Stratos

User
Beiträge
9
  • #1

Bisexualität - ein NoGo?

Als "Wiederholungstäter" hier bei Parship mal eine - wahrscheinlich durchaus heikle - Frage:

Soll ich mich als Bisexueller Mann bereits im Profil "outen"?

Ich habe bei ausser-parshiplichen Kontakten die Erfahrung gemacht, dass diese "Info" durchaus früh, also bereits beim ersten Date, gegeben werden muss.

Das grosse Problem dabei ist - wohl ähnlich wie bei der Homosexualität - dass viele Menschen da gleich rot sehen. Trotzdem finde ich es problematisch, damit erst nach den ersten paar Dates "herauszurücken".

Die meisten Menschen wissen recht genau, was unter Homosexualität zu verstehen ist. Bisexualität hingegen ist da wohll eher eine Grauzone.

Ich will hier aber keine "Vorlesung" dazu halten. Mich würde interessieren, wie ihr das seht. Es geht mir in diesem Beitrag hier auch absolut nicht darum, eine Grundsatzdiskussion über sexuelle Präferenzen zu führen. Die gibt's nun mal und die gibt's wohl auch hier...

Mir gehts wirklich darum etwas "herauszuspüren" - ob ihr - sei es nun als Mann oder als Frau - über diese sexuelle Veranlagung informiert werden möchtet.

Zum Schluss noch dies: Meine Erfahrungen in den letzten Beziehungen waren grundsätzlich gut. Ich habe erleben dürfen, dass vor allem Frauen viel offener mit solchen Dingen umgehen. Die Homophobie grassiert wohl hauptsächlich unter Männern.

Mir fehlt eben die Erfahrung auf Parship. Ich danke euch für eure hoffentlich eintrudelnden Antworten herzlich!
 
Beiträge
50
  • #2
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hallo Stratos,

ich würde ihnen nach meiner Erfahrung eher empfehlen, die Bisexualität nicht ins Profil reinzuschreiben,
da für viele der Begriff Bisexualität, und was damit alles zusammenhängt, stark von Phantasien/Klischeedenken geprägt ist,
die natürlich überhaupt nicht zutreffen (müssen): wie z.B. bisexuelle Menschen hätten einen stärkeren Sexualdrang, können nicht treu sein...
Somit würden wahrscheinlich Menschen von ihnen Abstand nehmen,die dieses vielleicht nicht getan hätten, wenn diese mit ihnen geschrieben und sie getroffen hätten. Sie sollten aber ihrem Gefühl vertrauen und die Bisexualität gerne früh beim ersten oder zweiten Date erzählen, wenn sie es passend finden.
Es ist ja auch ein intimer Bestandteil des eigenen Lebens, und diesen will man nicht unbedingt jedem erzählen.

Ihr Lars Schöning
 

pepino1968

User
Beiträge
28
  • #3
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hallo,
ich bin selbst nicht bi, aber für mich ist es viel wichtiger aus einem Profil herauslesen zu können, ob jemand ehr Wert auf Treue legt, oder auf Freizügigkeit. Also für mich wäre es völlig irrelevant, mit welchem Geschlecht meine neue Partnerin vorher eine Beziehung hatte. Nur während meiner Beziehung möchte ich auch der einzige sein.

Ich hoffe, das beantwortet etwas Deine Frage. Viel Erfolg beim finden :)
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #4
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hallo Stratos,

darf ich zunächst mal fragen, wie du deine sexuelle Orientierung denn auslebst? Davon hängt die Ansprache für mich wesentlich ab.

Carlo
 
Beiträge
402
  • #5
AW: Bisexualität - ein NoGo?

In einem meiner Partnervorschläge stand unter schräg : “Ich trage gerne Feinstrümpfe und hochhackige Sandaletten“.

Es ist sehr gut, Vorlieben wie bi, Fetischliebhaber, SM-Anhänger, Wanderprediger ins Profil zu schreiben. Dann hat ein Mann doch eine reale Chance, gleich von der richtigen angeschrieben zu werden.

Dem Mann erspart es ein date, was ich unmöglich ernsthaft zu Ende bringen kann. In dem Moment, wo mir die Neigung beim date bekannt gegeben wird, bekäme ich einen meiner berühmten Ausfälle, die ich sicher versuche zu beherrschen, aber ich schaffe das nicht, weil man es mir auch im Gesicht ansieht, dass ich kurz vor dem Platzen stehe. Und das wäre doch gemein gegenüber meinem date, das vielleicht denkt, ich lache Tränen wegen ihm oder ihn gar aus.
 

hanseatin

User
Beiträge
15
  • #6
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hey,
ich würde es auch nicht ins Profil schreiben. Ich glaube, dass man so etwas erzählt wenn man sich unterhält und merkt das es gerade passt.
Es würde mich aber auch nicht davon abhalten jemanden zu schreiben wenn er im Profil stehen hätte er wäre Bisexuell - vorausgesetzt die Person ist mir vom restlichen Profil her sympathisch.
In jedemfall wünsch ich dir viel Erfolg.
 
Beiträge
21
  • #7
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hallo Stratos

Ich würde im Profil noch nichts über deine Bisexualität schreiben. Sonst könnte leicht ein falscher Eindruck entstehen oder das Thema Sexualität zu stark ins Zentrum rücken.

Bei einem 1. oder 2. Date fände ich es hingegen gut, wenn du ehrlich darüber sprichst. Ich würde das von meinem Date-Partner wissen wollen. Mir spielt es keine Rolle, ob mein Partner hetero- oder bisexuell ist. Wichtig ist mir, dass unsere Einstellungen betreffend Sexualität und Treue zusammenpassen.

Viel Glück und schöne Dates!
 
Beiträge
3.935
  • #8
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Meine Antwort geht in die gleiche Richtung. Mir wäre es wichtig, in der Kennenlern-/Anfangsphase davon ausgehen zu können, dass ich einen treuen Menschen vor mir habe. Über die spezielle Variante bisexuell würde ich auch in absehbarer Zeit informiert sein wollen, aber das muss nicht eine der ersten Infos sein.
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #9
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Fuer manche wird das sicherlich ein no-go sein. Es gibt aber auch Partnerboersen, die mit dieser Thematik ganz offen umgehen. Man kann solche Angaben z.B. als Eckdaten eingeben.

Obwohl ich einen offenen Umgang damit befuerworte, wuerde ich bei PS wohl doch nur dezente Andeutungen machen oder es im Profil umschreiben. Beim Kennenlernen wuerde ich dann Klartext reden.
 
Beiträge
1.098
  • #10
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Wenn Du auf der Suche nach einer monogamen Partnerschaft mit einer Frau bist, würde ich es nicht ins Profil schreiben, es aber spätestens dann erwähnen, wenn man sich beim ersten Date so sympathisch ist, dass es 'ernst' werden könnte.

Ich selbst hätte beim Nachdenken über eine Beziehung mit einem bisexuellen Mann die Vermutung, dass er auch seine homosexuelle Seite leben möchte und deshalb weitere Sexualkontakte hat/haben wird. So eine offene Beziehung käme für mich nicht in Frage.
 

Stratos

User
Beiträge
9
  • #11
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Danke für eure differenzierten Antworten! Inzwischen habe ich gesehen, dass diese Frage auch schon mal diskutiert wurde - wenn man mit den richtigen Suchbegriffen sucht, dann wird man auch fündig ;-)

Stellvertretend zitiere ich hier mal einen Satz von "Verärgert":

Zitat von Verärgert:
Ich selbst hätte beim Nachdenken über eine Beziehung mit einem bisexuellen Mann die Vermutung, dass er auch seine homosexuelle Seite leben möchte und deshalb weitere Sexualkontakte hat/haben wird. So eine offene Beziehung käme für mich nicht in Frage.

Dieser Gedanke ist durchaus berechtigt - in dieser Situation war ich auch schon. Allerdings ist hier meine Ehrlichkeit und Offenheit auch mir gegenüber gefragt. Es geschieht nämlich recht schnell, dass ich mir denke "Hm - das ist etwas, was ich von meiner Partnerin auch bekommen könnte/was wir auch zusammen erleben könnten. Was mache ich, wenn sie nein sagt? Ich gehe doch einfach mal in eine Gaysauna - da kriege ich es ohne all diesen Aufwand..."

Zugegeben - vielleicht etwas vereinfacht dargestellt - aber wahrscheinlich sind solche Gedanken vielen Menschen nicht wirklich fremd.

Eure Antworten haben mich darin bestärkt, diesen allzu einfachen Weg nicht zu gehen sondern mit meiner - hoffentlich zukünftigen - Partnerin darüber und über meine Bedürfnisse zu reden - das gilt übrigens nicht nur für die Bedürfnisse sexueller Art...

In diesem Sinne: Merci viumau i d'Rundi!
 

Satjamira

User
Beiträge
1.118
  • #12
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Da ich einen schwulen Mann sehr gerne habe, der so wie ich festgestellt habe mit etwas Mut auch bisexuell wäre, hätte ich kein Problem, da ich weiss, dass er dem einen Partner mit dem er zusammen ist treu ist und das auch mit grösster Wahrscheinlichkeit dann bei mir wäre. Wenn es soweit kommen würde.

Bisexualität stört mich nicht, sofern er und ich uns einig sind. Wenn mir also ein Partner wenn wir uns besser kennen gesteht, dass er auch mit Männern geschlafen hat, habe ich damit kein Problem, falls er nicht in der Szene regelmässig verkehrt.
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #13
AW: Bisexualität - ein NoGo?

@Stratos

Darf ich fragen, ob Du Deine Bisexualität schon länger auslebst oder Dir dessen schon länger bewusst bist? Was für eine Beziehung suchst Du denn? Eine offene Dreiecksbeziehung? Eine Frau? Einen Mann? Wäre es Dir lieber, wenn Dein/e Partner/in auch bi wäre? Hast Du solche Beziehungserfahrungen schon gemacht?
 

Stratos

User
Beiträge
9
  • #14
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Hallo Anaj - danke für dein Interesse an meiner "Problematik".

Deine Fragen sind gut und eigentlich würde ich sie auch gerne beantworten. Ich merke aber grad, das es hier doch recht tief in die "Intimsphäre" geht und dafür ist mir die Plattform hier zu öffentlich.

Ich hoffe du verstehst das! (Leider gibt's hier die Möglichkeit von privaten Nachrichten nicht...)

Was ich beantworten kann ist, dass ich keine solche Beziehungserfahrung habe und sie auch nicht suche.

Viele Grüsse, Stratos
 

anaj

User
Beiträge
1.865
  • #15
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Zitat von Stratos:
Hallo Anaj - danke für dein Interesse an meiner "Problematik".

Deine Fragen sind gut und eigentlich würde ich sie auch gerne beantworten. Ich merke aber grad, das es hier doch recht tief in die "Intimsphäre" geht und dafür ist mir die Plattform hier zu öffentlich.

Ich hoffe du verstehst das! (Leider gibt's hier die Möglichkeit von privaten Nachrichten nicht...)

Was ich beantworten kann ist, dass ich keine solche Beziehungserfahrung habe und sie auch nicht suche.

Viele Grüsse, Stratos

Ich kann Dich natuerlich verstehen und ich hoffe, dass Du es mir nachsiehst. Ich war nur wissbegierig.

Du sagst, dass Du solche Beziehungserfahrung noch nicht hattest und nicht suchst. Du meinst die Dreiecksbeziehung, oder?
Wie gesagt, ich wollte nur fragen, ob Du beide Seiten aktiv auslebst / ausleben moechtest. Muesste ja nur zur gleichen Zeit sein. Aber ich kann natuerlich verstehen, dass das alles zu intim ist. Das ist absolut kein Problem. Irgendwann werde ich mich schon noch mal mit jemanden darueber unterhalten koennen.

Viel Glueck bei der Partnersuche.
 

bayer

User
Beiträge
56
  • #16
AW: Bisexualität - ein NoGo?

Zitat von Stratos:
Was ich beantworten kann ist, dass ich keine solche Beziehungserfahrung habe und sie auch nicht suche.

Wenn ich das richtig verstehe, dann meinst Du damit Deine bisexuelle Seite, oder? Wenn dem so ist, dann bist Du scheinbar in guter Gesellschaft. Laut Kinsey-Report (Quelle ist das allseits bekannte Internet-Lexikon) seien 90 bis 95 Prozent der Bevölkerung als "bis zu einem gewissen Grad als bisexuell" eingestuft. Die Orientierung werde aber eher selten ausgelebt.

Wenn der Wunsch nach Ausleben nicht vorhanden ist und sich die Bisexualität nur in der Fantasie zeigt, bin ich mir nicht sicher, ob es überhaupt erwähnt werden muß.