Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #3.721
Ach komm, das ist doch Absurdistan. Dann dürftest auch nicht zum Friseur gehen. Kann mir nicht vorstellen, dass sie oder er es geschafft hat, mit 1,5 m Abstand Haare zu schneiden ...

Also meine Friseurin hatte ein Kunststoffvisier an.
Ich gemäß Verordnung eine Maske.

In den Fällen, wo der Abstand nicht eingehalten wird, machen die Masken schon Sinn, wenn man die Masken auch richtig nutzt.
 
Beiträge
4.001
Likes
2.923
  • #3.723
Ich hab die Friseursituation heute live getestet. Ich gehe in den Salon seit einigen Jahren, immer zur gleichen Friseurin.
Was war anders:
. Maskenpflicht auf beiden Seiten
. Händedesinfektion beim reinkomnen
. Keine Stühle mehr im Wartebereich, da momentan nur mit Terminen gearbeitet wird
. Nur jeder zweite Platz wird genutzt
. Nur mit Haarwäsche, kein Trockenschnitt
. 2,50€ Pauschaler Hygienezuschlag ( ohne Maske, die kostet 2€ extra)
. Keine Getränke, keine Zeitschriften

Was war wie immer?
. Kompetente Beratung und Arbeit

Was habe ich anders gemacht, als sonst?
. Habe gleich noch drei Haarprodukte im Laden gekauft und doppeltes Trinkgeld gegeben, denn die Kurzarbeit der letzten Wochen bedeuteten etwa ein Einkommen von ca. 650€ für die Friseurin. Mein Einkommen blieb bisher gleich und ehe ich Amazon wegen 3€ Ersparnis unterstütze...
 
  • Like
Reactions: Pit Brett, Deleted member 21128, Deleted member 7532 und 3 Andere
Beiträge
5.369
Likes
5.062
  • #3.724
  • Like
Reactions: koerschgen
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #3.726
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: ICQ and maxim
Beiträge
553
Likes
387
  • #3.727
Danke fuer das Verlinken, @Syni .
Interessant wie bei der Pubklikation Ueberschrift und Text etwas voneinander abweichen. Man darf gespannt sein, welche Statistiken noch praesentiert werden... 🙃
 
Beiträge
12.592
Likes
6.806
  • #3.728
Das hab ich mir bei so mancher Maßnahme zur Corona-Bekämpfung auch schon gedacht. Aber bisher lässt die dritte Gewalt die erste doch sehr frei gewähren.
Das Urteil zur Schuldenflut und den Ankauf durch die EZB findet ja sehr geteilte Interpretationen. Für mich - gerade im Zusammenhang mit Corona - ist höchst auffällig, daß sie in ihrer Begründung weitestgehend auf eine nicht genügend nachgewiesene Verhältnismäßigkeit abgestellt haben. Daraus könnte man den Schluß ziehen, daß diese bei allen Pandemiemaßnahmen, insbesondere diesem unsäglichen "Shutdown", auch gewährleistet sein muß. Da sieht es dann für die Obrigkeit aber dünn aus.
Jetzt kann man nix mehr ändern, aber für zukünftige Fälle vielleicht. Z.B. indem in diese ganzen Seuchengesetze ein entsprechender Abwägungsvorbehalt eingebaut werden muß.
Meine Kinder haben sich streng an die Maßnahmen gehalten und sie sehen sie als richtig an.
Was heißt denn "haben sich gehalten"? Also macht Ihr die neuen alten Freiheiten nun mit? Keine Angst vor der "zweiten Welle"? Wenn Du wirklich an die Macht des "Shutdown" glaubst, worin liegt dann der Sinn, damit nun aufzuhören? Es ist da ja das Ziel gewesen, die Infektionsketten zu durchbrechen, womit man eben automatisch keine breite Immunisierung erhält.
Die Bewertung von Schwedens liberalem Weg ist gleichwohl für die politischen Öffnungsdebatten in vielen anderen Staaten – auch in Deutschland – von großer Bedeutung. Denn wenn Schweden es mit weiträumiger Offenheit relativ gut durch die Krise schafft, dann fehlt mancher Regierung nicht bloß die Legitimation für fortgesetzte Kontaktsperren, Grenz- und Geschäftsschließungen. Auch rückblickend erscheint dann die Lockdown-Strategie als falsch, fordert sie doch vielerorts einen sehr hohen Preis wirtschaftlichen und sozialen Schadens. Dass nun die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den schwedischen Weg ausdrücklich lobt, ist daher politisch für viele Regierungen Europas brisant.

Vor allem mit Blick auf das zweite Halbjahr werden manche Berater in Berlin, Rom, Paris und Madrid zusehends nervös. Denn in allen Lockdown-Staaten herrscht große Sorge vor einer möglichen zweiten Infektionswelle. In Schweden hingegen hat Tegnell von Anfang an damit argumentiert, dass man eine offene Gesellschaft besser sanft und gezielt immunisiert, als sie streng und nutzlos zu isolieren. Massenhafte Kontaktsperren führten nur dazu, dass der Erreger im Herbst wiederkehren werde, mahnte Tegnell bereits im März. In Schweden seien heute viel mehr Menschen bereits immunisiert als in Deutschland. Damit sinke das Risiko einer zweiten Welle
.
Aber der is ja sicher auch nur 'n Ignorant... 🤫 Merkel will wohl allen Ernstes so eine Art On-Off-Strategie fahren. Bin echt mal gespannt, wie folgsam da alle sein werden. 🙄 🤭
Virenschutz meinst? Der ist bei Microsoft erst in letzter Zeit besser geworden.
Dafür sind jetzt ihre Updates aber alle direkt aus der Hölle. 👿
 
  • Like
Reactions: Femail-Me
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #3.729
Aber der is ja sicher auch nur 'n Ignorant... 🤫 Merkel will wohl allen Ernstes so eine Art On-Off-Strategie fahren. Bin echt mal gespannt, wie folgsam da alle sein werden. 🙄 🤭

Das einzige was sie noch drohen kann ;). Ich sitz grad mit Mundschutz auf ner Fähre.... als Radfahrer 🤣.
Dachte ich nutz es aus und komm als 6 Jähriger umsonst mit, naja, nur ein Lächeln verdient. Immerhin auch von der coolen Opelkombiblondie mit Hund und Katzenmaske :)
 
  • Like
Reactions: fraumoh
D

Deleted member 24688

  • #3.732
Das wär ja auch blöd. Dann hätte man relativ schnell wieder mehr Infizierte und Tote.

Erinnert mich an eine Geschichte eines Mannes, der klatschend durch die Wüste läuft. Als er darauf angesprochen wird, was er da mache, antwortet er: "Ich vertreibe die Elefanten". "Aber hier sind doch gar keine Elefanten!" "Na, da sieht man mal wie gut das klatschen wirkt." ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: maxim
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #3.733
Erinnert mich an eine Geschichte eines Mannes, der klatschend durch die Wüste läuft. Als er darauf angesprochen wird, was er da mache, antwortet er: "Ich vertreibe die Elefanten". "Aber hier sind doch gar keine Elefanten!" "Na, da sieht man mal wie gut das klatschen wirkt." ....

Na, ich kann viele Verordnungen und Umsetzungen kritisieren, auch mangelhaftes Krisenmanagement, alles runterfahren wenns zu kritisch (empfunden) wird ist ja keine Kunst. Ob Corona wirklich so ungefährlich ist, würd ich nicht behaupten wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
D

Deleted member 7532

  • #3.735
Was heißt denn "haben sich gehalten"? Also macht Ihr die neuen alten Freiheiten nun mit?
Nein, wir halten uns an die weiteren Regeln genauso. Aber hier in Ö ist die ganz strenge Phase vorbei. Und daran halten wir uns jetzt.
Ziel ist jetzt, die Infektionen unter Kontrolle zu halten. Ich hoffe, dass das gelingt und nicht im Herbst eine massive zweite Welle anrollt.
Aber wenn die Menschen vernünftig sind und ihr Leben umstellen, bin ich zuversichtlich, dass die Infektionszahlen nur moderat steigen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #3.737
Die Option "Normalität" scheint überhaupt nicht mehr zu existieren.

@fleurdelis Es ist die Frage, wie Normalität definiert wird.

nach wiki:

Normalität bezeichnet in der Soziologie das Selbstverständliche in einer Gesellschaft, das nicht mehr erklärt und über das nicht mehr entschieden werden muss. Dieses Selbstverständliche betrifft soziale Normen und konkrete Verhaltensweisen von Menschen. Es wird durch Erziehung und Sozialisation vermittelt

Und wenn ich mir die Gesellschaftliche Entwiklung anschaue, dann ändert sich diese Normalität.

Bis 1980 (da wurde es erst verboten) war es Normal, dass in Schulen oder in der Erziehung z.B. die Körperstrafe (z.B. Schläge) angewandt wurde.

Inzwischen ist das, auch wenn es noch vorkommt gesellschaftlich nicht mehr akzeptiert.

Durch die Einführnung z.B. der modernen Kommunikationsmittel hat sich z.B. auch vieles geändert.
Früher war es normal, dass man auf Briefe gewartet hat, und nicht wie heute sich aufregt, wenn eine Nachricht in den socal Medien nicht sofort beantwortet wird.

Covi19 ist halt ein Ereigniss, wo es zu Veränderungen in der Gesellschaft kommt und Normalität neu definiert wird.

Es wird vermutlich "normal" sein, dass Mund Nasenschutz auch zukünftig getragen wird hier in Europa.
Das war aber z.B. in vielen asiatischen Großstädten vor Corona schon normal.

Im Moment ist die Gesellschaft gerade dabei, aufgrund des Virus sich neu zu definieren, und erkennt auch, dass Dinge, die früher als Normal galten hinfällg geworden sind.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
D

Deleted member 24688

  • #3.740
Im Moment ist die Gesellschaft gerade dabei, aufgrund des Virus sich neu zu definieren, und erkennt auch, dass Dinge, die früher als Normal galten hinfällg geworden sind.

Und genau dagegen wehren sich ein Glück inzwischen viele Menschen. Du hast doch selbst Erfahrung im medizinischen Bereich ... eine vergleichbare Vorgehensweise gab es noch nie in Bezug auf einen Erreger/Virus. Und wir sind schon mit ganz anderen Infektionen in Kontakt gewesen. Ich denke an Ebola 2014-2016, haemorrhagisches Fieber ordne ich in eine ganz andere Kategorie als Corona ein. Das was im Moment als neue "Corona-Normalität" eingeordnet werden soll, bekomme ich mit meinen Kenntnisstand nicht mit Logik unter einen Hut. Können mich auch keine Zahlen überzeugen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #3.741
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Traumichnich
D

Deleted member 21128

  • #3.742
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 22408
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #3.743
Und genau dagegen wehren sich ein Glück inzwischen viele Menschen. Du hast doch selbst Erfahrung im medizinischen Bereich ... eine vergleichbare Vorgehensweise gab es noch nie in Bezug auf einen Erreger/Virus. Und wir sind schon mit ganz anderen Infektionen in Kontakt gewesen. Ich denke an Ebola 2014-2016, haemorrhagisches Fieber ordne ich in eine ganz andere Kategorie als Corona ein. Das was im Moment als neue "Corona-Normalität" eingeordnet werden soll, bekomme ich mit meinen Kenntnisstand nicht mit Logik unter einen Hut. Können mich auch keine Zahlen überzeugen.

Nun ja, eine vergleichsbare Vorgehensweise in den letzten Jahrzenten nicht.
Betrachtest du aber die Geschichte, dann fallen mir Pest, Cholera und die spanische Grippe ein.

Für die damalige Zeit, als die spanische Grippe umging wäre es auf die heutige Zeit projektiert vergleichbar.
Und wenn ich es nicht nur auf Krankheiten begrenze, dann waren die Weltkriege auch solche Ereignisse, nach denen sich die "Normalität" in der Gesellschaft geändert hat.

Es wird zukünfitg eben anders sein, als vor dem Virus, was aber nicht heißen soll, dass alles schlechter sein wird.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Traumichnich
D

Deleted member 24688

  • #3.744
Betrachtest du aber die Geschichte, dann fallen mir Pest, Cholera

Cholera wird ausgelöst durch verunreinigtes Wasser, vorwiegend nach Katastrophen ausgelöst, oder durch mangelhafte hygienische Verhältnisse. Letzteres dient auch zur Übertragung der Pest .... andere Erkrankungen, andere Vorgehensweisen.

die spanische Grippe ein.
Für die damalige Zeit, als die spanische Grippe umging wäre es auf die heutige Zeit projektiert vergleichbar.

Die spanische Grippe war am Ende des ersten Weltkriegs, auch in Hungersnot, Entbehrung und mangelnden hygienischen Verhältnissen .... Außerdem hatte damals die spanische Grippe bereits weitreichende Folgen in der Politik, die Nationalsozialisten machten sich damals die hohe Sterblichkeit zu Nutze und schob diese Seuche bestimmten Völkergruppen in die Schuhe .... jedoch stehen wir heute nicht mehr unter einem Spanische-Grippe-Pandemiegesetz .... die spanische Grippe war 1920 zu Ende.

Es wird zukünfitg eben anders sein, als vor dem Virus, was aber nicht heißen soll, dass alles schlechter sein wird.

Und genau hier wird impliziert, dass Corona eine Bedrohung sein soll, die tagtäglich in unserem Leben existent bleiben soll. Durch diesen neuen Corona-Alltag wird uns suggeriert, dass dieses Infektion immer persistieren wird ... und dafür stehen Forschung und Beweise noch aus. Und so lange das nicht bewiesen ist, finde ich persönlich es eine Ungeheuerlichkeit, dass wir uns an einen neuen Alltag mit massiven Freiheitseinschränkungen gewöhnen sollen ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
6.248
Likes
5.939
  • #3.745
Es wird aber auch nicht besser sein .
Siehe 2020.
Was schon 2019 ( und früher ?) sich für Experten ankündigte.
 
D

Deleted member 22408

  • #3.746
Was die Schwere der Krankheit angeht schon. Was das Corona-Virus so brisant macht, ist die schnelle Verbreitung. Siehst du das echt als harmlos an?
Ja, geehrter @WolkeVier, wenn unsere geehrte @fleurdelis meint, dass es harmlos sei, muss es ja so sein! 🙈

Schulen und Kitas bis vor kurzem geschlossen, Wirtschaft heruntergefahren, obwohl unsere Bundesregierung wirklich nicht in Verdacht steht, per se wirtschaftsfeindlich gesonnen zu sein, ein Gesundheitssystem, das am zusammenbrechen war, Maskenpflicht, Hygenievorschriften, Abstandsgebote... und das weltweit, egal ob es sich um Diktaturen oder demokratischen Gesellschaftsordnungen handelt...
Na klar, alles nur Hysterie, in Wirklichkeit harmlos!

Wenn es quantitativ doch nicht so dramatisch ausgefallen ist, wie es vorher befürchtet wurde, so ist das nicht auf die Harmlosigkeit von Corona zurückzuführen, sondern auf die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen sowie eine Bevölkerung, die sich (meistens) vernünftig verhalten hat.

Ich fürchte, dass wir durch die Lockerungen einiges verspielen. Die richtige Coronawelle wird uns noch bevorstehen. Nicht, dass ich pessimistisch bin, aber Corona wird uns noch bis 2022 begleiten😎
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Ygramul
Beiträge
15.424
Likes
12.691
  • #3.747
Was genau wissen wir denn über dieses Virus? Also ich höre nahezu täglich andere und widersprüchliche Meldungen. Und ich befürchte, nach der Pandemie ist vor der Pandemie.

Einfach ein "neuer" Virus, der überraschend weltweit aufgetreten ist.
Nicht sonderlich gefährlich, wär ja blöd wenn er seine Wirte sofort umbringt.
Es wird relativ schnell Medikamente und Impfstoffe geben. Bis dahin muss man halt aufpassen wenn man Risikogruppen nicht gefährden will.
Davon geht die Welt nicht unter.
Was willst denn noch wissen?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Ygramul
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #3.748
Cholera wird ausgelöst durch verunreinigtes Wasser, vorwiegend nach Katastrophen ausgelöst, oder durch mangelhafte hygienische Verhältnisse. Letzteres dient auch zur Übertragung der Pest .... andere Erkrankungen, andere Vorgehensweisen.



Die spanische Grippe war am Ende des ersten Weltkriegs, auch in Hungersnot, Entbehrung und mangelnden hygienischen Verhältnissen .... Außerdem hatte damals die spanische Grippe bereits weitreichende Folgen in der Politik, die Nationalsozialisten machten sich damals die hohe Sterblichkeit zu Nutze und schob diese Seuche bestimmten Völkergruppen in die Schuhe .... jedoch stehen wir heute nicht mehr unter einem Spanische-Grippe-Pandemiegesetz .... die spanische Grippe war 1920 zu Ende.



Und genau hier wird impliziert, dass Corona eine Bedrohung sein soll, die tagtäglich in unserem Leben existent bleiben soll. Durch diesen neuen Corona-Alltag wird uns suggeriert, dass dieses Infektion immer persistieren wird ... und dafür stehen Forschung und Beweise noch aus. Und so lange das nicht bewiesen ist, finde ich persönlich es eine Ungeheuerlichkeit, dass wir uns an einen neuen Alltag mit massiven Freiheitseinschränkungen gewöhnen sollen ....


Also den neuen Busgeldkatalog von der Straßenverkehrsordnung schränkt mich viel mehr in einer Freiheit ein, als das Virus.

Es ist auch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass wenn ich eine Rettungsgasse nicht bilde, der Verletzte genau deswegen stirbt.

Wenn ich aber mal so über meine Meinung nachdenke, dann könnte ja doch etwas Wahres an dieser Vorschrift sein, obwohl die Folgen bis jetzt noch nicht wissenschaftlich bewiesen sind.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Traumichnich
D

Deleted member 22408

  • #3.749
Cholera wird ausgelöst durch verunreinigtes Wasser, vorwiegend nach Katastrophen ausgelöst, oder durch mangelhafte hygienische Verhältnisse. Letzteres dient auch zur Übertragung der Pest .... andere Erkrankungen, andere Vorgehensweisen.



Die spanische Grippe war am Ende des ersten Weltkriegs, auch in Hungersnot, Entbehrung und mangelnden hygienischen Verhältnissen .... Außerdem hatte damals die spanische Grippe bereits weitreichende Folgen in der Politik, die Nationalsozialisten machten sich damals die hohe Sterblichkeit zu Nutze und schob diese Seuche bestimmten Völkergruppen in die Schuhe .... jedoch stehen wir heute nicht mehr unter einem Spanische-Grippe-Pandemiegesetz .... die spanische Grippe war 1920 zu Ende.



Und genau hier wird impliziert, dass Corona eine Bedrohung sein soll, die tagtäglich in unserem Leben existent bleiben soll. Durch diesen neuen Corona-Alltag wird uns suggeriert, dass dieses Infektion immer persistieren wird ... und dafür stehen Forschung und Beweise noch aus. Und so lange das nicht bewiesen ist, finde ich persönlich es eine Ungeheuerlichkeit, dass wir uns an einen neuen Alltag mit massiven Freiheitseinschränkungen gewöhnen sollen ....
Und ich halte so eine Verharmlosung und Relativierung absolut für ungeheuerlich, verantwortungslos und egoistisch, geehrte @fleurdelis !😎
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ygramul
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.