Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #781
"Trotzdem"

Schirach und Kluge unterhalten sich über die aktuelle Krise und die Auswirkungen auf politisch autoritäre Strukturen

die Dialogform des Inhaltes ist einmalig .. wer nicht der Verschwörungstheorie anheim fiel kann in diesem Buch zahlreiche Aspekte der Achtsamkeit für "den persönlichen Hausverstand" finden
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #782
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Baudolino and Deleted member 7532
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #783
"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl"

ich wusste gar nicht, dass die Schweizer bei Verliebtheit Sachen auf das Mädel ihrer Wahl werfen..z.B. Kieselsteine oder Schuhe

🥾
 
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
10.621
Likes
11.178
  • #785
"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl"

ich wusste gar nicht, dass die Schweizer bei Verliebtheit Sachen auf das Mädel ihrer Wahl werfen..z.B. Kieselsteine oder Schuhe

🥾
Soll gerade auch erneut verfilmt werden.
Ich habe es vor vielen Jahren im TV, mit Martin Benrath und Elisabeth Trissenaar in den Hauptrollen gesehen.Das ist mir noch so präsent, dass ich auf eine Neuverfilmung keine Lust habe.
Das Buch wäre eine Alternative.
 
  • Like
Reactions: Maron
Beiträge
2.548
Likes
4.018
  • #786
Inspiriert aus dem anderen Strange: "Götter, Gräber und Gelehrte" von C.W. Ceram (eigentlich Kurt Wilhelm Marek). Eine populärwissenschaftliche Ahhandlung der Meilensteile der Archäologie. Ich habe es das erste Mal als Kind/Teenager gelesen, war schwerst beeindruckt und lese immer noch gerne zu einigen Themen nach. Marek beschreibt wirklich spannend und gut geschrieben die Hintergründe der einzelnen archäologischen Entdeckungen. Ich fand damals das Buch der Pyramiden besonders toll, natürlich Howard Carter und auch die Entzifferung der Hieroglyphen durch Champollion. Im British Museum bin ich auch gleich als erstes zum Stein von Rosette gelaufen. Das hat Spaß gemacht. 😀
 
  • Like
Reactions: fraumoh, HrMahlzahn, Maron und ein anderer User
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #787
vor kurzem las ich in der Biografie von Woody Allen...."während ich als Kind im Kino saß wurden in Europa Menschen ins Feuer geworfen"

"Ganz nebenbei"
 
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #788
ein großartiger Schriftsteller, eine spannende Geschichte...

Thema: whistleblower

 
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #789
Lisa Eckhart

"Omama"

uuuu Tabuuu
 
Beiträge
14.659
Likes
12.167
  • #790
Auswahl deutscher Gedichte von 1906, im öffentl Bücherregal gefunden
Das hat schon was 😊
 
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #791
Joachim Meyerhoff

Hamster im hinteren Stromgebiet

ich mag alle seine Erzählungen.. von Kindheits- und Jugenderinnerungen bis zum 1. Schlaganfall 🤓, als Schauspieler imposant, als Schreiber ein Lachglanzstück zum Thema "Familienleben"
 

ICQ

Beiträge
1.573
Likes
1.883
  • #792
Hab ich gerade angefangen und kann es schon jetzt empfehlen:
"Tussikratie: Warum Frauen nichts falsch und Männer nichts richtig machen können"
von Friederike Knüpling und Theresa Bäuerlein
 
Beiträge
13.953
Likes
6.859
  • #793
ts 😄
 
Beiträge
12.373
Likes
10.376
  • #798
"Der Wal und das Ende der Welt" von John Ironmonger. Unglaubliche Aktualität zur heutigen Zeit (Pandemie und die Folgen). Hier jedoch durch Empathie und Solidarität unter den/einigen Menschen positiv dargestellt. Macht zumindest ein bisschen Hoffnung auf ein rücksichtsvolles Miteinander.
 
Beiträge
1.983
Likes
1.630
  • #800
Hübsche Steinchen sollen auch bei menschlichen Weibchen gut ankommen!^^
 
  • Like
Reactions: IMHO

ICQ

Beiträge
1.573
Likes
1.883
  • #801
Wenn man die Kritik von wirfrauen liest und dazu weiß, wer 2014 den Heyne-Verlag besaß (nämlich die Witwe Heyne) der sieht, dass die Autorinnen mit ihrer Kritik an der Tussikratie richtig liegen.

Ich habe, wie gesagt erst angefangen und bin bei ca. 20%.
Bisher halte ich das Buch für lesens- und empfehlenswert.
Mir gefällt die differenzierte Betrachtungsweise auf etliche Genderthemen, die auch hier im Forum hin und wieder angeklungen sind.
Vermutlich ließen sich zu jedem Teilthema eigene Bücher füllen bzw. finden.
Außerdem gefällt mir, dass das Thema Klassismus aufgegriffen und eingearbeitet wird, weil m.M.n. einige Ursachen, z.B. für den Genderpaygap eher da zu suchen und eventuell auch zu lösen wären, wenn nicht Männer und Frauen der benachteiligten Klassen gegeneinender sondern gemeinsam agieren würden.