D

Deleted member 21128

  • #1.621
Nein, Weltwirtschaftskrise wäre @fafner ebenso egal - solange es ihn nicht persönlich betrifft.
Spreu und Weizen eben...
Nee, das habe ich anders verstanden. @fafner sorgt sich meines Wissens schon um die Überlebenden nach der Krise.
Ich übrigens auch, das wird sicherlich für viele nicht so ganz einfach.
Trotzdem bin ich irgendwie so kultiviert, dass ich es (im Kontext) als oberstes Ziel sehe, Menschenleben zu schützen. Auch wenn es aus einer höheren Warte vielleicht langfristig nicht so schlau ist.
Ich hoffe natürlich, dass die westliche Welt so stark ist, sich wenigstens diese Humanität leisten zu können. Als Deutschland die Grenzen für Flüchtlinge relativ offen gehalten hat, haben viele auch schon den Untergang des Abendlandes gesehen.
Es schon bemerkenswert, dass es hier einen Foristen gibt, der angesichts der Bilder aus Krankenhäusern in Spanien und Italien tiefenentspannt ist und zugleich Angst davor hat, daß in 20 bis 30 Jahren die Autos auf den Straßen statt mit Verbrennungsmotoren mit Batterien unterwegs sind.o_O
Na ja, so ganz sachlich ist deine Argumentation aber auch nicht.
 
Beiträge
1.311
Likes
1.984
  • #1.622
Nee, das habe ich anders verstanden. @fafner sorgt sich meines Wissens schon um die Überlebenden nach der Krise.
Ich übrigens auch, das wird sicherlich für viele nicht so ganz einfach.
Trotzdem bin ich irgendwie so kultiviert, dass ich es (im Kontext) als oberstes Ziel sehe, Menschenleben zu schützen. Auch wenn es aus einer höheren Warte vielleicht langfristig nicht so schlau ist.
Ich hoffe natürlich, dass die westliche Welt so stark ist, sich wenigstens diese Humanität leisten zu können. Als Deutschland die Grenzen für Flüchtlinge relativ offen gehalten hat, haben viele auch schon den Untergang des Abendlandes gesehen.

Na ja, so ganz sachlich ist deine Argumentation aber auch nicht.
Doch, die Argumentation ist sogar ziemlich sachlich. Man braucht nur seine Beiträge über einige Monate hinweg lesen und analysieren, dann tun sich dieser und auch noch einige andere Widersprüche auf.
 
Beiträge
13.401
Likes
11.368
  • #1.624
Als Deutschland die Grenzen für Flüchtlinge relativ offen gehalten hat, haben viele auch schon den Untergang des Abendlandes gesehen.
Naja, du brauchst die Geschichte jetzt nicht umschreiben ;)
Wie verlogen und kurzsichtig die damalige Politik der Planlosigkeit war, hat sich dann ja gezeigt, erst indirekte Abschottung, jetzt offizielle.
Und kaum einen juckts.
 
Beiträge
12.140
Likes
6.142
  • #1.625
Naja, du brauchst die Geschichte jetzt nicht umschreiben ;)
Wie verlogen und kurzsichtig die damalige Politik der Planlosigkeit war, hat sich dann ja gezeigt, erst indirekte Abschottung, jetzt offizielle.
Und kaum einen juckts.
Waisenkinder in Europa aufzunehmen hört man schon noch, sehr leise und im Hintergrund....ev. wird das im Wertekodex demnächst doch noch wieder höher gereiht werden
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #1.626
War ein Scherz, richtig.
Verstehe ich eigentlich richtig, dass du den Tod von - Annahme - 150 - 200 Millionen Menschen in Kauf nehmen würdest, um eine Weltwirtschaftskrise zu verhindern?
Es gibt einige Berechnungen von Fachleuten, wonach es sich um eine allenfalls temporäre Übersterblichkeit handeln wird. Selbst in Italien hält es sich derzeit noch im völlig normalen jahreszeitlichen Rahmen. Das Virus ist "Natur pur". Komischerweise will das sonst ja jeder. Nun kommt die Natur halt mal nicht über Allnatura ins Haus.
Wenn es sich, was ich hoffe, tatsächlich "nur" um etwas Ähnliches wie ein "Grippe-Virus" handelt, dann sollte ja spätestens im Mai diese Welle vollständig abgeflaut sein, oder?
Die vorherrschende Meinung scheint doch zu sein, daß es eine weitgehende Immunisierung der Bevölkerung braucht.
... Angst davor hat, daß in 20 bis 30 Jahren die Autos auf den Straßen statt mit Verbrennungsmotoren mit Batterien unterwegs sind.
Solange man nicht auf Kernkraft setzt, wird das eh nicht passieren, weil es dafür gar nicht genug Strom haben wird.
Ansonsten beunruhigt mich im Moment eher, daß sich in Zukunft nur noch ein kleiner Teil der Bevölkerung überhaupt so was wie ein Auto wird leisten können.
Als Deutschland die Grenzen für Flüchtlinge relativ offen gehalten hat, haben viele auch schon den Untergang des Abendlandes gesehen.
Ja und nun schau, wie blitzartig die Grenzen zugingen. Deshalb besteht derzeit auch mehr denn je die Gefahr des Unterganges des Abendlandes. Na ja, erst mal nur der EU. Denn was das für 'ne Farce ist, sieht ja dummerweise nun jeder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.140
Likes
6.142
  • #1.628
Es gibt einige Berechnungen von Fachleuten, wonach es sich um eine allenfalls temporäre Übersterblichkeit handeln wird. Selbst in Italien hält es sich derzeit noch im völlig normalen jahreszeitlichen Rahmen. Das Virus ist "Natur pur". Komischerweise will das sonst ja jeder. Jetzt kommt die Natur halt mal nicht über Allnatura ins Haus.
nein, es geht um das medizinische Wertedilemma, also eine ethische Herausforderung für medizinische Berufe...es fühlt sich an wie passive Sterbehilfe
 
Beiträge
12.119
Likes
6.249
  • #1.630
es geht um das medizinische Wertedilemma, also eine ethische Herausforderung für medizinische Berufe...
Wenn die damit nicht klarkommen, dann haben sie ihren Beruf verfehlt.
Im übrigen sieht man in Italien und wohl auch Spanien, daß sehr wohl "funktioniert", sich zu entscheiden.
Es gibt übrigens auch noch so was wie eine Verantwortungsethik. Und aus der heraus ist es m.E. nicht vertretbar, was derzeit geschieht. Traut sich außer mir halt kaum einer, das zu sagen.
Die Politik handelt kurzfristig emotional und damit kopflos. Die können ihren Job nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.311
Likes
1.984
  • #1.632
Ansonsten beunruhigt mich im Moment eher, daß sich in Zukunft nur noch ein kleiner Teil der Bevölkerung überhaupt so was wie ein Auto wird leisten können.
Solche "Befürchtungen" gab es schon vor 10 Jahren, vor 30 Jahren, vor 50 Jahren und passiert ist immer das Gegenteil: mehr Kfz pro Einwohner, mehr Straßen, mehr PS. Daran wird Corona kaum etwas ändern.

Mit Angst läßt sich schon immer gut Politik machen und es gibt immer Leute die darauf anspringen.
 
Beiträge
2.985
Likes
1.911
  • #1.635
Es gibt übrigens auch noch so was wie eine Verantwortungsethik. Und aus der heraus ist es m.E. nicht vertretbar, was derzeit geschieht. Traut sich außer mir halt kaum einer, das zu sagen.
Was das angeht, bin ich dabei. Ich ziehe sie der Gesinnungsethik vor. Aber wie Du selbst gut verlinkt hast: es fehlt an Evidenz. Noch kann man nicht sagen, was unter dem Strich die bessere Lösung ist oder gewesen wäre.
Aber ich gebe Dir in einem recht: wie hoch die CFR auch sein mag – es würde sich um eine ziemlich überschaubare Katastrophe handeln. Früher hätte man das als Strafe Gottes verstanden und wäre etwas mehr beten gegangen. Oder hätte sich gegeißelt. Aber heutzutage ist das offenbar ganz unerträglich. Wie ich schon vorher einmal geschrieben habe: das ist die emotionale Intelligenz. Ein Widerspruch in sich.
 
Zuletzt bearbeitet: