Beiträge
254
Likes
3
  • #1

Charakter ändern? Wird es klappen?

Hallo Forum!
Mal wieder komme ich nach langer Zeit daher mit einer Frage ;-)
Nur weiß ich nicht genau, wie ich es formulieren soll :-/
Ich versuche es mal und hoffe ihr versteht mich!
Die eigen Wahrnehmung stimmt oftmals mit der fremd Wahrnehmung nicht überein. Das weiß ich. Ich halte mich u.a. für eine ruhige aber gelegentlich doch temperamentvolle Person. Doch wenn ich "temperamentvoll" werde habe ich immer einen Grund dafür. Wobei ich jetzt denke es ist das falsche Wort dafür. Ich brülle kurz, wenn was schief geht oder kaputt und dann ist es wieder gut. Naja fast. Ich brauche je nach Situation bis zu 30 min. um mich zu beruhigen. Das ist nur privat, beruflich mache ich sowas nicht. So, meine "Ausrede" oder mein Denken ist es, dass ich dieses Verhalten Mitte des Jahres ablegen könnte, da ich derzeit für eine wichtige Beförderung arbeite und dann "über" reagiere. Was mich zum nachdenken gebracht hat, ist die wiederholte Aussage eines Mannes, ich sei zu unentspannt, nicht locker und emotionslos. Wäre es "launisch" würde ich eher damit klar kommen. Es ärgert mich etwas, da er die Hintergründe gar nicht kennt. Was meint Ihr, kann ich nach dem Stress Mitte/Ende des Jahres meinen Charakter ändern oder mache ich mir selbst was vor?
 
D

Dr. Bean

  • #2
Charakter ändern würd nie klappen bei mir. Mal mir das mal auf, wie das gehen soll
 
Beiträge
254
Likes
3
  • #3
Ich soll dir ein Bild malen? :-D dafür fehlt mir deine Adresse ;-)
Also meinst du ich bleibe auch danach so?
 
D

Dr. Bean

  • #4
hä?
 
D

Dr. Bean

  • #6
Das stimmt !
 
Beiträge
2.313
Likes
1.421
  • #7
Zitat von monday:
...
Was meint Ihr, kann ich nach dem Stress Mitte/Ende des Jahres meinen Charakter ändern oder mache ich mir selbst was vor?
Zu ersterem Nein, zu zweiterem Ja.
Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass wenn dieser Stressfaktor vorbei ist, irgendein neuer Faktor auftaucht, und dich weiterhin impulsiv reagieren lässt.

Es ist wie mit einem Ausgleichsbehälter, deiner scheint dauerhaft zu 90% gefüllt zu sein, dann kommt noch ein Stressfaktor hinzu und er ist zu 99-100% gefüllt. Kommt dann ein zusätzlicher Tropfen dazu, läuft er über oder platzt und reagierst sehr impulsiv.
Die Frage sollte nicht sein, ob du nach der Beförderung, wenn der Stress vorbei ist, deinen Charakter ändern kannst, sondern weshalb ist der Ausgleichsbehälter immer so voll? Was beschäftigt dich (unbewusst), dass du (besonders in Stresssituationen) keine Reseven mehr zur Verfügung hast ?
 
G

Gast

  • #8
Ich bin ja nicht so der Fan von Definitionen, allerdings würde ich

Zitat von monday:
Ich brülle kurz, wenn was schief geht oder kaputt und dann ist es wieder gut. Naja fast. Ich brauche je nach Situation bis zu 30 min. um mich zu beruhigen.
jetzt nicht unbedingt unter Charakter, sondern unter Verhalten einordnen.

Das ist nur privat, beruflich mache ich sowas nicht. So, meine "Ausrede" oder mein Denken ist es, dass ich dieses Verhalten Mitte des Jahres ablegen könnte, da ich derzeit für eine wichtige Beförderung arbeite und dann "über" reagiere.
Verstehe ich nicht. D.h. du machst es beruflich auch - oder nicht??

Was mich zum nachdenken gebracht hat, ist die wiederholte Aussage eines Mannes, ich sei zu unentspannt, nicht locker und emotionslos. Wäre es "launisch" würde ich eher damit klar kommen. Es ärgert mich etwas, da er die Hintergründe gar nicht kennt.
Ist das jetzt ein Mann aus dem beruflichen Umfeld? Oder ein anderer?
Wieso legst du Wert auf seine Meinung? Was meint er mit emotionslos?

Und was ist dein Ziel beim Ändern - willst du, dass nichts mehr schiefgeht, dich nicht mehr ärgern, nicht mehr brüllen oder dich schneller wieder beruhigen?
Je nachdem, was du willst, kannst du jetzt schon damit anfangen ... Entspannungsübungen, mal im Auto laut brüllen, dich körperlich auspowern, Yoga, etc. pp. (für Nummer 1 hilft leider nur ein Heiligenschein ;))
 
D

Dr. Bean

  • #9
Mal brüllen im Auto. Psychoperle :)
 
Beiträge
254
Likes
3
  • #10
@IPV6
Danke für deine Antwort. Ja, irgendwie stehe ich immer unter Strom. Einen Ventil gibt es bei mir. Ich hoffe ja der Druck, den ich mir selbst antue wird senken und das Leben ruhiger.
@Tina, nein auf der Arbeit bin ich kompetent. So etwas käme nie vor. Nur privat.
Nach diesen Vorfällen, tut es mir schon leid. Es ist ja nicht so, dass ich tatsächlich emotionslos wäre. Ich will mich nicht für jemanden ändern, sondern weil ich weiß, es wäre besser. Autogenes Training hab ich mal versucht, es machte mich aggressiver. Für Yoga oder ähnliches fehlt mir die Zeit (derzeit). Mit emotionslos meint er, ich nehme in diesen Situationen wohl keine Rücksicht auf andere und lasse meine Wut frei raus, indem ich brülle. Er war einmal dabei.
 
Beiträge
3.575
Likes
956
  • #11
@monday, du hast vor einem Jahr eine ähnliche Frage ins Forum gestellt. Was von den vielen Tipps, die du erhalten hast, hast du ausprobiert? Was davon hat denn geholfen? Mehr davon:)
Du könntest mal deine Schilddrüse untersuchen lassen.
 
Beiträge
254
Likes
3
  • #12
Hallo Mohnblume, ich habe in der Tat eine Schilddrüsen Erkrankung. Nehme brav Tabletten. Ich merke auch schon den leichten Unterschied. Dann habe ich eine Therapie gemacht und folgte den Ratschlägen des Arztes. Unter anderem mehr an die frische Luft zu gehen, Freunde zu finden hat nicht geklappt. Da die meisten liiert sind oder selbst zu viele Probleme haben. Ich bin vielleicht zu ungeduldig, weil ich Perfekt sein will? :-/
 
Beiträge
2.295
Likes
766
  • #13
Hallo monday, mir hat mal jemand den Rat gegeben: Jeden Tag etwas klären. Wenn man eh schon innere Spannungen hat, sich etwas angesammelt hat, dann kann es evtl. mal kritisch werden. So eine Situation hatte ich heute. Jemand hatte sich ich sag mal in meinen
Augen sonderbar verhalten. Mich hatte das in " schlechte" Stimmung versetzt, während vermutlich die andere Person nicht mal gemerkt
hat was er da bewirkt hatte bei mir. Interessant, nachdem ich hier Deinen Post gelesen hatte und den Punkt " Chrakteränderung",
viel mir eine, dass ich viel zu viel toleriere. Dann hab ich zum Telefonhörer gegriffen und die Sache mit der Person geklärt.
Danach ging es mir deutlich besser. An der richtigen Stelle mal weniger tolerant sein kann zumindest mich lockerer werden lassen schlussendlich!
Nach dem Motto: Noch bin ich wirsch, mach mich nicht unwirsch.
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #14
Wie wäre es denn mal unter Leute zu kommen, gerade wenn du sagst, dass du wenig Freunde hast. ( Habe ich auch, dafür allerdingss ein paar sehr gute ) Trotzdem bin ich immer gerne bereit neue Leute kennenzulernen. ( Erhöht ja auch die Chance eine Freundin im Real Life zu finden )

www.ohnefreunde.de / Spontanacts / Spotted ( App ) / Facebookgruppen usw. . Ansonsten ist ein Sportverein mit einem gemischten Teamsport gut geeignet! ( Ich selbst spiele Volleyball ).
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #15
Hallo Monday,

ob man das von dir beschriebene Ausflippen nun als Charaktereigenschaft oder als Verhaltensweise einordnen soll - keine Ahnung. Man kann aber sicherlich beides (Charakter und Verhalten) ändern. Es kostet allerdings viel Kraft und Willen.

Als schlechte Grundlage sehe ich übrigens dieses "In 2 Monaten geht es los, dann habe ich Faktor xy überwunden" an. Das ist wie mit ner Diät - entweder man will abnehmen, dann muss man nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt warten, sondern man fängt JETZT damit an, oder man will es eben nicht. Da gibt es auch keine Ausreden. Es wird immer wieder schwierige/stressige Situationen geben, da darf man dann auch nicht in alte Muster zurückfallen, wenn man es denn wirklich ernst damit meint seinen Charakter/sein Verhalten ändern zu wollen.