Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
12.592
Likes
6.805
  • #4.771
Hier auch. Manche stehen vor dem Bankrott. Und warum? Möglicherweise durch eine falsche Politik? Die eines größenwahnsinnigen Paternalismus?

https://www.nzz.ch/meinung/kollabie...am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096 (ggf. Abo nötig)
Von der Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems redet inzwischen übrigens niemand mehr. Kollabiert ist seitdem aber eines: die Kommunikation über das Virus. Das Virus entfaltet eine ungeahnte Nebenwirkung: Es befällt das Denkvermögen. Nun lautet die neue Gefahr: «Die zweite Welle ist im Anmarsch.» Besonders falsch sind da natürlich gerade Massendemonstrationen gegen die Corona-Politik wie letztes Wochenende in Berlin. Die Ansteckungsgefahr sei zu hoch. Erst versuchte man die Demonstration pauschal zu verbieten. Als das nicht klappte, rief man dazu auf, ihr fernzubleiben, es sei ohnehin nur eine Ansammlung von «Covidioten», Rechtsextremen und Reichsbürgern. Es ist ungeheuerlich: Politiker und einige Journalisten verunglimpfen pauschal Menschen, die gegen die derzeitige Politik demonstrieren. ...
Die Statistik gibt gerade den «Covidioten» recht: Sowohl die Zahl der Hospitalisationen als auch jene der Todesfälle geht in allen europäischen Ländern seit Wochen zurück. Gegenüber den Peaks im April ist die tägliche Todesrate in allen europäischen Ländern um etwa 99 Prozent gefallen. Seit Mitte Juni ist in der Schweiz die Zahl der Todesfälle höchstens einstellig, an den meisten Tagen starb seither niemand mehr an (bzw. mit) Covid. Das Lockdown-abtrünnige Schweden hatte am 15. April einen Peak von 115 Corona-Toten zu vermelden. Diese Zahl ist seit dem 20. Juli einstellig, seit dem 23. August bei null. Wer aufbauend auf diesen Zahlen jetzt eine Impfpflicht oder mögliche weitere Lockdowns diskutiert, ist, pardon, selbst nicht ganz bei Trost.
Stimmt.
Hier noch ein paar Bilder von der "Rechtsradikalendemo" am Samstag:
https://spark.adobe.com/page/QPcKb1YFPTyvY/ 🥳
 
  • Like
Reactions: Femail-Me, Look and Freyja
Beiträge
91
Likes
160
  • #4.772
... es sei ohnehin nur eine Ansammlung von «Covidioten», Rechtsextremen und Reichsbürgern. Es ist ungeheuerlich: Politiker und einige Journalisten verunglimpfen pauschal Menschen, die gegen die derzeitige Politik demonstrieren.

*Sarkasmus-Ein
Bitte auf das "Gendern" nie vergessen. Es wird sich hart erkämpft und ist stets erwünscht.
... es sei ohnehin nur eine Ansammlung von «CovidiotInnen», RechtsextremInnen und ReichsbürgerInnen. Es ist ungeheuerlich: PolitikerInnen und einige JournalistInnen verunglimpfen pauschal Menschen, die gegen die derzeitige Politik demonstrieren.
*Sarkasmus-Aus
 
Beiträge
15.114
Likes
7.562
  • #4.775
Wogegen demonstrieren die Menschen denn? Gegen die Demokratie? Gegen bestimmte Maßnahmen? Es gibt jedoch immer noch eine Mehrheit auf der Seite für Demokratie und Maßnahmen (inkl. Fehlerquellen).

Man kann sicher differenzierter in der Auswahl der Maßnahmen werden, wenn es dafür Maßstäbe gibt. In A startet ein Ampelsystem, diese Struktur informiert darüber welche Maßnahmen in den einzelnen Gebieten und Bereichen getroffen werden müssen. Maßstab für die Expertenrunde, deren Verantwortung bei der Farbeinstellung der Ampel liegt, sind differenzierte zugrunde liegende und nachvollziehbare Kriterien. Für jedermann. Wenn jetzt trotzdem jemand die Maßnahmen nicht mehr mittragen möchte, wird's schwierig. Denn mehr als Partizipation kann eine Demokratie nicht anbieten.
 
Beiträge
13.065
Likes
11.137
  • #4.780
Die risikoreiche Wette auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.065
Likes
11.137
  • #4.781
Der Virus

Aus Übersee wohl importiert
von irgend ‚nem Fressalien-Markt
ha’m viele sich früh infiziert
die Angst stieg schnell vor ‚nem Infarkt.

Die Politik war überfordert
dafür die Ärzte voller Rat
die Bulletins schnell überbordert
mit Tipps, um die niemand bat.

Die Panik stieg von Tag zu Tag
genügend Betten war das Ziel
ob das System wohl halten mag
denn die Erkrankung war kein Spiel.

Nur zögerlich tat man intervenieren
denn Erfahrungen hatte man nicht
die Zahlen ließ man interpretieren
aber konkret wurde es leider nicht.

Die Bayern streng und eher locker NRW
keiner wusste noch aus noch ein
Beschränkungen tun meistens weh
und mancher ließ das Rausgeh’n sein.

Manche Fabrik schnell stillgelegt
oder in Kurzarbeit entartet
der Trend zum Homeoffice bewegt
die Rückkehr längst erwartet.

Die Wirtschaft sagt „so geht es nicht“
und fordert Unterstützung
die Politik sagt zu – ohne Rücksicht
auf künftige Verschuldung.

Das Geld floss schnell und gleich in Massen
damit’s nicht geht zum letzten Hemd
mit „Wumms“ in Arbeitgeber-Kassen,
die Mehrwertsteuer wurd‘ gesenkt.

Abwenden wollte man ‚ne Rezession
und auch Konkurs sollte nicht sein
nur für die Folge-Generation
wird’s steuerlich ‚ne große Pein.

Wer Abstand hält liegt in der Norm
gesellschaftlich voll akzeptiert
wer’s nicht tut gilt schnell als abnorm
und wird auch gern mal denunziert.

Zum modischen Accessoire schnell deklariert
erlebt die Maske einen Hype
Muster und Farben austariert
empfindet mancher sogar Neid.

Wer Urlaub macht in Breitengraden
die nicht sind freigegeben
muss sich derweil beim Sonnenbaden
ängstigen um and’rer Leute Leben.

Bei Rückkehr sofort Quarantäne
oder vielleicht doch nur ‚nen Test
mehr Antwortsicherheit bekäme
wohl gut der Menschheit Rest.

Die Leute darben nun schon läng’re Zeit,
und wissen nicht, was nun zu tun,
beklagen die Langweiligkeit,
und wollen nicht mehr länger ruh’n.

Die Bücher schon längst ausgelesen,
die Serien sind ausgeschaut,
der Mensch verändert sich im Wesen,
und mancher ist schon stark ergraut.

Die Menschheit will nun endlich tanzen
was weiterhin verboten ist
Gesundheitsämter weiter stanzen
wieder mehr „positiv“ in ihre List.

Zahlenjongleure und Akrobaten
liefern sich Wettstreite im Duell
das Ganze ist weiterhin großes Raten
die Schlagzeilen drucken sich schnell.

So ha’m die Medien ständig Nahrung
und treiben jeden Tag ‚ne Sau
durch’s Dorf, ohne jede Erfahrung
ob Fakt oder schlicht „Info-Klau“.

Verunsicherung prägt nun die Menschheit
hielt sie sich doch für ach so klug
nun wird die Unvollkommenheit
zum schnöden Schein und auch zum Trug.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16.202
Likes
8.224
  • #4.782
Gegen "wir schaffen das", gegen "das ist alternativlos und alle die dagegen sind, sind Nazis oder Spinner".

Woher weist du das so genau?

Meine Meinung, es geht nicht, seine Meinung zu vertreten, aber es zu dulden, dass Nazis, Reichsbürger mit Gewalt und Morddrohungen an den Demos teilnehmen, wo andere Demonstranten friedlich für ihre Meinung demonstrieren und es sollen und das Recht dazu haben. Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann.

Mit Gewalt und unklugem Verhalten erreicht man gar nichts und braucht sich dann nicht zu wundern, dass man nicht für ernst genommen wird.

Wie die Heilpraktikerin Tamara Kirschbaum aus der Eifel, eh sorry aus Hengasch😆, die letzten Sonntag vor dem Reichstag laut verkündete, das Trumpf im Reichtstag wäre. Einige Reichsbürger und Co. haben das tatsächlich geglaubt.....
 
Beiträge
1.410
Likes
2.058
  • #4.785
Wer Meinungsfreiheit für sich selbst einfordert, sollte halt auch mal kapieren, dass sich in einer Demokratie nicht immer die eigene Meinung durchsetzt und nicht von Merkel-Diktatur, Meinungs-Diktatur, Klima-Diktatur, Öko-Diktatur und jetzt Corona-Diktatur faseln.

Bin schon gespannt, welche Diktatur die nächste sein wird, in der man sich als Opfer inszeniert.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
12.592
Likes
6.805
  • #4.789
Wogegen demonstrieren die Menschen denn? Gegen die Demokratie? Gegen bestimmte Maßnahmen?
Letzteres, das ist doch nicht so schwer zu beobachten. Den Demonstranten paßt ganz einfach nicht, wie sich der Staat immer mehr in ihre Leben einmischt. Und ihre Existenz gefährdet.
So was hier zum Beispiel:
Es sei „nicht akzeptabel“, was sie und andere Kontaktpersonen durchmachten, führte Mladenovic aus: „Wir haben keine Bewegungsfreiheit, keine Identität, nichts. Ich habe den Eindruck, dass wir Gefangene oder Kriminelle sind. Für die geringste Bewegung müssen wir um Erlaubnis bitten, ob wir das Recht dazu haben, obwohl wir jeden Tag getestet werden und 30 negative Tests hatten.“
Derweil hat ihr Kollege Paire, der mittlerweile einen zweiten, negativen Test hinter sich haben soll, keine Erklärung für seinen ersten, positiven Corona-Test. „Ich bin hier angekommen, habe mich wie alle anderen auch in die bubble begeben und mich nicht aus ihr rausbewegt. Was passiert ist? Ich weiß es nicht“, sagte Paire am Mittwoch in einem Beitrag in den sozialen Netzwerken.


Die Tests sind halt anfällig für falsch positive Resultate. Und auf Grund dieser falschen Ergebnisse werden dann drakonische Maßnahmen verhängt. Das zerstört Existenzen und gleichzeitig wird niemand vor C19 "gerettet".

Dagegen kann man schon demonstrieren, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pit Brett and Look
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #4.790
Und ihre Existenz gefährdet.
So was hier zum Beispiel:
...
Dagegen kann man schon demonstrieren, finde ich.
Na, nicht gerade das glücklichste Beispiel für Existenzgefährdung. Aber in der Sache: ja, Existenzen werden gefährdet. Durch Corona und durch Coronamaßnahmen.

Fürs Abwägen braucht es quantitative Einschätzungen. Die sind schwer. Nichtwissen muß ausgehalten werden. Manche müssen Entscheidungen auf schmaler Datenbasis treffen. Eben weil das ihr Job ist. Wieder andere wollen sie treffen, weil sie wenig zu entscheiden haben, aber ihr Nichtwissen nicht aushalten können.

Unabhängig davon gibts ein Demonstationsrecht. Welche Motivation die Demonstranten haben, ist dafür auch nicht so wichtig. Ob sie Schule schwänzen wollen, Fun haben wollen, sich als Anti fühlen wollen oder was auch immer. Ist alles ok.
 
Beiträge
16.202
Likes
8.224
  • #4.791
Beiträge
15.421
Likes
12.691
  • #4.793
Nein, seine Meinung schon vertreten, aber es nicht dulden, wenn ein Rechter die Demo für seine Zwecke missbraucht.

Ignorieren reicht nicht. Erst recht nicht, wenn die Demo für die Zwecke der Nazis/Rechten missbraucht wird.

Die Angst vor ein paar Extremisten rechtfertig für mich nicht, Demos abzusagen oder schlechtzureden.
Egal für was. Damit macht man ne Demokratie eher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.592
Likes
6.805
  • #4.794
Hab grad gehört (Pressekonferenz Kalayci), daß in Berlin die 1,5m Abstand selbstverständlich auch im privaten Bereich gelten und daß es natürlich zu Kontrollen kommen kann, insbesondere dann, wenn Zuwiderhandlungen gemeldet werden. Da in der Hauptstadt der DDR herrscht jetzt wirklich Zucht und Ordnung mit engsten Zügeln. ✔

Vielleicht kann ja mal jemand 'n paar Politiker beobachten und ggf. anzeigen, wenn sie sich ungebührlich verhalten. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16.202
Likes
8.224
  • #4.795
Die Angst vor ein paar Extremisten rechtfertig für mich nicht, Demos abzusagen oder schlechtzureden.
Egal für was. Damit macht man ne Demokratie eher.

Die Demos wurden, werden nicht wegen den Extremisten abgesagt. Es kann weiterhin demonstriert werden, wenn die Auflagen eingehalten werden. Die Demos an sich werden auch nicht schlecht geredet, sondern das die Demonstranten, die ihr Recht auf Demos ausüben, sich von Extremisten, die mit Gewalt und Mord drohen, missbrauchen lassen bzw. es zu lassen.

Wer sein Recht auf Demokratie einfordert, sollte dabei konsequent sein und halt auch die Regeln der Demokratie selber einhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.421
Likes
12.691
  • #4.798
Wer sein Recht auf Demokratie einfordert, sollte dabei konsequent sein und halt auch die Regeln der Demokratie selber einhalten

Schwierig, wenn man gegen diese Regeln demonstriert.
Mit Masken gegen Masken zu demonstrieren würde schon bisserl unsinnig wirken.
Diese öffentliche Verunglimpfung und lächerlich machen vom veganen Koch oder der Heilpraktikerin find ich schlimmer als wenn die beiden "Unsinn erzählen".

 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.592
Likes
6.805
  • #4.799
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pit Brett and Look
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.