D

Deleted member 24688

  • #3.751
Also den neuen Busgeldkatalog von der Straßenverkehrsordnung schränkt mich viel mehr in einer Freiheit ein, als das Virus.
2019 sind laut ADAC 3059 Menschen getötet worden, und 384.000 Menschen verletzt. Weniger als 2018 weil die Verkehrssicherheit wohl verbessert wurde .... und dich schränkt der Bußgeldkatalog ein? ... Hmm ... passt jetzt zum Solidaritätsempfinden nicht wirklich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
4.119
Likes
5.525
  • #3.752
2019 sind laut ADAC 3059 Menschen getötet worden, und 384.000 Menschen verletzt. Weniger als 2018 weil die Verkehrssicherheit wohl verbessert wurde .... und dich schränkt der Bußgeldkatalog ein? ... Hmm ... passt jetzt zum Solidaritätsempfinden nicht wirklich.
Dann ließ den Beitrag einfach mal unter dem Stilmittel Ironie, und reflektiere deinen letzten Satz mit dem Post davor.

Vielleicht kommst du ja dann dahinter, was ich hier zum Ausdruck bringen wollte.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #3.753
2019 sind laut ADAC 3059 Menschen getötet worden, und 384.000 Menschen verletzt. Weniger als 2018 weil die Verkehrssicherheit wohl verbessert wurde .... und dich schränkt der Bußgeldkatalog ein? ... Hmm ... passt jetzt zum Solidaritätsempfinden nicht wirklich.
Heut morgen hat ein Stadtpolizist, die sehen ja voll wie Söldner aus, ne älteren Dame angeschrien weilse in der Fußgängerzone mit Radl fuhr.
Kostet jetzt 25 Euro, wurde alles erhöht meinte er .Er bekommt aber nicht mehr Geld.
Dann wollte er wissen ob wir die Rosenverkäufer gesehen haben und ist weiter. 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 24688
D

Deleted member 24688

  • #3.754
Dann ließ den Beitrag einfach mal unter dem Stilmittel Ironie, und reflektiere deinen letzten Satz mit dem Post davor.

Vielleicht kommst du ja dann dahinter, was ich hier zum Ausdruck bringen wollte.
Die Rettungsgasse ... ach ja ... jetzt hab ichs verstanden. Es bedeutet wohl keine Einschränkung der Grundrechte, auf der Autobahn selbige zu bilden.
 
Beiträge
4.119
Likes
5.525
  • #3.755
Die Rettungsgasse ... ach ja ... jetzt hab ichs verstanden. Es bedeutet wohl keine Einschränkung der Grundrechte, auf der Autobahn selbige zu bilden.

Richtig, und das ganze auf nun auf die Coronavorschriften heruntergebrochen.

Für einen begrenzten Zeitraum, um solidarisch Leben retten zu können haben diese Coronavorschriften/ Einschänkungen für mich Sinn gemacht.

Das dieser Verzicht auch erfolgreich war sieht man an dem Ergebnis im Vergleich zu vielen anderen Ländern.
Ich gebe dir Recht, dass diese Einschränkungen in der Form nicht ewig bleiben dürfen.

Vergleich zur Rettungsgasse: Wenn die Unfallstelle geräumt, und alle versorgt sind, geht es weiter.
Jedoch mache ich mir dann schon Gedanken, ob es nicht doch sinvoll ist etwas langsamer zu fahren.

Zurück zur Coronathematik:

Ich sehe im Moment, dass die Situation sich wieder in Richtung "normales" Leben bewegt. Langsam und vorsichtig um das erreichte nicht gleich wieder auf Spiel zu setzten.

Und ich habe den Eindruck, das viele Mitmenschen in diesem Schutdown Dinge erlebt haben, die Sie nicht mehr missen wollen, und andere Dinge, die vor dem Virus extrem wichtig waren gar nicht missen.

Daher bin ich zu der Überzeugung gekommen, das sich die "Normalität" ändert.
Es ist einfach anders, und wir Menschen wrden uns auch daran gewöhnen.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
D

Deleted member 22408

  • #3.756
Warum so dramatisch? Abgesehen davon, dass sie in einigem Recht hat
Man muss doch andere Meinungen nicht gleich so verdammen, Argumente wären besser.
Hast Recht, geehrter @creolo, ist ja wirklich nicht dramatisch! Bei diesem Thema geht es ja nur um Leben oder Tod. Viel schlimmer ist es ja, wenn das dekadente Treiben, manche überhöhen es zu Grundrechten, ein wenig ausgebremst wird :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
466
Likes
567
  • #3.757
Es wird vermutlich "normal" sein, dass Mund Nasenschutz auch zukünftig getragen wird hier in Europa.
Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich nicht anstecke, dann hätte er mir einen Mundschutz verpasst.
Wenn ich das wüsste, was in der Gesellschaft normal wird, könnte ich hellsehen.
Akzeptieren wir die allgemeine Maskenpflicht als normal, setzen wir unsere Freiheit noch weiter aufs Spiel.
Dann kommt irgendein Schlaumeier und sagt: "Lasst uns auch zuhause die Maske tragen, da gibt es auch viele Erreger und seht zu, dass ihr alle Oberflächen zweimal täglich mit Sagrotan reinigt, gebt Menschen nicht mehr die Hand und wenn, dann nur mit Handschuhen und verzichtet wegen des Abstandsgebots auf Sex."
 
  • Like
Reactions: fafner and Deleted member 24688
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.759
Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich nicht anstecke, dann hätte er mir einen Mundschutz verpasst.


Akzeptieren wir die allgemeine Maskenpflicht als normal, setzen wir unsere Freiheit noch weiter aufs Spiel.
Dann kommt irgendein Schlaumeier und sagt: "Lasst uns auch zuhause die Maske tragen, da gibt es auch viele Erreger und seht zu, dass ihr alle Oberflächen zweimal täglich mit Sagrotan reinigt, gebt Menschen nicht mehr die Hand und wenn, dann nur mit Handschuhen und verzichtet wegen des Abstandsgebots auf Sex."
Nie wieder schnackeseln ?
Bitte reich mir den Sarg, @maxim !
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24688
D

Deleted member 24688

  • #3.760
Schulen und Kitas bis vor kurzem geschlossen, Wirtschaft heruntergefahren, obwohl unsere Bundesregierung wirklich nicht in Verdacht steht, per se wirtschaftsfeindlich gesonnen zu sein, ein Gesundheitssystem, das am zusammenbrechen war, Maskenpflicht, Hygenievorschriften, Abstandsgebote... und das weltweit, egal ob es sich um Diktaturen oder demokratischen Gesellschaftsordnungen handelt...
Na klar, alles nur Hysterie, in Wirklichkeit harmlos!
Du tust hier grad so, als ob als ob diese Maßnahmen mit jedem Preis mal locker gerechtfertigt sind. Frag doch mal bei Psychologen nach, wie viele Eltern gerade verzweifelt sind, und den Psychologen die Türen einrennen, weil Kinder unter 8 Jahren durch die Maßnahmen traumatisiert sind ... nicht mehr schlafen können, unter Angstzuständen leiden, ..... weil sie ihre Großeltern nicht in den Arm nehmen dürfen, nicht mal besuchen dürfen und das nicht einordnen können, weil sie plötzlich nicht mehr in Schule gehen dürfen, und ihre Freunde nicht mehr sehen können. Weißt du wie viel Zeit es kostet, Traumatisierungen wieder aufzuarbeiten? ..... Ja, es wird ein Preis gezahlt, und es wird so sehr moralisiert, doch den Opfern der Pandemie gerecht zu werden. Und was ich aber sehr schön finde, ist, dass du die Wirtschaftlichkeit des Gesundheitssystems angesprochen hast. ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner and fraumoh
Beiträge
14.617
Likes
12.151
  • #3.761
Hast Recht, geehrter @creolo, ist ja wirklich nicht dramatisch! Bei diesem Thema geht es ja nur um Leben oder Tod. Viel schlimmer ist es ja, wenn das dekadente Treiben, manche überhöhen es zu Grundrechten, ein wenig ausgebremst wird :cool:

naja, es sterben täglich Menschen überall. Juckt keinen. Ich find die Lockerungen aktuell auch etwas zu schnell, aber was solls, die Straßen, Spielplätze sind eh voll, da kann mans auch lassen. Juckt ja keinen.
900 Neuinfizierte bei über 80 mio find ich aber auch nicht soooo tödlich
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.762
Wir züchten gerade die Beziehungszombies von morgen heran:
Misstraue jedem , alle sind bäh, Oma u Opa dürfen nicht , alle Tische haben Virus ..
Ich muss alles schrubben und
Darf spontan nix mehr annehmen.
Muss alles hinterfragen .
Ja, wird spannend ..
Ab 2+ werden sie indoktriniert.
Ab Juni dann in unseren sog Bildungsstätten .

Es gibt zwar intelligente Mahner in der Wüste ( Drr. R.Bonelli , Psychiater aus Wien) aber der kann s au net alleine richten ...
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24688
Beiträge
4.119
Likes
5.525
  • #3.764
Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich nicht anstecke, dann hätte er mir einen Mundschutz verpasst.
Den hast du den Mundschutz. Den nennt man Immunsystem.
Es gibt halt Mitmenschen, die diesen nicht haben, weil sie durch Krankheit oder ander Gründe geschwächt sind.

Akzeptieren wir die allgemeine Maskenpflicht als normal, setzen wir unsere Freiheit noch weiter aufs Spiel.
Dann kommt irgendein Schlaumeier und sagt: "Lasst uns auch zuhause die Maske tragen, da gibt es auch viele Erreger und seht zu, dass ihr alle Oberflächen zweimal täglich mit Sagrotan reinigt, gebt Menschen nicht mehr die Hand und wenn, dann nur mit Handschuhen und verzichtet wegen des Abstandsgebots auf Sex."
Warum wurde die Maskenpflicht eingeführt, obwohl die Wissenschaftler davon abgeraten haben?

Weil Mitmenschen nicht verstehen wollten oder konnten, dass die Abstands und Hygieneregeln für die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen wichtig sind.

Für andere geben die Masken ein Gefühl der Sicherheit, weil Sie die Situation nicht verstehen können.
Und ich habe auch Mitmenschen getroffen, die alles und jedes desinfiziert haben und Handschuhe trugen. Da brauchte nicht einmal ein Schlaumeier auf diese Idee kommen.
 
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.765
Edit ..in 25 Jahren sind se dann alle ...im OD ..oder auf der Couch..
 
Beiträge
13.885
Likes
6.829
  • #3.768
Wir züchten gerade die Beziehungszombies von morgen heran:
Misstraue jedem , alle sind bäh, Oma u Opa dürfen nicht , alle Tische haben Virus ..
Ich muss alles schrubben und
Darf spontan nix mehr annehmen.
Muss alles hinterfragen .
Ja, wird spannend ..
Ab 2+ werden sie indoktriniert.
Ab Juni dann in unseren sog Bildungsstätten .
ich rede jeden Tag mit Kindern darüber....die nehmen es zumeist locker, die Kinder die damit große Schwierigkeiten haben sind diejenigen deren Eltern mit der Situation teils aus existentiellen Gründen und teils aus emotionalen Gründen kämpfen
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128 and Deleted member 7532
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.769
Davon gehen wir mal (fast) alle aus ..
@maxim


Kicher
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.770
ich rede jeden Tag mit Kindern darüber....die nehmen es zumeist locker, die Kinder die damit große Schwierigkeiten haben sind diejenigen deren Eltern mit der Situation teils aus existentiellen Gründen und teils aus emotionalen Gründen kämpfen
Das kann ich mir vorstellen..

Bzw wie im Nebenhaus ganz schlecht an Informationen kommen . Wenig Deutschkenntnisse, viele Kinder, alles recht beengt gottseidank ham se den Garten .

Habe versucht ihnen zu erklären , dass die Kindergärten bald öffnen in nrw ..aber WANN , weiss keiner GENAU und ob stundenweise...oder schichtweise
 
Beiträge
4.119
Likes
5.525
  • #3.771
Du tust hier grad so, als ob als ob diese Maßnahmen mit jedem Preis mal locker gerechtfertigt sind. Frag doch mal bei Psychologen nach, wie viele Eltern gerade verzweifelt sind, und den Psychologen die Türen einrennen, weil Kinder unter 8 Jahren durch die Maßnahmen traumatisiert sind ... nicht mehr schlafen können, unter Angstzuständen leiden, ..... weil sie ihre Großeltern nicht in den Arm nehmen dürfen, nicht mal besuchen dürfen und das nicht einordnen können, weil sie plötzlich nicht mehr in Schule gehen dürfen, und ihre Freunde nicht mehr sehen können. Weißt du wie viel Zeit es kostet, Traumatisierungen wieder aufzuarbeiten? ..... Ja, es wird ein Preis gezahlt, und es wird so sehr moralisiert, doch den Opfern der Pandemie gerecht zu werden. Und was ich aber sehr schön finde, ist, dass du die Wirtschaftlichkeit des Gesundheitssystems angesprochen hast. ;)
Ja, die Auswirkungen des shutdown sind nicht nur wirtschaftlich, sondern auch psychologisch groß.

Schau aber mal nach Italien oder Spanien, wo nun bekannter Maßen viele Leute verstorben sind und auch ein Traumata bei den Hinterbliebenen entstanden ist.
Auch hier ist der Schaden groß.

Nun kann natürlich darüber diskutiert werden, was schlimmer ist, und was bei der ganzen Krisensituation hätte besser gemacht werden können.
Das Fehler gemacht wurden streiten nicht einmal die Politiker ab.

Für mich persönlich ist es nun wichtig, dass aus der ganzen Krise alle etwas lernen um für die Zukunft besser machen.
Und wenn ich den wieder angelaufenen Wahlkampf in meiner Region sehe, bekomme ich den Eindruck, das gar nichts gelernt wurde.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
13.885
Likes
6.829
  • #3.772
Das kann ich mir vorstellen..

Bzw wie im Nebenhaus ganz schlecht an Informationen kommen . Wenig Deutschkenntnisse, viele Kinder, alles recht beengt gottseidank ham se den Garten .

Habe versucht ihnen zu erklären , dass die Kindergärten bald öffnen in nrw ..aber WANN , weiss keiner GENAU und ob stundenweise...oder schichtweise
ok, bei uns läuft die "Öffnung" ziemlich transparent ab und insofern denke ich werden die schwierigen Familien "aufgesucht" um den Stand der Dinge für die Kinder erfassen zu können
 
Beiträge
466
Likes
567
  • #3.773
Weil Mitmenschen nicht verstehen wollten oder konnten, dass die Abstands und Hygieneregeln für die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen wichtig sind.
Und weil die kleinen dummen Bürger das nicht verstehen wollen oder können, kommt der fürsorgliche Papi Staat und nimmt sie an die Hand. Und der kleine dumme Bürger denkt: "Ach ist das schön, dass mir jemand die Verantwortung abnimmt und mir sagt, was ich zu tun oder zu lassen habe."

Und ich habe auch Mitmenschen getroffen, die alles und jedes desinfiziert haben und Handschuhe trugen. Da brauchte nicht einmal ein Schlaumeier auf diese Idee kommen.
Das kann jeder halten, wie er will. Früher hat man solche Menschen behandelt, weil sie unter einem zwanghaften Verhalten litten, heute scheint das die neue Normalität zu sein. Gruselig.
 
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.774
Zwänge bei Erwachsenen nehmen grade zu !

Gibbet sogar schon ne Statistik u Interview zu .

Werde ich nicht suchen, denn C Krise macht müde ( war gerade 15 min mi m Radl)
 
Beiträge
5.243
Likes
5.396
  • #3.776
stimmt, auch Depressionen und Angsterkrankungen
DAS wundert ja wohl keinen ..


Am besten finde ich die, die offensichtlich depressiv verstimmt/ whatever sind und im Gespräch alles abstreiten ( ganz schwierig , falls Bekannte mit wenig Anschluss ) verstecken sich im Homeoffice, leiden , arbeiten 9 Stunden ..und dann Alkohol ( oft) . Man sitzt ja nich daneben...evtl prozac
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.119
Likes
5.525
  • #3.777
Und weil die kleinen dummen Bürger das nicht verstehen wollen oder können, kommt der fürsorgliche Papi Staat und nimmt sie an die Hand. Und der kleine dumme Bürger denkt: "Ach ist das schön, dass mir jemand die Verantwortung abnimmt und mir sagt, was ich zu tun oder zu lassen habe."

Ob du es glaubst oder nicht, das ist in ganz vielen Fällen mein Alltagsgeschäft.
z.B. der Bürger beschwert sich über den vielen Müll im Park.
Da wird dan ganz schnell der Ruf nach der Verwaltung und der Ordnungsbehörde groß.

Die kontrolliert dann, und alle beschweren sich über den "Polizeistaat"

Und als Gegenbeispiel:

Es gibt hier ein Mehrgenerationenhaus/ Wohngegend.
Hier übernehmen die Bewohner die Verantwortung für die Mitbewohner und die Umgebung.
Und wenn es Streitpunkte gibt, dann sezten sich die Bewohner zusammen und finden eine Lösung.

Und wo meisnt du klappt das Zusammenleben besser?
 
D

Deleted member 24688

  • #3.780
Schau aber mal nach Italien oder Spanien, wo nun bekannter Maßen viele Leute verstorben sind und auch ein Traumata bei den Hinterbliebenen entstanden ist.
Auch hier ist der Schaden groß.

Nun kann natürlich darüber diskutiert werden, was schlimmer ist,
Wird das Problem von Italien oder Spanien aufgehoben, wenn jemand Probleme in/aus Deutschland bespricht? ... Genau das finde ich makaber, weil es einfach wieder eine Suggestion ist, man würde das Leid anderer, ignorieren. Das ist moralisierend und ich finde es seit Beginn dieser Diskussion über Corona unangebracht. So als dürfe man über etwas nicht sprechen, weil die anderen .... Nee ... das empfinde ich als Maulkorb.
 
  • Like
Reactions: fafner