Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.106
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.280
Likes
9.542
  • #3.107
Mein Credo ist, wer gut austeilt, kann auch gut einstecken. Und wer regelmäßig Bewertungen wie Lusche oder Weichei verteilt, sollte auch nicht hypersensibel sein. Aber so nehme ich ihn auch nicht wahr, von daher, passt schon. Und wenn Du über lange Zeit sehr aufmerksam warst, wirst du möglicherweise festellen, dass ich auch schon Beiträge von ihm geliked habe. Umgekehrt übrigens nicht, ist mir aber egal.
Das gilt bei mir übrigens grundsätzlich, es gibt Foristen, die mir eigentlich so gar nicht zusagen, dennoch like ich einzelne Beiträge. Das handhaben aber nicht alle hier so.
Du schweifst ganz schön ab - und beginnst, dich zu rechtfertigen. Ich habe lediglich darauf verwiesen, dass der eine von dir verfasste persönliche Absatz nichts mit dem vorher diskutierten Thema zu tun hatte.

Es ging weder um Ressentiments noch um persönliche Vorlieben oder Abneigungen pro bzw. wider andere Foristen. Und es ging auch nicht um den von dir angeschlagenen Ton.
 
Beiträge
11.280
Likes
9.542
  • #3.109
Zudem es auch Möglichkeiten gibt, den Blutdruck auf andere Art und Weise zu senken, bzw. es erst nicht dazu dazu kommen musss, zu hohen Blutdruck zu bekommen.
Ja ja, und nun kommen wieder diese Globuli-Kügelchen ins Spiel, gell? Es gibt auch erblich bedingten Bluthochdruck bei schlanken, überaus sportlichen und ansonsten kerngesunden Menschen.

Und die haben eben keine großartigen Stellschrauben mehr. Und jetzt bitte nicht den Rat, die "riesigen Mengen des täglichen Kochsalzes zu reduzieren". Auch da ist oft nichts mehr zu holen und widerlegende Berichte bezüglich dieser vermeintlichen Ursache gibt es auch.
 
Beiträge
11.280
Likes
9.542
  • #3.111
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.655
Likes
7.889
  • #3.113
Ja ja, und nun kommen wieder diese Globuli-Kügelchen ins Spiel, gell? Es gibt auch erblich bedingten Bluthochdruck bei schlanken, überaus sportlichen und ansonsten kerngesunden Menschen.

Und die haben eben keine großartigen Stellschrauben mehr. Und jetzt bitte nicht den Rat, die "riesigen Mengen des täglichen Kochsalzes zu reduzieren". Auch da ist oft nichts mehr zu holen und widerlegende Berichte bezüglich dieser vermeintlichen Ursache gibt es auch.
Nee, die Globulis helfen da nicht. Ich meine auch nicht die Menschen mit erblich bedingt hohen Blutdruck. Der Körper braucht Salz, aber der Mensch isst davon oft ohne es zu wissen bzw. sich damit zu beschäftigen, zuviel davon.
 
Beiträge
8.759
Likes
5.911
  • #3.114
@Julianna so weit ich mich entsinne, hatten wir hier eine Meinungsverschiedenheit zum Naehrwert von Bargeld. Dein Argument mit "dem Schuss vor den Bug" (wenn Du es so meintest) hatte ich dagegen vergessen, hervorzuheben. Interessant, denn die Welt ist keine App, die man neu programmieren und wieder installieren kann. Abweichungen, bzw unerwartete Ereignisse sind keine "Systemfehler".
Ich glaube du verwechselst da was.
 
Beiträge
4.111
Likes
5.505
  • #3.115
Ich dachte, Stand der "Forschung" (vielleicht besser: Mutmaßungen) sei, dass das Virus tatsächlich lediglich über Tröpfchen übertragen wird und eben nicht über Aerosole. Somit würden Lüftungs- und Klimaanlagen als "Spreader" ausscheiden.
Diese Tröpchen sind sehr klein, also kein Wassertropfen im klasichen Sinn.
Es gibt da schöne Bilder vom Husten und Niesen, wo die Luftströmungen und der Inhalt dieser "Wolke" dargestellt sind.
Das sind die Aerosole, ein heterogenes Gemisch aus festen oder flüssigen Schwebeteilchen in einem Gas. Die Schwebeteilchen heißen Aerosolpartikel oder Aerosolteilchen (Viren Bakterien etc)

Diese werden dann mit dern Luftströmen der Lüftungsanlage weiter transportiert

Es ist richtig, dass bis jetzt nicht bewiesen wurde, dass wenn man die Luft aus einer Lüftungsanlage einatmet oder abbekommt auch eine Infektion bekommt.
Es ist jedoch z.B. bei verschiedenen Bakterien und Pilzen nachgewiesen worden, dass die Erreger über die Lüftungsanalge verteilt werden können.
Auch einige Erkältungsviren sind in der Zuluft (die Luft, die in den Raum geblasen wird) nachgewiesen worden, wenn die Umgebung optimal für das Überleben (Temperatur, Wassergehalt etc) des Virus war.

Daher sind einige Wissenschaftler und Hygeniker halt der Meinung, dass auch über eine Lüftungsanlage eine Infektion möglich wäre unter den o.g. Umständen.
 
Beiträge
2.064
Likes
1.332
  • #3.116
@fafner macht dir keine schlaflosen Nächte woher das Geld kommen soll.
Trump hat die fed übernommen.
Ja u Ölpreis hin o her die Airlines sind abgebrannt.
 
Beiträge
951
Likes
993
  • #3.117
Mich würd ja mal interessieren, was du als Volkswirt eigentlich von der Prognose der 5 Wirtschaftsweisen hälst, dass das BSP in Deutschland in diesem Jahr im Worst Case (!) um nur 5,4 % zurückgehen wird?

Die Firma, in der ich arbeite (IT-Branche, Mittelstand), ist von der Corona-Krise direkt gar nicht betroffen. Wir müssen nichts schließen und bei uns können alle problemlos im Home-Office arbeiten. Trotzdem geht man bei uns aktuell von 30 % weniger Umsatz als geplant für dieses Jahr aus. Manche Kunden haben schlichtweg nicht mehr den Cash für Investitionsprojekte; viele andere bleiben lieber auf ihrem Geld sitzen, weil sie nicht wissen, was noch kommt.

In der Konsumgüter-Branche sieht's nicht besser aus. Mal abgesehen von den Verlusten durch den Lockdown ist der GfK-Index auf einem Rekordtief. Viele Menschen bangen einfach um ihren Arbeitsplatz oder müssen sich wegen Kurzarbeitergeld oder Lohnkürzungen bereits einschränken.

In der Freizeit-Branche (inklusive Gastronomie) ist es noch schlimmer. Ich befürchte ja, da wird der Umsatz-Einbruch eher 9/12 betragen (Lockdown bis Jahresende), aber selbst optimistisch werden es wohl mindestens 3/12 sein.

Bei Tourismus und Luftfahrt wird's bestimmt nicht besser ausgehen.

Wenn ich nichts verpasst hab, ruht in der gesamten Automobil-Branche (inklusive Zulieferern) seit einem Monat die Produktion. Da kann man dann ja wohl auch von einem Umsatzrückgang von mindestens 1/12 ausgehen.

Das ganze wird nicht dadurch besser, dass dies eine internationale Krise ist und uns ganz bestimmt nicht andere Weltregionen wieder rausreißen werden.

Noch schlimmer wird's, wenn dieser Wirtschaftskrise eine Finanzkrise folgt (die Banken vergeben keine Kredite für Investitionen mehr, weil sie schon zu viele faule Kredite in der Bilanz haben) und eine Staatsschuldenkrise. Dagegen wird die Krise von 2008 ein Sturm im Wasserglas sein.

Ich frage mich ja als Laie ja wirklich, wie man bei solchen Aussichten auf -5,4 % kommen kann - wohlgemerkt für den Worst Case!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.063
Likes
6.577
  • #3.118
Mich würd ja mal interessieren, was du als Volkswirt eigentlich von der Prognose der 5 Wirtschaftsweisen hälst, dass das BSP in Deutschland in diesem Jahr im Worst Case (!) um nur 5,4 % zurückgehen wird?

(...)

Ich frage mich ja als Laie ja wirklich, wie man bei solchen Aussichten auf -5,4 % kommen kann - wohlgemerkt für den Worst Case!
Frag nicht Dich, sondern die Weisen - oder die Maus ... ! ;)
 
Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.119
Mich würd ja mal interessieren, was du als Volkswirt eigentlich von der Prognose der 5 Wirtschaftsweisen hälst, dass das BSP in Deutschland in diesem Jahr im Worst Case (!) um nur 5,4 % zurückgehen wird?

Die Firma, in der ich arbeite (IT-Branche, Mittelstand), ist von der Corona-Krise direkt gar nicht betroffen. Wir müssen nichts schließen und bei uns können alle problemlos im Home-Office arbeiten. Trotzdem geht man bei uns aktuell von 30 % weniger Umsatz als geplant für dieses Jahr aus. Manche Kunden haben schlichtweg nicht mehr den Cash für Investitionsprojekte; viele andere bleiben lieber auf ihrem Geld sitzen, weil sie nicht wissen, was noch kommt.

In der Konsumgüter-Branche sieht's nicht besser aus. Mal abgesehen von den Verlusten durch den Lockdown ist der GfK-Index auf einem Rekordtief. Viele Menschen bangen einfach um ihren Arbeitsplatz oder müssen sich wegen Kurzarbeitergeld oder Lohnkürzungen bereits einschränken.

In der Freizeit-Branche (inklusive Gastronomie) ist es noch schlimmer. Ich befürchte ja, da wird der Umsatz-Einbruch eher 9/12 betragen (Lockdown bis Jahresende), aber selbst optimistisch werden es wohl mindestens 3/12 sein.

Bei Tourismus und Luftfahrt wird's bestimmt nicht besser ausgehen.

Wenn ich nichts verpasst hab, ruht in der gesamten Automobil-Branche (inklusive Zulieferern) seit einem Monat die Produktion. Da kann man dann ja wohl auch von einem Umsatzrückgang von mindestens 1/12 ausgehen.

Das ganze wird nicht dadurch besser, dass dies eine internationale Krise ist und uns ganz bestimmt nicht andere Weltregionen wieder rausreißen werden.

Noch schlimmer wird's, wenn dieser Wirtschaftskrise eine Finanzkrise folgt (die Banken vergeben keine Kredite für Investitionen mehr, weil sie schon zu viele faule Kredite in der Bilanz haben) und eine Staatsschuldenkrise. Dagegen wird die Krise von 2008 ein Sturm im Wasserglas sein.

Ich frage mich ja als Laie ja wirklich, wie man bei solchen Aussichten auf -5,4 % kommen kann - wohlgemerkt für den Worst Case!
Und was genau willst Du da von mir wissen?

5,4 % weniger BSP bedeutet vereinfacht gesagt 5,4 % weniger produzierte Waren und Dienstleistungen und 5,4 % weniger Einkommen.

Und wenn - wie zu hören - 20% der Firmen Mitarbeiter enlassen müssen, bedeutet das, dass 80% der Firmen keine Mitarbeiter entlassen.

Und 5,4% weniger Einkommen bedeutet in einer Überflussgesellschaft etwas anderes als in einem armen Land
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.979
Likes
1.907
  • #3.120
@fafner: Guckst Du heute ins Föitong der NZZ (digitale Ausgabe):
Als Grundlage politischer Entscheidungen dienen also Experteneinschätzungen, die sich ihrerseits auf Studien stützen, die von politischen Interessen massgeblich geprägt werden. Oder anders gesagt: Hier wird über einen Umweg die Politik von der Politik beraten. Man schafft ein selbstreferenzielles System, in dem die wissenschaftlichen Berater als externe Experten auftreten dürfen, eigentlich jedoch nur als Aushängeschilder gebraucht werden, um politischen Entscheidungen den Anstrich naturwissenschaftlicher Objektivität zu verleihen.
 
Zuletzt bearbeitet: