Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #2.131
Und natürlich auch die, die mit den Risikogruppen arbeiten. Es gibt Bereiche, da bist du einfach ganz automatisch ständig nah dran am anderen. Da funktioniert social distancing nicht. Mach mal in der Behindertenarbeit oder der Arbeit mit Pflegebedürftigen 1m Abstand :D.
Aber diese Berufsgruppen hatten schon immer eine besondere hygienische "Verantwortung" - nicht erst seit Corona.
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #2.133
In der Gesellschaft ist der Beruf ja nicht so angesehen und die Altenpflege schon gar nicht. Nur wenn der eigene Arsch brennt , kommen die Menschen ans denken wie wichtig der Beruf ist. Ich wäre auch eher für ein höheres Gehalt als ein Bonbon für zwischendurch.
Ich glaube, dass bezüglich des Ansehens des Berufes der Kranken-/Altenpfleger schon vor "Corona" ein Umdenken stattgefunden hat, vor allem, wenn sich die Leute mal fragen, ob sie selber bereit wären, diesen Job zu machen. Was weiterhin zumindest bei mir auf Unverständnis stößt, ist die Tatsache, dass die monatlichen Zuzahlungen an das Heim bereits sehr, sehr hoch sind - und man sich fragt, wieso offensichtlich so wenig bei denen, die die eigentliche Arbeit leisten, ankommt.

Bei monatlichen Zuzahlungen (die Pflegekasse leistet z.B. bereits EUR 1.262,-) von weit über EUR 2.000,-, ist das Ganze von regulären Rentenbezügen überhaupt nicht finanzierbar. Da sind eventuell vorhandene Vermögen (Immobilien, Sparguthaben etc.) ruck-zuck aufgebraucht. :eek:
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #2.134
Aber früher hatten sie ausreichend Schutzmasken und Desinfektionsmittel und es gab kein Covid-19.
Das ist jetzt genau umgekehrt.
Bezüglich der Masken hast du Recht. Hochansteckende Krankheiten (Norovirus & Co.) gab es schon. Und auch Grippeviren, die für ältere, oder vorgeschädigte Menschen ebenfalls gefährlich sein können, gab es.
 
D

Deleted member 24688

  • #2.135
Das "Problem" ist ja bekannt, die KH bekommen dafür auch zusätzliche Mittel, die Menschen versuchen nicht ins KH zu kommen, die Kliniken organisieren sich und schulen ihre Leute auch fix, um in vielen Bereichen helfen zu können wenns "losgeht".
Na, du hältst mich auch für selten dämlich ..... :rolleyes: .... Aber das ist sinnlos, weil man hier nur davon schreiben darf, was die Experten denken. In meinem Artikel waren keine Experten .... Nee, sicherlich nicht, wahrscheinlich war die Quelle auch wieder qualitativ nicht sonderlich gewählt. Wir müssen alle Denken was die Experten schreiben, aber nur nach Wahl, Bitteschön! Kadavergehorsam Helau!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
784
Likes
1.344
  • #2.142
Pro Kastrierung? :eek:
 
Beiträge
11.318
Likes
9.560
  • #2.143
Theoretisch könnte ich zwischendurch meine halbe Stunde Mittagspause nehmen und ne Runde um den Block drehen. Ich bin halt Home Office-Anfänger und übe noch.
Die Erkenntnis, dass ich mich da irgendwie umorganisieren muss, hat mich inzwischen auch ereilt.
Eine der ganz wichtigen Sachen, die jeder für sich zur Zeit überdenken sollte ist: Den Tagen eine feste Struktur zu geben. Nicht "in den Tag hineinleben-/arbeiten".