Beiträge
3.639
Likes
4.307
  • #2.386
Mal wieder ein neues Wort gelernt: Utilitaristen.

"Utilitaristen, weil wir insgeheim finden, dass das alltägliche Freiheitsglück der Vielen dem Glück der Wenigen, sich im Falle einer schweren Covid-19-Erkrankung auf eine funktionierende medizinische Versorgung verlassen zu können, nicht geopfert werden darf?"
https://de.nachrichten.yahoo.com/sterben-gibt-schlimmeres-tod-elenden-182201041.html

N.B.: ein ganz toller Artikel, der auch einen Teil meiner Gedankengänge in Worte packt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.117
Likes
6.133
  • #2.387
...mich berühren die Beiträge der Ärzte so sehr, alle am Rande der Verzweiflung, mit wie viel Toten sie zu tun haben...wie unberechenbar die Krankheitsverläufe sind, wie sie experimentieren müssen, weil es noch nicht "das Medikament" gibt

alle kämpfen im Interview mit den Tränen und der Flut an Verzweiflung, so intensiv hätten sie sich ihren beruflichen Alltag niemals träumen lassen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.399
Likes
11.363
  • #2.388
jetzt spekuliert der Herr Drosten öffentlich über die Forschungen von Kollegen anstatt da einfach direkt mal nachzufragen? :rolleyes:
tztztztz
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.015
Likes
5.217
  • #2.389
Tja...der wird schon was zu verlieren haben . Und ich meine jetzt nicht sein Beratergehalt.

Könnte a wäng eng werden für ihn, so, beim 'nächsten ' Virus . Nächstes Jahr .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.111
Likes
5.505
  • #2.391
Hat vermutlich keine Zeit gehabt es durchzulesen oder mal anzurufen

Der Artikel ist auch ganz nett.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaf...die-bundesregierung-kritisieren-16717937.html
Es ist bis jetzt Usus gewesen, dass bei der Bewertung von wissenschaftlichen Studien das Ergebniss von weiteren Wissenschaftlern, die zwar vom Fach sind, aber nichts mit der Studie zu tun hatten valuiert wurden.

Es gilt halt, das z.B. Versuche oder Tests so beschrieben und Aufggebaut werden, das diese reproduzierbar sind.
Es sollten dann bei gleichen Vorraussetzungen auch die gleichen Ergebnisse herauskommen.

Die Studie aus Heinsberg ist veröffentlicht worden, ohne vorher die üblichen Regeln einer wissenschaftlichen Veröffentlichung zu durchlaufen.

Daher kann ich die Kritik von Dorsten schon nachvollziehen.
Es stellt sich jedoch die Frage, da bei der Bekämpfung des Virus die Zeit ein großer Faktor ist, ob diese Vorgehensweise das "Non plus Ultra" ist.
 
Beiträge
789
Likes
1.088
  • #2.392
Es stellt sich jedoch die Frage, da bei der Bekämpfung des Virus die Zeit ein großer Faktor ist, ob diese Vorgehensweise das "Non plus Ultra" ist.
Soweit ich das verstanden habe, war der Kernpunkt, dass aus den verfügbaren Informationen zur Studie die weitreichenden Folgerungen ihrer Autoren nicht begründbar waren.
Angesichts der laufenden Diskussion um den Umgang mit den Massnahmen und deren Begründetheit ist das eher kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.399
Likes
11.363
  • #2.394
Ich brauch da kein Modell, bin grad in der Stadt gewesen. Bei dem Wetter ist doch alles ü60 unterwegs auf dem Land.
Bei meinen Eltern, in einem ländlichen Mittelgebirgsregion, sind schon 4 Seniorenheime infiziert mit 23 Toten.
 
D

Deleted member 24688

  • #2.396
https://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-coronavirus-grundrechte-1.4868817

.... letztes Jahr, feierte man noch das Grundgesetz mit all seinen Werten in Bezug auf Freiheit und Würde eines jeden Menschen. Nicht mal ein Jahr später, und 71 Jahre nach der Verfassung, ist die Freiheit der Bürger in unvorstellbarer Weise beschnitten und aufgehoben.

Und Merkel meint: es sind keine weiteren einschneidenden Maßnahmen nötig ... In Sachsen sollen Leute, die die Quarantäne nicht einhalten, als letztes Mittel in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden und abgesondert untergebracht werden.

Wenn meine Großeltern noch leben würden ...
 
Beiträge
4.111
Likes
5.505
  • #2.397
https://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-coronavirus-grundrechte-1.4868817

.... letztes Jahr, feierte man noch das Grundgesetz mit all seinen Werten in Bezug auf Freiheit und Würde eines jeden Menschen. Nicht mal ein Jahr später, und 71 Jahre nach der Verfassung, ist die Freiheit der Bürger in unvorstellbarer Weise beschnitten und aufgehoben.

Und Merkel meint: es sind keine weiteren einschneidenden Maßnahmen nötig ... In Sachsen sollen Leute, die die Quarantäne nicht einhalten, als letztes Mittel in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden und abgesondert untergebracht werden.

Wenn meine Großeltern noch leben würden ...
Alle berufen sich auf die Freiheirt im Grundgesetzt.
Das müsste der Artikel 2 sein.

Der Artikel 2 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland gehört zum ersten Abschnitt. Dieser garantiert das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, auf Leben, auf körperliche Unversehrtheit und schützt die Freiheit der Person.

Ich bin der letzte, der nicht für diese Recht kämpfen würde.
Aber was bedeutet das für jeden Einzelnen?

Ich versuchs mal an einem einfachen Beispiel:

Ich fahre gerne Auto, und gerne ach mal etwas schneller.
Mir ist bewusst, dass wenn ich Auto fahre anderen Mitmenschen das Recht auf körperliche Unversehrtheit nehme.
Das Autofahren stößt Schadstoffe aus, die bei anderen Mitbürgern die Gesundheit schädigen.
Also wie weit darf ich nun dieses Recht auf Autofahren war nehmen?

Hierfür gibt es dann entsprechende Verhaltensregeln oder Gesetzte, die meine Freiheit Autozufahren wann immer ich will und wie ich will einschränken.
Jedoch schützen diese Regeln und Gesetzte auch das Recht auf Unversehrtheit des Mitbürgers.

Auf das hier viel zitierte Recht der Freiheit bezogen:
Es ist in der BRD das Recht auf Freiheit nicht entzogen worden.
Hier gibt es keine Ausgangssperre, die mit Waffengewalt durchgesetzt wird.
Es git die Regel, dass alle Sozialkontakte vermieden werden sollen, um auch die zu schützen, die ein hohes Risiko haben nach einem Infekt zu sterben.
Da der Apell an die Bevölkerung Abstands und Hygieneregeln einzuhalten jedoch nicht bei allen ankommt, werden die Regeln entsprechend verschärft und Strafen eingeführt.

Würden alle Mitbürger beherzigen, dass Ihre Freiheit dort endet, wo die Freiheit eines anderen bedroht ist, wären vielleicht andere Regeln möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.112
  • #2.398
Beiträge
12.117
Likes
6.133
  • #2.399
ich besitze jene Freiheit, sinnvolle Gebote zu übernehmen (ev. noch differenziert zu überprüfen und mit kontrollierender und kritischer Aufmerksamkeit wahrzunehmen, wie generell einzelne Gebote sinnvoll funktionieren) bzw. kann ich sie unterlassen (und kenne die Konsequenzen, die ich in Kauf nehmen könnte)
 
Beiträge
4.111
Likes
5.505
  • #2.400
ich besitze jene Freiheit, sinnvolle Gebote zu übernehmen (ev. noch differenziert zu überprüfen und mit kontrollierender und kritischer Aufmerksamkeit wahrzunehmen, wie generell einzelne Gebote sinnvoll funktionieren) bzw. kann ich sie unterlassen (und kenne die Konsequenzen, die ich in Kauf nehmen könnte)
Ich finde das richtig Klasse, wenn du das machst.
Manch eine Regel ist definitiv zu hinterfragen, da sie nicht konsequent durchdacht ist.

Und was ist mit den Mitbürgern, denen Regeln "scheiß egal" sind, weil diese Regeln Ihrem Spaß im Weg stehen?
Wie bekommt man diese Mitbürger zum Reflektieren Ihres Handelns, ohne ein Instrument in der Hand zu haben, sie zum Nachdenken zu bewegen?

Ja, das einsperren in eine Psyschatrie ist definitiv mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Ich gehe auch davon aus, dass diese Regelung ganz schnell durch Gerichte gekippt wird, da es hierfür rechtlich keine Grundlage gibt.
Aber welches approbate Mittel kann eingesetzt werden?