Beiträge
7.133
Likes
11.112
  • #1.490
Was die Hamstertheorien angeht verweise ich gerne noch mal auf meinen Gedanken, dass nun eben jede Kalorie (und manches wie eben auch Toilettenpapier) die in fester oder flüssiger Form in Kantinen, Schul- und Kita-Essen, Cafes, Restaurants, Bars, Street Food, Caterern, Hotels, Pommesbuden, Brauhäusern usw. konsumiert wurde, jetzt durch den Einzelhandel muss. Der hat längst keine eigenen Lager mehr, also wirds schnell eng. Und die Umstellung vieler auf Wocheneinkäufe und das Mitbringen von Dingen für andere tut ihr übriges, dass da erstmal stramme Mengen zusammenkommen. Auch das wird sich m.E. einspielen.

Hat inzwischen jemand eine Zahl dazu? Interessiert mich immer noch.
 
Beiträge
8.760
Likes
5.911
  • #1.491
Tja, und bei dem Anblick ertappe ich mich mittlerweilen gelegentlich bei dem Gedanken, dass ich doch auch noch mal welches kaufen müsste -- dabei weiss ich rational, dass es schon ziemlich hart kommen muss, dass meine Packung nicht ausreicht.
So schnell steckt man sich an.
So ist das. Fangen wenige an zu Hamstern - zieht der Rest nach und wird auch zum Hamster - aufgrund der Hamster. Also es gibt garantiert Menschen, die Hamstern - nicht wegen dem Coronavirus - sondern wegen der Hamsterer.
 
Beiträge
15.657
Likes
7.889
  • #1.494
Zumindest lachen sich Freunde und Verwandte tot, wenn ich sowas am Telephon berichte -- die kennen das nicht.
Na, da wäre ich vorsichtig, wenn du was erzählst, woran Leute dann sterben;).

Zudem es doch unwichtig ist. Warum willst du was deinen fFeunden und Verwanden erzählen, was deiner Meinung nach nicht stimm? Um was geht es dir wirklich, wenn du hier sowas schreibst?
 
Beiträge
15.657
Likes
7.889
  • #1.496
Ganz offensichtlich nicht, denn du fragst eine Frage, die zuvor bereits klar und deutlich beantwortet wurde:



P.S.: gestern habe ich länger mit einer Kassiererin gesprochen und sie nach den angeblichen Hamsterkäufen gefragt. Sie konnte mir aus diesem Geschäft nichts dergleichen berichten. Nur hier und da mal eins mehr als üblich, was mittlerweile unterbunden wird (nur noch 1 Einheit pro Einkäufer erlaubt).

Natürlich wird es hier und da mal einen irrationalen Ausreißer geben, der so Anekdoten - wie deine - erlaubt. An größerer Häufigkeit zweifle ich Hamsterkäufen jedoch an.
Aha, du gehst von deinem einzigen Geschäft aus und da du ja immer recht haben willst, gibt es also, weil es dir eine einzige Verkäuferin berichtet hat, warum hast du gestern überhaupt gefragt, wenn du eh an die Hamsterkäufe nicht glaubst, dass sie diese Hamsterkäufe nicht abkassiert hat, dass es also deiner einzig wahren Meinung nach nur deine Meinung wahr und richtig sein kann.

Dann sind es doch hier und da, also mehr als nur in einem Geschäft zu Mehr-Käufen gekommen, dass sogar Mehrkäufe unterbunden werden mussten, warum eigentlich, ich denke, es gibt keine Hamsterkäufe. Du schreibst selber es wurden dann Mehrkäufe durch den Supermarkt unterbunden.

So, so, alles nur Ausreißer, es gibt keine Hamsterkäufe. Ja, es ist bekannt, nur deine Meinung zählt allein als wahr und richtig:D:rolleyes:.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
200
Likes
491
  • #1.497
Hier mal ein Bericht aus dem Zentrum der Peripherie. (Ich wohne zwischen Sauerland und Ruhrgebiet). Auf den Straßen ist es relativ leer. Vereinzelte Menschen - allein oder zu zweit- gehen in der Sonne spazieren. Die Lebensmittel-Geschäfte waren relativ leer. Desinfektionsmittel für Hände und Einkaufswagen stehen bereit und werden genutzt. Überall wurde auf genügend Abstand zu anderen Menschen geachtet. Bei meinem Arbeitgeber ist mehr als die Hälfte im Home-Office. Ich seit Mitte der Woche auch. Die noch im Büro sind, haben überall genügend Abstand und auch hier steht an allen Orten Desinfektionsmittel. Von einer Ausgangssperre würde ich zumindest in unserer Region tatsächlich auch nicht viel halten. Weil es tatsächlich auch ohne gut klappt. Und sind wir mal ehrlich. JEDER den ich kenne, hat von seinem Arbeitgeber mittlerweile einen "Passierschein" bekommen, wenn es - was ich glaube - zu Ausgangssperren kommt.
Ich persönlich bin natürlich auch beunruhigt, was in den nächsten Wochen noch auf uns zu kommt. Versuche aber die Ruhe zu bewahren. Und suche auch die positiven Aspekte. Ich telefoniere in letzter Zeit viel mit Freunden. Grade mit denen, wo der Kontakt auf Grund von "einfach viel zu tun" beidseitig etwas eingeschlafen ist. Das finde ich schön. Ich sehe eine hohe Solidarität untereinander. Besonders gut gefällt mir, das man im Moment nix von der AFD hört. Denen fällt vermutlich auch nix ein.
Mein Fazit in der Krise: Ich fühle mich 1. von den öffentlich-rechtlichen Medien gut informiert und 2. macht sowohl die Bundesregierung als auch die Länder einen guten Job. Ich fühle mich da gut aufgehoben. Das man im Nachhinein vielleicht an der einen oder anderen Stelle anders hätte reagieren können, ist keine Frage. Aber im Nachhinein hat man - besonders die vielen "Stammtischler" - es ja eh besser gewusst. Ich möchte nicht mit den Damen und Herren der Regierung tauschen.
Bleibt alle gesund und, wenn es eben geht, mit dem Hintern zu Hause.
So ich muss jetzt aufräumen - hab morgen früh eine Videokonferenz. Da solls ja ordentlich aussehen.
 
Beiträge
15.657
Likes
7.889
  • #1.498
Besonders gut gefällt mir, das man im Moment nix von der AFD hört. Denen fällt vermutlich auch nix ein.
Na, das stimmt nicht so ganz. Die haben auf Druck ihren rechten Flügel auflösen müssen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.

Ansonsten hätten die mit links gute Werbung für sich machen können, indem sie ihren vielen Wählern, den vielen Älteren und Armen helfen, sich zu versorgen und Hilfe zu leisten, gerade in den ländlichen Bereichen im Osten, wäre das doch sinnvoll.

Grosse Klappe, nüscht sinnvolles dahinter, wenns hart auf hart kommt, dann helfense nicht mal ihren eigenen Leuten.
 
Beiträge
200
Likes
491
  • #1.499
Na, das stimmt nicht so ganz. Die haben auf Druck ihren rechten Flügel auflösen müssen. Habe ich gestern im Fernsehen gesehen.

Ansonsten hätten die mit links gute Werbung für sich machen können, indem sie ihren vielen Wählern, den vielen Älteren und Armen helfen, sich zu versorgen und Hilfe zu leisten, gerade in den ländlichen Bereichen im Osten, wäre das doch sinnvoll.

Grosse Klappe, nüscht sinnvolles dahinter, wenns hart auf hart kommt, dann helfense nicht mal ihren eigenen Leuten.
Genau so hab ich das gemeint :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.401
Likes
11.368
  • #1.500
Also in anderen Ländern hat das nicht so gut geklappt. Die haben glaub ich zu lange geguckt und nicht rechtzeitig gegengesteuert
Die ersten Länder habens halt auch schwer. Bei uns kann ichs nicht einschätzen. Die RKI Zahlen sind ja nicht wirklich belastbar, gabs ja schon wieder ne Falschmeldung weilse vergessen haben, dass die Behörden am We nicht arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet: