Beiträge
4.111
Likes
5.504
  • #2.446
Und die Menschen haben es nicht verstanden.
Dann lasst uns doch zum Leben vor dem Schutdown zurück kommen.
Die Fallzahlen werden steigen, die Toten werden mehr.
Produktiv wird auch nichts sein, da viele mit Symptomen im Bett liegen.
Und es ist davon auszugehen, dass das Virus mutiert und auch die "Genesenen" wieder den Virus bekommen.
 
D

Deleted member 25487

  • #2.447
Und die Menschen haben es nicht verstanden.
Dann lasst uns doch zum Leben vor dem Schutdown zurück kommen.
Die Fallzahlen werden steigen, die Toten werden mehr.
Produktiv wird auch nichts sein, da viele mit Symptomen im Bett liegen.
Und es ist davon auszugehen, dass das Virus mutiert und auch die "Genesenen" wieder den Virus bekommen.
Ich glaube nicht, dass das einer möchte, es geht um das richtige Maß.
 
Beiträge
12.028
Likes
6.078
  • #2.450
Die Frage hat man sich auch bei Sars und Ebola gestellt.
Dabei wurde festgestellt, das Viren irgendwie immer die Tendenz haben zu mutieren, um eventuelle Immunitäten zu umgehen. :eek:
jaja, das ist schon klar....es kann passieren, aber ob es jetzt schon passiert ist oder ein Fehler bei den Genesungstests war, das stellt sich erst heraus
Korea glaub ich
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.338
Likes
11.321
  • #2.451
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22756

  • #2.452
Die hat @Syni doch zum Teil als links hinterlegt? Wenn ihr euch nicht vorbereitet, wird die Diskussion wenig bringen. Wobei ich eh nicht weiss, worum es geht. In allen Zeitungen finden sich aktuell Kommentare, dass es so nicht weitergehen kann.
Ich bin nicht @Syni und ich lese selten links (auch wenn ich diese manchmal verlinke). Ich antworte auf @fleurdelis .
Ich muss mich auf keine Diskussion vorbereiten, weil ich mich da auf wenig einlassen will und kann.
Die Betonung liegt auf "kann"
Und ich behaupte, dass das hier vermutlich keiner kann.
Ich bin weder Wissenschaftlerin (zumindest nicht im entferntesten in diesem Bereich), keine Politikerin, in keinem Ethikrat vertreten, und glücklicherweise weder esotherisch angehaucht, noch Impfgegnerin.
Daher halte ich mich aus der inhaltlichen Diskussion heraus.
Weil ich keine Ahnung habe von dem, was da gerade wirklich abgeht!
Deshalb halte ich mich an den Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten."
Ich lese, schaue Nachrichten, frage mich Manches (wie andere sicher auch),
weiß es aber halt auch nicht besser, weil ich es logischerweise nicht wirklich besser wissen kann.
Diese Besserwisser ! nerven mich kollossal. Natürlich können sie alles besser wissen, weil sie müssen ja nie den Beweis liefern, dass sie Recht haben. Sie können im "Internet" (das ja ALLES besser weiß) jeden Scheiß behaupten, und müssen sich weder Fachkollegen stellen (Peer-Review), noch einem kritischen Leserpublikum (nicht den "Follower-Deppen" im Internet / bei Facebook!), noch der Realität , die dann halt irgendwann folgt.
Die haben logischerweise immer Recht.
Billig!
Und was heißt, dass es nicht so weiter gehen kann? Konkret?
Wir opfern noch nicht zu beziffernden "wirtschaftlichen Folgen" unsere Alten und Kranken und noch ein paar mehr?
Das ist eine Position.
Ich stehe da (noch) ganz weit entfernt. Kann man diskutieren. Dann aber offen.
 
Beiträge
3.566
Likes
4.263
  • #2.454
Und was heißt, dass es nicht so weiter gehen kann? Konkret?
Es bedeutet konkret, dass Menschen arbeiten müssen, 1. um Geld zu verdienen, um ihre Rechnungen zu bezahlen und 2. um Güter zu produzieren, die gebraucht werden.

Ich denke mal, dass es irgendwie wohl dosiert und abgewogen, evtl. auch regional von der konkreten Situation abhängig, wieder Richtung normalem Erwerbszustand geht. In letzter Zeit gibt es da viele schlaue Überlegungen zur genauen Ausgestaltung.
Vielleicht bleibt ein Hotspot-Management für längere Zeit erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.994
Likes
5.202
  • #2.455
Ebbe drum . Ewig...mal kurz drüber nachdenken, dafür hatten wir jetzt reichlich Zeit. Auch die hohen Hereen u Damen @Maron
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.338
Likes
11.321
  • #2.456
Wir opfern noch nicht zu beziffernden "wirtschaftlichen Folgen" unsere Alten und Kranken und noch ein paar mehr?
Müssen wir ja nicht. Es gibt aber viele Verbote die mittelfristig keinen Sinn machen. Es wurde Zeit gewonnen. Das war das Ziel. Wird vermutlich klappen.
Die Alten sollten jetzt besser geschützt werden können, paar Masken gibts und Firmen wie Melitta haben umgestellt.
Der Virus ist für Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich. Netmal sonderlich schlimm, der will ja auch weiterleben. Deswegen braucht man net jedes Kinderspielzeug abkleben.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22756

  • #2.458
Es bedeutet konkret, dass Menschen arbeiten müssen, 1. um Geld zu verdienen, um ihre Rechnungen zu bezahlen und 2. um Güter zu produzieren, die gebraucht werden.

Ich denke mal, dass es irgendwie wohl dosiert und abgewogen, evtl. auch regional von der konkreten Situation abhängig, wieder Richtung normalem Erwerbszustand geht. In letzter Zeit gibt es da viele schlaue Überlegungen zur genauen Ausgestaltung.
Vielleicht bleibt ein Hotspot-Management für längere Zeit erhalten.
Völlig legitim. Ohne Frage.
Ist ja wohl auch die Strategie (soweit es eine gibt, und ich sie verstanden habe: langsam, und in Wellen).
Mich schockt, wie schnell Teile unsere christlichen Gesellschaft bereit sind, ihren noch nicht zu beziffernden Konsumverzicht den "Menschlichen Verlusten" gegen zu rechnen.
 
Beiträge
13.338
Likes
11.321
  • #2.460
Es bedeutet konkret, dass Menschen arbeiten müssen, 1. um Geld zu verdienen, um ihre Rechnungen zu bezahlen und 2. um Güter zu produzieren, die gebraucht werden.
3. um Steuern zu zahlen, die dann verteilt werden können. Wenn nix da ist, kann auch nix verteilt werden. Dann sterben mehr Menschen. Ohne Kliniken, ohne Strom, Wasser und Infrastruktur.
 
Zuletzt bearbeitet: