Beiträge
7.133
Likes
11.113
  • #3.181
Tät ich auch denken, aber habe mich für Psychologie noch nie interessiert. Vielleicht kann @JoeKnows da etwas weiter ausholen? Ich erfasse nämlich auch nicht, was am gemeinsamen Sterben so schauderhaft sein soll:
Ὦ ξεῖν’, ἀγγέλλειν Λακεδαιμονίοις ὅτι τῇδε
κείμεθα τοῖς κείνων ῥήμασι πειθόμενοι.
Ich habe die von @JoeKnows geschilderte Theorie auch gelesen, finde aber keinen Link.
Zentral ist nicht das gemeinsame Sterben. M.E. ging es um die tief verankerte Angst des (Aus)sterbens der (ganzen) Gemeinschaft auf einen Schlag. Aus Zeiten, als Populationen noch übersichtlicher waren. Das genetische Programm ist wohl noch vorhanden.

Disclaimer: diese laienhafte Wiedergabe erhebt keinen Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit, oder so ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.113
  • #3.183
Die Angst gemeinsam zu sterben, vielleicht hat es sich weiter entwickelt, das Massenphänomen richtet sich danach, dass jeder andere Mensch ein potentieller "Anstecker" sein könnte. Sieht man ja, dass einem die Leute trotz Abstand demonstrativ aus dem Weg gehen. Oder einen auffordern, weg zu gehen ... in unhöflichster Manier. Oder, mir wurde heute ein Video zugeschickt, wie die Polizei gerufen wurde, weil ein Mann keinen Einkaufswagen benutzen wollte, und die einzige Parole welche zu hören war: "gehen Sie auf Abstand ... halten Sie den Abstand ein" ... ein Denunziantentum, wenn andere sich vermeintlich nicht an die Regeln halten, offensichtlich, wenn man schon selbst sich gezwungen sieht, sich dran halten zu müssen. Wird mit der Mundschutzpflicht nicht besser werden .... eine Panik und Angstmache, welche in dem Massenphänomen, nicht mehr urteilskräftig ist, sondern gemeinsamen eher niederen Instinkten folgt.
Ich wundere mich schon seit einer Weile, was Du für schlechte Erfahrungen machst. Da habe ich hier im vollgestopften Köln wohl echt Glück. Weiß auch nicht, wie ich damit umgehen würde.

Für mich ist Maske tragen eine Geste des Respekts, so lange ich nicht sagen kann, ob ich das Virus weitergeben kann oder nicht. Ich brauche dafür keine verordnete Pflicht. Außerdem unterstütz ich junge Modemacherinnen, denen gerade alle Veranstaltungen platzen.

Ich wundere mich, wie viel Energie die Menschen aufbringen, sich über so ein Peanuts aufzuregen. Da gibt es deutlich Ärgeres.

Das mit dem "gemeinsam Sterben" hab ich einen Post vorher erklärt. Es ging um Evolutionspsychologen! Mit Deinem Ansatz hat das zumindest nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.018
Likes
5.225
  • #3.184
Die Angst gemeinsam zu sterben, vielleicht hat es sich weiter entwickelt, das Massenphänomen richtet sich danach, dass jeder andere Mensch ein potentieller "Anstecker" sein könnte. Sieht man ja, dass einem die Leute trotz Abstand demonstrativ aus dem Weg gehen. Oder einen auffordern, weg zu gehen ... in unhöflichster Manier. Oder, mir wurde heute ein Video zugeschickt, wie die Polizei gerufen wurde, weil ein Mann keinen Einkaufswagen benutzen wollte, und die einzige Parole welche zu hören war: "gehen Sie auf Abstand ... halten Sie den Abstand ein" ... ein Denunziantentum, wenn andere sich vermeintlich nicht an die Regeln halten, offensichtlich, wenn man schon selbst sich gezwungen sieht, sich dran halten zu müssen. Wird mit der Mundschutzpflicht nicht besser werden .... eine Panik und Angstmache, welche in dem Massenphänomen, nicht mehr urteilskräftig ist, sondern gemeinsamen eher niederen Instinkten folgt.
Ist in meiner Großstadt zwar anders, aber wäre hier vereinzelt auch möglich .
Ich schüttel ( inzwischen) den Kopf wenn die ( meist Alten) auf dem Wochenmarkt u beim Lieblingsbäcker einen Abstand von 2 -5 m anerxerzieren ...
Es macht mir inzwischen recht viel Spass , mich konsequent an 1, 5 m ranzurobben . Viele werden dann ganz wuschig ..sagen aber nixx.
Was für ein billiger Zeitvertreib, gab s im Kommunismus auch für Kinder. Sagt mir m ne rumänische Freundin . Banatische Meisterin im Anstehen 1978-79
 
Beiträge
5.018
Likes
5.225
  • #3.186
Weil' s so besser passt . Vermute ich . Dass du überreagierst.
Ich empfehle meine ninja1,5 m- Taktik . Grins.
Auf unseren Schildern steht halt 1,5 ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.113
  • #3.187
Mein Kommentar war eine Zusammenfassung, warum die Voraussetzung, ich würde von meinen Erfahrungen schreiben?
Sorry. Habe das u.a. daraus geschlossen:

.....Zitat fleurdelis ...
Sieht man ja, dass einem die Leute trotz Abstand demonstrativ aus dem Weg gehen. Oder einen auffordern, weg zu gehen ... in unhöflichster Manier.
...................


Klang, als wäre es Dir passiert. Woher weiß man das sonst ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.658
Likes
4.318
  • #3.189
warum die Voraussetzung, ich würde von meinen Erfahrungen schreiben?
Naja...
Zitat von fleurdelis:
Sieht man ja, dass einem die Leute trotz Abstand demonstrativ aus dem Weg gehen. Oder einen auffordern, weg zu gehen ... in unhöflichster Manier.
"einem" ist eine gebräuchliche Formulierung, wenn von sich selbst geschrieben wird, man sich aber davon distanzieren möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.113
  • #3.193
Sind das nicht auch Erfahrungen? Aber gut, wenn es Dir um Wortklauberei geht ...
Lassen wir es dabei.




Nee ... nur wird mal wieder der Sinn meines Kommentares übersehen
Ich würde mich gerne öfter mit Dir unterhalten. Aber genau das ist der Grund, warum ich es eher meide. Nichts für ungut. Ich denke nicht, dass ich so ne Bemerkung verdient habe. Und bin raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.113
  • #3.195
Ich schüttel ( inzwischen) den Kopf wenn die ( meist Alten) auf dem Wochenmarkt u beim Lieblingsbäcker einen Abstand von 2 -5 m anerxerzieren ...
Es macht mir inzwischen recht viel Spass , mich konsequent an 1, 5 m ranzurobben . Viele werden dann ganz wuschig ..sagen aber nixx.
Du kannst gerne den Kopf schütteln. Aber was ist das für eine Haltung, wenn einem die Angst anderer solche Freude macht.

Widerlich.