Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

koerschgen

User
Beiträge
579
  • #5.371

Erin

User
Beiträge
1.122
  • #5.372
dann müsste man halt mal das Wort "Panik" definieren, welches genau so inflationär gebraucht wird, wie andere Wörter (Narzisst etc.).
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.373
Was ich mein(t)e:
Angenommen, ein Alkoholmessgeraet hat eine Genauigkeit hat von +/- 1 Promille. Wie wirkt sich die Massnahme aus, anstatt zwei Schluck Bier nur einen zu trinken?

NB: Es geht mir um die statistische Betrachtung.
Du magst vielleicht leugnen, daß die Maßnahmen ne Wirkung hatten.

Auch das ist doch keine Antwort auf meine Frage, was denjenigen, die leugnen, daß Maßnahmen eine Wirkung auf die Fallzahlen haben, dieses Leugnen in ihren Augen für einen Vorteil bringt.
 

Luzi100

User
Beiträge
772
  • #5.374
sehr viel". Es trifft - wie auch schon in den Vorjahren mit den saisonüblichen Viren - diejenigen mit schlechter Immunkompetenz. In dieser Kondition hat man leider keine große Lebenserwartung. Das kann man bedauern, aber ändern kann es derzeit niemand.
Kannst du als Naturwissenschaftler jetzt also wirklich nichts mit den Zahlen der Übersterblichkeit anfangen?
Menschenverachtend ist vor allem die soziale Distanzierung, besonders für die Alten und auch Kinder / Jugendliche.

Also da machst du dir auf einmal Sorgen?
Soziale Distanzierung gegenüber Rücksichtnahme vor der tödlichen Gefahr für die Oma?
Ich lasse meine Tochter nicht zur Oma, wenn sie Symptome zeigt. Aus Rücksicht und Angst um meine Mutter und ihre Oma.
Würdest du das tun?
Ach nee, du hast ja keine Kinder.
Hast du eigentlich alte Eltern? Wie hältst du es damit? Gehen die ohne Maske einkaufen?
Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist doch generell gar nicht so schlecht. Schau mal z.B. der Trump.
Schade um die Diskussion. Aber danke trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.375
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.376
dann müsste man halt mal das Wort "Panik" definieren, welches genau so inflationär gebraucht wird, wie andere Wörter (Narzisst etc.).
Ja, komischerweise wird am stärksten von denen gebraucht, die hier zumindest verbal die größte Panik verbreiten, nämlich kaum ein Posts verfassen, in dem sie nicht den Untergang von beinahe allem und jedem herbeijammern.

Ist auch ein bißchen wie mit Narzißten, ja - wenn man sich anguckt, welche Leute das am stärksten im Munde führen. :)
 

Erin

User
Beiträge
1.122
  • #5.377
In Frankreich sind die Hospitalisierungen bereits schon so hoch, dass sie nahe an der Bettenkapazität sind.

Schauen wir dann mal die Statistik für das gesamt 2020 an und dann erst zeigen sich die Vergleiche zu Vorjahren.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.379
Schauen wir dann mal die Statistik für das gesamt 2020 an und dann erst zeigen sich die Vergleiche zu Vorjahren.
Hast doch die Antwort bereits bekommen: wenn die Todeszahlen 2020 sich rückwirkend als besonders hoch erweisen werden, dann ist das gerade ein Beleg dafür, was falsch gelaufen ist: nicht das Virus, sondern die Maßnahmen!

Noch nie mit Verschwörungstheoretikern diskutiert? :)
 

JoeKnows

User
Beiträge
1.486
  • #5.382
Es geht doch um Sperrstunden, private Söldnertruppen, totale Überwachung usw.
Es geht um die Einschränkung von Sport und Kultur. Es geht darum, dass man z.B. Beerdigungen (die kann man nicht verschieben) nicht in dem Rahmen begehen kann, der unseren Bedürfnissen entspricht. Es geht darum, dass die Kontaktmöglichkeiten von Menschen beschränkt werden.
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.383
In Frankreich sind die Hospitalisierungen bereits schon so hoch, dass sie nahe an der Bettenkapazität sind.

Schauen wir dann mal die Statistik für das gesamt 2020 an und dann erst zeigen sich die Vergleiche zu Vorjahren.

Weil ichs grad überflogen hatte und es passt

 

koerschgen

User
Beiträge
579
  • #5.384
Du magst vielleicht leugnen, daß die Maßnahmen ne Wirkung hatten.

Auch das ist doch keine Antwort auf meine Frage, was denjenigen, die leugnen, daß Maßnahmen eine Wirkung auf die Fallzahlen haben, dieses Leugnen in ihren Augen für einen Vorteil bringt.
Bitte nicht zu kompliziert denken.
Da fuer mich die Corona Statistiken ein starkes Rauschen zeigen, kann ich nicht beurteilen, ob die Massnahmen signifikant sind.
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.385
Es geht um die Einschränkung von Sport und Kultur. Es geht darum, dass man z.B. Beerdigungen (die kann man nicht verschieben) nicht in dem Rahmen begehen kann, der unseren Bedürfnissen entspricht. Es geht darum, dass die Kontaktmöglichkeiten von Menschen beschränkt werden.

So hat jeder seine Prios. Ich bin mal gespannt wies weitergeht, die 50/100000 werden ja vermutlich immer mehr gerissen, war ja eh nur irgendeine Zahl.
Wie weit wird der Staat gehen, um seine Bürger vor sich selbst zu schützen 🙄
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.386
Weil ichs grad überflogen hatte und es passt


Was meinst, weswegen die Situation jetzt unproblematischer ist als im Frühjahr (sofern du annimmst, sie sei es): liegts an den in der Zwischenzeit verordneten Maßnahmen, verändertem VErhalten der Bürger oder woran?
Antwortalternativen wie veränderte Sternkonstellationen im fünften Haus oder zunehmende Lustlosigkeit des Virus oder Einfluß der Reptiloiden lasse ich mal außen vor, weils ne ernsthafte Frage ist. :)
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.388
Was meinst, weswegen die Situation jetzt unproblematischer ist als im Frühjahr (sofern du annimmst, sie sei es): liegts an den in der Zwischenzeit verordneten Maßnahmen, verändertem VErhalten der Bürger oder woran?
Antwortalternativen wie veränderte Sternkonstellationen im fünften Haus oder zunehmende Lustlosigkeit des Virus oder Einfluß der Reptiloiden lasse ich mal außen vor, weils ne ernsthafte Frage ist. :)

Ich denke die Ärzte könnens besser behandeln und die Abläufe und Kapazitäten wurden optimiert.
Ich geh mal davon aus, dass er wieder mehr Kranke und Tote geben wird im Herbst/Winter, aber das so oder so.
 
  • Like
Reactions: IMHO and Femail-Me

Mentalista

User
Beiträge
16.348
  • #5.390
Es geht um die Einschränkung von Sport und Kultur. Es geht darum, dass man z.B. Beerdigungen (die kann man nicht verschieben) nicht in dem Rahmen begehen kann, der unseren Bedürfnissen entspricht. Es geht darum, dass die Kontaktmöglichkeiten von Menschen beschränkt werden.

Welche Alternativen siehst du, um eine Ansteckung zu vermeiden?

Ich meine, bei einer einfachen Erkältung sollte man ja auch den Kontakt zu anderen Menschen meiden, um die nicht anzustecken. Oder machst du das nicht?
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.391
Ich denke die Ärzte könnens besser behandeln und die Abläufe und Kapazitäten wurden optimiert.
Ich geh mal davon aus, dass er wieder mehr Kranke und Tote geben wird im Herbst/Winter, aber das so oder so.
Ich hätts überzeugender gefunden, wenn du nicht nur bessere Behandlungsmöglichkeiten bereits Infizierter genannt hättest, sondern auch Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionen. Halt was einem auf die Schnelle so einfällt an Momenten des GEsamtpakets.
Halt tatsächlich mal etwas moderat, abwägend, sachlich. Während so bleibts halt doch wieder der selbe Ton des Spiels der Einseitigkeiten und des Kampfes, ohne aber gutes Theater zu sein.

Na, gern.
Also als einen Hauptfehlschluß in diesen Diskussionen konnte ich bislang denjenigen vom Nichtbestehen einer total übersichtlichen und vollständigen Informationslage auf ein totales Nichtwissen ausmachen.
Ich bin ab jetzt dafür, Logik auch an Schulen zu lehren.

Sonst gibts Entwarnung nach allen Seiten. Die Daten sind dann ja alle so total unsicher, daß man nicht nur nichts Genaues weiß, sondern eben gar nichts weiß. Auch nicht, ob tatsächlich Leute finanzielle Einbußen erlitten haben. Da sind die Daten zu sehr gestreut. Es ist also ebenso gut möglich, daß alle profitieren. Deswegen im Zweifelsfall für empfindlichste Maßnahmen und Beschränkungen.
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.392
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vanny

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.393
Wenn du gutes Theater willst guck in andere Threads. Hier ist doch relativ sachlich, weder einseitig noch Kampf.
Wenn ichs primär sachlich nehmen würde, müßte ich zu dem Ergebnis kommen, daß das Niveau grottig ist.
Da nehm ich, in diesen Zeiten der Ungewißheit, halt eher an, daß die Leute ein bißchen Theater spielen als wirklich so wenig zu kapieren.
Das ist auch menschenfreundlicher und netter.
 

koerschgen

User
Beiträge
579
  • #5.394
Ich hätts überzeugender gefunden, wenn du nicht nur bessere Behandlungsmöglichkeiten bereits Infizierter genannt hättest, sondern auch Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionen. Halt was einem auf die Schnelle so einfällt an Momenten des GEsamtpakets.
Halt tatsächlich mal etwas moderat, abwägend, sachlich. Während so bleibts halt doch wieder der selbe Ton des Spiels der Einseitigkeiten und des Kampfes, ohne aber gutes Theater zu sein.


Na, gern.
Also als einen Hauptfehlschluß in diesen Diskussionen konnte ich bislang denjenigen vom Nichtbestehen einer total übersichtlichen und vollständigen Informationslage auf ein totales Nichtwissen ausmachen.
Ich bin ab jetzt dafür, Logik auch an Schulen zu lehren.

Sonst gibts Entwarnung nach allen Seiten. Die Daten sind dann ja alle so total unsicher, daß man nicht nur nichts Genaues weiß, sondern eben gar nichts weiß. Auch nicht, ob tatsächlich Leute finanzielle Einbußen erlitten haben. Da sind die Daten zu sehr gestreut. Es ist also ebenso gut möglich, daß alle profitieren. Deswegen im Zweifelsfall für empfindlichste Maßnahmen und Beschränkungen.
Aaachso.
Es geht hier um die Thread Administration zum Zitieren und Bewerten anderer Meinungen. Schade, denn Deine Meinung zum Thema haette mich interessiert. Es gibt ja noch andere Themen (wie vorher empfohlen).
 
  • Like
Reactions: Vanny
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.395
Da ging es mir nicht um Fakten, sondern um die meiner Lesart nach unmenschliche Grundeinstellung, die in vielen Beiträgen von @fafner erkennbar ist.
Was meinst du mit "ausgedacht"?
Dass im Fall von so einer Epidemie vieles (politisch) auch falsch läuft ist doch logisch.
Ich sehe aber bisher (bis auf die Informationspolitik der RKI; aber das verbuche ich zum teil unter "politisch") von wissenschaftlicher Seite keine wirkliche Fehlinformation? Selbst in den USA (Fauci)

Drosten schätzt jetzt 1% anstatt den 3 vom RKI. Er schätz dabei eine Schätzung, seh ich schon eher als " ausdenken"


Es gibt viele wissenschaftliche Seiten, ist halt die Frage, wer hat Recht.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

JoeKnows

User
Beiträge
1.486
  • #5.397
Welche Alternativen siehst du, um eine Ansteckung zu vermeiden?
Umgekehrt wird ein Schuh draus: Welche Alternativen siehst du, um den menschlichen Bedarf an Sport, Kultur, Trauer und Kontakt zu anderen Menschen zu gewährleisten?

Ich meine, bei einer einfachen Erkältung sollte man ja auch den Kontakt zu anderen Menschen meiden, um die nicht anzustecken.
Dir ist aber schon aufgefallen, dass die Corona-Einschränkungen für ALLE gelten, nicht nur für diejenigen, die sich angesteckt haben? Und dass die nun auch schon 7 Monate gelten und nicht nur ein paar Tage?
 
  • Like
Reactions: Femail-Me

JoeKnows

User
Beiträge
1.486
  • #5.400
Eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten.. .. bringt ja nichts.
Deine Antwort offenbart nur zwei Punkte: Du hast das Konzept der rhetorischen Frage nicht verstanden. Du hast das grundsätzliche Problem nicht verstanden, nämlich dass die (realen) Corona-Einschränkungen für viele Menschen schlimmer sind, als eine (potentielle) Corona-Infektion.
 
  • Like
Reactions: Lilith888, Femail-Me and Deleted member 26359
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.