Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #3.601
Ich hätte jetzt angenommen, dass man ohne die AKT gar keine Erkenntnisse darüber gewinnen kann, wer alles AK hat. Und somit auch keine Erkenntnisse über alles andere in dem Zusammenhang, zB Immunitäten. Oder? 🤔
Richtig. Ein AK-Test kann diese Erkenntnisse aber nicht (selbst) erbringen. Schon gar nicht zu den erwähnten Stichworten.
Man schaut sich, z.B. bzgl Immunität (von mir zuvor phasenweise unscharf als "Neuinfektion" bezeichnet) einfach an, bei welchem AK-Testergebnis Leute nochmal daran erkranken und wann nicht und ermittelt auf dieser Basis einen Schwellenwert für AK die da sein mussen, um als geschützt vor Neuerkrankung zu gelten.
Der Test erbringt da gar nix. Sein Ergebnis wird nur interpretierbar gemacht, was es aktuell noch nicht ist.
Ein Antikörpertest ... wird mehr Erkenntnisse über Infektion, Immunität und Viruslast erbringen
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #3.602
Richtig. Ein AK-Test kann diese Erkenntnisse aber nicht (selbst) erbringen. Schon gar nicht zu den Erwahnten Stichworten. Man schaut sich einfach an, bei welchem AK-Testergebnis Leute nochmal daran erkranken und wann nicht und ermittelt auf dieser Basis einen Schwellenwert für AK die da sein mussen, um als geschützt vor Neuerkrankung zu gelten.
Der Test erbringt da gar nix. Er wird nur justiert.
Das heißt, wenn @fleurdelis geschrieben hätte, dass AKT dazu beitragen werden, mehr Erkenntnisse über Infektion, Immunität und Viruslast zu erbringen, dann wär's okay gewesen?
 
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #3.604
puhhh, geklärt. Jetzt kann ich die ganzen Medizinbücher wieder abbestellen. Hatte auch den Herrn Drosten eingeladen hier was dazu zu schreiben. Der untersucht aber noch seine Marderhunde. 🙄
 
Beiträge
11.305
Likes
9.555
  • #3.608
wir sind halt alle Experten geworden 😶

Wird euch das nicht langweilig?
Ich finde ja, dass es sich die Leute zu kompliziert machen. Die Menschen wollen einfach verständliche, und klare Richtlinien.

Dabei könnte es so einfach sein:
Bei wem AK festgestellt werden, erhält einen "Immunitätsnachweis". Dieser ist permanent bei sich zu führen und ersetzt somit den Personalausweis.

Wer ein solches Dokument besitzt (hier wird auch noch eine App entwickelt (mit Barcode), darf sich (wie früher) völlig frei in DE bewegen. Ohne Maske, ohne Abstand halten zu müssen.

Wer das Papier nicht besitzt oder mit sich führt, unterliegt weiterhin den strengen Schutzmaßnahmen.

Zack, und fertig. ;)
 
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #3.609
Ich finde ja, dass es sich die Leute zu kompliziert machen. Die Menschen wollen einfach verständliche, und klare Richtlinien.

Dabei könnte es so einfach sein:
Bei wem AK festgestellt werden, erhält einen "Immunitätsnachweis". Dieser ist permanent bei sich zu führen und ersetzt somit den Personalausweis.

Wer ein solches Dokument besitzt (hier wird auch noch eine App entwickelt (mit Barcode), darf sich (wie früher) völlig frei in DE bewegen. Ohne Maske, ohne Abstand halten zu müssen.

Wer das Papier nicht besitzt oder mit sich führt, unterliegt weiterhin den strengen Schutzmaßnahmen.

Zack, und fertig. ;)
und wieder zurück auf Start 🤣
PS hat den Suchfilter schon eingebaut seh ich grad.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #3.611
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #3.612
Das heißt, wenn @fleurdelis geschrieben hätte, dass AKT dazu beitragen werden, mehr Erkenntnisse über Infektion, Immunität und Viruslast zu erbringen, dann wär's okay gewesen?
Jein. Nicht wirklich. Die Erkenntnisse zu Virenkonzentrationen und Immunität werden aus anderen Herangehensweisen gewonnen und werden nur in Beziehung zum AK-Test gesetzt. Der (in Frage stehende) AK-Test selbst trägt da nicht wirklich was bei. Ihm wird vielmehr eine Zusatzinformation an die Seite gestellt, die es erlaubt ihn (den AK-Test) zu interpretieren und ihn mit Bedeutung zu versehen. Beides Letzteres ist etwas, was für die anderen AK-Tests (z.B. die benannten Masern) bereits stattgefunden hat und was einem erlaubt den AK-Test als Handlungsempfehlung zu verwenden. Nur steht das (Interpretierbarkeit und Bedeutungszuschreibung) für Sars-CoV-2 noch aus und da erbringt der AK-Test selbst nicht wirklich was. Er (der AK-Test) wird aber nur mit vielem in Beziehung gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #3.613
Dabei könnte es so einfach sein:
Bei wem AK festgestellt werden, erhält einen "Immunitätsnachweis". Dieser ist permanent bei sich zu führen und ersetzt somit den Personalausweis.

Wer ein solches Dokument besitzt (hier wird auch noch eine App entwickelt (mit Barcode), darf sich (wie früher) völlig frei in DE bewegen. Ohne Maske, ohne Abstand halten zu müssen.

Wer das Papier nicht besitzt oder mit sich führt, unterliegt weiterhin den strengen Schutzmaßnahmen.

Zack, und fertig. ;)
Das winzig kleine Problem dabei ist nur, dass dieses - von Menschen verfasste Schriftstück - für den Virus und den Körper des Besitzers nicht verbindlich ist, und dieser Immunitätsnachweis nicht unbedingt Immunität nachweist und beim Besitzer keine Immunität herbeiführen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #3.614
Jein. Nicht wirklich. Die Erkenntnisse zu Virenkonzentrationen und Immunität werden aus anderen Herangehensweisen gewonnen und werden nur in Beziehung zum AK-Test gesetzt. Der (in Frage stehende) AK-Test selbst trägt da nicht wirklich was bei. Ihm wird vielmehr eine Zusatzinformation an die Seite gestellt, die es erlaubt ihn (den AK-Test) zu interpretieren und ihn mit Bedeutung zu versehen. Beides Letzteres ist etwas, was für die anderen AK-Tests (z.B. die benannten Masern) bereits stattgefunden hat und was einem erlaubt den AK-Test als Handlungsempfehlung zu verwenden. Nur steht das (Interpretierbarkeit und Bedeutungszuschreibung) für Sars-CoV-2 noch aus und da erbringt der AK-Test selbst nicht wirklich was. Er (der AK-Test) wird aber nur mit vielem in Beziehung gesetzt.
Aber den AKT braucht man doch vermutlich immer, um Erkenntnisse zu gewinnen, vor allem, wenn man einen Weg sucht, die Immunität der Bevölkerung zu messen?
 
D

Deleted member 21128

  • #3.615
Das winzig kleine Problem dabei ist nur, dass dieses - von Menschen verfasste Schriftstück - für den Virus und den Körper des Besitzers nicht verbindlich ist, und dieser Immunitätsnachweis nicht unbedingt Immunität nachweist und beim Besitzer keine Immunität herbeiführen kann.
Ich vermute, es wird noch lange dauern, bis man wirklich stabile Erkenntnisse hat. Und auch dann wird es wohl keine Garantien geben, weil das Virus sich ja auch verändern kann usw. Aber irgendwie muss man ja doch vorankommen, oder? So ne Art relative Sicherheit?