Beiträge
12.117
Likes
6.133
  • #1.711
Wer von Euch hat auch eine Hilfsorganisation aufgebaut, die ehrenamtlich für die älteren Leute einkaufen geht? Ich hab eine mit 70 Helfern aufgebaut und ich koordiniere nun alle Helfer und Hilfesuchenden.

Wenn ja, wie macht Ihr das mit der Bezahlung? Bei uns im Dorf haben viele nur grosse Scheine zuhause - können folglich nicht den korrekten Betrag bereitlegen. Auf einen Geldaustausch gilt es ja möglichst zu verzichten.
Twint haben sie auch nicht - und meist auch keine Angehörigen, die für sie kleinere Scheine irgendwo besorgen können.
Ich bin ziemlich ratlos.
du nimmst den großen Schein zum Einkauf mit und bringst Wechselgeld mit Beleg von der Bank retour
 
Beiträge
223
Likes
241
  • #1.712
Ich möchte eben kein Prepaid-System, da wir in einem Dorf mit sehr vermögenden Senioren leben und es sicher auch Missbrauch geben könnte. Darum soll der Helfer den Einkauf vorschiessen. So melden sich bei mir erst gar keine Mitglieder, die nur auf Betrug aus sind.
 
Beiträge
13.400
Likes
11.363
  • #1.717
oder mal anrufen und fragen

Interessierte – egal ob sie Hilfe benötigen oder anbieten möchten – können sich telefonisch unter 02104 9571882 oder per E-Mail an [email protected] an das Hilfsnetzwerk wenden. Darüber hinaus stehen auch die Begegnungsstätten für (ausschließlich) telefonische Anfragen zur Verfügung, sofern die Ansprechpartner nicht anderweitig gebunden sind:

vllt noch nen link dazu, sorry
https://www.wz.de/nrw/kreis-mettmann/erkrath/netzwerk-nimmt-senioren-das-einkaufen-ab_aid-49634345
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.111
Likes
5.505
  • #1.718
Und wie sieht es mit Betrügern aus? Und gebt Ihr dann den Senioren das "möglicherweise virenverseuchte" Rückgeld einfach so zurück?
Es muss sich bei einem entsprechenden Portal angemeldet werden, welches von ein paar Politikern (verschiedene Parteien) und Hilfsorganisationen errichtet wurde.
Bei nicht so technikaffinen Mitbürgern und Mitbürgerinnen unterstütz das Seniorenbüro und die Kirchen.
Entsprechende Kontrollen sind eingerichtet, so das Betrug so ohne weiters nicht möglich ist.

Wenn die Hilfe nicht mehr benötigt wird, wird das Geld auf das hinterlegte Konto gezahlt.

Sonst bleibt der Restbetrag so lange in der Kasse, bis er aufgebraucht ist.
 
Beiträge
8.759
Likes
5.911
  • #1.719
Bei nicht so technikaffinen Mitbürgern und Mitbürgerinnen unterstütz das Seniorenbüro und die Kirchen.
Die meisten ü80 oder ü90 (welche sich nie mit PC und Smartphone und Co. beschäftigt haben in ihrem bisherigen Leben), werden durch eine solche Unterstützung damit auch nicht klar kommen. Sie können ja häufig nicht mal die Sender ihres TV-Gerät programmieren. (Ohne dabei despektierlich sein zu wollen). Manche haben nicht mal einen Internetanschluss - bzw. benötigen diesen nicht, da sie keinen PC besitzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.117
Likes
6.133
  • #1.720
ich habe gehört, kleine Lebensmittelgeschäfte am Land werden von der Gemeinde bezahlt, wenn die Leute den Einkauf anschreiben lassen wollen
 
Beiträge
8.759
Likes
5.911
  • #1.722
Am 23.03.2020
Corona-Tote: Was verraten die Zahlen? | Harald Lesch
https://www.youtube.com/watch?v=X9RKReLDjbM

Am 20.03.2020
Coronavirus – unnötiger Alarm bei COVID-19? | Harald Lesch
https://www.youtube.com/watch?v=Fx11Y4xjDwA

Übrigens gibt es auch Aussagen/Beiträge/Videos von ihm, mit denen ich nicht konform gehe. Bei manchen Dingen neigt er auch zur Übertreibung.
Dass heißt nicht, dass er nicht ernst zu nehmen sei oder unwissenschaftlich arbeiten würde. Jeder Wissenschaftler neigt auch dazu, Ergebnisse in seiner eigenen Annahme und Erwartung einzufärben. Egal, wie neutral und distanziert man an eine Analyse herangeht. Deswegen ist es immer besser, wenn man "viele Stimmen" hört und mehrere unabhängige Untersuchungen/Analysen anschaut und vergleicht. Erst darin findet sich eine Art mittel-Konsens, welcher der Realität nahe kommt (und das auch nicht immer).
 

ICQ

Beiträge
1.122
Likes
1.463
  • #1.725
Deswegen ist es immer besser, wenn man "viele Stimmen" hört und mehrere unabhängige Untersuchungen/Analysen anschaut und vergleicht. Erst darin findet sich eine Art mittel-Konsens, welcher der Realität nahe kommt (und das auch nicht immer).
Beziehst du die mögliche Annahme, dass alles nur Fake ist, mit ein und kommst zu dem rechnerischen Schluss, dass alles nur halb so schlimm sei?

Man kann deinen Ansatz auch so interpretieren:
Es gibt Leute, die sagen, dass die Erde rund ist und wir auf der Außenseite leben.
Dann gibt´s welche, die sagen, dass die Erde zwar rund ist, wir aber auf der Innenseite leben.
Im Mittel wäre die Erde daher als flach anzusehen. :D
 
Zuletzt bearbeitet: