Beiträge
1.577
Likes
2.541
  • #1

Bis wann möchtet ihr wieder in einer Beziehung sein?

Ich habe mir heute (angeregt durch einen Freund) mal Gedanken gemacht bis wann ich denn gerne wieder eine Beziehung hätte oder anders gesagt, wie viel Zeit vergehen soll/kann bevor ich wirklich unzufrieden werden würde, wenn ich ohne Beziehung bin.
Natürlich richtet sich die Frage nur an die, die sich wirklich eine Beziehung wünschen und vermutlich möchte jeder von uns am liebsten sofort eine Beziehung. Bei mir ist es im Moment aber eher so, dass ich mir denke, lieber einen Partner, der sehr gut zu mir passt und den etwas später kennenlernen als dass ich innerhalb der nächsten Monate jemanden kennenlerne, der auch ganz gut passt, aber vielleicht nicht für ewig (oder nicht ganz so gut).

Natürlich könnte ich auch morgen schon einen super tollen Mann treffen, dann würde ich auch nicht länger warten wollen. ;) Aber tendenziell denke ich schon, dass wenn ich nicht so dringend einen Partner möchte, auch nicht auf Biegen und Brechen versuche etwas passend zu machen, was gar nicht passt.
Und es besteht andererseits ein wenig die Gefahr, dass man immer auf einen noch besser passenden Partner wartet und es irgendwann dann zu spät ist. (In meinem Fall zum Beispiel zu spät um noch Kinder zu bekommen. Oder zu spät, weil ich mich vielleicht irgendwann so ans Single-Dasein gewöhnt habe, dass ich es zu mühsam fände, mich nochmal auf einen neuen Menschen in meinem Leben einzustellen.)
Ich bin jetzt etwas mehr als ein Jahr Single und eigentlich finde ich, dass das gar nicht eine so lange Zeit ist. Wenn ich mir jetzt vorstelle noch ein Jahr auf meinen zukünftigen Partner warten zu müssen, fände ich das nicht schlimm. Zwei Jahre fände ich zwar etwas lang, wäre aber auch noch okay. Bei drei Jahren, da habe ich mir Mühe das vorzustellen, weil es mir zu lang erscheint.

Vielleicht ist es auch eine komische Überlegung, die nur ich mir gerade mache. Ich komme einfach etwas von der Idee ab, dass ich mir wünsche, meinen Partner möglichst schnell kennenzulernen. Und mir dafür eher einen möglichst passenden wünsche. Und ja, mir ist bewusst, dass das nur bedingt miteinander zu tun hat. :D Und dass es letztendlich sowieso passiert, wenn es passieren soll.
Trotzdem würde es mich wundernehmen, wie lange in die Zukunft könnt ihr euch gut vorstellen noch alleine zu bleiben und ab welcher Zeitspanne schlagt ihr die Hände über dem Kopf zusammen und denkt: So lange möchte ich auf keinen Fall warten müssen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.782
Likes
2.677
  • #3
Na ja, bei der einen tickt halt die biologische Uhr und ältere fragen sich wieviel Zeit noch bleibt. Alle anderen sollten oder könnten das recht gelassen sehen. Planen kann man das eh nicht
 
Beiträge
8.771
Likes
5.921
  • #4
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Likes
8
  • #5
Fragen über Fragen !
Ich bin jetzt 4 Jahre Singel - ja ich weiss, das ist recht lange.
Die ersten zwei Jahre war ich mit dem Entdecken meiner neuen Heimat & das Forwärtskommen im Job eine willkommene Ablenkung/Ausrede. Ausserdem hatte ich eine 10 Jährige Beziehung hinter mir.
Im dritten Jahr kam so langsam der Wunsch nach einem Partner auf Langzeit, ich meldete mich das erste mal hier bei PS an. Erfolgreich war ich nicht, 3-4 Dates aber nie ein zwites Treffen - vielleicht war ich auch noch nocht so weit. Jetzt im vierten Jahr - ich bin wieder da - weiss was ich möchte und gebe mir auch Mühe wieder zu flirten, small talk per Mail auszutauschen,....
Fazit: es wird jeder selber merken wann es Zeit für etwas Neues ist
 
Beiträge
9.412
Likes
6.059
  • #6
Ich habe mir heute (angeregt durch einen Freund) mal Gedanken gemacht bis wann ich denn gerne wieder eine Beziehung hätte oder anders gesagt, wie viel Zeit vergehen soll/kann bevor ich wirklich unzufrieden werden würde, wenn ich ohne Beziehung bin.
Natürlich richtet sich die Frage nur an die, die sich wirklich eine Beziehung wünschen und vermutlich möchte jeder von uns am liebsten sofort eine Beziehung. Bei mir ist es im Moment aber eher so, dass ich mir denke, lieber einen Partner, der sehr gut zu mir passt und den etwas später kennenlernen als dass ich innerhalb der nächsten Monate jemanden kennenlerne, der auch ganz gut passt, aber vielleicht nicht für ewig (oder nicht ganz so gut).

Natürlich könnte ich auch morgen schon einen super tollen Mann treffen, dann würde ich auch nicht länger warten wollen. ;) Aber tendenziell denke ich schon, dass wenn ich nicht so dringend einen Partner möchte, auch nicht auf Biegen und Brechen versuche etwas passend zu machen, was gar nicht passt.
Und es besteht andererseits ein wenig die Gefahr, dass man immer auf einen noch besser passenden Partner wartet und es irgendwann dann zu spät ist. (In meinem Fall zum Beispiel zu spät um noch Kinder zu bekommen. Oder zu spät, weil ich mich vielleicht irgendwann so ans Single-Dasein gewöhnt habe, dass ich es zu mühsam fände, mich nochmal auf einen neuen Menschen in meinem Leben einzustellen.)
Ich bin jetzt etwas mehr als ein Jahr Single und eigentlich finde ich, dass das gar nicht eine so lange Zeit ist. Wenn ich mir jetzt vorstelle noch ein Jahr auf meinen zukünftigen Partner warten zu müssen, fände ich das nicht schlimm. Zwei Jahre fände ich zwar etwas lang, wäre aber auch noch okay. Bei drei Jahren, da habe ich mir Mühe das vorzustellen, weil es mir zu lang erscheint.

Vielleicht ist es auch eine komische Überlegung, die nur ich mir gerade mache. Ich komme einfach etwas von der Idee ab, dass ich mir wünsche, meinen Partner möglichst schnell kennenzulernen. Und mir dafür eher einen möglichst passenden wünsche. Und ja, mir ist bewusst, dass das nur bedingt miteinander zu tun hat. :D Und dass es letztendlich sowieso passiert, wenn es passieren soll.
Trotzdem würde es mich wundernehmen, wie lange in die Zukunft könnt ihr euch gut vorstellen noch alleine zu bleiben und ab welcher Zeitspanne schlagt ihr die Hände über dem Kopf zusammen und denkt: So lange möchte ich auf keinen Fall warten müssen!
Interessanter Gedanke.. Nun ich fühle mich grad wohler als Single, als die letzten paar Monate. Trotzdem kann ich mich bei dem Thema in dich hinein versetzen... Jedenfalls das, was das mit den Kindern anbelangt.
Also grundsätzlich denke ich, dass man es als Mann etwas einfacher hat. Ich kann auch Ende 30 eine Dame kennen lernen, die noch anfang 30 und jung genug für Kinder, ist.. Daher hier mein ehrliches Statement zu diesem Thema: Wenn ich Mitte 30 noch single bin, dann fange ich an, jede Speeddateing Veranstaltung zu besuchen, die ich in ein normales Wochenende reindrücken kann.. :)
Und ja. Ich habe wirklich vor noch dieses Jahr bei Parship Premium zu machen.

Du wirkst auf mich hier im Forum total sympathisch. Du findest ihn sicher, den Richtigen.


Hier hast du ein Stück Kreide kleine Ulla. Geh draussen spielen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
9.412
Likes
6.059
  • #9
Nö, das geht bissel länger. Das Datum war willkürlich, hab heute wie Wolverine richtig bemerkt hat Sch...e im Kopf :D Deshalb habe ich eben auch allen Männern auf Seite 27 meiner Vorschlagsliste ein Lächeln geschickt :p
Das sind die besten Tage, wenn du dich zurück erinnerst! Weiter so!

Und um beim Thema zu bleiben:
Ich hab den Test gemacht. (Mir ist heute tatsächlich langweilig...:rolleyes:)
Das Resultat ist 7 Punkte: "Sie sind ambivalent in ihrer Bereitschaft, sich auf eine partnerschaftliche Beziehung wirklich einzulassen."
Stimmt genau! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.202
Likes
1.772
  • #10
Jemand der so viel weiser ist als ich hat mich gelehrt, dass man nach längerer Beziehung etwa halb so lang braucht, um sich zu berappeln und frei für etwas Neues zu sein, wie die Beziehung dauerte. Ich glaube, da ist was dran, und deswegen keimte so der Wunsch nach etwas Neuem auch erst im Lauf des letzten Jahres bei mir auf. @Ariadne_CH Wir hatten das ja schonmal angesprochen mit der Sehnsucht und dem Wunsch. Der ist jetzt bei mir da, dass ich mir denke: Doch, das fände ich schön und ich bin soweit. Also von mir aus kann ich mich jetzt gerne Hals über Kopf verlieben.

Mir tut das Daten einfach gut. Es gibt so viele schöne, lustige, schräge, verwirrende Abende, manchmal sogar mit ein bisschen Herzklopfen. Die letzte Trennung hat wirklich gesessen, das war schon heftig. Da war ich lange, lange kaum ansprechbar und danach einfach nur leer. Umso schöner ist es jetzt festzustellen, dass ich aufgeregt, nervös und voller Hoffnung sein kann. Dass ich einfach frei aufspielen kann und schaue, wie es mir damit geht. Festzustellen, dass man das mit dem Flirten wohl doch nicht verlernen kann und mit dem Wunsch nach jemand anders auch nicht, das ist eine ganz wichtige Lektion für mich gewesen.

Dementsprechend lasse ich mich treiben. Natürlich würde ich lieber heute als morgen die Richtige treffen, wer wollte das nicht? Aber da ist keine Verzweiflung, kein "Ich muss doch!!", nichts dergleichen. Ich fühle mich unglaublich befreit und lebendig. Wegen Familienplanung darf es aber gerne funken, bevor ich am Krückstock gehe ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
42
Likes
18
  • #11
Hm, ich dachte immer, dem Glücklichen schlägt keine Stunde
Jamie Lennister GaOfThr: "wir können uns nicht aussuchen in wen wir uns verlieben!" Kann man sich aussuchen wann man sich verliebt?
Sich unter Druck setzen bringt so rein gar nichts. Ich (51) halte es zurzeit so, dass ich eine Bekanntschaft habe, mit der ich regelmäßig einvernehmlichen Sex habe. Dadurch kann ich mich hier bei PS auf die Suche machen, ohne unter einem gewissen Druck zu stehen. Da kann mir auch niemand nachsagen, ich hätte nur rein sexuelle Interessen.
 
Beiträge
205
Likes
477
  • #12
@Ulla Klasse :D

Ich kann die Frage des Titels nicht beantworten, weil ich da zu oft meine Meinung ändere.
Abgesehen davon, dass ich gerade mit dem einen bestimmten Menschen eine Beziehung eingehen würde, es aber nicht sein soll, glaube ich, dass mir die Singlezeit zurzeit gut tut.
Und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben.

Ich hab mir einige Ziele gesetzt, die ich erreichen möchte; bevorzugt vor dem Eingehen einer neuen Partnerschaft. Wenn sich vorher etwas ergeben sollte, bei dem Kopf, Herz und Bauch "Hurra!" rufen, werde ich mich trotzdem darauf einlassen.
Aber erst die Ziele erreichen und dann auf ins große Glück...das wäre mein präferierter Weg.

@Ariadne_CH Hast du auch das Gefühl, dass die nächste Beziehung die eine sein wird, nach der du dich sehnst?
Ich habe irgendwie ein total starkes Gefühl in mir, das mir sagt, dass ich mir um Kinderplanung etc. keine Sorgen machen muss, weil der Nächste für mich der Eine sein wird. Das ist verrückt, aber ich vertraue meinem Gefühl.
So lässt sich die Singlezeit tatsächlich sehr gut aushalten und genießen (zumindest meist :D)

Ich würde anfangen, mich zu stressen bzw. wirklich zu suchen...so in 2-3 Jahren, denke ich.
So lange bleibe ich aber nicht Single, kann ich mir echt nicht vorstellen :D
 
Beiträge
1.577
Likes
2.541
  • #13
@Ariadne_CH
Kennst du den Blog "HerzMut". Ich teile nicht alles was da steht, noch habe ich alles davon gelesen. Aber insgesamt bringt die Dame dort einiges ganz gut auf den Punkt. U.a. auch die Frage, ob man bereit ist für eine neue Beziehung und wie man das herausfinden könnte.


https://herz-mut.com/warum-bin-ich-single/
https://herz-mut.com/warum-bin-ich-single-teil2/

https://herz-mut.com/bin-ich-bereit-fuer-eine-beziehung-test/
https://herz-mut.com/bin-ich-bereit-fuer-eine-beziehung/
Danke für den Link zur Seite! Die ist echt schön gemacht. Habe mich mal ein gelesen... Der Test ist zwar sehr durchschaubar, weil daneben gleich steht, was die "richtige" Antwort ist. Anhand der Fragen, denke ich aber (ganz subjektiv ;)), dass ich bereit für eine Beziehung bin. Was ich aber gut fand, war der Hinweis, dass ich wenig Gelegenheiten biete, mich kennenzulernen. Da könnte ich mir mal Gedanken machen. (Wobei die Männer, die ich interessant finde, selten bis nie in Clubs gehen.) Aber da gäbe es bestimmt auch noch andere Möglichkeiten...
 
Beiträge
8.771
Likes
5.921
  • #14
Jemand der so viel weiser ist als ich hat mich gelehrt, dass man nach längerer Beziehung etwa halb so lang braucht, um sich zu berappeln und frei für etwas Neues zu sein, wie die Beziehung dauerte. Ich glaube, da ist was dran, und deswegen keimte so der Wunsch nach etwas Neuem auch erst im Lauf des letzten Jahres bei mir auf.
Oh weih. Hab das auch schon mal gehört. In meinem Fall wären es 10 Jahre Bz also 5 Jahre Single-Dasein. Ah nein danke :D Drei haben schon vollkommen gereicht.
 
Beiträge
9.412
Likes
6.059
  • #15
Umso schöner ist es jetzt festzustellen, dass ich aufgeregt, nervös und voller Hoffnung sein kann. Dass ich einfach frei aufspielen kann und schaue, wie es mir damit geht. Festzustellen, dass man das mit dem Flirten wohl doch nicht verlernen kann und mit dem Wunsch nach jemand anders auch nicht, das ist eine ganz wichtige Lektion für mich gewesen.

(...)
Ich fühle mich unglaublich befreit und lebendig. Wegen Familienplanung darf es aber gerne funken, bevor ich am Krückstock gehe ;)
Wenn ich es denn so hätte formulieren können, hätte ich es so geschrieben. :cool: Gut gesagt!

Oder frei aus Star Trek Discovery:
"I guess the truth is we never really know what's coming. Sometimes, the only way to find out where you fit in is to step out of the routine, because sometimes where you really belong was waiting right around the corner all along."