 190 Tagen gelesen. Also in einem halben Jahr dann...... 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.022
Likes
5.227
  • #4.055
Es arbeiten alle wieder, die Kinder gehen wieder zur Schule, nun ja gelegentlich, sollte man sagen. Das große Kind erst in 2 Wochen, aber das behomeschoolt sich leidlich selbst. Lediglich diese leidige tägliche Kocherei nervt uns etwas, da weder Schulen noch Kitas Catering anbieten dürfen.
Das stimmt so in den meisten Bundesländern - nicht . Schulen zum Großteil auf 1x pro Woche betrieb ( ausser Kl. 9/10) die Abiturienten sind sie eh bald los , und in welchem BL bitte siehst du offene Kindergärten ?? 2-3 Kids von Krankenschwester u Lehrer u co ist doch kein Offener Kindergarten ??
Ich arbeite z B auch in keinster Weise wieder 100% - und bin da nicht alleine.

In seiner Blase so große Scheuklappen aufzusetzen, das finde ich mehr als eigenartig !

Schön, dass in deiner Umgebung keine/r arbeitslos geworden ist oder gleich Pleite ging..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.742
Likes
11.145
  • #4.056
Äh, what?
Du meinst, dass
- 10 m lange Warteschlangen vor den Kassen
- wartende Patienten auf der Straße vor den Praxen
- (halb-)leere Cafes und Restaurants
- sich panisch umblickende Menschen
- tagtägliche Sondersendungen über Corona
usw.
"normal" sind?
Hier keine langen Schlangen vor den Kassen, Cafes füllen sich, Gastgärten sowieso, einzig die Masken fallen halt echt auf in den Geschäften. Und Kellner mit Schutzschild.
 
Beiträge
11.319
Likes
9.561
  • #4.057
Wieso nicht?

Hat Rügen wieder die Grenzen zugemacht?:oops:

Ich habe ab dem 30.05. meine Ferienwohnung auf Rügen wieder gebucht, Mietauto ist auch gebucht.
Weil Meck-Pomm die Grenzen für Urlauber aus anderen Bundesländern erst ab 25.05. wieder öffnet. Vorher dürfen nur die "Einheimischen" Übernachtungsurlaub buchen. Deshalb ja mein Beitrag zu deinem Urlaub, dass du ja alles richtig gemacht hast. Ich hatte leider eine Woche zu früh gebucht - und nun ist der Urlaub storniert und ich hänge zuhause ab.
 
Beiträge
5.022
Likes
5.227
  • #4.058
:oops:
Das ist ..ärgerlich ..
Ich sitze/warte auf Londonvouchers. Hoffe, dass es das Hotel nä Jahr noch gibt.
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #4.061
Eine Bereinigung der völlig überalterten Einwohnerstruktur Deutschlands.
Genau dann ergibt es aber gar keinen Sinn, die Leute alle einzusperren... 🤪
Bin ich ja schon mal... 🙈
Andernorts ist es ja nicht sonderlich besser momentan.
Hmja, die Politik ist ein globale Katastrophe. Fast. Schweden fällt da wirklich angenehm raus. Liberal und selbstverantwortlich. Ein Traum. Woanders muß man es halt mit der Justiz probieren. 👩‍⚖️👨‍⚖️
 
Beiträge
969
Likes
1.007
  • #4.062
Nicht, wenn dieser "Sozialstaat" das Geld der Bürger mit vollen Händen zum Fenster rausschmeißt
Ich fürchte ja eher, es bleibt so wie bisher: es wird bis zum Zusammenbrechen gespart.

Der Schuldenberg der Finanzkrise wurde in Deutschland über die letzten 10 Jahre wesentlich durch ein Zurückhalten von Investitionen (und durch Wirtschaftswachstum) abgebaut. Als Konsequenz muss ich jetzt auf der Bundesstraße hier um die Ecke Slalom um die Schalglöcher fahren, Fußgängerbrücken und -unterführugen werden gesperrt statt saniert, die Volkshochschule ist geschlossen, und weil die Rheinbrücken kurz vorm Zusammenbruch stehen kommt's auch mal vor, dass ich wie die zwei Königskinder Freunde von der anderen Rheinseite wochenlang nicht sehe.

Eigentlich hatte man ja gehofft, dass das jetzt vorbei ist und wieder investiert werden kann, aber nun wird das ganze durch die Corona-Maßnahmen wieder von vorne losgehen.
 
Beiträge
459
Likes
306
  • #4.064
Ich stelle übrigens fest, dass ich etwas paradox reagiere:
Die gesamte Phase des Lockdowns ist es mir blendend ergangen. Ich habe die Ruhe und Entschleunigung genossen, viel Sport gemacht, viel und gut gekocht, bin viel durch die menschenleere Stadt mit ihrer speziellen Stimmung, habe soziale Kontakte intensiv über Handy gepflegt - alles war super.
Und jetzt, wo eigentlich alles wieder normal läuft, wird mir wieder verstärkt bewusst, dass mir ein Partner fehlt. Das finde ich schon verrückt. Offenbar kann ich wunderbar mit mir selbst. Die ganze Zeit über hatte ich nicht den Wunsch, dass da jetzt vielleicht wer da sein sollte aber unter "Normalbedindungen" schon.
Warum? Weil ich so sozialisiert bin? Es einfach im Umfeld als normal erlebe und das automatisch auf mich ausdehne? Weil . . . ? 🤷‍♀️Auf alle Fälle finde ich das schon bissl verrückt, da muss ich wohl mal genauer hinschauen.
Bei mir laeuft es etwas anders...
Unruhe wegen Arbeitssuche statt Ruhe und Entschleunigung
weniger Sport statt mehr Sport (Studios sind dicht)
eher weniger soziale Kontakte
mehr gekocht (kein Mittagsbuffet mehr wie vorher in der Firma)
Dafuer: Sommerdiaet vorgezogen und ggf 4kg abgenommen.

(...)wenn dieser "Sozialstaat" das Geld der Bürger mit vollen Händen zum Fenster rausschmeißt (...)
Ich fürchte ja eher, es bleibt so wie bisher: es wird bis zum Zusammenbrechen gespart.
Diese Erfahrungen koennen die Freitagspropheten mal machen. Die kennen Mauer, Ostmark, strukturbedingte Arbeitslosigkeit, Yugoslawienkriege, etc. nur aus Erzaehlungen und glauben vielleicht stattdessen an unmoralischen Wohlstand...

(...)Schweden fällt da wirklich angenehm raus. Liberal und selbstverantwortlich. Ein Traum. Woanders muß man es halt mit der Justiz probieren. 👩‍⚖️👨‍⚖️
Wie koennen die es wagen...;)

Wohin willst denn auswandern? Andernorts ist es ja nicht sonderlich besser momentan.
Auswandern ist gerade nicht so einfach. Ich probiere das seit Wochen...
 
Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #4.065
Äh, what?
Du meinst, dass
- 10 m lange Warteschlangen vor den Kassen
- wartende Patienten auf der Straße vor den Praxen
- (halb-)leere Cafes und Restaurants
- sich panisch umblickende Menschen
- tagtägliche Sondersendungen über Corona
usw.
"normal" sind?
Ergänzung:
  • - Und Breitensport!?! Ist mit den jetzigen Vorschriften nicht realisierbar.
  • - Spitzensportler müssen sich in Tiefgaragen umziehen.
    • - Privater Warenverkehr über die Grenze ist auch noch untersagt.
    • - Es muss immer noch ein Grund angegeben werden beim Grenzübertritt, also CH-DE, DE-CH
Wir sind noch seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr weit weg von halbwegs normal.

Ich gewinne von Woche zu Woche mehr den Eindruck, dass das Überleben des Corona-Lockdowns leichter war, als jetzt mit den wahnsinnigen Einschränkungen wieder zu starten.
 
Zuletzt bearbeitet: