Beiträge
13.477
Likes
11.408
  • #2.117
MSC Magnifica": Odysse ins Ungewisse
Ein Passagier berichtete dem KURIER exklusiv: „Seit 26 Stunden cruisen wir vor der Küste von Perth, vergeuden Treibstoff und wertvolle Ressourcen. Wir wissen nicht, wo uns diese Odyssee ins Ungewisse führt. Die Arroganz der Australier ist erschreckend.“ Er zitiert den Regierungschef Mark McGowan: „Ihr habt Treibstoff, Nahrungsmittel und Medizin gebunkert. Also verschwindet!“ Kein Mitleid mit dem herumtreibenden Schiff.

Immer diese Migranten... kommen jetzt sogar mit Kreuzfahrtschiffen :rolleyes:
 
Beiträge
12.226
Likes
6.203
  • #2.118
Peru ist zum Ausreisen aktuell auch sehr schwierig, gab ein Interview mit einem jungen Mann. Er schilderte die Flüge werden immer wieder verschoben und im auswärtigen Amt ist niemand erreichbar, darum sitzen und warten alle, natürlich in Quarantäne.
 
D

Deleted member 7532

  • #2.119
MSC Magnifica": Odysse ins Ungewisse
Ein Passagier berichtete dem KURIER exklusiv: „Seit 26 Stunden cruisen wir vor der Küste von Perth, vergeuden Treibstoff und wertvolle Ressourcen. Wir wissen nicht, wo uns diese Odyssee ins Ungewisse führt. Die Arroganz der Australier ist erschreckend.“ Er zitiert den Regierungschef Mark McGowan: „Ihr habt Treibstoff, Nahrungsmittel und Medizin gebunkert. Also verschwindet!“ Kein Mitleid mit dem herumtreibenden Schiff.

Immer diese Migranten... kommen jetzt sogar mit Kreuzfahrtschiffen :rolleyes:
Ich wollte heuer erstmals seit Jahren wieder weit weg auf Urlaub fliegen (habe ich aus Umweltgründen massivst eingeschränkt) - Ziel per Zug praktisch nicht erreichbar. Habe ich jetzt schon mal storniert, solang die Stornogebühren noch geringer sind.
Lieber doch wieder auf die Alm, Radtour oder vielleicht wenn Kleingruppen möglich sind Kajaktour :p.
 
Beiträge
13.477
Likes
11.408
  • #2.120
Ich wollte heuer erstmals seit Jahren wieder weit weg auf Urlaub fliegen (habe ich aus Umweltgründen massivst eingeschränkt) - Ziel per Zug praktisch nicht erreichbar. Habe ich jetzt schon mal storniert, solang die Stornogebühren noch geringer sind.
Lieber doch wieder auf die Alm, Radtour oder vielleicht wenn Kleingruppen möglich sind Kajaktour :p.
Ich flieg auch ab und an mal weit, aber dann für länger und dort dann mit Rucksack zu Fuss oder öffentlich.
So streng seh ich das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 7532

  • #2.121
Ich flieg auch ab und an mal weit, aber dann für länger und dort dann mit Rucksack zu Fuss oder öffentlich.
So streng seh ich das nicht.
Eben, so was wäre heuer bei mir auch am Plan gewesen. Find ich auch ok wenn man das so ausgewählt macht. Aber so Städtetrips habe ich in letzter Zeit nur mehr per Zug gemacht.
Grad heute hätte ich eigentlich mit Freundinnen in Verona sein sollen :oops:
 
Beiträge
9.386
Likes
6.039
  • #2.122
Vermutlich kommt da zusätzlich zur Belastung des Eingesperrtseins (und da bist ja echt eingesperrt) noch viel massiver die Angst vor Ansteckung und das dann ohne medizinischer Versorgung überstehen zu müssen - oder eben nicht zu überstehen. Ist eine echt existenzielle Bedrohung.
Ich glaube ehrlich gesagt, dass da die Angst vor dem Unbekannten am schlimmsten ist.
Corona Bedrohung: Im Detail unbekannt.
Umgebung (das Schiff): Im Detail unbekannt.
Versorgungslage auf dem Schiff: Im Detail unbekannt.
Rückreise nach hause: Im Detail unbekannt.
Medizinische Versorgung im Land/ was passiert, wenn man das Virus kriegt auf dem Schiff.. warte.. ich habs gleich.. ah ja da. Crtl+V: Im Detail unbekannt.

Jeder der zuhause in Quarantäne sitzt hats um ein vielfaches einfacher.
 
D

Deleted member 24688

  • #2.125
https://www.deutschlandfunk.de/covi...euser-in-der.1939.de.html?drn:news_id=1115204

.... ja, das ist die Krux an der Geschichte ... die Krankenhäuser sind in Gefahr, insolvent zu werden und das bereits im Mai (!!!), weil viele OP's abgesagt werden, Patienten abgewiesen werden (die Selektion findet also bereits statt), damit die Coronapatienten behandelt werden können, die bis jetzt nicht da sind! .... Laut Rechnung braucht es also noch mehr Coronapatienten (Sorry für diesen tiefschwarzen .... ) 6% Intensivpatienten der Infizierten reichen da nicht aus ... Beweist nun mal mehr, wie planlos .... das ganze organisiert wurde. Baden-Württemberg hält sich tapfer, nimmt solidarisch Coronapatienten aus Frankreich auf, weil die Betten in den KKH's leer sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.720
Likes
4.372
  • #2.126
(...) 6% Intensivpatienten der Infizierten reichen da nicht aus ... Beweist nun mal mehr, wie planlos .... das ganze organisiert wurde. Baden-Württemberg hält sich tapfer, nimmt solidarisch Coronapatienten aus Frankreich auf, weil die Betten in den KKH's leer sind.
Notweniges Hintergrundwissen: es braucht ca. 8 Tage, bis sich ein schwerer Verlauf als solches manifestiert. Und jetzt schau nochmal in die Fallzahlenstatistik.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.477
Likes
11.408
  • #2.128
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.442
Likes
9.665
  • #2.129
Ich hoffe ja, dass auch nach der Geschichte, etwas mehr social distancing beibehalten wird. Das fänd' ich sehr toll. :) Keiner mehr, der einem auf die Pelle rückt.... *träum'
Ja, das fände ich auch sehr angenehm. Ich kann die Leute nicht verstehen, die so dicht bei einem stehen, dass die den Druck des Körpers des anderen spüren (müssten) - und dennoch keinen cm zurückweichen. Ich drücke dann immer stärker gegen deren Körper, damit die irgendwann überhaupt mal etwas merken. :rolleyes: