Beiträge
4.695
Likes
4.853
  • #6.631
Zitat von Artikel:
Ich beobachte häufig, dass viele das Problem der Verschwörungsmythen unterschätzen. Es sei doch nur eine kleine Minderheit, die da versuche, den Bundestag zu stürmen. Diese Haltung ist bequem. Sie ist aber vor allem naiv.
Zitat von Artikel:
Zugleich müssen wir die Zivilgesellschaft in Deutschland stärken. Eine lebendige, offene und diskussionsfreudige Demokratie ist das beste Gegenmittel gegen Verschwörungsmythen. Wir müssen Lügen und Hetze im Alltag entgegentreten – am Arbeitsplatz, in der Schule, bei Familientreffen, in unserer Nachbarschaft. Das ist mühsam und gelingt nur, wenn viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen.
Zitat von Artikel:
Wir haben in den Vereinigten Staaten und in Ungarn gesehen, was passiert, wenn wir die Lügen der Demokratiefeinde mit einem Kopfschütteln quittieren und einfach weiterlaufen lassen. Deutschland ist aber eine wehrhafte Demokratie – und hat noch die Chance, es besser zu machen.
 
Beiträge
4.695
Likes
4.853
  • #6.632

Media-Coverage:


 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.634
Wieso denn Empathie heucheln mit denen, die von der Evolution weggefegt werden?
Wer hats befohlen?
 
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.640
Glaube ich eher nicht. Deine lahme Ente zu "wo geht das Geld denn bloß hin" ging ja auch nicht wirklich auf und deine Zielgruppe konnte oder wollte dir nicht dort hin folgen, wo du hinwatscheln wolltest.
Wirkung ist nicht immer bloß da, wo jemand explizit auf was eingeht.
Aber daß hier noch viel Raum nach oben ist, was Beteiligung an kluger Performance anbelangt: unbestritten!
 
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.642
Für mich nicht, find das aber nicht sonderlich quer gedacht. D verfolgt da einen anderen Ansatz, sowohl aktuell als auch generell mit der sozialen Marktwirtschaft.
Die Schweiz mag da etwas anders denken.
Ging ja nicht ums Rechtfertigen.
Das fänd ich vollkommenen Unsinn, etwas als im Dienste der Evolution stehend zu rechtfertigen. Ich rechtfertige doch auch nicht, daß Schweine Borsten haben oder ähnliches.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.645
Eine Rechtfertigung sehe ich jetzt auch nirgends. Du hast auch Borsten, Wimpern, Augenbrauen usw. ;)
Ist nix Schlimmes
Ich rechtfertige auch nicht, daß ich Haare habe.

Ums mal abzuschließen: naturwissenschaftliche Erklärungen sind keine Rechfertigungen. Die Frage der Rechtfertigung bestimmter Coronamaßnahmen hat schlicht nichts mit der Evolutionstheorie zu tun.
 
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #6.646
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.647
Naja, schon. Schutz der Schwächern, soziale Strukturen, Familien, Gesellschaften.
Hat sich bewährt.
Ach, das Gegenteil hat sich auch zuweilen bewährt.
Je nachdem was man unter "bewährt" versteht.

Wie gesagt: es sind komplett verschiedene Fragestellungen.
Aber wissenschaftliche Erklärungen und Rechtfertigungen werden natürlich öfter verwechselt, da biste nicht der einzige. Esoterik macht das beispielsweise in größerem Maßstab.
 
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #6.648
Ach, das Gegenteil hat sich auch zuweilen bewährt.
Je nachdem was man unter "bewährt" versteht.

Wie gesagt: es sind komplett verschiedene Fragestellungen.
Aber wissenschaftliche Erklärungen und Rechtfertigungen werden natürlich öfter verwechselt, da biste nicht der einzige. Esoterik macht das beispielsweise in größerem Maßstab.
Ist halt eher Kindergarten wenn du jetzt ständig mit Rechtfertigung ankommst um abzuwerten, weil dir nix mehr bleibt.
Da musst dich nicht wundern wenn keiner hier mit dir spielen mag. 🤷‍♂️
 
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.649
Ist halt eher Kindergarten wenn du jetzt ständig mit Rechtfertigung ankommst um abzuwerten, weil dir nix mehr bleibt.
Da musst dich nicht wundern wenn keiner hier mit dir spielen mag. 🤷‍♂️
Ich unterscheide schlicht und informiere darüber, daß die Anrufung der Evolution nichts bringt für eine Diskussion für und wider Coronamaßnahmen.

Weshalb bist du mir gegenüber immer so verbissen? Am schlimmsten wurde es übrigens, als ich gar nicht auf deine Kommentare eingegangen bin.
Ists denn so schlimm für dich, was dazu zu lernen?
 
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #6.650
Ich unterscheide schlicht und informiere darüber, daß die Anrufung der Evolution nichts bringt für eine Diskussion für und wider Coronamaßnahmen.

Weshalb bist du mir gegenüber immer so verbissen? Am schlimmsten wurde es übrigens, als ich gar nicht auf deine Kommentare eingegangen bin.
Ists denn so schlimm für dich, was dazu zu lernen?
Find dich halt interessant, werd so selten als verbissen eingeschätzt ;)
 
Beiträge
2.405
Likes
1.329
  • #6.651
Find dich halt interessant, werd so selten als verbissen eingeschätzt ;)
Bist du sehr oft ja auch nicht. Meine Vermutung: du bists dann nicht, wenn du dich souverän und ein bißchen überlegen fühlen kannst, auch eine gewisse Freiheit bezüglich eines Themas hast. Dann bist du locker, witzig und großzügig.
Wenn nicht, dann hingegen halt nicht so.
Und weil du dir dann weniger gefällst, wirds umso schlimmer.
Ist jetzt auch nicht so überraschend.
 
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #6.652
Bist du sehr oft ja auch nicht. Meine Vermutung: du bists dann nicht, wenn du dich souverän und ein bißchen überlegen fühlen kannst, auch eine gewisse Freiheit bezüglich eines Themas hast. Dann bist du locker, witzig und großzügig.
Wenn nicht, dann hingegen halt nicht so.
Und weil du dir dann weniger gefällst, wirds umso schlimmer.
Ist jetzt auch nicht so überraschend.
Na gut, ich kann durchaus etwas strenger werden wenn einer sich zu ungeschickt oder dumm anstellt. Das mag bei dir öfters vorkommen, ist nicht böse gemeint, siehs positiv.
 
Beiträge
726
Likes
958
  • #6.655
Was wären für dich die! Alternativen. andere Wege, um die Infektionszahlen wieder nach unten zu bekommen?
Nur mal so ein Gedanke, ein Bekannter hat letztes Jahr eine sehr hohe Summe in die Renovierung eines gut laufenden Hotels/Gasthauses investiert. Einen Teil hatte er an Geld selbst zur Verfügung, einen Teil hat die Bank übernommen. Lockdown. Von heute auf morgen alles geschlossen. Den Kredit konnte er nicht mehr bedienen. Alles verloren.
Er hat sich im Juni vor den Zug geworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.695
Likes
4.853
  • #6.656
Nur mal so ein Gedanke, ein Bekannter hat letztes Jahr eine sehr hohe Summe in die Renovierung eines gut laufenden Hotels/Gasthauses investiert. Einen Teil hatte er an Geld selbst zur Verfügung, einen Teil hat die Bank übernommen. Lockdown. Von heute auf morgen alles geschlossen. Den Kredit konnte er nicht mehr bedienen. Alles verloren.
Er hat sich im Juni vor den Zug geworfen.
Mein Beileid. Es ist tragisch, dass es deinem Bekannten an sozialer Unterstützung mangelde, er keine finanziellen Hilfsprogramme in Anspruch genommen hat und bei ihm die Sachlage unfassbar schnell abgewickelt wurde, so dass er bereits binnen 3 Monaten "Alles Verloren." hat oder dass er Aussagen der Bankmitarbeiter missverstanden hat.

 
Beiträge
726
Likes
958
  • #6.657
Mein Beileid. Es ist tragisch, dass es deinem Bekannten an sozialer Unterstützung mangelde, er keine finanziellen Hilfsprogramme in Anspruch genommen hat und bei ihm die Sachlage unfassbar schnell abgewickelt wurde, so dass er bereits binnen 3 Monaten "Alles Verloren." hat oder dass er Aussagen der Bankmitarbeiter missverstanden hat.
Du solltest deine Glaskugel mal zur Inspektion bringen.
 
  • Like
Reactions: Maron
Beiträge
776
Likes
754
  • #6.659
Von wegen 300%..., es sind allenfalls 3 mal soviel!
 
Beiträge
4.695
Likes
4.853
  • #6.660
Willst du damit sagen, dass die Annahme, dass es sich nicht um eine (zumindest zum Teil) fabulierte Erzählung handelt, ist ein Fortschritt?
Skandalös, dass du in Betracht ziehst, es könnte auch anders sein.

Wie dem auch sei.... die Frage ist, ob der eine Tropfen der das Fass zu überlaufen bringt, die volle Last trägt, oder ob nicht auch die tausenden Tropfen, die zuvor das Fass gefüllt haben, auch eine Rolle spielen.
Fakt ist wohl recht sicher dass von einzig und allein einem gut laufenden Gewerbe, welches (zu dem Zeitpunkt) 2 oder 3 Kreditraten aufgrund einer nationalen Notlage nicht zahlen kann, nicht zwingend ein Suizid folgen muss. Da spielen garantiert noch eine Reihe anderer Faktoren rein.

Eine ähnliche Argumentation lässt sich auch auf die Folgen einer Corona-Infektion bei einer Reihe von Patienten anwenden.

Am Ende ist es ein gesellschaftlicher Diskurs, welche Risiken zu welchen Kosten minimiert werden sollen.
Nur ist es dafür notwendig, sich auf die Risiken und die Kosten zu verständigen. Dem entgegen steht leider Leugnung und Diskreditierung von aktuellen Erkenntnissen.
Wer behauptet, Masken und/ oder Kontaktreduktion hätten keinerlei Effekt auf das Infektionsgeschehen und für alle Bevölkerungsgruppen gleichsam exorbitante (z.T. erfundene) Kosten, kann leider nicht erwarten in dem Diskurs ernst genommen zu werden.

Notwendig ist ein differenzierter Austausch und keine schwarz-weiß Malerei oder Dramatisierung.
 
Zuletzt bearbeitet: