Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
15.791
Likes
7.964
  • #6.993

@fraumoh, glaub du bist anderer Meinung als ich....ich sehe es als klares Vergehen wenn sich die Politik wegen sehnsuchtsvoller Wünsche und Bedürfnisse über Lockdownlogik stellt.

Kann ja jeder in seinem eigenen Land skifahren gehen, zumindest D, A und Schweiz.... ohne Apreski und mit Gondelabstand und anstellen für eine Stunde, um auf den Berg rauf zu kommen. Oder man fährt einfach nächstes Jahr wieder oder übernächstes Jahr! Falls man eine Unterkunft benötigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.489
Likes
11.505
  • #6.994
Huiuiui, da habe ich offensichtlich 'was verpasst. Kaum ist man eine Woche hier nicht dabei - zack, schon verpasst man die interessantesten Entwicklungen.
Nur mal so: Welche Effekte hatten jetzt eigentlich die letzten "Lockdown light"-Maßnahmen? Ich lese und höre immer noch Zahlen um die 21-23.000 Tausend Neuinfektionen? (Außer natürlich am Wochenende, weil dann weniger getestet wird, wie die Medien uns tagtäglich erneut erklären). Die 14-Tage-Frist, um die die erhofften Effekte verzögert sein sollen, ist doch mittlerweile weit überschritten, oder? :rolleyes:
 
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
2.415
Likes
2.076
  • #6.997
Nur mal so: Welche Effekte hatten jetzt eigentlich die letzten "Lockdown light"-Maßnahmen? Ich lese und höre immer noch Zahlen um die 21-23.000 Tausend Neuinfektionen? (Außer natürlich am Wochenende, weil dann weniger getestet wird, wie die Medien uns tagtäglich erneut erklären). Die 14-Tage-Frist, um die die erhofften Effekte verzögert sein sollen, ist doch mittlerweile weit überschritten, oder? :rolleyes:

Ich hätte zwar auch mehr erwartet, aber immerhin ist die Kurve abgeflacht.
 
Beiträge
5.701
Likes
5.236
  • #6.998
Mehr, als das beobachtbare, von einem "Lockdown light" zu erwarten, wäre unseriös.

Was das Ziel der Maßnahmen war. Weitmöglichste Offenhaltung der Wirtschaft bei notwendiger Reduzierung nicht notwendiger Kontakte.
Wäre es möglich auf Vernunft und Eigenverantwortung zu vertrauen, könnte der Umgang mit der Situation anders aussehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ygramul and LouA.
Beiträge
13.489
Likes
11.505
  • #7.000
Willst du jetzt ernsthaft erzählen, dass du den Effekt in der Kurve nicht erkennst?
Tipp: beim Betrachten die Augen öffnen.
Ich habe schon lange keine Kurven mehr gesehen..... 😞

Mir sind lediglich die Zahlen der täglich gemeldeten Neuinfektionen im Kopf und da höre und lese ich lediglich immer noch irgendetwas mit 20.000 - Tag für Tag.

Und danke für deinen erneut geringschätzenden Tipp am Ende deines Beitrags - bleibst dir eisern treu, gell?
 
Beiträge
5.701
Likes
5.236
  • #7.001
Falsch.


Ich halte den Rückgang - wie schon im Frühjahr - für einen natürlichen Vorgang.
Zum Glück ist deine persönliche Meinung nicht das Maß der Dinge und es gibt Menschen, die sich mit der Analyse und Interpretation solcher Daten auskennen.
Vergleiche z.B. Australien (sehr sehr harte Maßnahmen) und USA (über weite Teile unzureichende und inkonsistente Maßnahmen) und du wirst einen klaren Unterschied feststellen können. Achte dabei auf die breite der Maxima und auf welchem Niveau, die Zahlen nach dem Maximum verweilen, bevor der nächste Anstieg beginnt.
Zum Glück/ leider gibt es kein Land, in dem keinerlei Maßnahmen ergriffen werden, so dass dir der Verlauf komplett ohne Intervention nur von Modelierungsstudien einschlägiger Quellen dargelegt werden kann. Spoiler: es würde deutlich schlechter aussehen als aktuell.


Das Virus hat einfach alle erwischt, die günstig zu erreichen waren
Das klingt nach einem winzigen Hauch von Einsicht.
Und womit moduliert man "günstig zu erreichen" bei einem Erreger, der sich vorrangig über Tropfen und Aerosole von Atemweg zu Atemweg ausbreitet(?)
Distanz, Luftwechsel, Barrieremethoden, Kontaktreduktion....
 
Beiträge
5.701
Likes
5.236
  • #7.003
Mir sind lediglich die Zahlen der täglich gemeldeten Neuinfektionen im Kopf und da höre und lese ich lediglich immer noch irgendetwas mit 20.000 - Tag für Tag.
Bei unverändertem Verlauf wären wir aktuell, ganz grob über den Daumen gepeilt, bei 100 000 - 150 000 Neuinfektionen pro Tag - mit prozentual entsprechenden Krankenständen.
 
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.004
Na ja, lautstarke Politiker setzen doch auch ständig die "Coronaleugner" und "Querdenker" mit Faschisten gleich. Ist ja genauso bescheuert.
Ist es nicht.
Im Fall von Sophie Scholl setzt eine Frau ihre Handlungen in der Corona-Zeit mit der einer Widerstandskämpferin im Dritten Reich gleich.
Das ist absurd.

Im zweiten Fall, ist es wie folgt.
Ich weiss nicht, welcher Politiker alle so auf einmal bezeichnet hat.
Ständig ist mir auch nicht bekannt.

Vielleicht weisst Du das nicht, aber unter den sogenannten Querdenken gibt es viele Neonazis (aka Faschisten).
Unter Ihnen auch welche, die vorbestraft sind. Unter anderem wegen versuchtem Mord, Jugendorganisation NPD, andere verbotene Gruppen usw.

Also jene, die sich eindeutig zum Faschismus positioniert haben, als Faschisten zu bezeichnen ist nicht bescheuert.
Es ist doch dann genau das was er oder sie sein möchte.
Da bleibt wenig Interpretationsspielraum.

Die beiden Fälle sind nicht vergleichbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LouA. and Mestalla
Beiträge
13.489
Likes
11.505
  • #7.005
Willst du jetzt ernsthaft erzählen, dass du den Effekt in der Kurve nicht erkennst?
Nicht so wirklich, mir brennen schon die Augen, so genau schaue ich hin, aber es will und will sich nicht verbessern...........
 
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.006
Die große Nähe der Querdenker zu den Rechtsradikalen Kreisen hat ja sogar zum Streit bei der AfD geführt.

Aber ich gebe Dir Recht bei dem Punkt, dass man nicht alle in einen Topf werfen darf.
Ein Mensch, der meint, es gibt kein Corona muss kein Faschist sein.

Bei einem Menschen der Querdenker Organisation, vor allem der Führungsebenen, ist die Nähe schon eher gegeben.
Hier kann man die Personen sicherlich oft dem rechten Rand zuordnen.
Auf jeden Fall sollte den Leuten, die dort mitmachen klar sein, mit wem sie sich da umgeben.

Und, hey, nichts gegen die Leute, die offenen Kritik an den Maßnahmen haben. Die sind wichtig!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.007
Ich denke, das beste wäre ein kompletter strenger Shot Down. 4 Wochen maximal um die Zahlen weiter runter zu bringen.
Dann wird es leichter sein, denke ich.


Was meint ihr?
 
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.010
Guter Hinweis. Da müsste man auf europäischer Ebene das Thema klären.
Man müsste ja eine Weile für alle gehen, dass man das Grenzverhalten anpasst.
 
Beiträge
5.701
Likes
5.236
  • #7.011
mMn aktuell nicht notwendig und nicht sinnvoll, u.a. wegen sehr schiefer Nutzen-Kosten-Rechnung.
Sofern keine Überlastung des Gesundheitssystems droht, nicht empfehlenswert.
Problematisch ist jedoch nicht nur die Verfügbarkeit technischer und Infrastrukturmittel, sondern auch die Belastung und Belastbarkeit der in dem System arbeitenden Menschen. Es ist schlicht nicht möglich ein halbes Jahr oder länger auf 150% Kapazität zu arbeiten. Daher sollte auch die menschliche Auslastung Beachtung finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.818
Likes
12.983
  • #7.012
Guter Hinweis. Da müsste man auf europäischer Ebene das Thema klären.
Man müsste ja eine Weile für alle gehen, dass man das Grenzverhalten anpasst.

Und Europa abschotten dann, das hat ja sooo gut geklappt 🙊🙉🙈.
Ich glaube bei uns funktionieren nur nationale und regionale Maßnahmen, wenn die EU da noch mitmischen würde.... die müssen zum homeoffice nach Belgien ...
 
  • Like
Reactions: fraumoh and koerschgen
Beiträge
5.701
Likes
5.236
  • #7.013
@evelyn_75
Schau auf die Maßnahmen in Australien und Neuseeland, wenn du wissen willst, womit eine Politik einhergeht, die die große Null bei den Infektionszahlen zum Ziel hat.
Zumal es dort vom Großteil der Bevölkerung mitgetragen wird und ganz andere geographische Voraussetzungen bestehen.
 
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.014
Was waren deiner Meinung nach die Fehler, die man bei der Abschottung gemacht hat?
 
Beiträge
15.818
Likes
12.983
  • #7.015
Was waren deiner Meinung nach die Fehler, die man bei der Abschottung gemacht hat?

Migration? Fand ich jetzt nicht so gelungen wie das gelaufen ist.
"1. Welle"? zu spät, zu früh gelockert, Urlaubsreisen erlaubt, Pendler, landwirtschaftliche Helfer, Warenfluss, wir können uns gar nicht abschotten weil wir zu abhängig sind.

Deutschland kann sich nicht so gut abschotten, war ja auch niemals ein Ziel, eher das Gegenteil, damit alle sehen, wir bleiben brav.
Alles nochmal runterfahren? Könnten bzw wollen wir uns wohl kaum leisten, irgendeiner muss ja das Geld verdienen um das zu zahlen.
 
Beiträge
15.818
Likes
12.983
  • #7.016
Beiträge
12.638
Likes
6.873
  • #7.017
Ja, früher war ich mal Spießer, und heut gelt ich als Radikaler... 💣💥

Die Verteilungskämpfe nehmen Fahrt auf:

Der Widerstand aus den Ländern gegen eine stärkere Beteiligung an Corona-Hilfen nimmt zu. Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange (SPD) wies die Forderung von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) am Montag zurück. "Die Länder gehen bereits jetzt an die Grenze des finanziell überhaupt Verantwortbaren", sagte Lange laut einer Mitteilung in Potsdam.
Die Finanzministerin erinnerte daran, dass das Infektionsschutzgesetz ein Bundesgesetz und der Bund deshalb in erster Linie selbst für die Folgen angeordneter Corona-Maßnahmen verantwortlich sei. "In Berlin dämmert es langsam, dass der derzeitige Corona-Kurs nicht mehr lange fortgesetzt werden kann, ohne die öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen nachhaltig zu ruinieren", sagte sie. Der Staat ersetze faktisch ausgefallene und nicht erbrachte Wirtschaftsleistung - das sei nicht unbegrenzt möglich
.

Wobei man noch darauf hinweisen muß, daß die Wirtschaftsleistung ja nicht "einfach so ausgefällt", sondern von der Regierung bewußt unterdrückt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.051
Likes
586
  • #7.018
Sie umgeben "sich" nicht mit anderen. Das, was Du betreibst und die lautstarken Politiker, ist eben so eine Art Sippenhaft. Alle in einen Sack, die gegen die Grundrechtseinschränkungen protestieren. Das ist in hohem Maße unredlich. Aber eben leider nicht anders zu erwarten. 🤢
Wird ja grad gemacht. CH darf Skifahren, alle andern im Einflußbereich Merkelistans nicht. 🤭
Nein, das habe ich nicht.
Ich habe dir Fakten geliefert auf die Du nicht eingehen magst.
Das Thema wurde doch schon öfters besprochen, wenn ich mich nicht täusche.

Du möchtest einfach noch eine Runde zum Thema drehen.

Vielleicht können wir es mal festhalten, dann brauchen wir darüber nicht mehr zu diskutieren.

Unbeachtet der Tatsache, dass es rechte radikale Gruppierungen gibt, die demokratiefeindliche Inhalte bedienen, sich unter den sogenannten Querdenker befinden, meint @fafner, dass das Ansprechen und Thematisieren dieser Tatsache unredlich ist. Warum erklärt er nicht.
Auch der Hinweis auf wegen Mordversuch bestrafe Querdenker auf Führungsebene wird ignoriert.
Im Gegenteil: Seine Leute verteidigen das Grundgesetz und zelebrieren mit der Reichkriegsflagge vor dem Reichstag.


Falls es anders ist, ergänze es gerne.
 
Beiträge
560
Likes
401
  • #7.020
Ich denke, das beste wäre ein kompletter strenger Shot Down. 4 Wochen maximal um die Zahlen weiter runter zu bringen.
Dann wird es leichter sein, denke ich.


Was meint ihr?
Diese Frage finde ich sehr wichtig. Es muessen auch die Menschen zu Wort kommen, denen die demokratisch-beschlossenen Massnahmen, bzw Beschluesse an den Volksvertretern vorbei, nicht weit genug gehen. Wo sind die eigentlich? Wurden die Demos verboten...?
Man redet ja zumeist nur ueber Proteste bzgl zu strenge Massnahmen (in D ggf Querdenker und in BY ggf Freiheitskaempfer).
Zum Anfang: die Frage ist interessant, ebenso wie die sozialen und oekonomischen Konsequenzen, sowie Grenzoeffnung bzw schliessung, etc.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me, fafner and LouA.
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.