Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.431
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: koerschgen

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.433
Aber wenn man sich halt darüber beklagt, dass man mal eine Maske anziehen muss und sich die Hände vermehrt waschen soll, dann ist das jammern auf hohem Niveau.
Häh? Mal eine Maske anziehen? Bei uns herrscht im gesamten Bürogebäude Maskenpflicht. Sobald ich mich von meinem Bürostuhl erhebe, muss ich die Maske anlegen. Im Fitnesstudio muss ich mich Wochen vorher für Kurse anmelden, um einer der wenigen zu sein, die teilnehmen dürfen. Aber bitte auch nicht mehr als 3 Mal pro Woche - damit jeder mal die Möglichkeit hat. Auf dem Weg zum Kursraum muss ich ebenfalls die Maske tragen.

Ruheraum nach der Sauna (bitte höchstens 3 Personen!)? Pustekuchen - abgeschafft. Das Personal reicht nicht aus, die Liegen jedes Mal zu desinfizieren.

Urlaub in SH/MVP/BAY? Ach Mist, ich wohne im "falschen" Bundesland/Landkreis und darf leider dort nicht übernachten.

Besuch meiner Mutter im Heim? Bitte nur nach vorheriger Ankündigung und dann mit zum Teil erheblicher Wartezeit, weil das ohnehin wenige Personal (Pflege/Betreuung) auch noch dafür Sorge tragen soll, den Besucher durch die Gänge zum Zimmer des Bewohners (und wieder zurück) zu bringen. Berührungen des Besuchten sind tunlichst zu unterlassen (Abstandsregel). Meine Mutter sitzt mir gegenüber und ihr rollen die Tränen die Wangen runter und sie streckt die Hand nach mir aus.

Aber ist ja nur "Jammern auf hohem Niveau". Mann muss dieses nur weit genug "runterschrauben", dann kann demnächst auch das Atmen am geöffneten Fenster schon als "Urlaub" verkauft werden.
 
  • Like
Reactions: pleasure, Vanny, fafner und 2 Andere

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.434
Dann läßt Du die Oma schlußendlich alleine sterben, oder zusammen mit Leuten in Plastikanzügen hinter Plastikmasken? So wie es bereits viele alte Leute dieses Jahr getroffen hat. Das finde ich grausam.
Nee, wenn's auf Ultimo zugeht, dann erlauben manche Institutionen, dass letztlich doch engste Verwandte unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen kommen dürfen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.348
  • #5.435
Häh? Mal eine Maske anziehen? Bei uns herrscht im gesamten Bürogebäude Maskenpflicht. Sobald ich mich von meinem Bürostuhl erhebe, muss ich die Maske anlegen. Im Fitnesstudio muss ich mich Wochen vorher für Kurse anmelden, um einer der wenigen zu sein, die teilnehmen dürfen. Aber bitte auch nicht mehr als 3 Mal pro Woche - damit jeder mal die Möglichkeit hat. Auf dem Weg zum Kursraum muss ich ebenfalls die Maske tragen.

Ruheraum nach der Sauna (bitte höchstens 3 Personen!)? Pustekuchen - abgeschafft. Das Personal reicht nicht aus, die Liegen jedes Mal zu desinfizieren.

Urlaub in SH/MVP/BAY? Ach Mist, ich wohne im "falschen" Bundesland/Landkreis und darf leider dort nicht übernachten.

Besuch meiner Mutter im Heim? Bitte nur nach vorheriger Ankündigung und dann mit zum Teil erheblicher Wartezeit, weil das ohnehin wenige Personal (Pflege/Betreuung) auch noch dafür Sorge tragen soll, den Besucher durch die Gänge zum Zimmer des Bewohners (und wieder zurück) zu bringen. Berührungen des Besuchten sind tunlichst zu unterlassen (Abstandsregel). Meine Mutter sitzt mir gegenüber und ihr rollen die Tränen die Wangen runter und sie streckt die Hand nach mir aus.

Aber ist ja nur "Jammern auf hohem Niveau". Mann muss dieses nur weit genug "runterschrauben", dann kann demnächst auch das Atmen am geöffneten Fenster schon als "Urlaub" verkauft werden.

Ja, ist alles nicht schön. Aber könntet du damit leben, wenn all die Einschränkungen nicht wären, du deine Mutter im Heim normal besuchst, ohne Einschränkungen und du, ohne es zu wissen, infiziert bist, deine Mutter ansteckst ansteckst, sie schwer erkrankt, vielleicht noch andere Senioren im Heim ansteckt, und schlussendlich deine Mutter stirbt?
 
  • Like
Reactions: Vanny
D

Deleted member 26132

Gast
  • #5.436
Besuch meiner Mutter im Heim? Bitte nur nach vorheriger Ankündigung und dann mit zum Teil erheblicher Wartezeit, weil das ohnehin wenige Personal (Pflege/Betreuung) auch noch dafür Sorge tragen soll, den Besucher durch die Gänge zum Zimmer des Bewohners (und wieder zurück) zu bringen. Berührungen des Besuchten sind tunlichst zu unterlassen (Abstandsregel). Meine Mutter sitzt mir gegenüber und ihr rollen die Tränen die Wangen runter und sie streckt die Hand nach mir aus.

Tut mir leid. @IMHO 😔
Ich finde das so schrecklich, dass man geliebte Menschen nicht mehr in den Arm nehmen darf.
 
  • Like
Reactions: Megara, Vanny and Femail-Me

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.437
Aber könntet du damit leben, wenn all die Einschränkungen nicht wären,...
Davon habe ich nicht geschrieben. Bitte nicht sofort wieder ins Extreme umschwenken. Mir ging es vorwiegend darum aufzuzeigen, dass wir nicht über "ein paar lächerliche Einschränkungen" bzw. "Jammern auf hohem Niveau" schreiben, sondern von Beschränkungen von sozialen Grundbedürfnissen.
.....du deine Mutter im Heim normal besuchst, ohne Einschränkungen und du, ohne es zu wissen, infiziert bist, deine Mutter ansteckst ansteckst, sie schwer erkrankt, vielleicht noch andere Senioren im Heim ansteckt, und schlussendlich deine Mutter stirbt?
Auch davon habe ich nichts geschrieben. Maskenpflicht an derartigen Orten mit besonders schützenswerten Personen macht durchaus Sinn. Aber dieses absolut sinnlose "Begleiten" durch die Gänge (hier: ca. 30 Meter Weg mit 2 Treppen) und das Untersagen jeglichen (selbst kurzen) persönlichen Kontakts trotz FFP2-Maske, ohne akute Symptome, nach Fiebermessen an der Rezeption und eigenem vorbildlichen Schutzverhaltens und der aus eben diesen Gründen Vermeidung von Risiken (ja, ja, ich weiß, das Virus könnte ja in mir "schlummern") das Grundbedürfnis eines einem nahestehenden Menschen nicht befriedigen zu dürfen, der ohnehin nicht mehr so viel Lebensfreude hat und dem Nähe mehr denn je fehlt, ist schon hart - und unmenschlich.

Und ja, sie hat mir mehrfach zu verstehen gegeben, dass es auch anderen Mitbewohnern egal sei, ob sie sich infizieren oder nicht, sie möchten aber nicht die nächsten Monate/Jahre so weiter leben müssen.
Es kommen ja noch weitere Einschränkungen im ohnehin "kargen" Heimleben hinzu. Und man kann selbst nicht mal viel tun, außer auf "später" und "bessere Zeiten" zu vertrösten. Da fragt sich der alte Mensch auch schon mal, wann das denn wohl sein solle.
 
  • Like
Reactions: Megara, Vanny, Femail-Me und ein anderer User

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.438
Tut mir leid. @IMHO 😔
Ich finde das so schrecklich, dass man geliebte Menschen nicht mehr in den Arm nehmen darf.
Keine Sorge, ich setze mich darüber hinweg (weil ich ihre Traurigkeit emotional nicht aushalte) und nehme sie sehr wohl kurz in den Arm - aber das reicht natürlich nicht.

Und ja, ich bin das verantwortungs- und rücksichtslose, egoistische Schwein, welches dafür sorgt, dass das Heim meiner Mutter in Bälde zum nächsten Hotspot wird. Ich halte das Forum unterrichtet und werde dann umgehend Selbstanzeige erstatten.
 
  • Like
Reactions: Megara, Vanny and fafner

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.439
Davon habe ich nicht geschrieben. Bitte nicht sofort wieder ins Extreme umschwenken.

Und ja, ich bin das verantwortungs- und rücksichtslose, egoistische Schwein, welches dafür sorgt, dass das Heim meiner Mutter in Bälde zum nächsten Hotspot wird. Ich halte das Forum unterrichtet und werde dann umgehend Selbstanzeige erstatten.

Tja.
 

fafner

User
Beiträge
12.888
  • #5.445
Wenn mein Kind Symptome hat, geht es nicht zu Oma und Opa.
Dich hat noch niemand aufgeklärt, daß die weitaus meisten Leute vollkommen ohne Symptome infektiös sind? 😳
... mit falschen Behauptungen , Verdrehungen und Übertreibungen ...
Im DLF haben sie schon mehrfach über die deprimierende Lage von alten Leuten berichtet. In der FAZ auch (zuletzt im Artikel zur Plasbergsendung). Offenbar war das dann alles erfunden.
Hier gibt's niemanden, der so standhaft ist wie ich. :)
Sobald ich mich von meinem Bürostuhl erhebe, muss ich die Maske anlegen.
Du hast doch sicher 'n Einzelbüro. Von wegen der virenbeladenen Aerosole, welche sich nach kurzer Zeit im ganzen Raum verteilen. Oder permanent Fenster auf? Zum Glück haben wir ja "Klimakrise", da wird's dann wenigstens nicht mehr so kalt. 👍
Ich wollte wohl nur einem von mir befürchteten berühmt-berüchtigten "Parship-Forum-Shitstorms" zuvorkommen.
Sieh es doch als Auszeichnung an. 🤭
Hier jammern schon ein paar Häuser rum, weil ihnen die Kunden und Einnahmen wegbrechen. Aber nicht etwa, weil so viele alte Leute versterben, sondern weil die keine Lust haben, unter solchen knastartigen Umständen leben zu müssen. ⛓
 
Zuletzt bearbeitet:

Femail-Me

User
Beiträge
1.423
  • #5.446
Soeder heute : Die Maske ist ein Instrument der Freiheit.
gem. SZ

Welche Drogen nimmt der wohl ?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 26132

Mentalista

User
Beiträge
16.348
  • #5.448
Davon habe ich nicht geschrieben. Bitte nicht sofort wieder ins Extreme umschwenken. Mir ging es vorwiegend darum aufzuzeigen, dass wir nicht über "ein paar lächerliche Einschränkungen" bzw. "Jammern auf hohem Niveau" schreiben, sondern von Beschränkungen von sozialen Grundbedürfnissen.

Auch davon habe ich nichts geschrieben. Maskenpflicht an derartigen Orten mit besonders schützenswerten Personen macht durchaus Sinn. Aber dieses absolut sinnlose "Begleiten" durch die Gänge (hier: ca. 30 Meter Weg mit 2 Treppen) und das Untersagen jeglichen (selbst kurzen) persönlichen Kontakts trotz FFP2-Maske, ohne akute Symptome, nach Fiebermessen an der Rezeption und eigenem vorbildlichen Schutzverhaltens und der aus eben diesen Gründen Vermeidung von Risiken (ja, ja, ich weiß, das Virus könnte ja in mir "schlummern") das Grundbedürfnis eines einem nahestehenden Menschen nicht befriedigen zu dürfen, der ohnehin nicht mehr so viel Lebensfreude hat und dem Nähe mehr denn je fehlt, ist schon hart - und unmenschlich.

Und ja, sie hat mir mehrfach zu verstehen gegeben, dass es auch anderen Mitbewohnern egal sei, ob sie sich infizieren oder nicht, sie möchten aber nicht die nächsten Monate/Jahre so weiter leben müssen.
Es kommen ja noch weitere Einschränkungen im ohnehin "kargen" Heimleben hinzu. Und man kann selbst nicht mal viel tun, außer auf "später" und "bessere Zeiten" zu vertrösten. Da fragt sich der alte Mensch auch schon mal, wann das denn wohl sein solle.

Hat keiner behauptet, dass du davon geschrieben hast.

Zuerst, mir tut das mit dir und deiner Mutter sehr leid. Es ist eine Belastung, das ist doch klar.

Aber, welche Alternativ-Lösungen siehst du und ich meine jetzt auch Fafner mit, um aktuell in deine Fall das Probelm zu lösen?

Wie ich Fafner hoffentich richtig verstanden habe und es auch selber weis, gibt es Menschen, die völlig symtomlos sind, aber dennoch infektiös, also andere Menschen anstecken könnnen.

Was schlägst du vor, welche Möglichkeiten siehst du?
 
  • Like
Reactions: Vanny

Maron

User
Beiträge
17.176
  • #5.450
Maßnahmen nützen nie was. Wenn nach getroffenen Maßnahmen niemand stirbt, dann heißts: seht ihr, alles harmlos, wieso wurden eigentlich Maßnahmen getroffen, stirbt doch niemand!
UNd wenn einige, viele oder auch ganz viele Leute sterben, heißt es: seht ihr, Schutzmaßnahmen bringen doch gar nichts, sonst wären ja nicht einige, viele bzw. ganz viele Leute gestorben.

Klingt wie ein Witz, ne?
Ist aber offenbar ernst gemeint.
Kurze Zwischenfrage: gehts eigentlich irgendjemandem hier um Argumente? Oder hat das alles ganz andere Funktion?

...na klar, zuerst passiert etwas und dann kommt erst die Polizei! Früher wurde eine solche späte Reaktion oftmals sehr kritisch betrachtet, obwohl schon alle die Gefahr sahen und "niemand griff ein" und jetzt ist es doof, weil es diesmal anders ist!
Wieso ein Argument: die Frage ist doch immer noch: warum also jetzt und gerade bei diesem Thema?
 
Zuletzt bearbeitet:

koerschgen

User
Beiträge
579
  • #5.453
"Das Coronavirus Sars-CoV-2 könnte nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung infiziert haben. Die von WHO-Notfalldirektor Michael Ryan am Montag genannte Zahl entspricht etwa 760 Millionen Menschen und damit dem mehr als 20-fachen der nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bislang offiziell festgestellten Fälle von gut 35 Millionen."

Dann wäre der ganze Zinnober ja mit einem Schlag 20x weniger gefährlich. Nee, kann ja gar net sein. 🤪
https://www.n-tv.de/wissen/War-erste-Corona-Welle-viel-groesser-als-gedacht-article22096186.html
Eine aehnliche Schaetzung kursiert gerade wieder, mit einer Rate von ueber 60,000 Neuinfektionen pro Tag (fuer Deutschland). Wieviele wurden stattdessen erfasst bzw veroeffentlicht?
Ich bewundere Leute, die eine quantifizierte Risikoabschaetzung reklamieren.
 

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.454
Du hast doch sicher 'n Einzelbüro. Von wegen der virenbeladenen Aerosole, welche sich nach kurzer Zeit im ganzen Raum verteilen. Oder permanent Fenster auf? Zum Glück haben wir ja "Klimakrise", da wird's dann wenigstens nicht mehr so kalt. 👍
Ja, aber wenn ich den Raum verlasse, muss ich sofort die Maske aufsetzen, auch für den Schritt ins Büro meiner Mitarbeiter. Von einem Lehrer habe ich erfahren, dass dessen Schulleitung nicht nur alle 20 Minuten Stoßlüften durchführt, sondern festgelegt hat, dass während des gesamten Unterrichts (auch im Winter) sämtliche Fenster geöffnet bleiben sollen. Die Schüler (Kinder) sollen sich entsprechend mit Jacken, Schals, Mützen und Handschuhe (soweit möglich) ausstatten. Nun stellt man fest, dass dieses Vorgehen in einigen "Brennpunkt-Stadteilen" nicht möglich ist, da viele Kinder gar keine Mütze oder keine warme Jacke haben. :oops:
Dafür fehlt mir dein Selbstwertgefühl.
Hier jammern schon ein paar Häuser rum, weil ihnen die Kunden und Einnahmen wegbrechen. Aber nicht etwa, weil so viele alte Leute versterben, sondern weil die keine Lust haben, unter solchen knastartigen Umständen leben zu müssen.
Na ja, wer die Pflege zuhause leisten kann, für den mag das funktionieren. Hier in Deutschland herrscht immer noch Pflegenotstand und die Häuser können sich vor Anfragen kaum retten. Die Wartelisten bei diversen Einrichtungen sind voll.
 

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.455
Dass eine höhere Lebens-Quantität kein Gewinn ist, wenn sie durch eine geringere Lebens-Qualität erkauft ist.
Da stimmt das Verhältnis vor allem bei älteren Menschen überhaupt nicht mehr. Das bisschen mehr an Quantität (weil der Großteil des Lebens bereits gelebt ist) stellt sich als erheblich geringer dar, als die Einbußen im ohnehin oft nicht mehr so abwechslungsreichen Leben, weil z.B. die Teilnahme am Chorsingen das Highlight der gesamten Woche darstellt und diese Aktivität somit für diesen Menschen eine ganz andere, erheblich höhere Wertigkeit erfährt.
 

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.456
In Frankreich sind die Hospitalisierungen bereits schon so hoch, dass sie nahe an der Bettenkapazität sind.
Kein Problem, "wir" können noch jede Menge Leute "mitversorgen". Da können "die Deutschen" mal etwas für ihr angeblich schlechtes Image tun, wenn sie schon den Urlaub nicht dort verbringen und den Franzosen die fest eingeplanten "Touristeneinnahmen" vorenthalten.
 

fafner

User
Beiträge
12.888
  • #5.458
Der erzeugt seine Droge selbst im Körper: das Söderin. 🤪
Gerade im schweizer Fernsehen, Kassensturz , der schw. Stiftung Warentest
Daß die "Alltagsmasken" vollkommen sinnlos sind und nur politischem Aktionismus geschuldet, kann doch niemanden überraschen.
Die Schüler (Kinder) sollen sich entsprechend mit Jacken, Schals, Mützen und Handschuhe (soweit möglich) ausstatten.
Warum eigentlich nur die? Was ist mit Altenheimen und Spitälern? Fenster auf! Sonst kommt der Gschaftlsöder. Und Heizung aus! Sonst kommt FFF. :p
... und musst dich nun mal ein paar Monate etwas einschränken genau wie alle anderen Millionen rund um dich rum.
Das scheinen wirklich noch viele zu glauben, mit den "paar Monaten". 😶

Gestern im Radio hat mal ein Mediziner was vorgerechnet (für D). Selbst wenn es einen Impfstoff gäbe und man pro Tag 100k Leute impfen könnte, dann hätte man nach 'nem halben Jahr gerade mal 20% eine Dosis verabreicht. Dummerweise wird es aber - so wie es derzeit aussieht - mindestens zwei Dosen brauchen. Und noch dümmererweise mutiert der Käfer so schnell, daß man nach 6 bis 8 Monaten einen neuen Schuß braucht (ggf. einen veränderten wie eben bei der Influenza). Dazu kommt, daß 100k Impfungen pro Tag logistisch absehbar für ziemlich ausgeschlossen gelten.

Dem RKI ist das natürlich längst klar, weshalb sie mal "vorsichtig" andeuten, daß die "Maßnahmen" (und Kontrollen / Strafen) wohl auf unbestimmte Zeit festgeschrieben werden sollen.

Bin gespannt, wann der Realitätsschock die breite Bevölkerung erreicht. 😬
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

IMHO

User
Beiträge
14.211
  • #5.460
Dir ist aber schon aufgefallen, dass die Corona-Einschränkungen für ALLE gelten, nicht nur für diejenigen, die sich angesteckt haben? Und dass die nun auch schon 7 Monate gelten und nicht nur ein paar Tage?
Da stellt sich die Frage, wie lange die Akzeptanz bei den Menschen noch anhält, wenn die Einschränkungen nochmal ausgeweitet bzw. verschärft werden, obwohl sich der überwiegende Teil der Bevölkerung doch strikt an die bisherigen Regelungen gehalten hat. Wird dann womöglich nicht irgendwann auch eine gewisse "Wirkungs- wenn nicht gar Sinnlosigkeit" im eigenen Bemühen die Infektionszahlen zu senken gesehen?
 
  • Like
Reactions: Femail-Me
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.