Beiträge
35
Likes
2
  • #1

Bindungsunfähig nach mieser Trennung

Hallo zusammen,
ich lese hier schon geraume Zeit gerne mit. Nun möchte ich auch mal ein Problem von mir in den Raum werfen. Vielleicht haben einige dieses Problem auch schon erlebt.
Im Dezember hat mich meine Exfreundin von heute auf morgen verlassen. Das hatte mich in ein tiefes Loch fallen lassen. Aber ich bin jemand, der sich nicht langen hängen lässt. Deshalb habe ich mich im Januar schon bei Parship angemeldet. Logischerweise war dies eindeutig zu früh. Bei den Dates habe ich gemerkt, dass ich eigentlich null Bock hatte auf das andere Geschlecht habe. Ich habe überall nur das negative an den Damen gesehen.
Nun haben wir bald Juni und einige Dates später ist dieses Gefühl immer noch da, dass die Damenwelt immer noch keine große Anziehung auf mich hat. So langsam bekomme ich die Angst, dass dieser Zustand chronisch wird.
Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt ihr euch trotzdem gedatet oder lieber eine Pause eingelegt?
Leider kommt hinzu, dass ich mit 34 ein bisschen Torschlusspanik bekomme. Im Freundeskreis sind alle in Partnerschaften und haben fast alle schon Kinder!
Danke für eure Antworten!
LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Null Interesse hatte, jemanden Neuen kennenzulernen. Deswegen habe ich mich auch dann nicht bewegt. Lass das lieber in Deiner momentanen Gefühlslage. Das Interesse wird schon wieder kommen und dann kannst Du auch wieder das "Positive" sehen.
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #3
wieso wurdest du so plötzlich verlassen? möglicherweise liegt da der schlüssel wieso du dich jetzt nicht mehr einlassen kannst
 
Beiträge
35
Likes
2
  • #4
Ich vermute, dass Sie jemanden auf der Weihnachtsfeier kennengelernt hat. Genau weiß ich es aber nicht. Das schlimme war halt, dass es so spontan kam. Mittwochs noch Urlaubspläne geschmiedet und sonntags war Schluss. Wir haben in der Beziehung keinen größeren Streit gehabt. Aus meiner Sicht lief alles gut und dann bumm! Ich heule ihr nicht mehr hinterher. Aber irgendwie habe ich Angst, dass mir so etwas wieder passiert. Deshalb habe ich wohl eine Art Schutzwall aufgebaut. Ich bin leider ein sehr sensibler Mensch und kann so eine Enttäuschung nicht einfach ad acta legen.
 
D

Dr. Bean

  • #5
Bei mir nach drei Jahren hält das Gefühl immer noch vor. Ich finde jetzt aber auch nicht schlimm. Schlimmer fände ich denken zu müssen, ich muss mit 35 verheiratet sein und 2 Kinder haben.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #6
Ich kenne diese Erfahrung auch. Es war nach der Trennung wohl ein Interesse da. Es kamen auch dates zustande, die "andere" Seite wollte auch mehr, aber als mir das signalisiert wurde, merkte ich plötzlich, dass ich mich noch nicht auf eine neue Beziehung einlassen kann. Das fand ich dann selbst sehr ambivalent, weil ich mich ja genau mit dem Ziel datete.

Dass in deinem Freundeskreis alle liiert sind und Kinder haben - ja, das macht persönlich Druck und ich erinnere mich auch, dass ich mit 30 Jahren mich dem gleichen Streß ausgesetzt sah, dass ich das nämlich auch wollte. Sei dir gewiss, dass die, die jetzt das Gesamtpaket an der Backe haben, dann die sind, die sich trennen, wenn du vielleicht gerade in einer neuen Beziehung bist ... es ist klar, wie der Rat ausfallen muss: befreie dich von dieser Art "Wettbewerb".
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #7
Bereit sein für eine neue Beziehung, weil DU es willst und nicht weil die Torschusspanik es von Dir fordert......
 
G

Gast

  • #8
Dann hat die Trennung Dich sozusagen "kalt" erwischt. In der Prophylaxe sagt man ja, dass man vorbeugen kann, indem man sich mit diesem kalt Erwischen auseinandersetzt. Es gut wäre, dem nachzuspüren, weil nichts aus "heiterem Himmel" passiert. Es Anzeichen gibt. Vielleicht kannst Du solche sehen und für das nächste Mal sie beachten. Außerdem wiederholt sich sowieso nichts, es kann höchstens ähnlich ablaufen.
 
G

Gast

  • #9
Sich einen abzukrampfen bringt m.E. nichts.
Irgendwann wird eine Frau in Dein Leben treten, die Dich fasziniert und dann ist diese so entscheidende Poesie da, diese Magie, dieser Zauber.
Dann ist der Zeitpunkt gekommen, vorher nicht.
Und Du musst dann bereit sein.
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #10
Zitat von Marlene:
Dann hat die Trennung Dich sozusagen "kalt" erwischt. In der Prophylaxe sagt man ja, dass man vorbeugen kann, indem man sich mit diesem kalt Erwischen auseinandersetzt. Es gut wäre, dem nachzuspüren, weil nichts aus "heiterem Himmel" passiert. Es Anzeichen gibt. Vielleicht kannst Du solche sehen und für das nächste Mal sie beachten.
das nehme ich mir auch immer wieder vor. aber wenn du total verschossen bist denkst du nicht mehr daran und selbst wenn, nimmst du die anzeichenin dem moment nicht als das wahr was sie sind.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #12
Das ist ganz normal. Und es ist auch kein Anzeichen eines chronischen Problems. Die Frauen, die dir seitdem begegnet sind, haben dich halt nicht interessiert. Auch das ist normal.

Das einzige was da hilft, ist dass dir eine begegnet, die dich mal wieder so richtig verzaubert. Die neuerliche Initialzündung. Idealerweise klappts dann auch gleich mit der. Aber das wäre dann zu viel des Guten.

Soweit stimme ich also den meißten hier zu.
Allerdings nicht, wenns ums Abwarten geht. Du brauchst diese magische Begegnung, also muss auch eine hohe Frequenz von Begegnungen her, damit die Wahrscheinlichkeit dieser einen magischen steigt.
 
D

Dr. Bean

  • #13
Zitat von Bauhaus:
das nehme ich mir auch immer wieder vor. aber wenn du total verschossen bist denkst du nicht mehr daran und selbst wenn, nimmst du die anzeichenin dem moment nicht als das wahr was sie sind.
Kann man sich im Alter noch total verschiessen? Ich mein das konnt ich mit 13 noch nichtmal, wie soll man das mit 50 lernen?
 
Beiträge
624
Likes
134
  • #15
Hm, kann der Mensch das lernen, das Verliebt sein?
In der Schule dafür war ich nie, habe es einfach "gemacht"......einfach so. ;-)
Nur der Kopf sollte frei sein.......

LG
Wasweißich