Beiträge
698
Likes
336
  • #1

Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Hallo Ihr Lieben,
das Thema hattet Ihr hier schon mehrfach am Wickel und meistens ging es dann um den Wahrheitsgehalt der Begründung. Meine Erfahrung (n=2) ist: Bei Männern stimmt das wirklich! Was die Sache aber nicht weniger skurril macht. Ich hatte 2 Kandidaten, die eigentlich recht ernsthafte Absichten hatten, sich mit mir zu treffen. Von beidn hatte ich bereits private Kontaktdaten (so dass ich die Möglichkeit gehabt hätte, sie übelst zu stalken, was ich natürlich nie machen würde, bin ja eine Nette...). Bei dem einem war ich noch dabei kurz (48 h) drüber nachzudenken, ob ich außerhalb von Parship Kontakt zu ihm aufnehmen wollte, da er sehr wütend und verbittert über seine noch frische trennung zu sein schien. Da kam dann die Verliebt-Absae mit dem Kommentar, er habe jetzt ganz ohne Parship jemanden gefunden. Als ich ein Jahr später mein Postfach aufräumte, konnte ich es mir dann doch nicht verkneifen, ihn mal privat anzumailen und nachzufragen. Und er - inzwischen wieder zurück auf dem Teppich - hat ziemlich nett geantwortet, er sei damals ziemlich durch den Wind und sauer gewesen, das habe ich wohl volle Breitseite abbekommen (täte ihm leid), das mit Parship sei eine Kurzschlussreaktion und eine total blöde Idee gewesen, er habe aber tatsächlich dann auf natürlichem Weg eine Frau gefunden, mit der er gerade zusammenziehen wolle (zum Glück sei er also nur 2 Monate solo gewesen).
Fall 2: Ein Strohfeuer-Typ (steh ich leider so ein bißchen drauf, weil mein Ex-Mann so ein unemotionaler unterkühlter Analytiker ist), der mir drei glühende lange, und auch schlaue und lustige mails schrieb und mich unedingt sofort sprechen, sehen, riechen wollte. Er würde auch nur mir schreiben. Ich habe versucht, ihn ein bißchen zu beruhigen, ihm meine Telefonnummer gegeben und einen Terminvorschlag für das erste Telefonat in Ruhe gemacht (3 Tage nach meiner mail ging das erst). Darauf kam von ihm erstmal nichts mehr und der Telefon-Termin verstrich. Ich habe dann per mail nachgefragt, ob alles ok ist. Nee, nicht so, viel Stress im Job und außerdem fühle er sich auf Parship auch nicht wirklich wohl, er sei außerdem frisch opreriert, vielleicht könnten wir ja am Wochenende telefonieren, das würde er schrecklich gern..(armer Schatz ;-)!). Gestern (2 Wochen nach der glühenden mail) kam dann ein persönlicher, sehr netter Abschied. Er hatte in der Zwischenzeit zwei Parship-Dates gehabt (ganz schreckliche) und am Wochenende (dem, an dem wir ja telefonieren wollten) eine neue Liebe kennengelernt. Parship sei für ihn nur ein Weg gewesen, um sich über sich selbst klar zu werden.
Also Männer sind da anscheinend sehr multi-tasking-fähig und auch unheimlich schnell unterwegs. Und Online-Dating läuft ganz selbstverständlich neben Real-Life-Dating, davon merken die Frauen im echten Leben ja nix und Mann tankt Selbstvertrauen für den realen Nahkampf, so in der Art? Was lerne ich denn jetzt daraus? Ein Alarmsignal scheint ja offenbar zu sein, wenn Mann signalisiert, dass er doch eigentlich sowas wie Parship nicht nötig hat (O-Ton eines Macho-Bekannten: "Ich bin da pflegeleicht, ich geh zwar nicht mit jeder ins Bett, aber mit ungefähr jeder dritten kann ich mir das vorstellen. Machen die Frauen sowas auch? Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.
 
Beiträge
123
Likes
0
  • #2
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Zitat: "Meine Erfahrung (n=2) ist: Bei Männern stimmt das wirklich! Was die Sache aber nicht weniger skurril macht."

Ich hatte hier zweimal kurz hintereinander Dates mit Männern, die wenig bis keine Haare mehr auf dem Kopf hatten. Sind deshalb alle Männder bei Parship Glatzköpfe?

Denke nicht, dass Du nach 2 Erfahrungen auf Männer im allgemeinen schließen solltest. Bei den beiden, mit denen Du in Kontakt warst, war es so, dass sie offenbar frisch verliebt waren. Den Threadtitel begreife ich auch nicht. Wieso ein Männerproblem? Hatten Deine beiden denn ein Problem damit?
 
Beiträge
698
Likes
336
  • #3
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Nein, das Problem hatte dann doch wohl eher ich ;-), den beiden geht es nach allem was ich weiß super.
Mich interessiert mehr, ob Frauen das auch so machen, dass sie sich bei Parship nur das nötige Selbstbewusstsein für den Flirt in freier Wildbahn holen oder eine kurze traurige Singlephase überbrücken.
Jedenfalls ist meine Erfahrung, dass das "glücklich verliebt in eine andere, ganz plötzlich" beim Online-Dating eben oft real ist und kein vorgeschobener Grund, weil die Männer parallel viel am laufen haben, was sie bei einer Flamme im richtigen Leben eben nicht so machen würden/könnten. Und auch da wieder die Frage: machen Frauen es auch so?
 
Beiträge
92
Likes
0
  • #4
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Wahrscheinlich ist es mal so und mal so.
Wie im richtigen Leben.
Und sich bei Parship das nötige Selbstvertrauen holen??
Wie geht das?Kann man sich das hier irgendwo runterladen oder kannst Du mir den Link schicken?
Fragen über Fragen......
 
Beiträge
231
Likes
0
  • #5
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Zitat von Claudi:
Nein, das Problem hatte dann doch wohl eher ich ;-), den beiden geht es nach allem was ich weiß super.
Mich interessiert mehr, ob Frauen das auch so machen, dass sie sich bei Parship nur das nötige Selbstbewusstsein für den Flirt in freier Wildbahn holen oder eine kurze traurige Singlephase überbrücken.
Jedenfalls ist meine Erfahrung, dass das "glücklich verliebt in eine andere, ganz plötzlich" beim Online-Dating eben oft real ist und kein vorgeschobener Grund, weil die Männer parallel viel am laufen haben, was sie bei einer Flamme im richtigen Leben eben nicht so machen würden/könnten. Und auch da wieder die Frage: machen Frauen es auch so?
Das würde mich jetzt auch interessieren. Fokussieren sich Frauen sehr frühzeitig auf einen Kontakt, während Männer eher multitasking betreiben?

Im übrigen so etwas passiert im Leben. Du triffst einen Menschen und es macht klick auf beiden Seiten. Ist mir in meinem Leben zweimal passiert. Mit der einen Frau war ich fast 20 Jahre verheiratet und habe Kinder mit ihr, die andere war ein einerseits sehr schöner und gleichzeitig sehr anstrengender "six-month-stand". Die entscheidende Frage ist vermutlich, wie diese unerwarteten Entwicklungen dann kommuniziert werden, und da haben nach meiner Einschätzung die von Euch geschilderten Männer doch deutliche Defizite.

LG Jorge
 
Beiträge
28
Likes
0
  • #6
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Ich habe hier im Forum noch nicht so oft "meinen Senf dazugegeben", bei diesem Thema muss ich aber einfach auch mal was los werden.
Ich hätte auch gerne mal den Link zu einer Riesenportion Selbstbewußtsein :). Ich dachte immer, ich bin in dieser Beziehung ganz stabil, aber habe mich jetzt doch schon mal dabei ertappt, dass ich ein wenig zu viel nachdenke, was da wohl schief gelaufen ist und ob´s an mir lag.
Das mit den Parallelkontakten, dachte ich, würde mir nicht so viel ausmachen, habe aber von mir nicht gedacht, dass ich es ebenso handhaben würde. Ich glaube, ich habe mich diesem "System" ganz einfach angepasst. Das hätte ich noch vor 4 Monaten konsequent abgestritten. Allerdings gibt es bei mir keine "Blitzabschiede". Ich versuche das Ganze schon zu kommunizieren und teile eigentlich vorher auch schon mit, dass ich noch mit Anderen Kontakt habe. Grundsätzlich glaube ich aber, das die Männer sich mit "Blitzabschieden" leichter tun (auch, wenn ich jetzt den Zorn der gesamten Forummännerwelt auf mich ziehe.:)).
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #7
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Hm, ich denke auch, von 2 Stichproben auf alle zu schließen ist etwas mutig. Ich hatte eher den entgegengesetzten Fall, dass einer es nur vorgeschoben hat - warum auch immer.

Zitat von Claudi:
Mich interessiert mehr, ob Frauen das auch so machen, dass sie sich bei Parship nur das nötige Selbstbewusstsein für den Flirt in freier Wildbahn holen oder eine kurze traurige Singlephase überbrücken.
Zunächst, was ist daran schlimm, parallel auch außerhalb des Internets zu flirten? Für mich ist das die Vorzugsvariante und das Internet eher eine Ergänzung. Bzw. ich habs mal ausprobiert - ist aber wirklich nicht mein Medium. Ich muss den ganzen Menschen sehen und erleben. Bewegung, Stimmlage, Ausstrahlung und klar, auch Aussehen. Und wenn das Kennenlernen von vornherein nur dem Ziel dient, wäre das der richtige oder nicht - nee - irgendwie ist das für mich schon vom Ansatz her verkrampft. Nach einer kurzen Testphase hier hab ich es förmlich genossen, mit realen Leuten zusammenzutreffen :) Also, eher nicht auftanken hier sondern eher sehen, was für gute Bekannte man eigentlich schon hat oder sich einfach auch draussen etwas offener umzuschauen :)

Zitat von Claudi:
... weil die Männer parallel viel am laufen haben, was sie bei einer Flamme im richtigen Leben eben nicht so machen würden/könnten. Und auch da wieder die Frage: machen Frauen es auch so?
Ähem, da wär ich mir auch nicht so sicher, ob sie das nich auch im richtigen Leben machen würden - bis sich die Bekanntschaft / Beziehung etwas gefestigt hat (was ich ok finde) oder manche auch länger...

Generell bin ich bei Abschieden nach dem Motto: "Hab heute jemanden kennengelernt und bin frisch verliebt", verbunden mit dem endgültigen Löschen des Kontaktes eher skeptisch.

Entweder jemand ist zwar ehrlich aber naiv, ein anfängliches Interesse nach dem ersten Treffen schon als die Traumbeziehung zu sehen, ein drei Tages Strohfeuer auszuschließen und damit alle anderen Kontakte konsequent zu löschen -

oder es ist eine glatte Lüge bzw. die Standartantwort. Was natürlich den Vorteil hat sich bei dem anderen noch als sehr begehrtes Wesen zu verabschieden, was auch nicht gerade dazu beiträgt, einen Korb besser wegzustecken.

Wenn mich mehrere interessieren, warum dann nicht auch die anderen treffen? Oder man schreibt halt, man ist die nächsten Tage etwas beschäftigt und meldet sich wieder? Wenn sich dann die Situation geklärt hat kann man sich ja noch mal melden und etweder den Kontakt fortführen oder halt abbrechen - je nachdem, obs denn nun ein Strohfeuer war oder nicht. Und einige werden sich vielleicht freuen, wieder was zu hören und andere eben nicht. Leute sind nun mal verschieden.
 
Beiträge
698
Likes
336
  • #8
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

@dweezil:
Klar geht das mit dem Kick für´s Ego, aber runterladen ist zu kurz gesprungen ;-). Manchen reicht es, ein Profil zu erstellen, innerhalb der ersten 15 min 5 Anfragen zu kriegen und sich dann schnell wieder zu löschen. Andere haben "lauter sehr schöne Dates" und dabei bleibt es dann (den Mann habe ich dann mal gefragt wie das geht, dass es immer sehr schön ist, aber es dann zu nichts führt, obwohl er sich eine feste Beziehung wünschte. Der brauchte dringend erstmal Bestätigung, und zwar viel, von möglichst vielen verschiedenen Frauen, da seine ihn verlassen hatte). Schmerz betäuben, Ego pushen, Frust abreagieren, Sozialstudien betreiben, Übergangsfrau/-mann oder sich selber finden geht hier alles...blöd nur, wenn das Gegenüber andere Zielvorgaben hat.
Ein Mann sagte mir mal "Wenn Du selber positiv schwingst, findest Du immer Trittbrettfahrerinnen". Was stimmte. Das heißt, wenn Du schon ein starkes Ego hast, findest Du hier jede Menge Selbstbestätigung. Und das kann ja im richtigen Leben dann von Vorteil sein, z.B. bei Kräfte-zehrenden On-Off-Beziehung, wenn Eifersucht das Problem ist oder der/die Liebste sonst irgendwiewie nervt ("Ich bin dann mal bei Parship..."). Aber versuch es bloß nicht umgekehrt, also wenn Du wirklich einsam bist oder es Dir sonst nicht gut geht, da gehst Du unter.
 
Beiträge
32
Likes
0
  • #9
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Tja, ich habe auch einige seltsame Erfahrungen gemacht, kalte Füsse und haufenweise beleidigte Abschiede, weil ich nicht immer sofort geantwortet habe.... Aber dass jeder anders ist, wusste ich vorher schon ;-)

Und nein, es gibt sie doch: die ehrlichen Männer, die hier ernsthaft suchen und für die es keinen Unterschied macht, dass sie der Frau im www über den Weg gelaufen sind....

Nachdem ich gefrustet meine Bilder gelöscht hatte, schrieb mich einer wegen der Machingpunkthöhe an. Mails nett, Telefonat super, erstes Date Hammer und so weiter....

Das hat meine negativen Erfahrungen relativiert und er hat übrigens vorher auch seltsame Erfahrungen gemacht! War skeptisch, ob ich "echt" bin, weil wie kann eine hübsche intelligente Frau Single sein - da stimmt doch was nicht??!

Und ICH habe vorher übrigens massenweise solcher "Blitzabschiede mit "Glücklich verliebt" verschickt aus unterschiedlichen Gründen, unter anderem, weil es den anderen eigentlich nicht verletzen sollte....
 
Beiträge
698
Likes
336
  • #10
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

@Jorge: Ja, der berühmte Klick...über den geht wirklich nichts, und dagegen kommen auch 130 Matchingpunkte nicht an.
Ich glaube, dass man in dieses Mehrgleisige auch schnell reinrutschen kann. Zum Beispiel eröffnet man/frau einen Nebenkriegsschauplatz B, um nicht so stark auf das eigentliche Objekt der Begierde A fokussiert zu sein. A kriegt mit, dass er/sie offenbar nicht mehr der einzige Kandidat ist und wird auf einmal sehr interessiert. B stellt sich plötzlich als auch sehr nett heraus, und schon hat man entweder ein Problem oder denkt sich "hey, das funktioniert ja super". Und dann ist die Frage: sollte man hier erstmal grundsätzlich davon ausgehen, dass der Mann oder die Frau, die man sich in den Kopf gesetzt hat, sich gleichzeitig auch mit anderen trifft und man diese Konkurrenz aus dem Feld schlagen muss? Sollte man es selber am besten auch so machen, um immer noch ein Backup zu haben?
Ich glaube, so wird das nichts. Ich hatte einmal ein Date (es war das Dritte mit diesem Mann und es war mir zumindest schon klar, dass das nichts werden würde mit uns), währenddessen ich die erste SMS vom nächsten Kandidaten bekam (wobei ich da aber noch nicht geplant hatte, den später zu daten). Hatte ich da ein schlechtes Gewissen!
Ein Mann hat mir mal gesagt, dass wäre doch schrecklich, er könnte sich beim Daten nicht entspannen, solange immer noch dauernd neue Anfragen reinkämen. Irgendwie würde er immer denken "Die hier ist ja ganz ok schon mal, aber vielleicht ist das jetzt diejenige welche. Was wenn ich die jetzt verpasse?"
Andererseits hat mich heute ein Mann verabschiedet, der klar gesagt hat, dass er gerade nur mit einer Frau schreiben möchte, obwohl er glaubt dass das hier allgemein anders gehandhabt wird (guter Typ, schlaues Kerlchen, ganz neu bei Parship;-))
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #11
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Zitat von Claudi:
Also Männer sind da anscheinend sehr multi-tasking-fähig und auch unheimlich schnell unterwegs. Und Online-Dating läuft ganz selbstverständlich neben Real-Life-Dating, davon merken die Frauen im echten Leben ja nix und Mann tankt Selbstvertrauen für den realen Nahkampf, so in der Art? Was lerne ich denn jetzt daraus? Ein Alarmsignal scheint ja offenbar zu sein, wenn Mann signalisiert, dass er doch eigentlich sowas wie Parship nicht nötig hat (O-Ton eines Macho-Bekannten: "Ich bin da pflegeleicht, ich geh zwar nicht mit jeder ins Bett, aber mit ungefähr jeder dritten kann ich mir das vorstellen. Machen die Frauen sowas auch? Bin gespannt auf Eure Erfahrungen.
Ob DIE Frauen sowas auch machen, kann ich nicht sagen, ich mache so etwas nicht. Natürlich tank(t)e ich durch Parship Selbstvertrauen, auch für den realen Nahkampf aber eben nicht nur. Kandidaten wie Du sie beschreibst habe ich auch erlebt und mich auch unter Umständen ähnlich verhalten. Aber ich habe mich auch mit einigen Männern getroffen und das Online-Leben mit dem realen Leben vermischt. Es kam eben immer darauf an, wen ich da vor mir bzw. am anderen Ende der Leitung hatte. War eine Kontaktperson „ganz nett“, es kam aber jemand dazwischen, der mich in größerem Maße berührt hat, habe ich ersteren zurückgestellt. Direkt verabschiedet habe ich aber niemanden, wenn mir so etwas passiert ist. Mit offenen Karten gespielt aber schon.
Als ich letztendlich den Mann traf, der jetzt an meiner Seite ist, waren mir alle anderen schlagartig egal. Nicht als Mensch, sondern als Mann. Und das habe ich denen, mit denen ich bereits näheren Kontakt hatte, auch gesagt bzw. geschrieben. Die Verabschiedungs-Funktion habe ich aber immer nur genutzt, wenn mich jemand einmalig angeschrieben hat, dessen Nachricht/Profil mich gar nicht angesprochen hat. Und auch das immer noch mit einer zusätzlichen persönlichen Begründung.
 
Beiträge
698
Likes
336
  • #12
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

@Malu: Das vertrackte ist ja: Du fühlst Dich selbstbewusster, wenn Du drei nette mails im Postfach hast. Wenn Du Dich mies und klein fühlst, könntest Du die 3 mails dringnd gebrauchen, aber dann kommen die eben gerade nicht ;-). Frauen, die verlassen worden sind, schauen immer "Was ist bloß falsch an mir? Und warum will mich der eine einzige nicht?". Männer scheinen die Frage anders zu stellen: "Bin ich für Frauen (allgemein) nicht mehr attraktiv?" - gehen bei Parship rein, stellen drei erfolgreiche Kontaktanfragen, gehen wieder raus, und machen mit neuem Selbstbewusstsein im richtigen Leben eine nette Frau klar.
Die Grübelei, was frau bloß diesmal wieder falsch gemacht, kommt auf jeden Fall. Ich hatte z.B. letztes Jahr eine wirklich tolle 4 monatige Beziehung mit einem Parship-Prinzen, bei der es dann -völlig ansatzlos- von seiner Seite eine Kündigung in der Probezeit gab (nachdem er vorher derjenige gewesen war, der von "absoluter Traumfrau", "wir werden noch unsere Rollatoren gemeinsam über die Straße schieben" usw. geredet hatte). Aber es fehlte eben die komplett verrückte Verliebtheit, die einen im echten Leben manchmal regelrecht flasht. Der Typ war wirklich toll und so trennungserfahren, dass er selbst in der Situation noch alles richtig gemacht und mich quasi mit Komplimenten "weg gelobt" hat. Ich hätte nichts falsch gemacht, das Problem sei er, es täte ihm leid, dass seine Gefühle nicht so intensiv wie am Anfang geblieben seien...Obwohl ich mich also nicht in Frage stellen musste, habe ich die "Zweifelfrage" ganz schnell von "Was ist denn bloß verkehrt an mir?" umformuliert in "Was kann ich denn bloß anders machen, damit sowas nicht nochmal passiert?" Auch nicht besser auszuhalten ;-).
Ich glaube, die Frage ist nicht, ob Parallelkontakte moralisch ok sind, sondern ob aus einem von denen was richtig Gutes werden kann, wenn da immer noch die anderen sind. Irgendwann muss man sich eben mal festlegen und die Anker und Backups aufgeben. Und man muss hier wohl einfach davon ausgehen, dass man erstmal eine(r) von mehreren ist, und dass Kontakte aus dem richtigen Leben (wenn sie denn parallel passieren, was jederzeit sein kann) immer stechen. Und das kann man vielleicht besser aushalten, wenn man das Recht für sich auch in Anspruch nimmt. Du hast das wunderbar auf den Punkt gebracht mit " sich dem System anpassen".
 
Beiträge
28
Likes
0
  • #13
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

@claudi.

Ja,genauso empfinde ich es auch. Wenn man mal ´ne nette mail brauchen könnte, kommt sie nicht :).
Ich glaube allerdings nicht, dass sich die überwiegende Zahl der Männer hier nur eine neue Portion Ego und Selbstbewußtsein abholen und dann wieder im "real life" verschwinden. Sagen wir mal so, ich empfinde das stark abhängig von der sowieso schon vorhandenen Attraktivität.und Ausstrahlung (natürlich überwiegend subjektiv). Da geht´s der Männerwelt doch nicht anders als uns. Ist Dein Selbstbewußtsein nur kurz untergetaucht und sonst bist Du ganz zufrieden mit Dir, helfen Dir ein paar nette Kontakte hier schnell wieder auf die Beine. Das natürlich eher, wenn Du nicht ständig "blitzverabschiedet" wirst, sondern das Ganze kommuniziert wird (keine Angst, nicht frauenspezifisch zerreden, sondern einfach nur nett verabschieden :) ).
Bist Du aber grundsätzlich eher schüchtern und zweifelst an Dir, wirst Du hier nicht so schnell "auftanken" können. Ich glaube, solche Männer (und auch Frauen) bleiben länger "bei der Stange", müssen aber noch mehr aufpassen, dass sie sich nicht durch zu viele "Blitzabschiede" und Parallelkontakte verletzen lassen.
Ich liege so dazwischen, zwischen selbstbewußt und "muß aufpassen". Habe aber für mich jetzt beschlossen, selbst keine Parallelkontakte mehr zu fahren, sobald ich mit jemandem intensiver chatte, telefoniere oder, erst recht, schon getroffen habe und größeres Interesse besteht. Werde die Anderen dann erst mal zurückstellen, aber nicht "blitzverabschieden". Mal sehen, wird ´ne Testphase :)). Aber damit komme ich besser klar, denn es ist der Weg, wie ich auch behandelt werden möchte.
 
Beiträge
2
Likes
0
  • #14
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

Ich bezweifle sehr stark, dass es sich bei den genannten "Blitzabschieden" um ein Männerproblem handelt. In meinem Fall hält sich "sorry, aber ich habe mich in einen anderen verliebt" ziemlich genau mit "tut mir leid aber es hat nicht gefunkt" die Waage.

Ich behaupte sogar, dass diese zwei Aussagen vermutlich der beliebeste Weg, sowohl für Männer wie auch für Frauen sind, um einen Kontakt mit einer letzten Aussage zu beenden. Das Patentrezept "einfach tot stellen" lass ich jetzt mal außen vor, das betrifft sowieso >90% der Kontakte früher oder später

mfg, Stefan m/33
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #15
AW: Blitz-Abschiede wegen "Glücklich verliebt": ein Männerproblem?

was ist falsch an Blitz-Abschieden? Zugegeben, wenn ich schon eine emotionale Bindung im Mailverkehr aufgebaut haben, dann gehört es sich, dass ich mich höflich mit einem persönlichem Text verabschiede und dem Anderen nochmals die Gelegenheit gebe darauf zu reagieren; außerdem, in der Regel merke ich schon - am Mailtext oder -intervall - wenn meine Mailpartnerin mich plötzlich im "Ranking" nach unten verschiebt und da ist es dann schon egal ob ich einfach keine Antwort oder nur mehr halbherzige Antworten bekomme oder "Abschied, bin glücklich verliebt" lese...

Michael, m/51