Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #6.873
Das frage ich ja dich! Du hast den Begriff in den Ring geworfen.

gar nicht, ich schrieb von Personen, die Machtpositionen innehaben und deren Aussagen als gefährlich beurteilt werden könnten. Du gehst vom Begriff Macht zur Deutungshoheit (was ja nicht ganz falsch ist)

weder @fraumoh, @Syni, @Freya .. und alle anderen haben so eine Machtposition hier inne. Also denke ich, hier kann keine Aussage als gefährlich beurteilt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Femail-Me, fraumoh and Lumargy
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #6.874
Beängstigend finde ich diese totale Spaltung, die sich durch diese Krise ergeben hat.
Es gibt fast nur noch "dafür" oder "dagegen" / Maskenträger oder Coronaleugner.
Das ist wie mit Trump oder Katholiken und Atheisten.
Da gibt es keine Gesprächsgrundlage mehr.
Für mich ja auch nicht.
Das habe ich in einem sehr interessanten Artikel gelesen (SZ glaube ich... ich such mal..), wo ein deutscher Journalist als Korrespondent nach LA kommt (vor 5 Jahren) und miterlebt, wie sich das sehr offene Diskussionsklima dort ändert, und wie er sich zunehmend unwohl fühlt, weil Dinge nicht mehr diskutierbar sind (nicht im Sinne von "das wird man doch wohl noch sagen dürfen!"). Er kommt dann schweren Herzens nach Deutschland zurück.
Mir scheint sich hier eine ähnliche Entwicklung anzubahnen.
Sehr beängstigend.
Ja, aber es ist zugleich auch ein typisches social media Phänomen. Die simpleren und extremeren oder durch Raunen teasernden Beiträge bekommen mehr Aufmerksamkeit. Alles andere wird zu kompliziert und fein.
Im privaten Umgang begegnen mir sehr viel mehr ausgewogene/abwägendere Auffassungen.

Aber im Dienste der Selbstwirksamkeit hat diese Tendenz zum Markigeren natürlich auch seine Vorzüge.
 
  • Like
Reactions: Maron
Beiträge
444
Likes
377
  • #6.875
gar nicht, ich schrieb von Personen, die Machtpositionen innehaben und deren Aussagen als gefährlich beurteilt werden könnten.

"Aber gehört nicht zu einer schwierigen Aussage auch eine passende Machtposition, um eine Aussage einer Person als gefährlich bewerten zu können?"

Einmal eine Aussage und einmal eine Frage. Ich fand die Frage interessanter, da sie das Feld geöffnet hat und interessante Folgefragen hervorbrachte.


weder @fraumoh, @Syni, @Freya .. und alle anderen haben so eine Machtposition hier inne. Also denke ich, hier kann keine Aussage als gefährlich beurteilt werden

Dann scheint deine persönliche Definition von Macht für dich klar zu sein. Hast mich aber leider nicht dran teilhaben lassen. 😢
 
Beiträge
444
Likes
377
  • #6.877
ich kann mit den Begriffen von H.A. viel anfangen.
wir können uns gerne morgen oder so weiter unterhalten, ich bin heute schon zu müde. OK?

Alles gut.

Ich wollte halt nicht ihren Begriff hören, sondern wissen, was du persönlich darüber denkst.

Aber ich will dir da nicht zu nahe treten. Es eint dich mit einigen hier im Forum, dass selten persönlich Position bezogen wird. Aber das darf jeder halten wie er will.

Ich für mich selber möchte hier auch persönlich fassbar sein, ohne die Objektivität und den intellektuellen Diskurs zu vernachlässigen.
Ist ein Drahtseilakt, der mir auch nicht immer gelingt.
 
Beiträge
513
Likes
165
  • #6.878
Ich erlebe leider auch anderes. Eine
Jahrzehnte währende Freundschaft und eine neue Liebe im Freundeskreis sind genau deswegen auseinander gegangen.
Ganz übel: meine Kinder können leider nicht mehr mit deinen Kindern spielen, weil ihr Coronaparties feiert im Lockdown und ich halt Lehrerin bin.
Dinge oder Ansichten, die man bisher toleriert oder belächelt hat werden plötzlich existentiell mit Corona
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LouA.
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #6.879
Alles gut.

Ich wollte halt nicht ihren Begriff hören, sondern wissen, was du persönlich darüber denkst.

Aber ich will dir da nicht zu nahe treten. Es eint dich mit einigen hier im Forum, dass selten persönlich Position bezogen wird. Aber das darf jeder halten wie er will.

Ich für mich selber möchte hier auch persönlich fassbar sein, ohne die Objektivität und den intellektuellen Diskurs zu vernachlässigen.
Ist ein Drahtseilakt, der mir auch nicht immer gelingt.

komisch, ich beziehe die ganze Zeit Position und mach auch sicher noch weiter...aber heute nicht mehr und so einfach ist das Thema wohl auch nicht, komplizierte Themen brauchen ziemlich viel Wissen um diese einfach besprechen zu können. Wenn jedes Wort eine Nachfrage bringt, dann wird es irgendwann unmöglich und nicht sonderlich bereichernd. Und darum...demnächst. Wenn du dann noch magst.
 
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
513
Likes
165
  • #6.880
komisch, ich beziehe die ganze Zeit Position und mach auch sicher noch weiter...aber heute nicht mehr und so einfach ist das Thema wohl auch nicht, komplizierte Themen brauchen ziemlich viel Wissen um diese einfach besprechen zu können. Wenn jedes Wort eine Nachfrage bringt, dann wird es irgendwann unmöglich und nicht sonderlich bereichernd. Und darum...demnächst. Wenn du dann noch magst.
Da musste ich mich doch glatt noch Mal anmelden.
Du meinst also @Lou sei zu doof, dein geschwurbel zu verstehen, und du gibst ihr noch Mal ne Chance, drüber nachzudenken?
:D
Ernsthaft?
 
Beiträge
444
Likes
377
  • #6.881
komisch, ich beziehe die ganze Zeit Position und mach auch sicher noch weiter...aber heute nicht mehr und so einfach ist das Thema wohl auch nicht, komplizierte Themen brauchen ziemlich viel Wissen um diese einfach besprechen zu können. Wenn jedes Wort eine Nachfrage bringt, dann wird es irgendwann unmöglich und nicht sonderlich bereichernd. Und darum...demnächst. Wenn du dann noch magst.

Ok. Vielleicht habe ich da gerade daneben gelegen, das kann durchaus sein.

Und mit dir mag ich immer..:cool:
 
  • Like
Reactions: fraumoh and Maron
Beiträge
15.423
Likes
12.691
  • #6.882
Aber @creolo s Antwort würde mich interessieren:
verstehst du, warum deine Relativierungen solche Gegenreaktionen hervorrufen?
Also warum manche deiner Äußerungen als unsäglich empfunden werden?

.. die von @fraumoh natürlich auch


Klar, weil die, die sich entrüsten, sich eben entrüsten wollen. Es ging um ihre "angeblich" wiederholten Nazivergleiche #6.797

Darauf bezog ich mich, Bei der Diskussion um "soll ich meinen Nachbarn melden, auch anonym, halte ich Vergleiche zu damals für nachvollziehbar. So hab ich das ja auch geschrieben

Dass hier dann wieder einige ausflippen... 🤷‍♂️
Den Spruch zu Weihnachten ignoriere ich, daraus so ein Fass bis zur Gaskammer aufzumachen find ich öde.

Und, auch wenn ich da z.B @LouA. verärgere, ich halte diese Bilder wie Merkel, Müller mit Söder am Bildschirm einsame Entscheidungen treffen, gibst du das ein Verbot, geb ich dir dafür einen zusätzlichen Kontakt frei, für sehr befremdlich.
Lässt man weniger Menschen in ein Geschäft, stehen die doch im Winter vor der Tür und stecken sich an....
Ist ja nicht so als gäbs deswegen weniger Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
801
Likes
461
  • #6.883
Eh völlig egal, die Nazizeit war nicht nur ....
Kannst Du vielleicht kurz erklären, was Du damit meinst? Der Satz ist provokativ. Das weisst Du ja.
Ich verstehe nicht ganz ob das eine Übertreibung sein soll oder ob Du ausdrücken möchtest, dass Aspekte der Nazizeit für die Dich das Negative, Schreckliche so überstrahlt haben, dass sie hier nebenbei in einem Satz, trotz allem menschenverachtetem, als erwähnenswert gewertet werden.
Deine Verwunderung, dass deine Worte hier erst genommen werden, sich damit auseinandergesetzt wird und entrüsten, verwundert wiederum mich.
Danke für die Aufklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.423
Likes
12.691
  • #6.884
Kannst Du vielleicht kurz erklären, was Du damit meinst? Der Satz ist provokativ. Das weisst Du ja.
Ich verstehe nicht ganz ob das eine Übertreibung sein soll oder ob Du Aspekte der Nazizeit als gut befindest.

Gerne, einfach den Beitrag über deinem lesen. Es macht wirklich wenig Sinn, sich nur auf einzelne Beiträge zu beziehen, müsstest schon das Thema dazu kennen.
 
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #6.886
Habe ich, aber mir bleibt das trotzdem offen, warum Du so einen Satz schreibst.
Deswegen würde ich es gut finden, wenn Dummer antwortest.

Ich versteh ja den Bedarf an einfachen und unmissverständlichen Aussagen, darum werden einzelne Sätze oder Worte aus einem Beitrag herausgefischt ...kommt genau nix dabei raus 🤷‍♀️ bzw. so geht nix weiter

aktuell wäre es wichtig ambivalente Positionen zu vereinen, das ist nicht einfach
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #6.888
Aufklären tut auch gut.
Ich machs mal kurz. Weihnachten war bei den Nazis ein großes Ding. Sinn für Familie, Zusammengehörigkeitsgefühl, Harmonie und Behaglichkeit, Lieder singen - paßt alles bestens zur Naziideologie. Man wollte es aber ein bißchen ummünzen, säkularisieren, weg vom Christlichen, Bethlehemischen, hin zu Sonnenwendfeier.
Wenn wir uns jetzt WEihnachten nähern und in den Läden besonders viel Weihnachtszeug ausliegt, ists dann sinnvoll zu sagen: Deutschland nazifiziert sich gerade?
Selbstverständlich, Nazi, das war nicht nur Ausschwitz, das war auch Weihnachten feiern. Wie bei uns. Sogar signifikant: säkulares Weihnachten feiern. Wie bei uns.
Also, nach dieser Logik nazifizieren wir uns gerade.

Hört sich irgendwie komisch an, hm?
Kann aber, meinen manche, nicht am Vergleich liegen. Muß daran liegen, daß man sich entrüsten will.
Wenn man was falsch oder dumm findet, ist das nur Zeichen davon, daß man sich entrüsten will. So falsch und dumm es auch ist.
Wer sich dann wie entrüstet hat, wer zum Blockwart wurde, was in mancherlei Ohren ja wieder an die Nazizeit erinnert, das kann man nachlesen.

Die Frage der Gründe für die Dummheiten ist ne andere.
Die ließe sich mit HInblick auf einzelne Foristen hier nur sehr spekulativ beantworten. Obs eher was mit Unbildung, Dummheit, Angst davor, als dumm dazustehen, Provozierenwollen, Herdenmentalität, Selbstwirksamkeitsspüren, Ichleere oder was auch immer zu tun hat.
In bezug auf größere Gruppen wie die Querdenker lohnt allerdings ne eher soziologische gewendete Analyse sicher.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #6.889
Ach und ja, so rausrutschen kann einem ne Dämlichkeit immer.
Das auffällige Phänomen finde ich die Verbissenheit. Ich glaub, die macht echt das REindrehen in die Querdenkerei aus. Weils ja nicht um die Sache, sondern um das Anti geht. Man muß auf jeden Fall im Widerstand bleiben, so zutreffend und vernünftig auch sein mag, wogegen man sich gewendet hat.
Das ist ein bißchen wie bei Lügnern, die zum Aufrechterhalten ihrer Lügen dann immer weitere, immer abstrusere Lügen spinnen müssen.
 
Beiträge
15.423
Likes
12.691
  • #6.891
Habe ich, aber mir bleibt das trotzdem offen, warum Du so einen Satz schreibst.
Deswegen würde ich es gut finden, wenn Dummer antwortest.

Ei hatte ich doch? Zur Diskussion obs "denunzieren" oder verantwortungsvoll ist, andere zu melden wegen "Coronavergehen", gehört halt auch ein Blick in die Vergangenheit. Was ist denn daran nicht verständlich? Wird nichts relativiert und ich verharmlose weder die Nazizeit noch unterstelle ich Merkel@Co irgendwas.

Eh völlig egal, die Nazizeit war nicht nur Gaskammer. Aufrufe und tools, seinen Nachbarn anzuzeigen, weil ein paar Kids Fussball spielen oder im Weinberg hocken, sehe ich da gar nicht soweit weg.
Und darum gings glaub ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #6.892
das findest genauso bei der Gegengruppe ... die Angst wird durch Panikmache größer und der Bedarf nach Eindeutigkeit höher

Ja, statt sich wechselseitig als Nazis zu entlarven erkennen Querdenker wie Maßnahmentotalitäre, daß sie nicht nur die TEndenz zur Panikmache, sondern überhaupt ziemlich viel gemeinsam haben und bilden dann die Querfront 2.0. Ihnen stehen dann nur noch die Pragmatiker gegenüber.

gehört halt auch ein Blick in die Vergangenheit.
Dafür brauchts halt zumindest rudimentäre Kenntnis der Vergangenheit und einen Sinn für Signifikanz.
 
Beiträge
801
Likes
461
  • #6.893
Ei hatte ich doch? Zur Diskussion obs "denunzieren" oder verantwortungsvoll ist, andere zu melden wegen "Coronavergehen", gehört halt auch ein Blick in die Vergangenheit. Was ist denn daran nicht verständlich? Wird nichts relativiert und ich verharmlose weder die Nazizeit noch unterstelle ich Merkel@Co irgendwas.
Ich finde den Vergleich schräg.
Beide melden etwas, das nicht den Gesetzen bzw. Vorgaben entspricht. Jedoch war der, eine Teil eines faschistischen Systems, was auch den Tod bedeuten konnte, und der andere ist Teil eines Rechtsstaats, wobei hier Menschen sterben, weil eben manche sich nicht an die Regeln halten.
Der Verweis auf die Geschichte funktioniert meiner Meinung nach hier nicht.

Aber danke Dir für die Antwort!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mestalla
Beiträge
15.423
Likes
12.691
  • #6.894
Ich finde den Vergleich schräg.
Beide melden etwas, das nicht den Gesetzen bzw. Vorgaben entspricht. Jedoch war der, eine Teil eines faschistischen Systems, was auch den Tod bedeuten konnte, und der andere ist Teil eines Rechtsstaats.
Der Verweis auf die Geschichte funktioniert meiner Meinung nach hier nicht.

Aber danke Dir für die Antwort!

Gerne, du weisst doch am Anfang nicht, was sich daraus entwickelt.
Vielleicht fragen sich die Mecnschen in 70 Jahren auch, wie konnten die das damals alles so mitgehen 🤷‍♂️.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
801
Likes
461
  • #6.895
Gerne, du weisst doch am Anfang nicht, was sich daraus entwickelt.
Vielleicht fragen sich die Mecnschen in 70 Jahren auch, wie konnten die das damals alles so mitgehen 🤷‍♂️.
Ich denke in 70 Jahren wird es andere Themen geben und die Leute werden sich fragen:
Meine top 3
01 Wieso hat das so lange mit dem Klimaschutz gedauert?
02 Warum mussten damals so viele Menschen im Mittelmeer sterben?
03 Warum gab es so viele Jahre nach der Nazizeit noch Antisemitismus, Aggression gegen anders Geschlechtliche und dieser unglaubliche Hass auf "Nicht-Deutsche" weswegen viele Menschen sterben mussten.

Ich glaube die Episode in der wir uns gerade befinden, kommt weiter unten auf meiner Liste.
 
  • Like
Reactions: Mestalla
Beiträge
15.423
Likes
12.691
  • #6.896
03 Warum gab es so viele Jahre nach der Nazizeit noch Antisemitismus, Aggression gegen anders Geschlechtliche und dieser unglaubliche Hass auf "Nicht-Deutsche" weswegen viele Menschen sterben mussten.

Weil das nix mit der Nazizeit zu tun hat, gabs schon viel früher, wirds auch immer geben.
Meinst die grade wieder vertriebenen Armenier verzeihen es "uns", dass wir sie im Stich gelassen haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
12.592
Likes
6.806
  • #6.897
Alters/Pflegeheime ganz zu? Pflegende in der Freizeit in Einzelzimmer verbannen, damit sie nichts einschleppen. Behinderte Kinder/Jugendliche ebenfalls abschotten vom Rest der Familie und der Betreuenden?
Das zu lösen wäre ja die Aufgabe der Heime, der Gesundheitsämter, der Politik. Offenbar kommen sie dem nicht nach. Oder wollen es nicht.
Einfach alle Nichtheimbewohner unter Hausarrest zu stellen, so wie es die überforderte Politik gerne hätte und gerne tut, kann man natürlich eine Weile probieren. Irgendwann kracht's dann aber. 🧨💥 Wetten? 😏
Sicherheitsgesetze werden überall verschärft und auch die Coronamaßnahmen nur durch wenige beschlossen.
Die Södermerkels wollen jetzt erst mal die Ösis auf Linie bringen... 😛
Edit: diese unsäglichen unpassenden und die Geschichte in ihrer Grausamkeit relativierenden Vergleiche finde ich mittlerweile einfach nur noch zum kotzen!
Da sagste was. Wer also "Coronaleugner" als Naziepigonen ansieht, wenn sie für die Grundrechte demonstrieren, der hat eben auch nicht alle sieben Zwetschgen beisammen. 🤦‍♀️
Hättste wohl gern. Pandemrix hieß das Zeug. Mach Dich ruhig mal schlau, bevor Du Deine Lieben durchimpfen läßt. Oder denk mal an Thalidomid. Und jetzt drücken die nie zuvor erprobte Mittel in den Markt.
Ich warte ab und beobachte. 👀
Also was jetzt? Ich dachte die (Blödmänner von "der Politik") sollen halt einfach die Cluster ausfindig machen? War doch dein Vorschlag?
Nein, das war der zitierte Virologe, der das vorschlug. Nicht alles, was ich zitiere, entspricht meiner Ansicht.
Und jetzt ist das Unsinn, mit dem man einfach aufhören soll?
Wenn es nach mir ginge, schon lange.
Arschlochargumentation nenn ich sowas, was du hier machst.
Ja... wie soll ich denn auch sonst XXXXXXXXXX hier gegenübertreten? 🤗
Die Unsicherheit der eigenen Existenz und die deiner Liebsten ist sehr schwer auszuhalten.
Nur, wenn man sich unsicher fühlt.
Beängstigend finde ich diese totale Spaltung, die sich durch diese Krise ergeben hat.
So allmählich wachen halt immer mehr auf und realisieren, was es bedeutet, wenn der Staat und die Verwaltung nach immer mehr Kontrolle über die Lebensgestaltung der Menschen greifen.
Nur, wenn am Ende die Falschen gewinnen. 😬
... , wobei hier Menschen sterben, weil eben manche sich nicht an die Regeln halten.
Das wird zwar immer behauptet, aber einen wirklichen Nachweis gibt's nicht. Sobald "die Zahlen" steigen, dann kommen die Södermerkels und mahnen, "das Volk sei nicht artig genug gewesen" und "man müsse jetzt die Schrauben fester ziehen". Das machen sie dann ohne Rücksicht auf die längst beobachtbaren Kollateralschäden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pit Brett and fraumoh
Beiträge
801
Likes
461
  • #6.898
@fafner In Anbetracht der aktuellen Zahlen der Menschen die an Corona gestorben sind, wie erklärst Du dir die vielen Tote hier und vor allem in Spanien usw.?

Das Masken helfen die Übertragung des Virus zu verlangsamen ist klar nachgewiesen.
Das Volk war ja auch nicht artig, sonst hätten wir das ganze Problem jetzt nicht.
Doch, sie machen es mit dem Blick auf alle Schäden. Es ist aber eine Abwägung. Mit welchem Mittel kann man den meisten Nutzen herausholen. Ausserdem ist Wissenschaft nicht starr. Neue Erkenntnisse erfordern eine Änderung der Maßnahmen.
Man kann hier nicht alle abholen oder "glücklich" machen.
Auch bei den Altenheimen gibt es große Unterschiede. Es gibt viele, da ist Besuch möglich, mit Plexiglas dazwischen oder sonst einer Lösung.

Es ist nicht alles schlecht, was gerade passiert.
Und ich kenne viele Beispiele wo sehr auf die Menschen geachtet wird. Aber klar leider auch Beispiele, wo es nicht läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
907
Likes
863
  • #6.899
@fafner
SRF News Portal von heute:
Hohe Übersterblichkeit - Corona-Tote: Schweiz steht im Länder-Vergleich schlecht da - News - SRF


Dass in der Schweiz während der zweiten Corona-Welle mehr gestorben wird, zeigt auch ein Blick auf die sogenannte Übersterblichkeit. In den älteren Bevölkerungsgruppen ab 65 Jahren sterben seit der vierten Oktoberwoche mehr Menschen, als das Bundesamt für Statistik (BFS) erwartet hätte. Die Übersterblichkeit ist hier deutlich höher als in den Vorjahren und auch höher als während vergangener starken Grippewellen und auch viel höher als während Hitzewellen.

Bei der Sterblichkeitsrate der letzen 7 Tage liegt die Schweiz auf Rang 7 europaweit (gemessen an 100'000 Einwohner).



Du hast doch immer von einer "normalen Grippe" geschrieben, wie erklärst du dir nun diese Uebersterblichkeit?
 
Beiträge
907
Likes
863
  • #6.900
Das zu lösen wäre ja die Aufgabe der Heime, der Gesundheitsämter, der Politik. Offenbar kommen sie dem nicht nach. Oder wollen es nicht.

Die waren ja im Lockdown im Frühling vollständig geschlossen. Die vielen vielen Pflegenden möchtest du also auch gleich einschliessen. Die Kinder mit einem Immunproblem ebenfalls? Nur damit du fröhlich weiter dein Leben leben kannst und du dich dem "Problem" mit der saftenden Birne nicht mehr stellen musst.
Was sagst du du all denen, welche im Heim vereinsamen ohne Kontakte mit den Angehörigen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.