Beiträge
2.336
Likes
1.465
  • #3.468
Ich möchte Dich (und einige andere) erleben, wenn wir hier "amerikanische Verhältnisse" bekommen hätten !
Wohl eher ausgeschlossen, zumindest so lange, wie hiesige Gesundheitsallgemeinzustand sich nicht dem da drüben stark annähert.
Und die hiesigen Massnahmen erscheinen ja schon etwas fragwürdig, wenn man die schwedischen Verhältnisse betrachtet. Haben nur wenige Massnahmen erlassen und dennoch keine amerikanischen + russischen Verhältnisse zusammen...
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #3.469
Italien liegt seit gestern nur noch knapp über Ramsch. Nun gut, war Griechenland auch schon. Oder ist es noch? Egal. Die EZB darf ja jetzt auch Ramsch aufkaufen.
Ach was, EZB. Die müssen diesen "Ramsch" nur als tolle "Fonds" an die FED verscherbeln, so a la "Fannie Mae" und "Freddie Mac" - merkt doch erst mal keiner. Erst wenn die Schuldner säumig werden, kommt der ganze Mist an die Öffentlichkeit.
 
Beiträge
3.640
Likes
4.310
  • #3.470
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #3.471
Ich denke auch, dass es eine Mischung aus beidem wird. Einerseits "Sicherheitsregeln" (Abstand, Masken, bewussteres Achten und Ernstnehmen von Symptomen) und gleichzeitig das Wissen, dass nicht alle zu schützen sind und es immer wieder Tote deswegen geben wird.
Diese Sichtweise hätte ich mir nur leider viel früher gewünscht. Ich denke, dass allein durch die Abstandsregeln, die Nies- und Hustetikette, das überaus wichtige Händewaschen - und bei besonders gefährdeten Personen - das Tragen von Schutzmasken auch diese Besserungen erzielt worden wären. Möglicherweise etwas langsamer und etwas später, aber man hätte auf den "Lock-Down" verzichten können.
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #3.472
Und warum machen wir das nicht jetzt schon so?
Weil die deutschen "Katastrophisierer" aufgrund von nicht sonderlich belastbarem Zahlenmaterial erst mal das schlimmste aller möglichen Szenarien in Aussicht gestellt haben. Und weil die Befürchtungen, einer zweiten, noch weitaus gefährlicheren Welle im Raum standen (und immer noch stehen). Und weil man im weltweiten Wettbewerb "Wer kann Corona am besten" Angst hat, wieder auf einen der vorderen Plätze zu rutschen.
 
Beiträge
3.640
Likes
4.310
  • #3.473
auch diese Besserungen erzielt worden wären.
Wohl eher nicht, weil bei einer höheren Inzidenz, die Wahrscheinlichkeit ungleich höhere ist, dass jemand in deinem nahen Umfeld infiziert ist und da helfen dir die Regeln im Umgang mit Fremden nicht mehr weiter.
Die Dynamik im exponentiellen Wachstum ist eine, die der menschliche Geist heuristisch kaum, bis gar nicht, erfassen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #3.474
Wohl eher nicht, weil bei einer höheren Inzidenz, die Wahrscheinlichkeit ungleich höhere ist, dass jemand in deinem nahen Umfeld infiziert ist und da helfen dir die Regeln im Umgang mit Fremden nicht mehr weiter.
Wahrscheinlich hätte es höhere Infiziertenzahlen gegeben. Dies impliziert jedoch nicht zwingend, dass auch die Letalitätsrate gestiegen wäre, wenn, wie ich geschrieben habe, die strikten, beschränkenden Quarantäneregeln für die Gruppe der älteren und anderer stark Gefährdeter beibehalten würden.
 
Beiträge
6.731
Likes
11.120
  • #3.479
Wohl eher ausgeschlossen, zumindest so lange, wie hiesige Gesundheitsallgemeinzustand sich nicht dem da drüben stark annähert.
Und die hiesigen Massnahmen erscheinen ja schon etwas fragwürdig, wenn man die schwedischen Verhältnisse betrachtet. Haben nur wenige Massnahmen erlassen und dennoch keine amerikanischen + russischen Verhältnisse zusammen...
Wobei die Erklärungen, warum es im Schweden leichter ist schon plausibel klingen: sowieso weniger Nähe, weil größte Dichte Singlehaushalten, ohnehin viel Homeoffice (und die nochmals deutlich gesteigert), größere Neigung Empfehlungen auch zu befolgen und dann wurde erst so nach und nach bekannt, was das für Auswirkungen hatte - war halt für unsere Medien nicht so interessant von wegen schwedischer Sonderweg und so. Interessant fand ich zb die Meldung, dass der Verkehr zu Ostern aus Stockholm raus heuer 10% des sonst üblichen ausmachte oder dass Geschäfte schließen, weil die Kunden ausblieben.
 
Beiträge
6.731
Likes
11.120
  • #3.480
Wahrscheinlich hätte es höhere Infiziertenzahlen gegeben. Dies impliziert jedoch nicht zwingend, dass auch die Letalitätsrate gestiegen wäre, wenn, wie ich geschrieben habe, die strikten, beschränkenden Quarantäneregeln für die Gruppe der älteren und anderer stark Gefährdeter beibehalten würden.
Du kannst diese Gruppe nicht unter Quarantäne setzen und gleichzeitig sonst keine Beschränkungen erlassen, weil dann tragen Mitarbeiter, Therapeuten,. . . das Virus in die Häuser.
 
Zuletzt bearbeitet: