Beiträge
3.720
Likes
4.372
  • #2.311
Hallo Elve, bitte zukünftig etwas genauer zitieren. So liest es sich, als ob ich dies geschrieben hätte. Es handelte sich jedoch ausschließlich um einen von mir zitierten Artikel.
Danke dir.
Wenn du etwas als Zitat verwendest, kannst du das mit dem üblichen quote einleiten und /quote beenden. Wenn du nach dem einleitenden quote ein Istgleich setzt, kannst du danach in Gänsefüßchen Quelldetails ergänzen.

Bsp Beginn: [ quote = "Quelle" ]
Inhalt
Bsp Ende: [ / quote ]

(natürlich ohne Leerstellen)

Wenn du also selbst etwas genauer zitierst, kann es niemandem passieren dein Zitat als von dir stammend zu zitieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.135
Likes
6.272
  • #2.312
@fafner
Hier mal etwas, was "in dein Horn stößt":
Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg

"Pressemitteilung der Fachanwaltskanzlei BAHNER vom 3. April 2020

... Wochenlange Ausgehbeschränkungen und Kontaktverbote auf Basis der düstersten Modellszenarien (ohne Berücksichtigung sachlich-kritischer Expertenmeinungen) sowie die vollständige Schließung von Unternehmen und Geschäften ohne jedweden Nachweis einer Infektionsgefahr durch diese Geschäfte und Unternehmen sind grob verfassungswidrig.
Ja eben. Sagt einem doch schon der gesunde Menschenverstand. Also meiner tut's jedenfalls.

Vollends absurd wird es ja, wenn ein Provinzbürgermeister im Osten meint, er könne mal eben einen Maskenzwang verhängen.

Ich hoffe, diesen ganzen politischen Schnellschüssen werden noch mal Rechnungen präsentiert am Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.442
Likes
9.665
  • #2.313
Wenn du etwas als Zitat verwendest, kannst du das mit dem üblichen quote einleiten und /quote beenden. Wenn du nach dem einleitenden quote ein Istgleich setzt, kannst du danach in Gänsefüßchen Quelldetails ergänzen.

Bsp Beginn: [ quote = "Quelle" ]
Inhalt
Bsp Ende: [ / quote ]

(natürlich ohne Leerstellen)

Wenn du also selbst etwas genauer zitierst, kann es niemandem passieren dein Zitat als von dir stammend zu zitieren.
Danke für den Tipp. In diesem Fall war es schon ziemlich eindeutig als Zitat erkennbar. Diesen Schuh möchte ich mir dieses Mal nicht anziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.987
Likes
1.913
  • #2.314
Ja eben. Sagt einem doch schon der gesunde Menschenverstand. Also meiner tut's jedenfalls.
Meiner nicht. Die Frau Bahner sollte das bleiben lassen.
Denn bad cases make bad law. Kein Verfassungsgericht wird sich gegen die Verwaltung und die Bevölkerungsmehrheit stellen. Denn wie spricht der kundige Thebaner? Verfassungsrecht vergeht, Verwaltungsrecht besteht.
Und WA-Kettenbriefen begegne ich schon deshalb mit Skepsis, weil es WA-Kettenbriefe sind. Wenn sich dort die Person auch noch aufbläst, um die es geht, so wie hier (von @IMHO nicht zitiert), dann dank ich schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.135
Likes
6.272
  • #2.315
Kein Verfassungsgericht wird sich gegen die Verwaltung und die Bevölkerungsmehrheit stellen.
Eigentlich sollten sie sich ja vor die Verfassung stellen, ganz unabhängig davon, was das Volk gerade mal so fühlt. Und daß sich letzteres sehr schnell ändern kann, weiß man doch auch.
Nimm mal an, die Coronaangst fällt in sich zusammen, weil's eben doch nur ein paar Bruchteile von Prozenten getroffen hat. Und die wirtschaftlichen Folgen betreffen aber eine Mehrheit. Werden sie dann immer noch sagen, "Ihr habt ja damals so recht gehandelt und uns vor Schlimmerem bewahrt"...? :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

ICQ

Beiträge
1.148
Likes
1.489
  • #2.316
Meiner nicht. Die Frau Bahner sollte das bleiben lassen.
Wie auch immer.
Ich fände es richtig und wichtig, wenn der Rechtsstaat auch und gerade in einer solchen Ausnahmesituation geprüft wird und funktioniert.

Apropos Mehrheitsmeinung: Zumindest vor Corona waren wir uns mehrheitlich einig, dass das Mittel der Diktatur grundsätzlich abzulehnen ist. Ich erinnere mich sogar, dass einmal die Freiheit als das höchste Gut gepriesen war.

Ich trage die kurzfristigen Notfallmaßnahmen selbstverständlich mit, aber mittelfristig wird es selektivere Maßnahmen geben müssen, die an die Stelle der derzeitigen flächendeckenden Freiheitsbeschränkungen treten.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

  • #2.318
Wie auch immer.
Ich fände es richtig und wichtig, wenn der Rechtsstaat auch und gerade in einer solchen Ausnahmesituation geprüft wird und funktioniert.

Apropos Mehrheitsmeinung: Zumindest vor Corona waren wir uns mehrheitlich einig, dass das Mittel der Diktatur grundsätzlich abzulehnen ist. Ich erinnere mich sogar, dass einmal die Freiheit als das höchste Gut gepriesen war.

Ich trage die kurzfristigen Norfallmaßnahmen selbstverständlich mit, aber mittelfristig wird es selektivere Maßnahmen geben müssen, die an die Stelle der derzeitigen flächendeckenden Freiheitsbeschränkungen treten.
Würde dir gerne mehr Likes geben ... schreibst mir aus der Seele.
 

ICQ

Beiträge
1.148
Likes
1.489
  • #2.319
Was ist denn mittelfristig? Was für selektivere Maßnahmen?
Mittelfristig ist zwischen kurzfristig und langfristig.
Selektivere Maßnahmen werden sich aus zwischenzeitlich gewonnen Erkenntnissen ableiten.
Ich sehe da einige Ansätze.
- Abwässer werden untersucht um die Verbreitung gezielter zu bestimmen.
- Handyapps werden getestet.
- Testverfahren werden verfeinert, Testkapazitäten werden erhöht. In München ist bereits eine vielversprechende Untersuchung angelaufen
- Infektionswege und -möglichkeiten werden gezielt untersucht. (Im Landkreis Heinsberg wurden z.B. Abstriche von allen möglichen Oberflächen genommen und untersucht.)
 
Beiträge
13.479
Likes
11.410
  • #2.320
Mittelfristig ist zwischen kurzfristig und langfristig.
Selektivere Maßnahmen werden sich aus zwischenzeitlich gewonnen Erkenntnissen ableiten.
Ich sehe da einige Ansätze.
- Abwässer werden untersucht um die Verbreitung gezielter zu bestimmen.
- Handyapps werden getestet.
- Testverfahren werden verfeinert, Testkapazitäten werden erhöht. In München ist bereits eine vielversprechende Untersuchung angelaufen
- Infektionswege und -möglichkeiten werden gezielt untersucht. (Im Landkreis Heinsberg wurden z.B. Abstriche von allen möglichen Oberflächen genommen und untersucht.)
Hmm.. also auch als interessierter Laie, der liest und Talkshows links anguckt, du hast keine Ahnung.

Also gucken wir nach Ö :)
 
Beiträge
2.987
Likes
1.913
  • #2.321
Eigentlich sollten sie sich ja vor die Verfassung stellen, ganz unabhängig davon, was das Volk gerade mal so fühlt.
Da hast Du ja so was von Recht. Aber wenn ein so hohes Gericht nach der reinen Lehre entscheidet und «das Volk» sagt, die spinnen doch in Karlsruhe, hat man dem Rechtsstaat & der Demokratie vielleicht doch einen Bärendienst erwiesen. Die Autorität von Gerichten (soll heißen: die Akzeptanz ihrer Entscheidungen) ist auch was wert.
Abgesehen davon kann so ein Gericht natürlich mit seiner Entscheidung zuwarten, bis es klar genug sieht für ein handliches «einerseits andererseits».
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.720
Likes
4.372
  • #2.323
Zitat von Reuters:
Viele Patienten erlägen dem Coronavirus ohne ärztliche Untersuchung zu Hause und gingen damit nicht in die offizielle Statistik ein, schließen die Lokalzeitung "L'Eco di Bergamo" und die örtliche Unternehmensberatung InTwig aus ihrer jüngst veröffentlichten Untersuchung amtlicher Daten. Demnach gab es in der Provinz diesen März mit 5400 Toten sechs Mal so viele Todesfälle wie im März 2019. Damit könnten bis zu 4600 der Toten an Covid-19 gestorben sein. Das wären mehr als doppelt so viele wie in den Statistiken (2060), die nur Tote in Krankenhäusern zählen.
 
Beiträge
460
Likes
307
  • #2.324
Ich hoffe, diesen ganzen politischen Schnellschüssen werden noch mal Rechnungen präsentiert am Ende.
Nimm mal an, die Coronaangst fällt in sich zusammen, weil's eben doch nur ein paar Bruchteile von Prozenten getroffen hat. Und die wirtschaftlichen Folgen betreffen aber eine Mehrheit. Werden sie dann immer noch sagen, "Ihr habt ja damals so recht gehandelt und uns vor Schlimmerem bewahrt"...? :rolleyes:
Irgendwo werden vielleicht solche Rechnungen gemacht, aber bei so einer Summer sind selbst 10 (vielleicht sogar 100) Milliarden "nur" Rundungsfehler. Trotzdem spielt das mE offiziell keine grosse Rolle, bzw es darf keine spielen. Man ist in Deutschland schon sehr leidensfaehig...
Vermutlich geht es direkt um Politik und kommende Wahlen. Deutschland waehlt den neuen Bundestag im September/Oktober 2021. Die Eidgenossen sind erst 2023 dran, oder? Bis dahin fliesst noch viel Wasser den Rhein hinunter...

Es wird herbe wirtschaftliche Folgen fuer Deutschland geben. Die deutsche Industrie, besonders die Autombilindustrie, steht ohnehin vor grossen Herausforderungen. Meine Vermutung: Die Herausforderungen durch wirtschaftliche Schieflagen, verursacht durch Corona Massnahmen, versucht man mit massiven Subventionen abzufedern. Danach, also nach der Corona Schieflage, wird die industrielle Umstellung (Energiewende, Automobilindustrie) dann wieder/weiter mit Subventionen unterstuetzt. Und das wird alles bezahlt. Toi, toi, toi!

Ein bisschen Bescheidenheit tut gut und so freue ich mich ueber die einfachen Dinge:
Toll, dass die Hollaender nun auch mal soziale Distanz lernen. Und die freitaeglichen Weltverbesserer duerfen nun ihre Ideale unter Beweis stellen. Wo sind die eigentlich gerade...?
Vollends absurd wird es ja, wenn ein Provinzbürgermeister im Osten meint, er könne mal eben einen Maskenzwang verhängen.
Vielleicht sehen einige mit Maske besser aus?