Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.091
Ich sehe keine Hinweise für einen drohenden Weltuntergang, falls es das ist, was Du meinst. Und angesichts Corona geht das scheinbar nun noch vielen andern so. 🙂
Du bist ein Meister - im Verdrehen.
Es gibt einen Klimawandel, und man sollte etwas dagegen tun.
Es gibt eine Pandemie und man sollte etwas dagegen tun.
In beiden Fällen kann man über die Effektivität der Maßnahmen streiten, aber Du bezeichnest beides als "Nichtereignis", sprich Du leugnest es.

Stattdessen jammerst du hier Tag für Tag rum und malst die schlimmsten Szenarien an die Wand, faselt was von Ökomullahs etc., jammerst über Politiker, Virologen, Klimaforscher, Mediziner und hältst dich in allen Disziplinen für schlauer.

Normalerweise sind die Jammerlappen hier frustrierte Dauersingles, aber du lebst - angeblich - in einer glücklichen Beziehung. Da wundert man sich schon.
 
Beiträge
2.979
Likes
1.907
  • #3.092
@Mestalla : Da will ich mich doch hinter den @fafner stellen (obwohl er es nicht nötig hat). Er begründet seine Ansichten, man kann mit ihm argumentieren. Er akzeptiert auch die Gegenmeinung, auch wenn er sich drüber aufregt. Du dagegen aggravierst immerzu und erschöpfst Dich überwiegend in Bewertungen, die mir nicht nur inhaltlich Schmerzen bereiten. Glaubst Du wirklich, dass jemandem, der anderen vorhält, sie würden leugnen, die Möglichkeit des eigenen Irrtums stets präsent ist?
 
Beiträge
12.119
Likes
6.248
  • #3.093
Es gibt einen Klimawandel, und man sollte etwas dagegen tun.
Es gibt eine Pandemie und man sollte etwas dagegen tun.
In beiden Fällen kann man über die Effektivität der Maßnahmen streiten, aber Du bezeichnest beides als "Nichtereignis", sprich Du leugnest es.
Im Vergleich zum "Shutdown" sind das eben Nichtereignisse.

Der ÖV in D, früher mal eine Speerspitze im "Kampf gegen die Klimakatastrophe", verliert jeden Monat 1 Mrd. Euro. 50% aller Fimren sind auf Kurzarbeit, 20% planen Entlassungen. Die Gesamtkosten allein für D werden jetzt auf mindestens eine Billion geschätzt. Die EU müssen sie ja auch noch "retten". Ich dachte, Du bist Ökonom? Erklär uns Unwissenden doch mal in ganz einfachen Worten, wo das fehlende Geld eigentlich herkommen soll? 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
459
Likes
306
  • #3.094
...und Du im Generalisieren.

Es gibt einen Klimawandel, und man sollte etwas dagegen tun.
Es gibt eine Pandemie und man sollte etwas dagegen tun.
In beiden Fällen kann man über die Effektivität der Maßnahmen streiten, aber Du bezeichnest beides als "Nichtereignis", sprich Du leugnest es.
Scheinbar bist Du auch nicht so richtig ueberzeugt. Oder wieso benutzt Du hier den Konjunktiv?
Bzgl Raubbau der Menschheit: zuletzt hat man sich eher nur zu Zeiten der Finanzkrise (2008) und Corona anders verhalten.
Der Klimawandel wird nicht angezweifelt, sondern die Einflussfaktoren und deren Schaetzwerte (gerade in dieser Sichtweise generalisierst Du). Was erhoeht Dein Glaube in die Schaetzwerte und Modelle? Kannst Du uns auch das sogenannte Feinstaubraetsel entschluesseln?

Normalerweise sind die Jammerlappen hier frustrierte Dauersingles, aber du lebst - angeblich - in einer glücklichen Beziehung. Da wundert man sich schon.
Also ich mag Dich. Durch das Weglassen der AFD/Trump/etc. Vergleiche erscheint mir fast ein Moralapostel.

@fafner Man kann in diesen Wochen aus der Opposition heraus nicht viel Profil zeigen. Das betrifft nicht nur die Gruenen. Man kann jedoch mit Klimadaten und deren Einfluss argumentieren.

@Julianna so weit ich mich entsinne, hatten wir hier eine Meinungsverschiedenheit zum Naehrwert von Bargeld. Dein Argument mit "dem Schuss vor den Bug" (wenn Du es so meintest) hatte ich dagegen vergessen, hervorzuheben. Interessant, denn die Welt ist keine App, die man neu programmieren und wieder installieren kann. Abweichungen, bzw unerwartete Ereignisse sind keine "Systemfehler".
 
Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.095
@Mestalla : Da will ich mich doch hinter den @fafner stellen (obwohl er es nicht nötig hat). Er begründet seine Ansichten, man kann mit ihm argumentieren. Er akzeptiert auch die Gegenmeinung, auch wenn er sich drüber aufregt. Du dagegen aggravierst immerzu und erschöpfst Dich überwiegend in Bewertungen, die mir nicht nur inhaltlich Schmerzen bereiten. Glaubst Du wirklich, dass jemandem, der anderen vorhält, sie würden leugnen, die Möglichkeit des eigenen Irrtums stets präsent ist?
Ich gönne dem Fafner seinen Fanclub, aber darüber dass ein Klimawandel existiert brauche ich ebenso wenig diskutieren wie darüber, dass eine Pandemie existiert.

Ich habe sehr gute private Kontakte nach Spanien und da kann ich gerne vermitteln, wenn Ihr zwei mal darüber reden wollt ob Corona nun real oder ein "Nichtereignis" ist.
 
Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.096
Im Vergleich zum "Shutdown" sind das eben Nichtereignisse.

Der ÖV in D, früher mal eine Speerspitze im "Kampf gegen die Klimakatastrophe", verliert jeden Monat 1 Mrd. Euro. 50% aller Fimren sind auf Kurzarbeit, 20% planen Entlassungen. Die Gesamtkosten allein für D werden jetzt auf mindestens eine Billion geschätzt. Die EU müssen sie ja auch noch "retten". Ich dachte, Du bist Ökonom? Erklär uns Unwissenden doch mal in ganz einfachen Worten, wo das fehlende Geld eigentlich herkommen soll? 🙂
Da bin ich doch teilweise bei dir und mir wird auch schon übel dabei wie jetzt auf Pump Geld nach dem Gießkannenprinzip verteilt wird. Ein kluge Politik würde jetzt gezielt gesunde Unternehmen stützen und ungesunde Unternehmen oder auch Strukturen über die Klippe springen lassen. Während ich in dieser Hinsicht anfänglich noch auf Vernunft gehofft hatte, werde ich jetzt eines besseren belehrt. Und da sehe ich das Problem in unserer Demokratie vor allem im über Jahrzehnte hin gewachsenen und ausgeuferten Lobbyismus.

Im Moment sind die Politiker halt in Geberlaune und das erstaunlicherweise sogar, obwohl keine wichtigen Wahlen anstehen.
 
Beiträge
11.280
Likes
9.542
  • #3.100
Wenn Du jetzt konsequent wärest, würdest du den Satz markieren, dann Strg+c und dann im 5 Minuten-Takt quer durch alle Freds mit Str+v wieder verteilen. ;)
Und bei Dir selbst in Zukunft natürlich auch beachten. :)
Danke für die Tipps der Shortcuts. :rolleyes: Und ja, bei Beiträgen anderer Foristen würde das möglicherweise passen. Bei dir bin ich, zumindest bis vor kurzem, davon ausgegangen, dass du dich vorwiegend auf der Sachebene bewegst. Deswegen war ich erstaunt.

Irrtum. So persönlich werde ich nur selten.
 
Beiträge
1.311
Likes
1.983
  • #3.101
Danke für die Tipps der Shortcuts. :rolleyes: Und ja, bei Beiträgen anderer Foristen würde das möglicherweise passen. Bei dir bin ich, zumindest bis vor kurzem, davon ausgegangen, dass du dich vorwiegend auf der Sachebene bewegst. Deswegen war ich erstaunt.

Irrtum. So persönlich werde ich nur selten.
Mein Credo ist, wer gut austeilt, kann auch gut einstecken. Und wer regelmäßig Bewertungen wie Lusche oder Weichei verteilt, sollte auch nicht hypersensibel sein. Aber so nehme ich ihn auch nicht wahr, von daher, passt schon. Und wenn Du über lange Zeit sehr aufmerksam warst, wirst du möglicherweise festellen, dass ich auch schon Beiträge von ihm geliked habe. Umgekehrt übrigens nicht, ist mir aber egal.
Das gilt bei mir übrigens grundsätzlich, es gibt Foristen, die mir eigentlich so gar nicht zusagen, dennoch like ich einzelne Beiträge. Das handhaben aber nicht alle hier so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.119
Likes
6.248
  • #3.103
Man kann in diesen Wochen aus der Opposition heraus nicht viel Profil zeigen. Das betrifft nicht nur die Gruenen.
Schon richtig. Trotzdem kann es mir doch eine Freude bereiten, daß die Antiliberalen grad wie eine Kugel Trittin-Eis in der Sonne dahinschmelzen... 😌
... aber darüber dass ein Klimawandel existiert brauche ich ebenso wenig diskutieren wie darüber, dass eine Pandemie existiert.
Die pure Existenz leugnet der @fafner doch gar nicht. Es geht ihm um die Frage, was volkswirtschaftlich akut existenzgefährdend ist. Und da sieht er weder einen Klimawandel noch C19 als ein Problem an, das auch nur annähernd die Maßnahmen rechtfertigen dürfte, welche nun getroffen wurden. Bloß weil ein paar Virologen aus ihren Elfenbeintürmen heraus mal ein kleines Experiment mit der Gesellschaft veranstalten wollten.
Nach dem weltweiten Shutdown wird sowieso alles sehr viel teurer werden. Glaube es wird Städtetrips um einen Pappenstiel ned mehr geben.
Mal abwarten, so billig wie Öl jetzt geworden ist. Ich werde heut Nachmittag mal 'ne kleine Spritztour unternehmen. Das Wetter lockt, Arbeit hat's grad net so viel und die Straßen sind vergleichsweise leer. Muß man nutzen.

Ansonsten sind Städtetrips ein gutes Mittel zum kulturellen Austausch und der Begegnung. Ich fänd es armselig, wenn das in Zukunft weniger möglich wäre. Es langt doch völlig, wenn nur Du daheim hockenbleibst.
... du solltest dich mal auf sozialen Netzwerken, insbesondere bei der AfD umschauen.
Also da hast Du mir doch einiges voraus. 🙄 Da ist mir meine Zeit echt zu schade. 🥴
Von wem denn? Wer hat noch welches übrig? Du vielleicht? Also von mir kriegen die nix.
 
Beiträge
15.655
Likes
7.889
  • #3.104
Und da wird's weiter interessant, in Bezug zur Medikamenteneinnahme. Gerade ältere Menschen nehmen über Jahre hinweg, Blutdrucksenkende Medikamente, welche als Nebenwirkung Schleimhauttrockenheit in Nase, Mund und Atemwege verursachen.
Zudem es auch Möglichkeiten gibt, den Blutdruck auf andere Art und Weise zu senken, bzw. es erst nicht dazu dazu kommen musss, zu hohen Blutdruck zu bekommen.
 
Beiträge
13.376
Likes
11.340
  • #3.105
Von wem denn? Wer hat noch welches übrig? Du vielleicht? Also von mir kriegen die nix.


also ich spende auch immer sehr viel an den Staat