BeitrÀge
6.731
Likes
11.120
  • #3.151
Hmm ... đŸ€” ... ein Gesundheitsminister der sagen könnte "ich hab da mal vorgesorgt und ein paar Millionen FFP-Masken auf Lager gelegt, weil das haben die Experten ja schon vor Jahren empfohlen", der wĂŒrde wohl doch einiges an Ruhm ernten, denke ich.
Jetzt ja, nachdem er/sie dafĂŒr jahrelang in der Luft zerissen wurde. Und vor allem sind die Masken zwischenzeitlich abgelaufen und der nachfolgende Gesundheitsminister hat sich gehĂŒtet ob der Erfahrungen des/ der VorgĂ€nger*in nochmals so eine Investition zu tĂ€tigen.
Hatten wir hier in Ö
 
BeitrÀge
11.280
Likes
9.542
  • #3.152

Sehe ich das richtig, dass ich von den 153.000 bei uns Infizierten die 95.817 Genesenen abziehen kann - und somit lediglich 57.183 aktuell Infizierte verbleiben? Bei einer Einwohnerzahl von ca. 81 Millionen Menschen macht das ca. 0,07% der Bevölkerung.

Äh, wie viel Prozent der deutschen Bevölkerung haben aktuell bzw. werden spĂ€ter erhebliche wirtschaftliche bzw. finanzielle Probleme bekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

ICQ

BeitrÀge
1.099
Likes
1.436
  • #3.155
Seit Wochen ist die Zahl der Infizierten in unserem Landkreis annĂ€hernd unverĂ€ndert bzw. steigt leicht. Da frage ich mich zum wiederholten Male, wieso offensichtlich keine Leute genesen. Auf diese Weise sehen die Menschen ausschließlich steigende Fallzahlen, von denen die Zahlen der mittlerweile Gesundeten schlichtweg nicht abgezogen werden, da diese nicht meldepflichtig sind.

In unserem Landkreis wird regelmĂ€ĂŸig eine Grafik mit den kumulierten, den aktiven und den genesenen FĂ€llen reportet, sogar aufgeschlĂŒsselt fĂŒr jede Gemeinde. So kann ich z.B. sehen, dass aktuell in einem Umkreis von 15km um mein Zuhause herum ca. 20 Leute mit Corona in QuarantĂ€ne sind.
So weiß ich, ich muss mir wegen nutzloser Behelfsgesichtsmasken keine Sorgen machen.

Es steht allerdings zu befĂŒrchten, dass es wegen Corona zu TodesfĂ€llen kommt, obwohl keine Covid-19 Infektion vorlag.

 
Zuletzt bearbeitet:
BeitrÀge
11.280
Likes
9.542
  • #3.156
In unserem Landkreis wird regelmĂ€ĂŸig eine Grafik mit den kumulierten, den aktiven und den genesenen FĂ€llen reportet, sogar aufgeschlĂŒsselt fĂŒr jede Gemeinde. So kann ich z.B. sehen, dass aktuell in einem Umkreis von 15km um mein Zuhause herum ca. 20 Leute mit Corona in QuarantĂ€ne sind.
WTF! Was sagt denn euer lokaler DSGVO-Beauftragter zu einer derartigen Datenerhebung - und Veröffentlichung?
 

ICQ

BeitrÀge
1.099
Likes
1.436
  • #3.157
Und dann bitte auch inklusive der schwarzen waagerechten Linie, die die KapazitÀt des Gesundheitssystems angibt!
Alles was bisher passiert ist, wurde aus Reserven bestritten.

Die schwarze Linie kann aktuell nur langsam noch oben gehen. Die FertigungskapazitĂ€ten fĂŒr Tests, GerĂ€te und Schutzkleidung wird derzeit noch erhöht. Dazu braucht es u.a. Komponenten aus China (wurde ja alles "globalisiert"), die aktuell 8-12 Wochen Lieferzeit haben.
 
BeitrÀge
1.311
Likes
1.983
  • #3.161

Sehe ich das richtig, dass ich von den 153.000 bei uns Infizierten die 95.817 Genesenen abziehen kann - und somit lediglich 57.183 aktuell Infizierte verbleiben? Bei einer Einwohnerzahl von ca. 81 Millionen Menschen macht das ca. 0,07% der Bevölkerung.

Äh, wie viel Prozent der deutschen Bevölkerung haben aktuell bzw. werden spĂ€ter erhebliche wirtschaftliche bzw. finanzielle Probleme bekommen?
Die Frage wird dir niemand seriös beantworten können und das fÀngt schon bei der Definition von "erhebliche wirtschaftliche" Probleme an.

Solche AbwÀgungsprozesse gibt es immer wieder und BSE ist nur eines von vielen Beispielen.

Oft wird auch inkonsequent gehandelt und da erinnere ich mich konkret an das ICE-UnglĂŒck von Eschede, nach dem im Anschluss die komplette ICE-Flotte aus dem Verkehr gezogen wurde unter dem Schlagwort "Jeder Tote ist einer zuviel". Das kann man so machen, aber dann hĂ€tten wir auch schon lĂ€ngst ein Tempolimit in Deutschland. Und hier kommt wiederum der Lobbyismus ins Spiel...
 
BeitrÀge
11.280
Likes
9.542
  • #3.162
Die Frage wird dir niemand seriös beantworten können und das fÀngt schon bei der Definition von "erhebliche wirtschaftliche" Probleme an.
Tja, Problem ist eben auch, dass die gesundheitlichen Folgen von Verlust des Arbeitsplatzes, dem Auseinanderbrechen von Beziehungen, einem eventuellen sozialen Abstieg schlichtweg nicht erfasst werden (können).

An "Hartz IV" ist eben noch niemand unmittelbar gestorben - bei Covid-19 mutmaßt man dies zumindest.
 
BeitrÀge
12.119
Likes
6.248
  • #3.163
Ich kann derzeit nicht nach D zum Aldi. 😒
Das Problem ist halt, dass hier sehr unterschiedliche Humore sind.
Hier haben nur die 'n Problem, welche zu wenig Humor aufweisen, egal welcher Kulör. 😜
Söder mit blauweißem Mundschutz auf dem Chiemsee ist auf jeden Fall wunderbar ... Und stellt Euch mal vor, es klappt nicht, ...
Dann versauft's der wie der Kini. đŸ€­
Äh, wie viel Prozent der deutschen Bevölkerung haben aktuell bzw. werden spĂ€ter erhebliche wirtschaftliche bzw. finanzielle Probleme bekommen?
Bis auf Berufspolitiker und Beamte so ziemlich alle. Es wird Zeit fĂŒr eine Revolution. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
BeitrÀge
951
Likes
993
  • #3.164
Oft wird auch inkonsequent gehandelt und da erinnere ich mich konkret an das ICE-UnglĂŒck von Eschede, nach dem im Anschluss die komplette ICE-Flotte aus dem Verkehr gezogen wurde unter dem Schlagwort "Jeder Tote ist einer zuviel". Das kann man so machen, aber dann hĂ€tten wir auch schon lĂ€ngst ein Tempolimit in Deutschland.
Ich hab (zu Beginn der Krise) von einem Psychologen gelesen, dass wir nicht nur Angst haben zu sterben, sondern dass wir besonders Angst davor haben GEMEINSAM zu sterben. Das wurde damit erklĂ€rt [WARNUNG: EvolutionĂ€re Psychologie!], dass es in der Steinzeit-Horde nicht schlimm war, wenn einzelne starben, aber eben existenziell, wenn ein großer Teil der Horde ums Leben kam.

Aus diesem Grund haben eben viele Menschen weniger Angst vorm Auto fahren als z.B. vorm Fliegen. Und deswegen haben viele Menschen Angst vor so einer Seuche, wenn da jeden Tag ĂŒber Tausende von Toten berichtet wird.
 
BeitrÀge
1.311
Likes
1.983
  • #3.165