Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.251
Das mit dem Exponentiellen hat ja auch die Bundesmutti schön dargestellt.
Meinem Eindruck nach hört manche Vorstellungskraft aber schon früher auf, nämlich bei der Vorstellung von Risiko. Da gibts dann nur die Wahl zwischen Maske ist sicher, also ne 100% Garantie, oder bringt gar nix. Da ist das mit der Lotterie dann schon nett. Wobei ich nicht weiß, wieviele Leute noch Lotto spielen.
 
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.252
Okay, "da draußen" lauert also eine zutiefst menschenfeindliche Umwelt. Bleibt also besser zuhause, denn da ist es (meist) sicher. Verlasst diese Sicherheit nur für die allernotwendigsten Verrichtungen/Erledigungen. Geht möglichst nicht unter (viele) Menschen. Werdet autarker, denn im Zweifel gilt: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner.

Meinem Empfinden nach ist die soziale Kompetenz vieler Menschen ohnehin dank der überbordenden digitalen Medien und deren Kommunikationswegen stark rückläufig und diese Leute werden sich, hinsichtlich des Umgangs miteinander, weiter in diese Richtung entwickeln. Fragt sich, ob und wie lange Menschen soziale Kompetenzen wie z.B. wie Empathie noch aufrecht halten werden, wenn die zwischenmenschlichen Kontakte zunehmend aus einem Monitorbild und einer Lautsprecherstimme bestehen und persönlicher Kontakt zumindest ein gewisses Risiko, wenn nicht gar eine "Gefahr" darstellt.

Auch sehe ich die Gefahr der weiteren Zunahme von Egoismus und Rücksichtslosigkeit, vor allem hinsichtlich der möglichen (temporären) Knappheit von Bedarfsgütern.

Eine Umkehr dieser Entwicklung, nach Einführung eines Impfstoffs und/oder einer Beendigung der Einschränkungen, sehe ich nicht. Wohl denen, die bereits einen Partner oder Familie haben, denn die Bildung dieser Sozialstrukturen dürfte in heutigen und womöglich auch kommenden Zeiten ungleich schwieriger werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.253
Okay, "da draußen" lauert also eine zutiefst menschenfeindliche Umwelt. Bleibt also besser zuhause, denn da ist es (meist) sicher. Verlasst diese Sicherheit nur für die allernotwendigsten Verrichtungen/Erledigungen. Geht möglichst nicht unter (viele) Menschen. Werdet autarker, denn im Zweifel gilt: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner.
Das ist deine Deutung und dein Framing. Und nicht so sehr ne Wiedergabe dessen, wie es in den Medien verlautet oder gedeutet wird.
Die Frage wäre, weshalb du diese Deutung bevorzugst.

Auch sehe ich die Gefahr der weiteren Zunahme von Egoismus und Rücksichtslosigkeit, vor allem hinsichtlich der möglichen (temporären) Knappheit von Bedarfsgütern.
Vielleicht. Oder vielleicht auch das Gegenteil, wie manche Gesellschaftsanalytiker und Zukunftsforscher meinen.
 
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.254
Das ist deine Deutung und dein Framing. Und nicht so sehr ne Wiedergabe dessen, wie es in den Medien verlautet oder gedeutet wird.
Yep, ohne Frage. Eine deutliche Darstellung oder Hervorhebung dieser "Dystopie" dürfte nicht im Interesse der Politik sein, würde dies doch womöglich die Verwerfungen innerhalb der Gesellschaft stark beschleunigen und vertiefen.
Die Frage wäre, weshalb du diese Deutung bevorzugst.
Meine Sicht der Dinge halt.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.255
Yep, ohne Frage. Eine deutliche Darstellung oder Hervorhebung dieser "Dystopie" dürfte nicht im Interesse der Politik sein, würde dies doch womöglich die Verwerfungen innerhalb der Gesellschaft stark beschleunigen und vertiefen.

Meine Sicht der Dinge halt.
Ich hatte den Eindruck, du würdest deine Ausführung gewissermaßen als indirektes Zitat einer Mainstreamstimme oder so verstanden haben wollen.
Dieser Eindruck stimmt also nicht, ok.
Dann: weshalb siehst du die Dinge so? Weshalb etwa siehst du "da draußen" als zutiefst feindlich?
Wenn dir jemand sagt: du darfst rausgehen, in die frische Luft, das ist sogar empfehlenswert!, würde dir das Erleichterung bringen?
 
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.257
Dann: weshalb siehst du die Dinge so? Weshalb etwa siehst du "da draußen" als zutiefst feindlich?
Wenn dir jemand sagt: du darfst rausgehen, in die frische Luft, das ist sogar empfehlenswert!, würde dir das Erleichterung bringen?
Es war auch als "Überspitzung" der Empfehlungen gemeint. Im Übrigen ist "da draußen" tatsächlich eine gefährliche Umwelt vorhanden. Von CO2 über Feinstaub, gefährlicher UV-Strahlung, Radioaktivität und jeder Menge Bakterien und Viren. Und wenn es nicht SARS-COV2 ist, dann wird etwas anderes kommen, auf das unser Immunsystem nicht vorbereitet ist und womit unsere Körper schlichtweg nicht fertig werden.

Ich habe den Eindruck, dass unsere Regierung das Verhalten der Menschen genau so gerne hätte. "Systemrelevante" und Menschen, deren Job nicht von zuhause aus erledigt werden kann, dürfen/müssen selbstverständlich das Haus verlassen. Aber alle anderen? Bitte doch nur für die aller- allerwichtigsten Erledigungen. Und den Aufenthalt außerhalb des eigenen Refugiums möglichst kurz halten. Ansonsten schön zuhause einschließen. Man kann ja telefonieren und "skypen", gell? Aber bitte nicht zu viel und zu oft, immerhin darf die fragile (oder gar nicht vorhandene) digitale Infrastruktur nicht überlastet werden.

Ein solches massenhaftes Verhalten schont Klima, Infrastruktur, Behörden (Polizei, Ordnungsämter), senkt die Zahl von Unfällen und Straftaten, ist gut für Umwelt und die Natur.

Mein neuer T-Shirt-Print:
"Bunker für alle".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Look
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.258
Es war auch als "Überspitzung" der Empfehlungen gemeint. Im Übrigen ist "da draußen" tatsächlich eine gefährliche Umwelt vorhanden. Von CO2 über Feinstaub, gefährlicher UV-Strahlung, Radioaktivität und jeder Menge Bakterien und Viren. Und wenn es nicht SARS-COV2 ist, dann wird etwas anderes kommen, auf das unser Immunsystem nicht vorbereitet ist und womit unsere Körper schlichtweg nicht fertig werden.

Ich habe den Eindruck, dass unsere Regierung das Verhalten der Menschen genau so gerne hätte. "Systemrelevante" und Menschen, deren Job nicht von zuhause aus erledigt werden kann, dürfen/müssen selbstverständlich das Haus verlassen. Aber alle anderen? Bitte doch nur für die aller- allerwichtigsten Erledigungen. Und den Aufenthalt außerhalb des eigenen Refugiums möglichst kurz halten. Ansonsten schön zuhause einschließen. Man kann ja telefonieren und "skypen", gell? Aber bitte nicht zu viel und zu oft, immerhin darf die fragile (oder gar nicht vorhandene) digitale Infrastruktur nicht überlastet werden.

Ein solches massenhaftes Verhalten schont Klima, Infrastruktur, Behörden (Polizei, Ordnungsämter), senkt die Zahl von Unfällen und Straftaten, ist gut für Umwelt und die Natur.

Mein neuer T-Shirt-Print:
"Bunker für alle".
Also wars jetzt doch eher als überspitztes Zitat gemeint und nicht so sehr deine persönliche Empfehlung?
Sondern das, was deinem Eindruck nach "unsere Regierung" gerne hätte.
Hm.
Woher kommt dein Eindruck?
Also sogar Herr Drosten, dem man jetzt nicht gerade als Alternative zur REgierung verstehen kann, wird doch nicht müde zu empfehlen: raus an die frische Luft!

Und wie siehst du es denn nun selbst: hast du ne Einstellung zu dem, wovon du glaubst, es sei das, was unsere Regierung gerne hätte? Also du könntest, selbst wenn unsere Regierung das gerne hätte, ja damit selbst das auch so sehen oder halt anders sehen.
 
Beiträge
2.253
Likes
1.425
  • #5.259
Es war auch als "Überspitzung" der Empfehlungen gemeint. Im Übrigen ist "da draußen" tatsächlich eine gefährliche Umwelt vorhanden. Von CO2 über Feinstaub, gefährlicher UV-Strahlung, Radioaktivität und jeder Menge Bakterien und Viren. Und wenn es nicht SARS-COV2 ist, dann wird etwas anderes kommen, auf das unser Immunsystem nicht vorbereitet ist und womit unsere Körper schlichtweg nicht fertig werden.

Ich habe den Eindruck, dass unsere Regierung das Verhalten der Menschen genau so gerne hätte. "Systemrelevante" und Menschen, deren Job nicht von zuhause aus erledigt werden kann, dürfen/müssen selbstverständlich das Haus verlassen. Aber alle anderen? Bitte doch nur für die aller- allerwichtigsten Erledigungen. Und den Aufenthalt außerhalb des eigenen Refugiums möglichst kurz halten. Ansonsten schön zuhause einschließen. Man kann ja telefonieren und "skypen", gell? Aber bitte nicht zu viel und zu oft, immerhin darf die fragile (oder gar nicht vorhandene) digitale Infrastruktur nicht überlastet werden.

Ein solches massenhaftes Verhalten schont Klima, Infrastruktur, Behörden (Polizei, Ordnungsämter), senkt die Zahl von Unfällen und Straftaten, ist gut für Umwelt und die Natur.

Mein neuer T-Shirt-Print:
"Bunker für alle".
oder "Einzelhaft"
 
  • Like
Reactions: IMHO
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.260
Also wars jetzt doch eher als überspitztes Zitat gemeint und nicht so sehr deine persönliche Empfehlung?
Gott bewahre! Ich würde mir nie im Leben erlauben, eine Empfehlung von Verhaltensmaßnahmen bezüglich Corona auszusprechen - erst recht nicht in einem öffentlichen Forum.
Sondern das, was deinem Eindruck nach "unsere Regierung" gerne hätte.
Ich könnte mir zumindest vorstellen, dass sie mit einem derartigen Verhalten von Großteilen der Bevölkerung nicht "unglücklich wären" - auch wenn sie das wohl kaum anordnen würden/könnten.
Gesamtbild der meiner Meinung nach weiterhin "überzogenen" Maßnahmen.
Also sogar Herr Drosten, dem man jetzt nicht gerade als Alternative zur REgierung verstehen kann, wird doch nicht müde zu empfehlen: raus an die frische Luft!
Ach, da reichen doch auch 10 Minuten am geöffnetem Fenster stehen. Blöd nur, dass in der kommenden, möglicherweise eher feuchten und kühlen Jahreszeit genau dieses "an die frische Luft gehen" eher massiv abnehmen wird. Einerseits, weil einige Aktivitäten im Winter gar nicht mehr so gut auszuüben sind (und spazierengehen für nicht wenige als "sterbenslangweilig" angesehen wird), aber auch weil die Witterung schlichtweg als ungemütlich empfunden wird.
Und wie siehst du es denn nun selbst: hast du ne Einstellung zu dem, wovon du glaubst, es sei das, was unsere Regierung gerne hätte? Also du könntest, selbst wenn unsere Regierung das gerne hätte, ja damit selbst das auch so sehen oder halt anders sehen.
Wie oben geschrieben glaube ich fest, dass es "der Regierung" sehr in die Karten spielen würde, wenn sich die Bürger freiwillig erheblich mehr zurückziehen und "einigeln" würden (Cocooning), wissen sie doch, dass es zu erheblichem (vor allem gewalttätigem) Widerstand kommen würde, wenn dies per "ordre de mufti" festgelegt werden würde.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.261
Wie oben geschrieben glaube ich fest, dass es "der Regierung" sehr in die Karten spielen würde, wenn sich die Bürger freiwillig erheblich mehr zurückziehen und "einigeln" würden (Cocooning), wissen sie doch, dass es zu erheblichem (vor allem gewalttätigem) Widerstand kommen würde, wenn dies per "ordre de mufti" festgelegt werden würde.
Ach so, deswegen haben sie Corona erfunden.
Aber hätten sie sich dann nicht ausgedacht, daß draußen irgendwie giftige Dämpfe alles Leben vernichten würden und man deswegen im Haus bleiben muß? Oder so was ähnliches?
Und Widerstand regt sich doch. Die Querdenker sind doch Legion und stürmen schon den Reichstag.

Ein solches massenhaftes Verhalten schont Klima, Infrastruktur, Behörden (Polizei, Ordnungsämter), senkt die Zahl von Unfällen und Straftaten, ist gut für Umwelt und die Natur.
Und ich dacht immer, die meisten Unfälle passieren in der Wohnung.
Aber ich verstehe noch nicht, welches INteresse die Regierung daran hat, Klima und Infrastruktur zu schonen und die Zahl von Unfällen und Straftaten gering zu halten. Wieso sollte sie?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.295
Likes
12.594
  • #5.262
Zensur !!
 
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.263
Naaah, für so etwas hätten sie weder die finanziellen und vor allem nicht die geistigen Ressourcen.
Und ich dacht immer, die meisten Unfälle passieren in der Wohnung.
Ach, dieses Klischee war so erwartbar. Wenn die Leute sich erstmal vorwiegend zuhause aufhalten, dürfte auch diese Zahl drastisch sinken, weil: Übung macht den Meister.
Aber ich verstehe noch nicht, welches INteresse die Regierung daran hat, Klima und Infrastruktur zu schonen und die Zahl von Unfällen und Straftaten gering zu halten. Wieso sollte sie?
Schont Verwaltung und Budget und kaschiert so erheblich die massiven Versäumnisse der Vergangenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.264
Zensur !!
Vielleicht kommen ja ein paar von Facebook dann hierher.
Wir brauchen hier über die ganzen Mainstreamler hinaus mal jemand, der sich aufrichtig zu seinem Abweichlersein bekennt!
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.265
Ach, dieses Klischee war so erwartbar. Wenn die Leute sich erstmal vorwiegend zuhause aufhalten, dürfte auch diese Zahl drastisch sinken, weil: Übung macht den Meister.
Stimmt, gilt vermutlich auch für die häusliche Gewalt. WEitere Übung macht die Meister!

Schont Verwaltung und Budget und kaschiert so erheblich die massiven Versäumnisse der Vergangenheit.
Wieso Vergangenheit? Die dicksten Schulden werden ja gerade gemacht. Also in dem, was du als großes Sparprogramm verkaufen möchtest.
Also ich seh schon: Das geheime Motive hinter den Coronamaßnahmen ist ein Sparplan, damit etwa 1% von dem, was eben durch diese Coronasparmaßnahmen zum Fenster hinausgeworfen wird, durchs selber Fenster wieder herein kommt.
Genial.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.295
Likes
12.594
  • #5.266
  • Like
Reactions: IMHO
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.267
Bußgelder bringen das wieder rein, wird auch bald Ausgangserlaubniszertifikate zu kaufen und handeln geben.
Alles schon vorbereitet.
Da kann man sich noch ne Menge einfallen lassen.
Nur irgendwoher muß das Geld ja kommen. Also wenns die Privatleute durch Coronalangfristhilfen vom Staat bekommen unds ihm dann wieder durch Ausgangserlaubniszertifikate zurückzahlen, ist das außer einem riesigen Aufwand von irgendeinem Nutzen für irgendwen?
Oder wird einfach viel mehr Geld gedruckt, ohne daß es jemand merkt?
Aber das könnte man ja auch ohne Corona. Ausgangsbeschränkungen nur in unmittelbarer Nähe der GEheimdrcukereien! Kann ja sagen, daß dort Plutonium gelagert wird oder so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.295
Likes
12.594
  • #5.268
Also wenns die Privatleute durch Coronalangfristhilfen vom Staat bekommen unds ihm dann wieder durch Ausgangserlaubniszertifikate zurückzahlen, ist das außer einem riesigen Aufwand von irgendeinem Nutzen für irgendwen?
Klar, der Staat kann mehr Leute einstellen zur Kontrolle und das besser verkaufen.
Ziel ist es, alles Geld abzugreifen und sozial zu verteilen. Der perfekte Staat halt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.269
Also in dem, was du als großes Sparprogramm verkaufen möchtest.
Och, ich verkaufe gar nichts.
Also ich seh schon: Das geheime Motive hinter den Coronamaßnahmen ist ein Sparplan, damit etwa 1% von dem, was eben durch diese Coronasparmaßnahmen zum Fenster hinausgeworfen wird, durchs selber Fenster wieder herein kommt.
1,5% Prozent bitte, soviel Zeit muss sein.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.270
Ich weiß, alles nur ne Übung. Ist ja auch gut so. Aber bislang ist die Version mit den 4D Reptiloiden leider noch plausibler.
 
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.271
Nur irgendwoher muß das Geld ja kommen. Also wenns die Privatleute durch Coronalangfristhilfen vom Staat bekommen unds ihm dann wieder durch Ausgangserlaubniszertifikate zurückzahlen, ist das außer einem riesigen Aufwand von irgendeinem Nutzen für irgendwen?
Geld muss fließen (und sollte nicht nutzlos irgendwo rumliegen).
Außerdem: Sind nicht die Deutschen die "Sparweltmeister" und horten diverse Billionen auf Sparbüchern und unter Matratzen? Da muss man mal ran und das in den Wirtschaftskreislauf bringen.
Oder wird einfach viel mehr Geld gedruckt, ohne daß es jemand merkt?
Das ist sowieso schon längst in Planung. Aber bitte dezent und kontrolliert - nicht dass wir wieder so eine Hyperinflation erleben, wo dann ein Brötchen 1 Million Mark kostet.
 
Beiträge
12.585
Likes
6.791
  • #5.272
Zensur !!
Witzig ist ja, was die "Qualitätsmedien" (ÖRs besonders) für'n Bohei um diese Leute machen. Das ist ja offenbar ein ganz verschwörerischer Geheimbund. Der aber in den USA sich gerade aufmache, jede Menge Leute in den Parlamenten unterzubringen. Auf der Suche danach, wer denn da wohl dahinterstecke, wurde man bisher leider nicht fündig. Ist halt so bei 'ner richtig guten Verschwörung. Das ist quasi 'n Qualitätsbeweis. Der DLF wußte sich dann in seiner Sendung nur damit zu helfen, daß es wohl der Teufel höchstselbst sein müsse, also der Trump... 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Look
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.274
Geld muss fließen (und sollte nicht nutzlos irgendwo rumliegen).
Außerdem: Sind nicht die Deutschen die "Sparweltmeister" und horten diverse Billionen auf Sparbüchern und unter Matratzen? Da muss man mal ran und das in den Wirtschaftskreislauf bringen.
Ja, umso mehr Geldfluß, je mehr man Leute in Wohnungen ein- und vom Konsum weitgehend aussschließt. Denn irgendwas muß ja zirkulieren, sagt die Thermodynamik. Und wenns nicht die Menschen, dann sinds ja wohl automatisch die Finanzen.

Na, glücklicherweise gibts ja noch Amazon. Zahlen zwar keine Steuern, aber durch die Reptiloiden landet das Geld ja dennoch bei Frau Merkel.
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.275
Hab gerade gelesen, Xavier Naidoo gebe es gar nicht. Alles ne große Verschwörung mit seiner Existenz. Hat der Schweizer Rundfunk gerade über seine Volksempfänger verlauten lassen. "Xaviers" Lieder wurden in Wirklichkeit alle von Heidi gesungen. Das hat auch der Alm-Öhi bereits bestätigt.
 
Beiträge
15.295
Likes
12.594
  • #5.276
Hab gerade gelesen, Xavier Naidoo gebe es gar nicht. Alles ne große Verschwörung mit seiner Existenz. Hat der Schweizer Rundfunk gerade über seine Volksempfänger verlauten lassen. "Xaviers" Lieder wurden in Wirklichkeit alle von Heidi gesungen. Das hat auch der Alm-Öhi bereits bestätigt.
Nee, ich kenn Leute die den von früher kennen, als er noch Türsteher war, gläubig war er auch nicht 😄.
Seine kennt man auch, nette, normale Frau.
Mannheim ist ja ein Dorf
 
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.277
Also, hier:
Meinem Empfinden nach ist die soziale Kompetenz vieler Menschen ohnehin dank der überbordenden digitalen Medien und deren Kommunikationswegen stark rückläufig und diese Leute werden sich, hinsichtlich des Umgangs miteinander, weiter in diese Richtung entwickeln.
Stell dir vor, was heute aus einem Alm-Öhi würde. Dem keine Heidi auf die Hütte geschickt würde, sondern der dort stattdessen Internetanschluß bekäme.
Als Alm-Öhi war er in seiner Grummeligkeit liebenswert. Durch den INternetanschluß aber hat er auch mit seinen Ansichten Anschluß gefunden, in der Kameradschaft der Querdenker als Selbstdenker wiedergefunden und beglückt seither Foren wie dieses hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.335
  • #5.278
Nee, ich kenn Leute die den von früher kennen, als er noch Türsteher war, gläubig war er auch nicht 😄.
Seine kennt man auch, nette, normale Frau.
Mannheim ist ja ein Dorf
Ich kenn auch Leute, die jemanden aus Bielefeld kennen. Das sagt gar nix.
Außerdem haben sie ihm ganz sicherlich nicht seine Maske vom Kopf gerissen.
Ach so, du bist Mannheimer. Dann nehm ich alles zurück! Ist ja schon knapp vor Stuttgart.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.987
Likes
11.042
  • #5.279
Stell dir vor, was heute aus einem Alm-Öhi würde. Dem keine Heidi auf die Hütte geschickt würde, sondern der dort stattdessen Internetanschluß bekäme.
Als Alm-Öhi war er in seiner Grummeligkeit liebenswert. Durch den INternetanschluß aber hat er auch mit seinen Ansichten Anschluß gefunden, in der Kameradschaft der Querdenker als Selbstdenker wiedergefunden und beglückt seither Foren wie dieses hier.
Never ever. Wer vorher schon "maulfaul" war, wird es auch mit der Anbindung an "die moderne Welt" bleiben. "Labern" tun dafür ja heutzutage sowohl "Hinz" als auch "Kunz" (nur leider könnten die ihre oralen Ergüsse gar nicht mehr verständlich zu Papier bringen - aber das ist ein anderes Thema).

Mittlerweile sind (möglicherweise mal angeborene) Fähigkeiten wie direkte Kontaktaufnahme (also von Angesicht zu Angesicht) teilweise nur noch rudimentär vorhanden - und werden auch nicht wieder aufgegriffen, weil: "Es geht doch auch so". Im persönlichen Zwiegespräch bin ich doch erheblich "angreifbarer", als in der verborgenen Anonymität des Webs. Ich kann jederzeit die Kommunikation pausieren oder ganz unterbinden, gerade so, wie es mir in den Kram passt.
 
Beiträge
552
Likes
384
  • #5.280
Witzig ist ja, was die "Qualitätsmedien" (ÖRs besonders) für'n Bohei um diese Leute machen.
Hmmm...das Konsumieren dieser Medien koennte ja mehrheitlich in der (kollektiven) Selbst-Isolation stattfinden. Die Tagesschau hat ja auch vorhin Trump's Nein zur virtuellen Debatte zum Kommentieren freigegeben. Man stuerzt sich gerade auf diese Meldung...
Als Heiko Maas in Quarantaene ging und alle auswaertigen Termine abgesagte (bei Lohnausgleich, versteht sich...) waren die Reaktionen viel bescheidener...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.