Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.222
jetzt sind der Bäcker und die Lusche nicht mehr da, jetzt ist es halt dein Geisteszustand den die beiden verwerflich finden können :cool:, bin gespannt wie viele Tage sie sich noch daran ergötzen wollen (ist nicht Rache, nur der Kragen ist geplatzt. 😌

Schlimm schlimm...vermutlich habense Sauerstoffmangel weilse immer mit Masken rumlaufen 😿
Oder wurden getestet und das Wattestäbchen hats Gehirn angepickst.
 
  • Like
Reactions: Look and Maron
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.226
Ahhh

Um das Corona-Infektionsrisiko zu verringern, rät der Berliner Virologe Christian Drosten zu einer Art Selbstisolation im Vorfeld von Familienbesuchen. Auch im Hinblick auf die Weihnachtszeit sei eine solche "Vorquarantäne" eine gute Idee, sagte Drosten "Zeit online" am Dienstag. Das bedeute, "dass Menschen einige Tage, optimalerweise eine Woche, vor dem Familienbesuch mit Oma und Opa soziale Kontakte so gut es geht vermeiden".
 
  • Like
Reactions: Look

Maron

User
Beiträge
17.220
  • #5.227
Vorsicht ist besser als Nachsicht!

😒

Könnte ich einen pädagogisch wertvollen Merksatz draus machen 🤪!
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.228
Ja er sollte jetzt schon anfangen 😄
 

koerschgen

User
Beiträge
579
  • #5.229
Ahhh

Um das Corona-Infektionsrisiko zu verringern, rät der Berliner Virologe Christian Drosten zu einer Art Selbstisolation im Vorfeld von Familienbesuchen. Auch im Hinblick auf die Weihnachtszeit sei eine solche "Vorquarantäne" eine gute Idee, sagte Drosten "Zeit online" am Dienstag. Das bedeute, "dass Menschen einige Tage, optimalerweise eine Woche, vor dem Familienbesuch mit Oma und Opa soziale Kontakte so gut es geht vermeiden".
Diese extrem gute Koordination ist doch interessant, da sie bereits jetzt zutrifft:
Es gibt Leute, die vor einer Pruefung im europaeischen Ausland in Quarantaene muessen.
Es gibt Leute, die ohne Quarantaene nicht weitere Familienmitglieder (anderer Hausstand) in Deutschland besuchen koennen.
Es gibt Leute, die ohne Quarantaene nicht zum Arbeitsort pendeln koennen.
Was muesste man denn fuer den Quarantaene-Ort aufbringen, optimalerweise? Diese Frage ist natuerlich obsolet, wenn man sich das alles preislich und zeitlich leisten kann...
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.230
Was muesste man denn fuer den Quarantaene-Ort aufbringen, optimalerweise? Diese Frage ist natuerlich obsolet, wenn man sich das alles preislich und zeitlich leisten kann...

Klar wärs sinnvoll wenn Kontakte weiter beschränkt werden, grad von ner AE die grad krank ist gehört, dass in der Schule der Tochter eine Infiziert ist, jetzt alle Kontakte erstmal in Quarantäne... vor kurzem wars der Sohn...
Da kommts auf die sozialen Kontakte aucz nimmer an. Bisserl weltfremd die Politiker, selbst halten sie sich ja auch net dran.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #5.231
Die Strategie der Kandidaten liegt also weniger darin, die unentschlossenen Wähler für sich zu gewinnen, sondern das Entscheidende wird sein, die eigenen Wähler zu mobilisieren.
Pech hat nur, wer bereits jetzt nicht die Mehrheit der Wähler hinter sich hat - denn dann reicht es leider nicht.

Ich glaube gerade bei dieser Präsidentenwahl stehen die Chancen nicht gar so schlecht, insbesondere Republikaner-treue Wähler zu einem Umdenken zu bewegen.
 

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #5.232
"Der Bonner Virologe Hendrik Streeck .......
.......Man müsse nun eine „achtsame Normalität“ finden, in der jeder Mensch im Falle eines schweren Verlaufs die bestmögliche Versorgung habe. „Dieses Virus kann nicht mehr aus dem Menschen ausgetrieben werden und wir müssen anfangen mit dem Virus zu leben“, so Streeck."
Ach was!? Jetzt erst? Die Menschen da draußen (also außerhalb vom Elfenbeinturm) haben bereits vor Monaten damit begonnen, mit dem Virus zu leben. Ansonsten wäre nämlich das gesamte Gesellschaftssystem zusammengebrochen.
 
  • Like
Reactions: Look

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #5.233
Um das Corona-Infektionsrisiko zu verringern, rät der Berliner Virologe Christian Drosten zu einer Art Selbstisolation im Vorfeld von Familienbesuchen. Auch im Hinblick auf die Weihnachtszeit sei eine solche "Vorquarantäne" eine gute Idee, sagte Drosten "Zeit online" am Dienstag.
Ich finde ja, dass es auch nicht schaden kann, sich prophylaktisch auch in eine "Nachquarantäne" zu begeben - kann nie schaden. Sollte die Zeit zu lang werden, gerne auch mal eine "Zwischenquarantäne" einschieben - das tut der Seele mal ganz gut und schützt andere.

Ich habe mittlerweile die "goldene Pizzaservice-Karte" von meinem lokalen Dealer erhalten und genieße beim Lebensmittelhändler den "VIP-Status", sodass ich exklusiv einen festen Boten habe, der mir die in Auftrag gegebenen Bestellungen liefert. Man tut was man kann, um andere nicht zu gefährden, gell?
 
  • Like
Reactions: Erin and LouA.

fafner

User
Beiträge
12.910
  • #5.234
Die Menschen da draußen (also außerhalb vom Elfenbeinturm) haben bereits vor Monaten damit begonnen, mit dem Virus zu leben. Ansonsten wäre nämlich das gesamte Gesellschaftssystem zusammengebrochen.
Ich meinte ja auch eher, daß diese hysterischen Politiker mal etwas mehr so wie Hinz und Kunz werden sollten. In meinem Bekanntenkreis und auch im Büro leben im Grunde alle wie schon immer. "Corona" als Krankheit ist da ein reines Medienereignis. Im täglichen Leben aber nerven die "Maßnahmen".
Ich hab keine Kontakte in die USA, frage mich aber, ob die meisten da das nicht ähnlich sehen. Hier werden ja täglich diese 200k Toten schwarz an die Wand gemalt; das ist aber nicht mal jeder 100. bisher. Also empfinden die Leute abseits vom politisch-medialen Mainstream das Virus wirklich als die ultimative Bedrohung, oder haben sie eher andere Probleme...? 🤔
 
  • Like
Reactions: Look
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.235
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Look

IMHO

User
Beiträge
14.227
  • #5.237
IAlso empfinden die Leute abseits vom politisch-medialen Mainstream das Virus wirklich als die ultimative Bedrohung, oder haben sie eher andere Probleme...? 🤔
Die Probleme, mit denen sich viele Leute nunmehr beschäftigen müssen, sind wohl nicht Angst und Sorge vor einer Ansteckung, sondern eher existenziellen Ursprungs, gepaart mit Zukunftsängsten.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.238
Die Probleme, mit denen sich viele Leute nunmehr beschäftigen müssen, sind wohl nicht Angst und Sorge vor einer Ansteckung, sondern eher existenziellen Ursprungs, gepaart mit Zukunftsängsten.
Ging doch ausdrücklich um Leute abseits vom politisch-medialen Mainstream.
Finanzielle Probleme undso haben doch genauso die Mainstreamler. In den Maintreammedien gehts doch die ganze Zeit darum, was alles vor die Hunde geht.
Und Zukunftssorgen sind sowieso das A und O der Mainstreamler. Siehe Klimakrise.
 

syntagma

User
Beiträge
2.405
  • #5.239
Vielleicht können wir ne Umfrage machen:
Gibts hier Leute abseits vom politisch-medialen Mainstream?

Wenn ja, bitte melden!

Gerne mit Angabe der Abweichung.
(Ob nur RTLII-Gucker, Junge Freiheit Leser, Xavierfan, Zugehörigkeit zu QAnon usw.)
Wir brauchen endlich mal klare Aussagen statt dieses ständigen Wischiwaschie und seiner Duckmäuserei. Steht auf, wenn ihr Abweichler seid!
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #5.240
Vielleicht können wir ne Umfrage machen:
Gibts hier Leute abseits vom politisch-medialen Mainstream?

Wenn ja, bitte melden!

Gerne mit Angabe der Abweichung.
(Ob nur RTLII-Gucker, Junge Freiheit Leser, Xavierfan, Zugehörigkeit zu QAnon usw.)
Wir brauchen endlich mal klare Aussagen statt dieses ständigen Wischiwaschie und seiner Duckmäuserei. Steht auf, wenn ihr Abweichler seid!

Ich ich.... hab ne Querdenker Freundin,

Hier mal Fakten! Hab noch mehr
 

Maron

User
Beiträge
17.220
  • #5.248
alle die bisher auch schon Dauermaskenträger waren (der gesamte Gesundheitsbereich, Labore......) ...ab zum Zahnarzt!
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.216
  • #5.249
Vorhin habe ich eine «Rezension» der letzten Maischberger-Sendung gelesen (gmx/web). Hoëcker habe da einen Vergleich formuliert:

Für ihn sei Corona wie eine Lotterie, die man nicht gewinnen wolle, erklärt der Comedian. Wer auf Partys gehe, hole sich mehr Lose und damit mehr Chancen auf den ungewollten "Gewinn" ab. Wer keine Maske trägt, verteilt die Lose an andere.

Find ich treffend. Die Gefahr für den Einzelnen ist verschwindend gering. Trotzdem – kennt man ja aus alten Geschichtchen mit Herrschern, Reiskörnern und Schachbrettern – wäre ein exponentielles Wachstum eher nicht beherrschbar. Also spricht Einiges dafür, sich solche Maske aufzusetzen. Man weiß ja die ersten Tage selber nicht, ob man das Virus hat und beim bloßen Reden weitergeben kann.

PS: Zahnarzt bin ich keiner, aber glauben kann ich dem Artikel kein Wort, egal aus welcher politischen Ecke er kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malcador

User
Beiträge
2.868
  • #5.250
Hoecker ist cool, den habe ich mal auf einem Konzert getroffen!^^
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.