Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #31
AW: Charakter vs. Anziehung

@#1,20,25-27: Mir erscheinen A und T oder vielmehr deine Einstellungen zu ihnen etwas zu sehr auf den Punkt gebracht. Du schreibst sehr lang, aber wenn es um den Punkt geht, den Vergleich, machts einen eher kurzgroben Eindruck auf mich. Erschwert mir das Hineinversetzen. Aber egal, meine Antwort ist ja:
A>T. Aber A+T>A. Wer nicht weiter kommt, kann ja auch mal über den Rand hinausdenken. Sofern nicht zuviel für #1,20,25-27.
 
Beiträge
8
  • #32
AW: Charakter vs. Anziehung

#30 danke, Heike. Aber findest Du A>T? Das würde mich interessieren.
Was würdest Du denn noch wissen wollen um Dich besser hineinversetzen zu können? Etwas wozu ich noch nichts geschrieben habe?

Die eigentlich relevanten Posts sind "lediglich" #1 und #27 "Zum Wesentlichen" ;).
 

MarkusFCB

User
Beiträge
61
  • #33
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
- Letzte Frage, ganz banal: für wen würdet ihr euch entscheiden, wenn ihr in der Situation wäret und warum? Angenommen es gibt nur A. oder T. als Antwortmöglichkeit. Ich weiß, die Hälfte würde vielleicht sagen, „für keine von beiden“, oder sonst was.

Diese Antwort kann Dir aber keiner geben - die kannst nur Du Dir selbst geben.

Ehrlich gesagt, ich finde Deinen Betrag erschreckend. Menschen sind doch keine Produkte, die man mittels Bewertungsverfahren für Beziehungen vergleichen und auswählen kann.
Du möchtest eine Familie gründen - also triffst Du eine Entscheidung fürs restliche Leben.

Sicher beeinflussen Anziehung/Erregung also auch rationelle Gründe/Charakter das Zusammengehen mit einer Partnerin.
Aber vergiß nicht Dein Herz und Deine Seele zu fragen! Von welcher Frau träumst Du nachts? Nach welcher Frau sehnst Du mehr? Für welche sind Deine Gefühle stärker, z.B. auch um schwierige Sachen gemeinsam durchzustehen?

Ich habe das Gefühl Du gehst die Sache sehr kopflastig an. Entspann' Dich. Durch die ständigen Vergleiche besteht die Gefahr, dass Du weder mit der einen noch der anderen glücklich wirst und Du Dich nicht vollkommen fallen lassen kannst.
Also, wie schon die anderen geschrieben haben, lass' Dein Herz entscheiden - wenn es unbedingt eine der beiden sein muss.


Sorry, aber wenn ich eine Deiner Frauen wäre, ich hätte Dir einen Laufpass gegeben.
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #34
AW: Charakter vs. Anziehung

@ dilemma

...Du vermittelst sehr stark das Gefühl, unter Druck zu sein - vielleicht (hoffentlich) hilft Dir das Schreiben ein wenig :)
In einer solchen Situation - zwischen zwei Männern - war ich noch nicht und kann Dir nicht raten.
Allerdings kommen (für mein Ohr) bei Deiner Beschreibung der Frau mit dem tollen Charakter deutlich mehr und tiefere Gefühle "rüber".
Wie fühlst Du Dich als Gegenüber der beiden Frauen? Als was und wer fühlst Du Dich jeweils?
Ich könnte mir vorstellen, Du könntest Dich (auch) auf diese Weise näher an Deine wichtigsten Bedürfnisse herantasten.

Wenn ich eine schwerwiegende Entscheidung treffen müßte - aber aus verschiedenen Gründen nicht könnte - würde ich diese Entscheidung "abgeben":
Ich würde mich in's Bett legen mit der Vorstellung, die für mich und alle Beteiligten richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ich weiß, was zu tun ist. Mit diesem Gefühl schlafe ich ein. Der erste Gedanke, mit dem ich morgens aufwache, ist die Entscheidung, die ich annehme und nach der ich handle.

Wer gar zuviel bedenkt,
wird wenig leisten. Schiller

In diesem Sinne: Lass das Thema ein wenig ruhen, lenke Dich ab. Es klärt sich. Du kriegst das hin.
 
Beiträge
158
  • #35
AW: Charakter vs. Anziehung

als Frau kann ich natürlich nicht entscheiden, hast du schon mal überlegt, dass ein Mann auch mit 36 Vater werden kann und selbst 38 halte ich für ein schönes Alter. In vier Jahren von heute an ist doch eine tolle Möglichkeit, eine Partnerschaft zu leben. Ich verstehe schon dein Problem, nur fixier dich nicht auf zwei, weil sie gerade über einander gelegt die Eine ergeben. Wäre schade, wenn du dich verzettelst, damit verschließt du dich und hast einen Tunnelblick, deine Ausstrahlung verliert.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #36
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
Zum Wesentlichen:
Was ich gerne wissen würde bzw. womit ihr mir helfen könnt, sind folgende Dinge.
-
- Habt ihr schon mal eine Beziehung gehabt in der charakterlich etwas fehlte, sich das aber nach einigen Monaten entwickeln konnte? Oder habt ihr gemerkt, das geht nicht, meistens ist und bleibt der Mensch so.

Ja, ich habe gemerkt, dass es nicht geht und der Mensch so bleibt wie er ist. Leider nicht nur einmal. Will sagen: Bei zwei langjährigen Partnerschaften gab es essentielle Dinge, die mich an den Männern gestört haben. Mit ihrem So-Sein taten sie mir nicht gut. Ein Partner war bereit, an sich zu arbeiten, weil diese Dinge auch ihn massiv beeinträchtigten. Allerdings hat auch ein mehrjähriger therapeutischer Prozess nichts geändert. So haben wir uns schließlich getrennt. Der andere fand sich gut so wie er war und sah keinen Veränderungsbedarf. Ich hingegen schon und bin gegangen.
Dass heißt aber nicht, dass nicht auch Änderungsprozesse gelingen können. Nur ich habe das in einer noch nicht erlebt.
 
Beiträge
7
  • #37
AW: Charakter vs. Anziehung

Hallo,
für eine kurze Entscheidung ist mein Rat sicher nicht richtig.
Trotzdem: Mit den Jahren erfährt man, dass sich niemals die anderen ändern - nur man selbst! Wenn Du möchtest, dass sich die Frauen ändern, wirst Du am Ende folgendes feststellen:
1. Es ist nur vorübergehend, weil sie sich Mühe geben, Dir zu gefallen. Aber etwas vorzutäuschen, was nicht aus einem selbst kommt, ist so anstrengend, dass sie es nicht auf Dauer halten können.
2. Wenn Sie lange genug eine Rolle gespielt haben, die nicht aus Ihnen selbst kommt, wirst Du am Ende einen Menschen vorfinden, der gänzlich anders ist, als das was Du eigentlich suchst.

Mein Rat also:
Frage Dich selbst, wer Du bist und was Du ändern musst, damit die Menschen so auf Dich zu gehen, wie Du es Dir wünscht. Und vielleicht auch einfach mal die Ansprüche runterschrauben.

Und für die relativ kurze Lösung - Empathie und Verstand sind Eigenschaften, die mit der Lebenserfahrung wachsen.
Schönheit und sexuelle Anziehung lassen naturgegeben mit der Zeit nach.
Wenn es also um eine auf Dauer angelegte Beziehung gehen soll, sind charakterliche Stärken der körperlichen Anziehung immer vorzuziehen
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #38
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
Zum Wesentlichen:
Was ich gerne wissen würde bzw. womit ihr mir helfen könnt, sind folgende Dinge.
- Habt ihr schon mal eine ähnliche Situation gehabt mit einer oder zwei anderen beteiligten Personen? Wie habt ihr gehandelt?
- Habt ihr schon mal eine Beziehung gehabt in der charakterlich etwas fehlte, sich das aber nach einigen Monaten entwickeln konnte? Oder habt ihr gemerkt, das geht nicht, meistens ist und bleibt der Mensch so.
- Was glaubt ihr was realistischer ist, dass es etwas werden könnte mit A. oder mit T.?


Nochmal, ich möchte euch danken! Einiges von dem was ihr schreit hilft mir und ist wirklich konstruktiv!

.

Keine Entscheidungen die du triffst, wenn du unter Druck bist wird dir je als die Richtige vorkommen.
Warum versuchst du nicht zur Ruhe zu kommen? Es gibt genug Techniken die helfen können bis du einen klaren Kopf hast oder Sport um mal aus dem Denken und dich Quälen rauszukommen.
Für mich gibt es eine Losung: Das was richtig für mich ist bleibt, das andere wird gehen, so oder so.

Ja, ich habe zwei Jahre lang eine solche Situation gehabt und dann musste ICH mich entscheiden.
Beide Männer waren ideale Ergänzungen und ich genoss das sehr. Jeder hatte das was dem anderen fehlt.
Ich bin beim Ehemann geblieben, habe gelitten wie nur etwas und habe mich dann doch scheiden lassen.

Es ist nicht ganz vergleichbar mit deiner Situation, doch staune ich im Nachhinein wieviel Ähnlichkeit die beiden Männer miteinander hatten und sich nur in zwei Punkten wesentlich unterschieden haben. Vielleicht hätte ich mich Jahre später anders entschieden. Wäre ich glücklicher gewesen? Ich bin nicht einmal so sicher.

Geändert haben sich beide, doch nicht in Bezug auf Beziehungen wie sie mit Frauen umgehen, sondern in Bezug auf das Verständnis dem Leben gegenüber.

Da ihr noch jung seid, dürfte es Veränderungen geben, in welche Richtung, das weiss der Himmel. Ab einem höheren Alter verändert man sich immer weniger. Du möchtest eine Garantie für etwas wo es keine gibt.
 

Lisa22

User
Beiträge
46
  • #39
AW: Charakter vs. Anziehung

Eine Lösung werde ich Dir auch nicht liefern können. Aber ich schreibe Dir was mir durch den Kopf geht. Mir fällt der viele Text und dein leidenschaftliches Engagement nach einer Lösungsfindung auf. Wer so viel los werden muss, hat enormen Leidensdruck. Du hast dich in die Sackgasse gefahren, weil Du am liebsten beide möchtest und weißt, dass das nicht geht. Offensichtlich eierst Du seit über einem Jahr herum. Erst warst Du mit T zusammen, was dich nicht zufrieden gemacht hat. Dann warst Du mit A zusammen. Offensichtlich nicht aus Überzeugung, denn jetzt hast Du dich nach einigen Monaten auch von ihr wieder getrennt, weil die Anziehung nicht ausreicht. A war die Frau, die das hatte was T fehlte, doch ihr fehlte, was A hatte. Darin sehe ich dein Problem. Denn jetzt könnte T wieder deine Erfüllung sein, wenn sie doch nur die Eigenschaften von A hätte. Aber A ist eine wunderbare Frau und sie könnte doch an sich arbeiten, damit Du T loslassen kannst. Mir fällt auf, dass Du mit jeder Frau die Hoffnung verbindest, dass sie ihre spezifischen Defizite ausräumt, um Dir gerecht zu werden.

Ich stelle mir T vor, mit der Du wohl einen Höhenflug der Anziehungskraft erlebt hast. Ihr wart ein Paar und Du hast sie verlassen. Da war die Anziehungskraft doch vermindert, sonst wärst Du nicht gegangen. Sie hat sich klein gemacht um Dir zu gefallen. Ihre Bedürftigkeit hat dich Abstand suchen lassen, das wirkt nicht anziehend. Da sie dich offensichtlich immer noch zurücknehmen würde, bist Du dir ihrer Liebe sicher. Sie hat miterlebt, wie Du dich einer anderen zugewandt hast. Für mich sieht es so aus, dass Du den Kontakt mit ihr nicht aufgegeben hast. Jetzt hofft sie wieder und macht sich wieder klein indem sie bereit ist ihr „ich“ umzuformen, damit es für dich passt. Das würde ich nicht machen. Wer mein Wesen verbiegen will, kann mich nicht lieben. Ich mache Kompromisse, wenn es um gemeinsamen Lebensstil geht. Da passen sich beide Partner an, damit jeder sich wohl und glücklich fühlt. Aber ich würde nicht die Wesenszüge von A trainieren um von Dir angenommen zu werden. Da Du ganz ordentliche Ansprüche stellst denke ich nicht, dass T sich so unterwürfig verhält, wie Du das wahrnimmst. Ich glaube vielmehr, dass beide Damen die gelbe Karte bereits gezogen haben und jetzt mit der roten Karte drohen, weil Du deine Entscheidung davon abhängig machst, wer mehr Willen zeigt sich nach deinem Maßstab zu ändern. Deshalb stehst Du unter Entscheidungszwang und siehst dich im Dilemma.

Verlasse dich nicht darauf, dass A sehr gerne an sich arbeiten würde. Sie ist bestimmt flexibel, aber dafür wird sie auch Erwartungen an dich stellen. Du hast sie sitzen lassen, während sie auf dich gebaut und dir vertraut hat. Im ersten Schock sagt man Dinge, die auf den zweiten Blick nicht erstrebenswert sind. Sie weiß ganz genau, dass du sie für T endgültig verlassen würdest, wenn diese nur die Eigenschaften von ihr hätte. Was Du erwartest ist Gehorsam sich so zu verbiegen, dass Du begehren kannst. Eine Frau die was auf sich hält, wir dir diesen Gefallen nicht tun. Sie will begehrt werden um ihrer selbst willen. Liebe bedeutet annehmen, so wie es ist und dann kann man Feinheiten in der gemeinsamen Lebensgestaltung ausarbeiten. Was Du dir vorstellst ist ungefähr so, wie wenn Du einer Frau sagst: Ich könnte dich lieben, wenn Du nur 20 cm größer wärst. Du findest an jeder Frau positive Seiten, doch es reicht bei keiner. Sie sollte doch an sich arbeiten, damit Du sie voll und ganz lieben kannst. Das lese ich aus deinen Zeilen. Vielleicht hilft dir die Beschäftigung mit der Definition von Liebe. Du findest beide toll, auf ihre Art. Begeisterung und Faszination kann zur Liebe werden, wenn man annehmen kann, so wie es ist. Frage dich doch mal, wie weit könntest Du dich verbiegen, dass es für die Damen passt. A würde sich wünschen, dass du ihren schönen Charakter liebst und nicht wegen persönlicher Befindlichkeiten abhaust. T würde gerne mehr für dich sein als die sexuelle Anziehung. Sie möchte sich nicht dauerhaft für dich verbiegen müssen, sondern Verständnis finden für ihr anhängliches Wesen, das gerne zurück steht, wenn es dir eine Freude machen kann. Nur überstrapazieren darfst Du beide nicht, denn jede Frau hat eine Schmerzgrenze.

Nimm Dir ein paar Tage frei, geh raus in die Natur und sieh zu, dass Du den Kopf frei bekommst. Die Damen warten nicht mehr lange, deshalb stehst Du unter Druck. Wenn dir beide nicht gefallen so wie sie sind, dann wirst Du weitersuchen müssen. Ich an deiner Stelle, würde ich die Damen fragen, was Du ändern kannst, damit Du sie glücklich machen kannst. Vielleicht ist das der Schlüssel zum Glück. Ich wünsche es Dir, denn ich kenne einen Mann, der genauso in sich gefangen war wie Du. Er hat die Frau verloren, die er eigentlich immer gesucht hatte. Das hat er aber zu spät erkannt und Frauen bauen ihr Glück nicht auf einem Scherbenhaufen auf.

Jetzt habe ich auch viel Text geschrieben. Vielleicht findest Du einen Ansatz, der für dich stimmig ist und den Du nachvollziehen kannst.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #40
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
#30 danke, Heike. Aber findest Du A>T? Das würde mich interessieren.
Was würdest Du denn noch wissen wollen um Dich besser hineinversetzen zu können? Etwas wozu ich noch nichts geschrieben habe?
Ja, aber das interessiert mich gerade weniger. Mich interessiert mehr, was dich wiederum vielleicth weniger interessiert, nämlich weshalb du für die A+T-Lösung so wenig Worte verlierst. Ich könnte mir vorstellen, daß dir auf der Zunge liegt "Du, das kann ich dir ganz schnelll sagen; der Grund ist einfach, daß ..."
 
Beiträge
129
  • #41
AW: Charakter vs. Anziehung

@dilemma

Du reduzierst das Problem mit deinen beiden Frauen. Auch wenn du das verbal abbiegst, ist es *wesentlich* ob das sinnvoll ist oder nicht. Bis jetzt ist dir nur die Familienplanung so wesentlich, dass du die deutlich als gesetzt beschreibst, die Frau dazu ist optional.

Du solltest dich ebenfalls fragen, was deine Attraktivität, deine Bindundungsfähigkeit ausmacht.

Im speziellen Fall halte ich die Wahrscheinlichkeit einer nachhaltig funktionierenden Beziehung mit einer von beiden für vernachlässigbar gering. Es lässt sich leichter begründen, warum es nicht funktioniert, BTW das ist der Ist-Zustand, als eine den Umständen geschuldete Absicht das zurecht dengeln zu wollen. Ebenfalls als sicher anzunehmen ist die altersbedingte, noch ausstehende Entwicklung aller Beteilgten. Diese Entwicklung basiert vor allem auf persönlichen Anlagen, weniger auf Wünschen anderer.

Mir stellte sich bereits in meinem letzten Post die Frage ob Kinder deine angedachte Familie ausreichend lang kitten können. Vielleicht wird dir diese Fragestellung ob ihres inhärenten Pragmatismusses nun interessanter. Ob A oder T geeigneter ist, mag beurteilen wer will.
 

vivi

User
Beiträge
2.716
  • #42
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von Brigittesusanne:
Hallo,
für eine kurze Entscheidung ist mein Rat sicher nicht richtig.
Trotzdem: Mit den Jahren erfährt man, dass sich niemals die anderen ändern - nur man selbst! Wenn Du möchtest, dass sich die Frauen ändern, wirst Du am Ende folgendes feststellen:
1. Es ist nur vorübergehend, weil sie sich Mühe geben, Dir zu gefallen. Aber etwas vorzutäuschen, was nicht aus einem selbst kommt, ist so anstrengend, dass sie es nicht auf Dauer halten können.
2. Wenn Sie lange genug eine Rolle gespielt haben, die nicht aus Ihnen selbst kommt, wirst Du am Ende einen Menschen vorfinden, der gänzlich anders ist, als das was Du eigentlich suchst.

Mein Rat also:
Frage Dich selbst, wer Du bist und was Du ändern musst, damit die Menschen so auf Dich zu gehen, wie Du es Dir wünscht. Und vielleicht auch einfach mal die Ansprüche runterschrauben.

Und für die relativ kurze Lösung - Empathie und Verstand sind Eigenschaften, die mit der Lebenserfahrung wachsen.
Schönheit und sexuelle Anziehung lassen naturgegeben mit der Zeit nach.
Wenn es also um eine auf Dauer angelegte Beziehung gehen soll, sind charakterliche Stärken der körperlichen Anziehung immer vorzuziehen

Das ist doch mal sehr schön auf den Punkt gebracht....ja auch wenn's ihm jetzt nicht sofort hilfreich erscheint.
Aber der Druck den du dir da irgendwie aufbaust ist auch nicht hilfreich. Zu leicht verrennt man sich in solchen Momenten.
 

fadf

User
Beiträge
177
  • #43
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
...da ich das bereits bei einem anderen Mädel aus der Vergangenheit gefunden hatte...
Da liegt möglicherweise die einfachste Antwort: mach' Dir klar, warum Du mit diesem "Mädel aus der Vergangenheit" nicht mehr zusammen bist. Der Grund hierfür öffnet Dir vielleicht die Augen hinsichtlich der anstehenden Entscheidung.


Und dann hätte ich noch einen ungewöhnlichen Vorschlag: in unserem Kulturkreis unüblich, aber es gibt solche Fälle und ich persönlich halte sie nicht für die schlechtesten Konstellationen, was die Dauerhaftigkeit der eingegangenen Beziehungen angeht:

schlag' den Mädels eine ganz offizielle Beziehung zu dritt vor.

Wenn die beiden Mädels derzeit bereit sind, auf Dich (bzw. Deine Entscheidung) zu warten (statt Dich zum Teufel zu jagen, wie es wohl die meisten ihrer Geschlechtsgenossinnen täten), dann wären sie möglicherweise auch für eine derart "alternative" Partnerschaft offen, FALLS es Dir gelänge, beiden glaubhaft zu geloben, dass es keiner von beiden zum Nachteil gereichte.

Dein Dilemma (und das der beiden Mädels) liegt doch im Grunde in dem hierzulande üblichen Exklusivitätsanspruch. Da hilft m.M.n. nur der Verzicht auf beide oder ungewöhnliche Wege zu beschreiten, indem Ihr die beschriebene alternative Beziehungsform ernsthaft in Betracht zieht, - vielleicht nicht nur im Zwiegespräch, sondern zu dritt diskutiert - und, falls Ihr Euch darauf verständigen könnt, mutig lebt.

Wobei wohl weniger Du, sondern v.a. die beiden Mädels hierfür mutig sein müssten... ;)

Nachtrag anlässlich Deines Postings #27:
ich denke, die Chance, dass sich A. "erfolgreich" in die von Dir/Euch gewünschte Richtung weiterentwickelt, ist !wesentlich! besser als bei T.

Davon ab halte ich es allerdings für i.d.R. fatal, auf eine Wesensänderung bei Lebenspartnern zu setzen. "Den anderen nehmen wie er ist" ist eine Phrase, über die man sich in Deinem Alter noch hinwegsetzen zu können/dürfen glaubt. Es ist nach meiner (ungefähr doppelt so langen) Erfahrung im Umgang mit dem anderen Geschlecht aber der EINZIGE Weg zu einer dauerhaften Beziehung: "Love it or leave it".

Beziehung ist Arbeit - den anderen so zu nehmen, wie er ist, ist (der vielleicht anstrengendste) Teil dieser Arbeit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #44
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von dilemma2014:
Zu A: Wir waren bereits einige Monate zusammen und sind nun vorerst, bis ich eine Entscheidung getroffen habe, getrennt.

Zu T: Wir waren ebenfalls einige Monate zusammen (...) Auch wir sind getrennt, bis eine Entscheidung gefallen ist.

Die Option zu beiden "nein" zu sagen, stellt sich mir nicht, denn die erneute Suche nach der passenderen Nummer 3 dreht mir den Magen um. Ich möchte bald eine Familie gründen (A und T auch) und nicht noch Jahre suchen.

Beziehungen zu A und T? Nacheinander oder parallel? Oder wie oder was? Also, nehmen wir mal nacheinander an und A zuerst. Wäre die Begeisterung in diesem Fall so rundum überzeugend gewesen, warum passiert dann überhaupt T? Ist nicht die Bereitschaft, sich aus einer bestehenden Beziehung heraus auf jemanden einzulassen, ein deutliches Zeichen, dass eben doch Bedenken da sind, ob es trägt, das Gefühl, das etwas fehlt? Aus einer Beziehung heraus, eine andere Beziehung anzufangen, ist schließlich keine höhere Gewalt, sondern eine (un)bewusste Entscheidung. Nur, die konkrete Erfahrung zeigt dann doch schnell, T ist's eben auch nicht wirklich.

Und jetzt plötzlich die überaus weise Erkenntnis, dass es im Leben eine vollkommene Erfüllung aller Wünsche ja vielleicht gar nicht geben kann, es aber auf jeden Fall viel zu anstrengend ist, weiter danach zu suchen.

1. Die hier auch als Lösungmodell vorgeschlagene menage à trois funktioniert nicht, denn Leute, die das probieren wollen, fragen nicht vorher in Foren um Rat, sondern tun's einfach.

2. Beide Damen sind der Logik der Beziehungssituation folgend (jedenfalls, so wie sie dargestellt wurde) nur Kompromisskandidatinnen. Die Frage ist also nur, welcher Kompromiss könnte der bessere sein?

3. Entscheidungen, bei denen von vorneherein feststeht, dass sie eher zweifelhafte Kompromisse sind, werden irgendwann immer falsch sein. Spätestens dann, wenn die midlife-Krise zuschlägt, wenn lange später die zufällige Begegnung mit der abgelehnten Kandidatin deren (unerwartet aufregende) Entwicklung deutlich macht, usw. usf.

4. Und wieso lassen sich die betroffenen Damen eigentlich auf Warteposition setzen? Da scheint es beiden (!) doch etwas an Selbstbewusstsein zu mangeln. Oder möchte uns der Fragsteller vor allem auf seinen Wirkungen auf das andere Geschlecht hinweisen?

5. Vielleicht ist das ja gerade das Manko beider (!) Kandidatinnen, ihr fehlendes Selbstbewusstsein, vielleicht braucht der Fragesteller schlicht eine Partnerin, die ihm eindeutig klar macht, was geht und was nicht.
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #45
Shopping

Hallo Dilemma2014,

offenbar hast Du eine Freundin zuviel! Was wäre, wenn Du nur einer von ihnen begegnet wärest? Hättest Du Dich von dieser auch getrennt? Oder hätte es sich dann richtig angefühlt?

Die Qual der Wahl, weil zuviel Auswahl da ist. Das ist wirklich ein Dilemma.

Du musst wohl für Dich entscheiden, was Dir wichtig ist im Leben oder auf was Du verzichten könntest:
- eine lange, vertraute Beziehung
- geistig-intellektuelle Gespräche
- Treue
- Vertrautheit
- Erotik
- körperliches Glück

und was davon Du auch mit einem Freund oder ggf. einer Prostituierten haben könntest. (Entschuldige, ich bringe es krass auf den Punkt).

Ich war in ähnlicher Position. Hatte eine Beziehung zu einem Mann, der mir sexuell sehr viel gegeben hat, ich fühlte die körperliche Liebe nie so intensiv und beglückend wie in dieser Zeit. Aber er war schlicht und ergreifend dumm. Dann begegnete mir mein jetziger Partner: Akademiker, einfühlsam, fürsorglich, weltoffen, ich lese mit ihm die gleichen Bücher, wir diskutieren darüber - so hatte ich mir das immer vorgestellt. Allerdings: die Erfüllung im Sex fehlt. Er hat keinerlei Begabung dafür und ich beginne innerlich nach Alternativen Ausschau zu halten.... Das körperliche Begehren zu ihm hielt sich eh in Grenzen, inzwischen ist es bei mir auf ein Minimum abgesunken. Ob ich das auf Dauer weiterhin will, ist mir noch nicht klar...

Einen Tipp geben kann ich Dir nicht, aber vielleicht sind das Anregungen zum Nachdenken für Dich!
Alles Gute!
 

Lilly29

User
Beiträge
219
  • #46
AW: Charakter vs. Anziehung

Hallo Dilemma,

ich finde, Du vergleichst sehr viel. Du vergleichst A mit T, Du vergleichst A und T mit einer früheren Partnerin, aber eigentlich sind es ja Individuen, die keinen Vergleich benötigen.
Vielleicht findest Du A sexuell nicht attraktiv, weil T für Dich attraktiv ist. Vielleicht findest Du T nicht kommunikativ genug, weil A kommunikativer ist. Und es gibt wahrscheinlich eine Menge Frauen, die noch kommunikativer sind als A und T zusammen. Ich befürchte, dass diese Vergleiche Dir immer im Weg stehen werden. Und dann entstehen diese Gedanken: " Vielleicht hätte ich doch besser die andere genommen". - Und das wäre fatal.

Gleichzeitig blockierst Du Dich noch in Deiner Entscheidungsfindung, indem Du von vornherein sagst, dass Du Dich gar nicht entscheiden willst, da Du Dir nicht vorstellen kannst, eine von beiden loszulassen. Auch damit beginnst Du wieder zu vergleichen.

Ich würde Dir auch raten, einmal zu versuchen, die Beiden gedanklich voneinander zu trennen. Es geht ja nicht um entweder/oder, sondern darum, eine Frau zu finden, mit der Du Dir ein Leben/Familie vorstellen kannst.
Und vielleicht musst Du als ersten Schritt Dir einmal selbst erlauben, eine Entscheidung zu treffen. Manchmal ist das gar nicht so einfach. Sei etwas nachsichtiger mit Dir selbst, dann bist Du auch nachsichtiger mit anderen und Vorzügen/Nachteilen.

LG
Lilly
 
Beiträge
8
  • #47
AW: Charakter vs. Anziehung

Liebe Leute,
das wird nun „wahrscheinlich“ mein letzter Post sein, denn es ist (denke ich) genug gesagt und gedacht worden. Manche von euch haben mir geholfen mit dem was sie geschrieben haben, manche haben mich zum Denken und Überdenken angeregt. Manche haben Dinge geschrieben, die nicht helfen (leider meist die Männer) und meist auf dem Missverständnis meiner Situation und meiner Einstellung/Denkweise basieren.

Ich möchte euch noch sagen, wie es weitergegangen ist, denn das bin ich euch schuldig. Der sich ansammelnde Druck hat dazu geführt, dass ich vor ein paar Tagen einen Nervenzusammenbruch hatte (sowas hatte ich bisher noch nicht). Es hat zwei Tage gebraucht, bis ich mich physisch davon erholt habe. Mein Körper hat mir die Rechnung präsentiert und ich habe neben dem rationalen Wissen nun auch auf psychosomatischer Ebene gemerkt, dass ich einen Fehler gemacht habe in der Art wie ich gehandelt habe. Trotzdem war es anscheinend vorher nicht zu vermeiden, denn ich wollte, wie es jemand hier schon mal geschrieben hat, „alles richtig machen“ und dass möglich wenig Frust für alle Beteiligten entsteht. Das ist nicht gelungen.
Es tut mir leid, dass ich hier nun für manchen Geschmack etwas kryptisch schreiben werde und die natürlich menschliche Neugier mancher strapaziere, aber nur so viel wie ich schreiben werde möchte ich sagen und mehr ist aus meiner Sicht nicht notwendig, denn mehr würde nur dem Zwecke dienen, Neugier zu befriedigen. Ich hoffe die die unzufrieden sein sollten, können das trotzdem so akzeptieren.
Es ist mir allerdings gelungen weitere und wichtige Erkenntnisse zu erlangen. Nämlich dass es mit T. leider sehr wahrscheinlich nicht funktionieren kann. WIE ich zu den Erkenntnissen gekommen bin, möchte ich nicht im Detail ausbreiten, aber ihr könnt mir vertrauen, dass ich da sicher bin und es keine Theoriewälzerei war. T. hat sich geändert, zum Positiven (und hier möchte ich nochmal betonen, dass diese Änderungen ein inhärenter und lange bestehender Wunsch von ihr selbst sind der für mich ebenso wichtig ist und nichts mit "verbiegen" zu tun hat). Ich habe durch ihre Veränderungen aber auch gemerkt, wo die Grenzen sind, also was änderbar ist und was wahrscheinlich nicht. Das war eine wichtige Erkenntnis, die ich so bisher nicht hatte und früher auf Grund bestimmter Umstände nicht erlangen konnte. Wir sind in unserer Art zu kommunizieren, Sensibilität für bestimmte Dinge einfach sehr (zu!) unterschiedlich. Eine Annäherung in den Bereichen ist glaube ich nur marginal möglich, so sehe ich es mittlerweile (mehr Ännäherung wäre verbiegen, eine verbogene Freundin wäre nicht authentisch und mit einem solchen Menschen könnte ich nicht glücklich werden denn nur das Original ist die mit Abstand schönste aller Versionen. So viel noch mal zum Thema "verbiegen"). Es gab auch bereits ein klärendes Gespräch zwischen uns und es war ein gutes Gespräch, es gibt zwar Enttäuschung und sicher auch irgendwo Verletzung (was vollkommen verständlich ist, auch mir wird dieser Mensch fehlen). Aber es gibt keinen Groll, Hass oder das Gefühl hingehalten worden zu sein. Es war eine Chance die wir hatten und sie wurde auch genutzt. Nun steht eine Erkenntnis am Ende und hoffentlich wird sie Stand halten und somit eine Konstante schaffen. Eine Konstante in der Form, dass es nicht passt und wir es ruhen lassen.
Mit A. gab es auch ein klärendes Gespräch. Allerdings zeitlich NACH meiner Erkenntnis. Das Gespräch hat die Zukunft offen gelassen und zwar gewollt von beiden Seiten (es war ihr Vorschlag!). Wir werden uns erst mal weiter eine Pause gönnen (wie bisher auch) und irgendwann wenn uns danach ist wieder kommunizieren. Was dann und danach sein wird, wird sich zeigen. Es gibt kein Ziel, keinen Plan. Aber wir mögen uns.
So viel zu den Geschehnissen.

Die Aussage von einigen von euch die oft kam, dass es dann mit beiden nicht passt, ist vielleicht eine Teilerkenntnis. „Teil“, weil ich sie nun als realistische Option in Betracht ziehe. Aber auch das wird sich zeigen.

Abschließend möchte ich noch auf einige eure Worte eingehen. Verübelt mir bitte nicht, dass ich der Übersicht halber wieder einfach die Nummern der Posts angebe und nicht eure Namen, zumal einige von euch mehrere Beiträge geschrieben haben.

#34 Elli, danke für Deine offene und einfühlsame Art! Es hat mir gut getan Deine Worte zu lesen. Auch Dein Schiller Zitat hat mehr als die Oberfläche meiner Gedanken gekratzt. An Deinem Gefühl durch das Lesen meines Textes, dass ich mehr und tiefere Gefühl für A. zu haben scheine, scheint wohl etwas dran zu sein. Ich habe durch die Begegnung mit ihr nochmal den Dimensionenunterschied deutlich gefühlt hinsichtlich des Grades in dem ich dem jeweiligen Mädel emotional gewogen bin.

#36 danke für die Beantwortung einer meiner Fragen! Es hilft zumindest ein bisschen ein Gefühl für diese Thematik mit den Erfahrungen andere anzureichern, auch wenn das nicht übertragbar oder generalisierbar ist.

#37 Dein letzter Absatz ist kurz, pragmatisch und auch logisch, aber deshalb nicht weniger relevant. Auch hier war es vielleicht nochmal ganz gut das so deutlich ausgesprochen zu lesen. Auch 1. und 2. von Dir zu gute Hinweise gewesen. Das mit dem Runterschrauben der Ansprüche, ja, dazu bin ich bereit, wenn es verhandelbare Ansprüche sind. Das Prinzip habe ich verstanden und arbeite bereits damit/daran. Empathie und Kommunikation sowie physische Anziehung sind es aber nicht. Von daher stehe ich lieber alleine da, als unglücklich zu werden.

#38 Satjamira, Du hast mir einige hilfreiche Worte in Deinen Beiträgen sagen können, beruhigende und auch manche ordnenden. Danke dafür!

#39 Mit Deinem ersten Absatz beschreibst Du ganz gut meine Verfassung, zumindest mit dem Anfang des ersten Absatzes. Alles was danach kommt ist zwar interessant zu lesen gewesen, es gab auch mal einen Hinweis den ich aufgenommen habe, aber im großen gehst Du sehr spekulativ vor, sodass es nicht mehr den realen Gegebenheiten entspricht, wie sie sind und sich zugetragen haben. Vor allem das mit dem Verbiegen ist halt wieder so ein Fehlritt, ich habe dazu in #27 schon ausführlich was geschrieben evtl. hast Du es nicht gelesen? Wie auch immer. Trotzdem danke Dir für Deinen umfangreichen Beitrag.

#40 Heike, da bin ich Dir noch eine Antwort schuldig. Für Dich ;): Du, das kann ich dir ganz schnell sagen; der Grund ist einfach, daß A+T für mich faktisch nicht denkbar ist. Ich bin ebenfalls schon zu lange mir der Milch des hiesigen Kulturkreises aufgezogen worden, als dass ich die Monogamie verleugnen könnte. Ich würde mit A+T nicht glücklich werden. Und den beiden den Vorschlag „A+T“ zu machen, wäre für mich nicht vertretbar. Auch nicht, um vielleicht dadurch zu einer Erkenntnis oder Teilerkenntnis zu kommen. Mich hätte am Schluss nur noch interessiert (einfach um es zu wissen was da Dein Gedanke dahinter war) warum für Dich A>T ist?

#41 mit Deinem vorherigen Beitrag war ich nicht einverstanden. Mit diesem ist es ambivalent. Ein paar Deiner sehr kritischen Worte habe ich aber an mich herangelassen. Andere haben keine Gültigkeit für mich, da sie nicht zutreffen „Familienplanung ist so wesentlich“, „Frau zur Familienplanung ist optional“ (> #27 Anfang). Mit der Aussage „Im speziellen Fall halte ich die Wahrscheinlichkeit einer nachhaltig funktionierenden Beziehung mit einer von beiden für vernachlässigbar gering“ begibst Du dich in hochspekulative Gefilde und bin da anderer Meinung mit Dir. Auch Dir, trotzdem, danke!

#43 Siehe meine Antwort zu #40 weiter oben zu der Dreiecksbeziehung. Für Deine Chanceneinschätzung zu beiden danke ich Dir. Ich hoffe, wenn es dazu kommen sollte, dass Du Recht hast.

#44 Deinen Text lasse ich mal so stehen bis auf 4. A. ist sehr selbstbewusst und T. hat zumindest keine Probleme damit. Das ich auf irgendwas hinweisen will, aus Deinem Text übersetzt „wie toll ich doch“, kann echt nur von nem Mann kommen. Es scheint so etwas wie Stutenbissigkeit scheinbar auch unter Männern zu geben. Ich möchte Dich nicht angreifen, aber Deine Vermutungen sind nicht nur falsch sondern auch stumpf.

#45 Die Frage hab ich mir auch schon gestellt. Ich glaube, dass ich es mit beiden einzeln genauso ernsthaft versucht hätte wie ich es jetzt wollte. Mit T. wäre ich irgendwann vermutlich an diesem Punkt gekommen, an dem ich jetzt bin. Damals bin ich bei T. auch zu einem Endpunkt gekommen, aber unter anderen Bedingungen und ohne diese konkreten Erkenntnisse die ich jetzt habe. Mit A. vermute ich sogar, dass es noch besser hätte laufen können, denn die Sache mit A. ist leider sehr durch die Existenz von T. beeinflusst worden.
Deine Geschichte hat mich jedenfalls zum Nachdenken angeregt und mir gezeigt, dass ich mit meinem Problem scheinbar nicht ganz alleine bin. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen… aber was möchtest Du denn machen mit Deinem jetzigen Partner? Ist der von Dir beschriebene Zustand aus Deiner Sicht
1. der Genickbruch für die Beziehung?
2. oder eine Möglichkeit sich nochmal zusammenzureißen und eine Verbesserung anzustreben?
3. oder der Anstoß eine dritte nur Dir gewogene Person mit einzubeziehen?
Danke und Dir viel Glück!

#46 Lilly, Deinen Beitrag fand ich sehr(!) hilfreich! Diese Gedankendynamik die fast schon arithmetische Züge hat, wie Du sie beschreibst, scheint mir im Nachhinein wirklich ein grundlegender Teil meines rational/emotionalen Gefängnisses gewesen zu sein. Ein Vergleich an sich ist nichts schlimmes, auch nicht wenn es zwei Menschen sind. Aber er kann verzerren, wenn man die eigenen Werte und andere (mögliche dritte) davon aussperrt. Der Versuch mit all diesen Bällen vielleicht gleichzeitig jonglieren zu wollen, kann fast nur schief gehen. Ja, da hast Du Recht. Dein Text beschreibt wohl ziemlich und legt einen Kern meines Dilemmas frei. Das war mir so bisher nicht klar. Vielen Dank Dir!

Und allen die mit mir gedacht, gegrübelt, vielleicht ein bisschen gelitten oder mitgefiebert, mich versucht haben zu verstehen oder das zumindest geglaubt haben, mich versucht haben zu beruhigen oder es geschafft haben… euch allen danke für eure Hilfe!
Ich wünsche euch alles Gute! Danke!!
 
Beiträge
1.337
  • #48
AW: Charakter vs. Anziehung

Gemeinsames intellektuelles Niveau ist auf Dauer wichtiger. Was meinst Du, mit wem sich nach einem Wochenende mit Babygeschrei, nach durchwachten Nächten, nach Babykotze wegwischen, nach Trotzalter-Brüllattacken etc. besser leben lässt? Mit dem Menschen, mit dem man sich richtig richtig gut austauschen kann. Neben dem, der nur gut im Bett ist, lebt man dann fade her, weil mit Baby ist eh auf unbestimmte Zeit bei den meisten Flaute im Bett. Geist und gemeinsamer Humor sind außerdem total sexy. Wenn sie dazu noch ihre dunkle Seite beim Sex entdeckt, wird es fast perfekt, ganz perfekt gibt es ohnehin nicht. Es kann aber auch sein, dass Du nicht der Mann bist, der ihre Sexualität in ganzer Fülle hervorzulocken vermag. Gut, wenn Du auch das zulassen kannst.
Alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
129
  • #49
AW: Charakter vs. Anziehung

@ dilemma, dass ich nicht zimperlich bin, hast du gemerkt. Was mich einfach störte, ist die dir mögliche Option des "teilweisen Passens". Als altes erfahrenes Hoppelhäschen, weiß ich, dass es passend geht. Für mich ist teilweise passend eben aus eigenem Erleben heraus keine Option mehr. Ich suche nur die, mit der ich zusammen glücklich alt werden kann. Das ist halt immer so die Sache mit präsentierten Erfahrungen. Ich bin auch ein harter Hund und darin hast du mich provoziert. Vorteilhafterweise bringt das eine durchaus positive Nutzbarkeit mit sich. Ich muss es im Kern einer Beziehung passend haben und kann das inzwischen rational erschreckend gut. Das Drumherum einer Beziehung ist mir auch in erheblichen Zugeständnissen so leicht verhandelbar wie der Kern eben nicht. Das zu erklären ist hier nicht möglich und hat auch etwas mit 30 jahren Erfahrung zu tun.
Die andere Möglichkeit, die letztendlich auch bei mir die entscheidende Rolle spielt, ist der Bauch. Damit meine ich nicht unbedingt Gefühle. Ich kläre das rational, emptional ab und frage mich dann einfach nur, ist das gut? Darauf reagiere ich inzwischen erstaunlich klar und auf das "Ergebnis" kann ich mich *immer* verlassen! Das sind Geschichten, über die lässt sich nicht gut faseln und es tut auch nicht den Schlag und es funktioniert. Es hat etwas damit zu tun sich selbst ganz und gar zu vertrauen. Alter, ich könnte auch sagen, erlebte und genutzte Zeit hat auch Vorteile. Ich werde 55 - und ich werde es gerne.
Bei dir habe ich einfach nur den leisen Verdacht, dass beide die harte und bedingungslose Frage "Ist das gut?" nicht bestünden.

Selbstverständlich kann ich mich irren, es ist auch gar nicht meine primäre Intention.. Es sollte nur optional den Blick verändern und zum Nachdenken anregen, aber vielleicht kommt nun klarer rüber was ich ziemlich hart ausgedrückt habe.
Die erfahrenen Folgen, wie du das lösen wolltest, tun mir aufrichtig Leid! Wie alles, hat auch das zwei Seiten. Genauso aufrichtig wünsche ich dir alles Gute bei deiner Partnerfindung!

Herzlichen Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Elli

User
Beiträge
480
  • #50
AW: Charakter vs. Anziehung

@ dilemma
Schön, daß Du eine so ausführliche Rückmeldung gegeben hast - wieviel Mühe und Gedankenkraft hast Du darauf verwendet....:)

Es tut mir leid für Dich, daß Du erst einen Zusammenbruch erleben mußtest, bevor Du (für mein Auge) ein stückweit loslassen konntest.

Das Thema richtig/falsch wirkt durch die Zeilen als sei es zentral wichtig für Dich. Ich frage mich gerade, welche Instanz in uns ist es (wirklich), die über unser Verhalten, unsere vermeintlichen Fehler ihren strengen Richterspruch fällt - der wir (anscheinend) Rechenschaft schuldig sind?

Ich glaube, wir tun gut daran, diese Mechanismen zu hinterfragen und uns versuchen einzufühlen in diese selbstgemachte Sklaverei, die wir uns (unbewußt) zufügen.
Jedes Verhalten ist erlernt.

Und - ohne unsere Fehler sind wir Nullen.

Alles Gute für Dich! :)
Danke für Dein Vertrauen und Deine Offenheit! :)
 

Elli

User
Beiträge
480
  • #51
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von Hafensängers Onkel:
Für mich ist teilweise passend eben aus eigenem Erleben heraus keine Option mehr. Ich suche nur die, mit der ich zusammen glücklich alt werden kann.

OT
...wo ist denn "..nur noch sie/eigentlich habe ich, was ich wollte" geblieben...??
 
Beiträge
129
  • #52
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von Elli:
OT
...wo ist denn "..nur noch sie/eigentlich habe ich, was ich wollte" geblieben...??

Sie ist da.Derzeit gehe ich täglich mit ihr um. Sie redet genauso gerne mit mir wie ich mit ihr. Alleine die Gespräche sind meine Schmerzen schon wert.Ich freue mich schon auf heute Abend.Es gab mal einen Missmatch, weil sie bei mir zuhause selbstverständlich mit mir kuschelte. Weiters passierte nichts, ich bin für meine Unaufdringlichkeit berüchtigt. Für sie läuft das noch unter freundschaftlich, bei mir halt eher weniger. ^^ Da ich das nun weiß, kann ich aber auch das genießen.Bei mir läuft das mit dem Spagat "ich will sie ganz und gar" und unaufdringlich. Ich kann das und sie weiß was los ist. Allerdings hat sie mich mit mancher überfreundschaftlichen Äußerung/Aktion schon ziemlich "durch den Wind" gemacht. Sie sagt selber, wenn das so gut passt, müsste sich das durchsetzen. Sie ist einfach ein kluger Mensch. Was das letztendlich wird, kann ich nicht sagen, es wird etwas werden. Zurzeit kriege ich so Äußerungen um die Ohren, wie "ich vermisse dich" oder wenn ich mich eine Woche nicht melde, ein "ich habe Angst, dich zu verlieren". Das Schärfste ist, sie hatte damit meine zeitlich dazu gehörigen, meiner Ansicht nach nicht wahrnehmbaren Zweifel ausgedrückt. Das ist aber auch entschieden, ansonsten läuft von mir rational nichts mehr, nur noch Bauch. Sie lernt mich kennen - und es wird sich irgend etwas ergeben. Emotional bekomme ich das soweit gedeckelt, dass ich - ohne irgendeinen ihrer Klopse ^^ -gut mit ihr umgehen kann. Ließe ich das laufen, machte mich das irre. Es ist aber schon absehbar, ich werd's nicht los. Ist so.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Elli

User
Beiträge
480
  • #53
AW: Charakter vs. Anziehung

Zitat von Hafensängers Onkel:
Sie ist da.Derzeit gehe ich täglich mit ihr um. Sie redet genauso gerne mit mir wie ich mit ihr. Alleine die Gespräche sind meine Schmerzen schon wert............ Ließe ich das laufen, machte mich das irre. Es ist aber schon absehbar, ich werd's nicht los. Ist so.

.....Du kannst es wirklich transportieren...Du glühst, die Spannung ist mit Händen greifbar...wenn man nichts anstrebt, und sich von diesem Nichts so durchdringen läßt, daß man ganz trunken davon wird, dann...ist man beglückt :)))
 

Alice

User
Beiträge
32
  • #54
AW: Charakter vs. Anziehung

Auch wenn ich jetzt riskiere, etwas zu sagen, was ev. andere auch schon gesagt haben (habe ehrlich gesagt nicht alle Beiträge gelesen), gebe ich jetzt auch noch meinen Senf dazu, in der Hoffnung, dass es dir mit deinem Dilemma etwas hilft...
Ich denke, egal für welches der beiden Mädels du dich entscheidest, irgendwie wirst du sicher das Gefühl haben, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Das ist dann eben so eine Sache bei den Dilemmas. Trotzdem solltest du eine Entscheidung treffen und dich davor auch nicht allzu fest fürchten. Ich war auch einmal in einem ähnlichen Dilemma... Da war einerseits mein Freund, der 10000 Kilometer weit weg lebte und auch noch andere Steine, die in unserem Weg lagen, andererseits war da ein neuer Verehrer, den ich zu daten begann (alles im Einverständnis meines Freundes, komplizierte Situation, mit den konkreten Details will ich dich nicht langweilen). Mein Freund war für mich körperlich eigentlich nicht sehr anziehend, überhaupt nicht mein Typ, aber er war mein Seelenverwandter. Und dadurch, dass ich ihn so sehr liebte, machte ihn das eigentlich wieder recht attraktiv. Trotzdem, sexuell war's nicht der Hammer mit ihm. Ich hätte mir nicht vorstellen können, ohne ihn zu leben, doch einen Weg fürs Zusammenleben hatten wir da gerade nicht vor Augen.
Zu meinem neuen Verehrer: Er wusste, dass ich in festen Händen war und trotzdem gab er alles, um um mich zu buhlen. Er sah super aus, sportlich, sooooo was von attraktiv und sooo was von reich, ein Traum von einem Mann. Aber, er war nicht mein Seelenverwandter. Als es langsam ernst wurde zwischen ihm und mir, kriegte mein "Freund" Panik, da er wusste, dass das nun unsere Trennung zur Folge haben müsste. Er konnte mich nicht gehen lassen... Also hielt er um meine Hand an bevor sein Nebenbuhler das tat. Ich wusste weder ein noch aus. Plötzlich schien die Möglichkeit eines gemeinsamen Lebens doch greifbar. Er sagte mir, er könne mir nicht sagen, wofür ich mich entscheiden solle, ich solle auf mein Herz hören. Nun ja, mein Herz gehörte da ja eigentlich noch ihm, obschon mein neuer Verehrer einen Teil davon bereits erobert hatte. Trotzdem wusste ich, mein Seelenverwandter war mein Freund und mein Verehrer konnte es nicht werden. Sicherlich hätte ich mit ihm auch ein schönes Leben beginnen können, es wäre aber ihm gegenüber nicht fair gewesen. Also entschied ich mich für meinen Freund, der meine Ansichten und Interessen teilte, der mich so gut kannte wie kein anderer, der halt nicht ganz so attraktiv war. Es war die falsche Entscheidung. Mein Seelenverwandter ist weg...

Trotzdem würde ich auch heute nochmals den gleichen Fehler machen..

Also, hör auf dein Herz, im Wissen darum, dass es vielleicht die falsche Entscheidung ist, und geniesse die gemeinsame Zeit, solange es andauert...
 

Parship

Administrator
Beiträge
531
  • #55
AW: Charakter vs. Anziehung

Liebe Foristen,

vielen Dank für Ihre zahlreichen Beiträge. Auf Wunsch des Threaderstellers schließen wir das Thema nun an dieser Stelle.

Herzliche Grüße,
das Team vom PARSHIP-Forum
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.