Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

IMHO

User
Beiträge
14.092
Willst du mir die Fragen noch beantworten @IMHO ?
Also natürlich nicht mit endgültigen Lösungen des Problems, aber was würdest denn du konkret vorschlagen oder anders machen? Und warum? und mit welchen möglichen Konsequenzen?
Du hast dich jetzt wieder auf mich eingeschossen, weil ich der Einzige bin, der hier gerade noch schreibt, nech?
Mit den Altenheimen haste dir ja nun gerade einen der sensibelsten Bereiche in der Corona-Pandemie ausgesucht, in dem die wenigsten Lockerungen möglich sein werden.

Ja, alle dürfen (mit Maske, Desinfektion und Abstand rein). Umarmungen dürfen innerhalb der Zimmer (mit Maske) erfolgen. Chorsingen und andere Aktivitäten (mit Maske) sind wieder erlaubt. Wer mobil ist, darf auch unter Einhaltung der allgemein üblichen "Etikette" und in Begleitung (Familie) das Haus verlassen. Für die Heimbewohner sollte allerdings auch "draußen" die Maskenpflicht bestehen. Das Beiwohnen größerer Menschenansammlungen ist zu vermeiden, der Besuch des Cafes um die Ecke, das ein Hygienekonzept hat, wäre z.B. erlaubt.
 

IMHO

User
Beiträge
14.092
Vielleicht von "Ich bin machtlos / Ich bin ausgeliefert / die Welt, die Frauen, die Politiker sind böse oder wollen mir nichts Gutes....
Da projizierst du schon wieder etwas in meine Aussagen, das so nicht richtig ist. Wenn ich schreibe, dass ich glaube (eher der festen Überzeugung bin), dass viele Männer sich in ihrer Rolle nicht (mehr) wohl fühlen und die Rolle der Frauen so arg stark ins extrem Positive verkehrt wird, dann bedeutet das nicht, dass ich mich direkt und unmittelbar davon betroffen sehe/fühle. Ich denke gar nicht, dass man mir Böses will, nur komme ich mit dem von mir empfundenen Männerbild einfach nicht zurecht - und äußere dies. Man muss, um eine Meinung zu haben, oder einem Eindruck zu unterliegen, nicht zwingend unmittelbar Betroffener sein. Da ich jedoch ein Mann bin, fühle ich mich dennoch "angesprochen".
Und da ich einer der "Guten" bin, empfinde ich auch eine gewisse Ungerechtigkeit, weil halt, wie so oft, verallgemeinert wird.
Du scheinst dich sehr ohnmächtig zu fühlen.
Oder hilflos.

BTW: Wir sprengen hier seit Stunden den Thread, Mädels.
 

Luzi100

User
Beiträge
694
Du hast dich jetzt wieder auf mich eingeschossen, weil ich der Einzige bin, der hier gerade noch schreibt, nech?
Schatzi... du hast dich mir geradezu vor die Füße geworfen, oder nich?
Also beschwer dich mal nicht.
Die Altenheime wurden hier immer wieder als theatralisches Beispiel benutzt, um die unmenschlichkeit der Schutzmaßnahmen zu verdeutlichen.
Auf mich wirkt das halt nun mal scheinheilig.
Ist ja nicht so, dass die Bedingungen in den Alten- und Pflegeheimen so toll waren bisher. Hat sich bis auf Fussek kaum einer aufgeregt. Nun diese große Anteilnahme?
Ich glaube dir schon, dass es schwer ist als Angehöriger. Aber du kannst sie doch besuchen?
Chorsingen? Ist halt extrem ansteckend. Mein Cellolehrer erzählt von Konzerten mit 5m Abstand zwischen den Sängern. Wenn das geht im Altenheim? Falls nicht, wäre die mögliche Ansteckung egal?
Die Regeln sind doch nicht aus der Luft gegriffen. Dass für Einrichtungen mit gefährdeten Personen Vorgaben gelten, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen sollte doch akzeptabel sein denke ich?
Im persönlichen Umfeld kann man es ja anders handhaben. Aber wenn ich mit meinem Verhalten andere Menschen betreffe / gefährde, die keine Wahl haben, dann muss ich mich halt an allgemeine Regeln halten. Ob ich diese gut heiße oder nicht.
 
  • Like
Reactions: Hoppel

Luzi100

User
Beiträge
694
dass viele Männer sich in ihrer Rolle nicht (mehr) wohl fühlen und die Rolle der Frauen so arg stark ins extrem Positive verkehrt wird, dann bedeutet das nicht, dass ich mich direkt und unmittelbar davon betroffen sehe/fühle. Ich denke gar nicht, dass man mir Böses will, nur komme ich mit dem von mir empfundenen Männerbild einfach nicht zurecht - und äußere dies. Man muss, um eine Meinung zu haben, oder einem Eindruck zu unterliegen, nicht zwingend unmittelbar Betroffener sein. Da ich jedoch ein Mann bin, fühle ich mich dennoch "angesprochen".

Naja, deshalb meinte ich ja, dass @Syni da etwas gut auf den Punkt gebracht hat?

Es geht darum, dass du deine Existenz nur aus dem Externen zu speisen scheinst und kein eigenes Selbst zu haben scheinst, und deine angeblich eigenen - oder auch explizit fremd vertretenen - Wahrnehmungen / Meinungen zusammenfallen (identisch sind) mit den von dir vermuteten Wahrnehmungen / Meinungen einer breiten Masse, oder Anklagenden, oder Angeklagten oder worauf auch immer du dich gerade eingeschossen hast.
 

IMHO

User
Beiträge
14.092
Gerade im Radio gehört: Die 3 Hauptinfektionsorte:
1. Eigene Familie
2. Altenheime
3. Arbeitsstelle

Also, wohin denn nun? Arbeit? Besser nicht, auch der Arbeitsweg ist gefährlich (also ja eigentlich harmlos, weil weniger gefährlich ;)).

Homeoffice? Ach nee, da weilt ja die Familie und bevor auch noch Kita und Schule geschlossen werden müssen - besser nicht.

Aber wozu sich schützen? Dann werden wir ja alle alt - und landen früher oder später im Altenheim = Hotspot.

Hm, sucht die Fernfahrerbranche nicht gerade jede Menge "Nachwuchs"?
Oder doch besser unter 'ner Brücke schlafen? Da wäre Hamburg natürlich fein raus, als europäische Stadt mit den meisten Brücken (ja, noch vor Amsterdam).
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

Luzi100

User
Beiträge
694
Lieber @IMHO ,
Die Welt ist kompliziert und wir werden alle sterben.
Wenn du das nicht möchtest empfehle ich dir Sektenmitgliedschaft, Religion, radikale Vereinigungen oder die Republikaner (wie sie derzeit aufgestellt sind).
 

IMHO

User
Beiträge
14.092
Lieber @IMHO ,
Die Welt ist kompliziert und wir werden alle sterben.
Wenn du das nicht möchtest empfehle ich dir Sektenmitgliedschaft, Religion, radikale Vereinigungen oder die Republikaner (wie sie derzeit aufgestellt sind).
Ich habe den Eindruck, dass dein "Welt-Rettungs-Modus" nicht sonderlich lange angehalten hat - insbesondere deine "Fürsorge" für mich empfinde ich nachgerade als "den Hunden zum Fraß vorwerfen". 😳
 

Luzi100

User
Beiträge
694
Ich habe den Eindruck, dass dein "Welt-Rettungs-Modus" nicht sonderlich lange angehalten hat
Gerade weil wir alle sterben und weil die Welt kompliziert ist bin ich ein grundauf positiver Mensch.
Das macht weniger Angst, weniger Endgültigkeit, weniger Schuld, weniger Bedeutung, weniger Wichtigkeit...
Macht für mich jedenfalls alles leichter.
Fürsorge empfinde ich nicht für dich. Ich kenne dich ja nur aus dem Forum. Ich finde dich allerdings interessant. Anstrengend aber zumindest nicht langweilig.
So solltest du vielleicht auch die vielen Tipps sehen, die du von vielen Foristen bekommst: nicht als Kritik, sondern als Interesse an deiner Person.
 
Zuletzt bearbeitet:

syntagma

User
Beiträge
2.405
Wie kommt es eigentlich, dass du wiederholt die redliche Absicht einer Fragestellung von dir, glaubst so explizit hervorheben zu müssen? Sind andere Fragen, die du an Foristen stellst, unehrlich?
Es geht doch nicht darum, wie es wirklich ist, sondern wie ich einschätze, was Leute annehmen könnten.
Und das übe ich hier doch ständig, mich in Auffassungsweisen hineinzuversetzen, die von meiner ziemlich entfernt sind.

Nein, in dem Falle nicht, weil sie selbst konkret betroffen ist. Aber wenn eine "allgemeine Lage/Situation" als "gefährlich" beschrieben wird, andere, punktuelle Lokalitäten (Hotspots) aber als "brandgefährlich", dann glaube ich nicht, dass Großteile der Leser-/Zuhörerschaft die Gefährlichkeit der allgemeinen Lage dann stark relativieren und als "ziemlich ungefährlich" einstufen wird.
War ja dein Beispiel, deine Parallele. Also das ziehst du jetzt zurück, ok. Darf ich fragen, wie es dir dabei ergangen ist? Also faßt du, daß dein Beispiel ein Argument eher fürs Gegenteil dessen war, was du damit belegen wolltest, eher wie einen bloßen Zahlendreher auf oder gibt das dir was zu verstehen, veranlaßt neue neue Reflexion auf die Meinung, die damit belegt werden sollte?

Anderes Beispiel:
Wenn man in der Savanne einem einzelnen Löwen begegnet, dürfte man das als "gefährlich" erachten. Trifft man auf ein ganzes Rudel Löwen, dürfte sich die Situation wohl eher noch zuspitzen. Das bedeutet jedoch nicht, dass man die Begegnung mit nur einem Löwen dann als "annähernd harmlos" einschätzt, oder?
Und, btw: dem einzelnen Löwen ist es ziemlich egal, ob er im Vergleich mit dem Rudel als nicht mehr so gefährlich eingeschätzt werden könnte). :D
Ok, also ein anderer Versuch.
Allerdings fehlt im Beispiel gerade, worum es hier doch geht: die Unterscheidung von tatsächlicher Gefährdung und medialer Manipulation. Die mußte noch hinzufügen. Bevors x-mal hin und her geht, mach ich mal selbst:
Wir gehen mal davon aus, daß wir beide annehmen, freilaufende Löwen seien gefährlich. (Womöglich anders als für Corona, aber ich mach halt mal mit.)
Monatelange Nachrichtenmeldungen, daß man überall freilaufenden Löwen begegnen könnte. Hinter jeder Ecke könnten sie lauern und tun das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch!

Nun gibts ne neue Nachrichtenmeldung, ich nenne sie mal Nachrichtenmeldung 1:
Forscher haben herausgefunden, daß Löwen vor allem in Rudeln herumlaufen und besonders an spezifischen Orten herumlungern, etwa unter ner bestimmten Art Bäume. Im Rudel sind sie nicht nur wahrscheinlicher anzutreffen, sondern auch noch gefährlicher. Allerdings sondern sich öfter auch einzelne Löwen vom Rudel ab, seien Sie also weiterhin generell auf der Hut, es sind generell wieder mehr Löwen unterwegs, mehr Rudeln, aber auch mehr einzelne Löwen. Vergessen Sie nie: ein einzelner Löwe genügt! Wappnen Sie sich und seien sie vorsichtig! Meiden sie aber insbesondere diese Bäume, hier ist die Gefahr enorm! Löwen jagen meist im Rudel, und wenn sie nichts zu fressen bekommen, verringert sich allmählich ihre Zahl.

Alternative Nachrichtenmeldung 2: Freilaufende Löwen sind hochgefährlich. Noch gefährlicher als einzelne Löwen sind ganze Löwenrudel. Die meisten brenzligen Situationen mit Löwen sind solche mit ganzen Löwenrudeln. Glauben Sie aber nicht, daß die Begegnung mit einem einzelnen Löwen deswegen harmlos ist. Das genau GEgenteil ist richtig: auch wenn die meisten brenzligen Situationen mit Löwen solche mit ganzen Löwenrudeln sind, sind die brenzligen Situationen mit einzelnen Löwen mindestens genauso meistens und noch mehr. Und wenn Sie die Art Bäume, deren Schatten Löwen bevorzugen, meiden sollen, so sollen sie alle anderen Bäume, Berge, Ozeane, Swimming pools, Höhlen, Wohnzimmer usw. genauso meiden, denn auch wenn Löwen sich bevorzugt unter diesen Bäumen aufhalten, halten sie sich auch überall anders auf, und zwar mindestens ebenso bevorzugt!
Je höher die Wahrscheinlichkeit ist, daß die Löwen, die es gibt, sich in Rudeln aufhalten, desto höher wird zugleich die Wahrscheinlichkeit, daß sie sich nicht in Rudeln aufhalten, sondern allein unterwegs sind.
Abgesehen davon gibt es übrigens immer genau doppelt so viele Löwen wie Sie sich bisher in ihren schlimmsten Phantasien ausgemalt haben. Das gilt insbesondere, wenn sich ihre Phantasien nach dem Lesen dieser Meldung verändert haben. ...

Was ich mehrheitlich in den Medien wahrnehme, ist eher vom Typ 1.
Du scheinst es eher im Sinne von 2. wahrzunehmen. Wobei da ja nie so richtig klar wird, ob du selbst es so wahrnimmst, oder es deine Vermutung/Wahrnehmung ist, daß die Mehrzahl der Leute es so wahrnehmen.
 

Luzi100

User
Beiträge
694
Na, da frag' ich auf dein Anraten hin doch mal lieber meinen Bhagwan, ob das alles so stimmt, was du da schreibst.
Versuch doch einfach mal, es nicht so abzutun.
Ich will dir ja garnix. Das ist doch der Vorteil von so einem Forum: spielt für mich nicht die geringste Rolle, was du von mir denkst. Ich kann dir ungefiltert schrieben, was ich von dir denke (vice versa)
 

Syni

User
Beiträge
6.296
Versuch doch einfach mal, es nicht so abzutun.
Ich will dir ja garnix. Das ist doch der Vorteil von so einem Forum: spielt für mich nicht die geringste Rolle, was du von mir denkst. Ich kann dir ungefiltert schrieben, was ich von dir denke (vice versa)
Darf es für ihn, ganz vice versa, auch nicht die geringste Rolle spielen, was du (oder sonstwer) von ihm denkst und kann er, dementsprechend(!), einfach so abtun, was du (oder sonstwer) für Gedanken über ihn äußert(?)
Oder bezieht sich das "vice versa" ausschließlich auf die Schreibefreiheit(?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.327
Ich beschreibe, wie ich bestimmte Situationen, die auch bestimmt werden, durch eben konkrete Handlungsweisen von anderen Menschen, einschätze. Und das Ein- oder Abschätzen von Befindlichkeiten anderer Leute macht jeder von uns wohl annähernd jeden Tag, oder meinst nicht?

Jeder von uns? Schon wieder so eine Zuschreibung, wo ich nicht mitgehe. Wer ist uns? kann ich das für dich, oder für andere Foristen hier? Ich denke nein.
 

Maron

User
Beiträge
16.915
Jeder von uns? Schon wieder so eine Zuschreibung, wo ich nicht mitgehe. Wer ist uns? kann ich das für dich, oder für andere Foristen hier? Ich denke nein.

Hier gibt es schon einige Beispiele (auch von dir), die bloße Einschätzung entspricht Verurteilungen, Schubladen und Vorurteile...nur weil man persönliche Bestätigungen im Einzelfall findet (persönliche Erfahrungen) ändert sich die Struktur der Wiedergabe dieser Einordnung in die genannten Bereiche nicht.
 

Voldemort

User
Beiträge
1.068
Versuch doch einfach mal, es nicht so abzutun.
Ich will dir ja garnix. Das ist doch der Vorteil von so einem Forum: spielt für mich nicht die geringste Rolle, was du von mir denkst. Ich kann dir ungefiltert schrieben, was ich von dir denke (vice versa)
Lustig. Du kannst ungefiltert tun was du willst aber wenn es der andere abtut isses natürlich so gar nicht recht. Ich sag dir was, der darf das. 😁
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25881, koerschgen, Megara und ein anderer User

Voldemort

User
Beiträge
1.068
Schatzi... du hast dich mir geradezu vor die Füße geworfen, oder nich?
Also beschwer dich mal nicht.
Die Altenheime wurden hier immer wieder als theatralisches Beispiel benutzt, um die unmenschlichkeit der Schutzmaßnahmen zu verdeutlichen.
Auf mich wirkt das halt nun mal scheinheilig.
Ist ja nicht so, dass die Bedingungen in den Alten- und Pflegeheimen so toll waren bisher. Hat sich bis auf Fussek kaum einer aufgeregt. Nun diese große Anteilnahme?
Ich glaube dir schon, dass es schwer ist als Angehöriger. Aber du kannst sie doch besuchen?
Chorsingen? Ist halt extrem ansteckend. Mein Cellolehrer erzählt von Konzerten mit 5m Abstand zwischen den Sängern. Wenn das geht im Altenheim? Falls nicht, wäre die mögliche Ansteckung egal?
Die Regeln sind doch nicht aus der Luft gegriffen. Dass für Einrichtungen mit gefährdeten Personen Vorgaben gelten, die dem derzeitigen Stand der Wissenschaft entsprechen sollte doch akzeptabel sein denke ich?
Im persönlichen Umfeld kann man es ja anders handhaben. Aber wenn ich mit meinem Verhalten andere Menschen betreffe / gefährde, die keine Wahl haben, dann muss ich mich halt an allgemeine Regeln halten. Ob ich diese gut heiße oder nicht.
Die Gedanken zu den alten Menschen, die wochenlang vollkommen isoliert waren und auch jetzt noch lange nicht wieder so Kontakt haben dürfen, wie sie es bräuchten, nennst du theatralisch? Wie simpel muß man denken, um das nicht im Ansatz zu verstehen, daß das für Menschen, die ohnehin so ziemlich am Ende ihres Lebens sind, tatsächlich unmenschlich ist?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25881, Femail-Me and Megara

IMHO

User
Beiträge
14.092

IMHO

User
Beiträge
14.092
War ja dein Beispiel, deine Parallele. Also das ziehst du jetzt zurück, ok.
Nö. Offensichtlich kann ich mich dir nur nicht verständlich machen.
Allerdings fehlt im Beispiel gerade, worum es hier doch geht: die Unterscheidung von tatsächlicher Gefährdung und medialer Manipulation.
Zuletzt ging es mir nur noch um die Darstellung der eben nicht vorhandenen Relativierung. Die Medien sind lediglich ein "Nebenschauplatz" und bauschen in ihrem eigenen "Schlagzeilen-Interesse" auf, was, meiner Meinung nach, der Politik sehr gelegen kommt. Mehr nicht.
Nun gibts ne neue Nachrichtenmeldung, ich nenne sie mal Nachrichtenmeldung 1:
Forscher haben herausgefunden, daß Löwen vor allem in Rudeln herumlaufen und besonders an spezifischen Orten herumlungern, etwa unter ner bestimmten Art Bäume. Im Rudel sind sie nicht nur wahrscheinlicher anzutreffen, sondern auch noch gefährlicher. Allerdings sondern sich öfter auch einzelne Löwen vom Rudel ab, seien Sie also weiterhin generell auf der Hut, es sind generell wieder mehr Löwen unterwegs, mehr Rudeln, aber auch mehr einzelne Löwen. Vergessen Sie nie: ein einzelner Löwe genügt! Wappnen Sie sich und seien sie vorsichtig! Meiden sie aber insbesondere diese Bäume, hier ist die Gefahr enorm!
Um das Ganze mal abzukürzen: Nur weil die Bereiche, in denen die Löwen in Rudeln einzutreffen sind, besonders brandgefährlich sind, ist der Rest der Region dennoch kein ungefährlicher Ort, sodass sie diesen möglichst meiden sollten. Man kann sich zwar versuchen zu schützen, aber wenn sie wirklich sichergehen wollen, bleiben sie besser zuhause.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

IMHO

User
Beiträge
14.092
Jeder von uns? Schon wieder so eine Zuschreibung, wo ich nicht mitgehe. Wer ist uns? kann ich das für dich, oder für andere Foristen hier? Ich denke nein.
Uns = wir alle.
Weil ich der festen Überzeugung bin, dass ja, "wir alle" das mehrmals am Tag tun: Eine Einschätzung vornehmen, wie die Befindlichkeit eines anderen Menschen wohl gerade sein mag. Vielleicht nicht gerade bei der Kassiererin an der Kasse, wohl aber während des Gesprächs mit einem Bekannten oder Geschäftspartners.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 25881, Femail-Me and Megara

syntagma

User
Beiträge
2.405
Zuletzt ging es mir nur noch um die Darstellung der eben nicht vorhandenen Relativierung. Die Medien sind lediglich ein "Nebenschauplatz" und bauschen in ihrem eigenen "Schlagzeilen-Interesse" auf, was, meiner Meinung nach, der Politik sehr gelegen kommt. Mehr nicht.
Es muß irgendetwas geben, bezüglich dessen wir über Relativierung oder nicht diskutieren. Und das waren die Medien. Die Gefahr eines Virus oder Löwen selbst ist nichts, was relativieren oder nicht relativieren könnte. Sondern in bezug auf Äußerungen darüber stellt sich die Frage der Relativierung.

Um das Ganze mal abzukürzen: Nur weil die Bereiche, in denen die Löwen in Rudeln einzutreffen sind, besonders brandgefährlich sind, ist der Rest der Region dennoch kein ungefährlicher Ort, sodass sie diesen möglichst meiden sollten. Man kann sich zwar versuchen zu schützen, aber wenn sie wirklich sichergehen wollen, bleiben sie besser zuhause.
Diese Lesart macht nicht verständlich, weshalb Medien+REgierung zum Zwecke des von dir vermuteten totalen Kontrollgewinns so sehr auf die Hotspots/Superspreaderevents/Löwenrudel abheben. Und das war die Frage. Die ist weiterhin einfach unbeantwortet.
Es mag sein, daß du meinst, du könntest dich mir einfach nicht verständlich machen, während dir selbst das alles ganz klar sei, warum die Medien so drauf abheben.
Könnte aber auch sein, daß es dir nicht klar ist. Aber du auch wenig Wert darauf legst. Weile deine Phantasie vom totalen Kontrollinteresse für dich ziemlich unabhängig von solchen Fragen ist und die Bedeutung von Argumenten ohnehin überschätzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.092
Diese Lesart macht nicht verständlich, weshalb Medien+REgierung zum Zwecke des von dir vermuteten totalen Kontrollgewinns so sehr auf die Hotspots/Superspreaderevents/Löwenrudel abheben. Und das war die Frage. Die ist weiterhin einfach unbeantwortet.
Corona ist da = gefährliche Welt = besser zuhause bleiben (meiner Meinung nach wäre das im Interesse der Politik)

Hotspots = noch mal viel gefährlicher = noch größere Gefahr = weiterer Grund, besser zuhause zu bleiben (für die Medien gefundenes Fressen, weil die Schlagzeilen nochmals reißerischer aufgemacht werden können).

In vielen Boulevard-Medien fehlt ja häufig der Rückschluss/Hinweis, dass das steigende Infektionsgeschehen fast ausschließlich auf diese wenigen lokalen Brandherde zurückzuführen ist - und somit in der Fläche (bei Anwendung der "AHA-Regeln") kaum sonderlich große Ansteckungsgefahr gegeben ist.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

syntagma

User
Beiträge
2.405
Corona ist da = gefährliche Welt = besser zuhause bleiben (meiner Meinung nach wäre das im Interesse der Politik)

Hotspots = noch mal viel gefährlicher = noch größere Gefahr = weiterer Grund, besser zuhause zu bleiben (für die Medien gefundenes Fressen, weil die Schlagzeilen nochmals reißerischer aufgemacht werden können).
Zu genau diesem Punkt ging es in unseren letzten Beiträgen, inkl. Löwenparallele. Du gehst einfach wieder zurück zur bloßen Behauptung,. Kann es sein, daß vom Argument gar nichts bei dir angekommen ist? Du hast ja vom "abkürzen" gesprochen. Mir scheint, du meinst angesichts dessen, daß Argumentieren anstrengend ist, letztlich einfach dies: man kürzt das Argumentieren einfach ab, indem man einfach nur die Ausgangsmeinung wiederholt.

In vielen Boulevard-Medien fehlt ja häufig der Rückschluss/Hinweis, dass das steigende Infektionsgeschehen fast ausschließlich auf diese wenigen lokalen Brandherde zurückzuführen ist - und somit in der Fläche (bei Anwendung der "AHA-Regeln") kaum sonderlich große Ansteckungsgefahr gegeben ist.
Also wie ichs lese, kommt das so ziemlich überall vor, explizit oder implizit.

Aber es soll ja, wenn ich dich richtig verstehe, auch nicht so sehr darum gehen, wie du und ich selbst diese Artikel lesen, sondern wie eine Bevölkerungsmehrheit diese ARtikel lesen. Und da könnte es natürlich sein, daß da viele ziemlich unlogisch rezipieren. Also wenn sie lesen, daß der größte Teil der Löwe in Rudeln unterwegs ist, sie daraus nicht schließen, daß also relativ dazu weniger Löwen allein unterwegs sind, sondern irgendwie zugleich lesen, daß aber doppelt so viele Löwen gerade einzeln unterwegs ist. Menschen sind ja irrational. Ich habe so eine irrationale Lesart in meiner Nachrichtenmeldung 2 zu skizzieren versucht. Irgendwie muß ja die eskalierende Stimmung, die du in diesen Berichten nach einer vermuteten Lesart der Bevölkerungsmehrheit vermutest, zum Ausdruck kommen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.