Beiträge
22
Likes
0
  • #1

Bindungsangst

Guten Abend,

es beschäftigt mich schon seit einiger Zeit und immer wieder komme ich mit meinen Freundinnen auf das Thema zu sprechen.

Ich erlebe es immer wieder in (auch meinem Bekanntenkreis), dass es gerade die Männer sind, die sich vor einer festen Beziehung zunächst scheuen.
In dem vergangenen Jahr hatte ich selbst die Situation, dass sich zwei Männer (die aus vollkommen unterschiedlichen Lebenssituationen kamen) sich nach ca zwei Monaten davor zierten, nun "offiziell" eine Beziehung daraus werden zu lassen.

Wie händelt ihr das liebe Frauen? ...und was raten die Männer bei dem Thema?
"einfach laufen lassen und abwarten?"

Ich will den Kerl ja keinesfalls gleich heiraten, mit ihm zusammenziehen oder sonst irgendwelche spinnigen Ideen durchsetzen.

Wollen die Männer am Ende doch nur Spaß?
Eigentlich versuche ich immer klar zu kommunizieren, dass ich auf der Suche nach einer Beziehung bin.

Habt ihr einen Rat für mich?
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #2
AW: Bindungsangst

Ja, das liegt in der Natur des Mannes. Männer sind nicht so bindungsfreudig wie Frauen. Ihre Freiheit ist ihnen sehr teuer. Wenn sie aber auf ihre Traumfrau treffen, haben sie plötzlich keine Bindungsangst mehr.

Ich rate dir dazu, nicht so schnell dir in die Karten blicken zu lassen, wenn du einen neuen Mann kennen lernst. Sprich nicht gleich von deinen Absichten, sei geheimnisvoller, lass es langsam angehen und beobachte sein Verhalten.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #3
AW: Bindungsangst

Zitat von Mirja:
... dass sich zwei Männer (die aus vollkommen unterschiedlichen Lebenssituationen kamen) sich nach ca zwei Monaten davor zierten, nun "offiziell" eine Beziehung daraus werden zu lassen.
...
Wollen die Männer am Ende doch nur Spaß?
Das klingt so, als würde eine Beziehung keinen Spaß machen. Anders lässt sich dieser ständig wiedergekäute Gegensatz von Beziehung und Singleleben nicht erklären. Er ist auch insofern sinnlos, da es völlig unterschiedliche Vorstellungen von Beziehungen gibt. Und da gibt es auch Varianten, die so freudlos sind, dass man/frau gut daran tut, sich "davor zu zieren".
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #4
AW: Bindungsangst

Zitat von Rätsel:
In der Tat, das ist sie. Allerdings nicht mit diesem herablassenden Unterton, den der Begriff "Freiheit" in diesem Kontext meist hat, nämlich dass man(n) ja bloß weiterhin mit anderen in die Kiste springen will. Freiheit umfasst für mich aber sehr viel mehr, und wenn das zu unwichtig ist, um in der Begriffsdefinition enthalten zu sein, na, dann weiß ich doch gleich, was die Glocke geschlagen hat.

Der ebenfalls gern wiedergekäute Gegensatz Beziehung-Freiheit ist auch so ein Unsinn. Er würde im Umkehrschluss nämlich bedeuten, dass Beziehung gleich Unfreiheit ist. Zusammen mit dem oben schon genannten Gegensatz würde Beziehung also Unfreiheit und Spaßlosigkeit bedeuten. Kann man machen, darf sich halt nur nicht wundern, wenn sich alle vor so einer Beziehung "zieren".
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #5
AW: Bindungsangst

Es geht hier nicht um die Tatsache, dass Menschen die nicht zueinander passen auch wahrlich keine Beziehung miteinander eingehen sollten.

Meine Frage meinte vielmehr, ob ihr es wichtig findet, dass man irgendwann darüber spricht, ob man denn nun zusammen ist oder ob ihr meint, dass es sich von selbst dazu entwickelt und es keiner Klärung bedarf.
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #6
AW: Bindungsangst

Wenn er es von sich aus erklärt, dass wir nun exklusiv sind, ist es natürlich eine gern gehörte Mitteilung. Ich würde aber nicht die Frage stellen: sind wir nun zusammen?

Ich denke, dass bedarf keiner expliziten Erklärung. Wenn du sein Verhalten beobachtest, wird dir Einiges klar:

Will er dich regelmäßig sehen (jedes Wochenende)?
Hat er dich Freunden/Kollegen/Eltern vorgestellt?
Hat er dich als „meine Freundin“ vorgestellt?
Macht er Pläne für euch und viel wichtiger: setzt er sie in Taten um?
Behandelt er dich gut?
Will er die Feiertage mit dir verbringen?
Sagt er die drei Worte oder immer noch nicht, obwohl ihr euch schon ziemlich lange trefft?
 
Beiträge
33
Likes
0
  • #7
AW: Bindungsangst

Zitat von Mirja:
Guten Abend,

es beschäftigt mich schon seit einiger Zeit und immer wieder komme ich mit meinen Freundinnen auf das Thema zu sprechen.

Ich erlebe es immer wieder in (auch meinem Bekanntenkreis), dass es gerade die Männer sind, die sich vor einer festen Beziehung zunächst scheuen.
In dem vergangenen Jahr hatte ich selbst die Situation, dass sich zwei Männer (die aus vollkommen unterschiedlichen Lebenssituationen kamen) sich nach ca zwei Monaten davor zierten, nun "offiziell" eine Beziehung daraus werden zu lassen.

Wie händelt ihr das liebe Frauen? ...und was raten die Männer bei dem Thema?
"einfach laufen lassen und abwarten?"

Ich will den Kerl ja keinesfalls gleich heiraten, mit ihm zusammenziehen oder sonst irgendwelche spinnigen Ideen durchsetzen.

Wollen die Männer am Ende doch nur Spaß?
Eigentlich versuche ich immer klar zu kommunizieren, dass ich auf der Suche nach einer Beziehung bin.

Habt ihr einen Rat für mich?

Hallo! Ich denke, wenn sich ein Mann ziert, es offiziell zu machen nach einer bestimmten Zeit, dass er nur Spaß will. Aber da hat wohl jede/r so seine eigenen Erfahrungen.
Eine Freundin von mir hat für "Spaß" eine strikte 8-12 Wochenfrist. Wenn er es solange ohne den "Spaß" aushält und auch nicht drängelt, dann gibt es den "Spaß" und in dieser Zeit zw. 8 und 12 Wochen kann frau schon gut abschätzen, ob er sich binden will oder nicht. Natürlich sollten in dieser Zeit viele Treffen stattfinden
; ))
 
Beiträge
4.202
Likes
13
  • #8
AW: Bindungsangst

sie haben den ersten sex erst nach 8-12 wochen?
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #9
AW: Bindungsangst

Zitat von Rätsel:
Sagt er die drei Worte oder immer noch nicht, obwohl ihr euch schon ziemlich lange trefft?

Da fällt mir ein Sketch ein:

Liegt ein Pärchen kuschelnd im Bett.
Er: Jetzt kennen wir uns schon seit 6 Monaten. Willst du nicht endlich die 3 magischen Worte sagen, die uns für immer verbinden?
Sie: Ich...bin schwanger!
 
Beiträge
174
Likes
0
  • #10
AW: Bindungsangst

Zitat von Freitag:
sie haben den ersten sex erst nach 8-12 wochen?

Na und, wo ist das Problem? Kann doch jeder halten wie er/sie will. Und erfahrungsgemäß erkennt man meist (sicherlich auch mit einigen Ausnahmen) ehrliches Interesse am anderen Menschen meiner Meinung nach daran, dass nicht so schnell aufs Ganze gegangen wird. Zudem finde ich die Spannung, die dabei entsteht, auch ganz reizvoll.;-)
 

TuX

Beiträge
3
Likes
0
  • #12
AW: Bindungsangst

Also ich weiß nicht recht.
Ich kenne das Problem eher andersrum.

Aber fangen wir von vorne an:
Muss man sich diese Frage eigendlich wirklich stellen?
Hier sind ja schon einige "Zeichen" genannt worden.
Mal im Ernst: Wenn man zusammen ist, merkt man das doch oder?

Ich zitiere hier mal aus meiner letzten Beziehung:
Sie: "Sind wir nun eigendlich zusammen?"
Ich: "Was ist das für ne Frage? Ich meine wir verbringen fast jeden Abend zusammen, haben Sex, kuscheln viel, küssen uns auf offener Straße, wie würdest Du das nennen?"
Sie: "Ich weiß auch nicht, also ja?"

Was soll uns das zeigen?
Nunja im Grunde scheint es eine grundsätzlich unterschiedliche Wahrnehmung von beziehung zu geben zwischen Männern und Fauen.
Frauen brauchen meiner Meinung nach ständig "Bestätigung".
Man(n) muss Ihnen sagen wie sehr man sie liebt, am besten alle 10 Minuten.
Man(n) muss sagen: "So wir sind jetzt zusammen"

Diese Frage erinnert mich in dem Moment wo Frau sie mir stellt eher an Grundschule etc.
Wer kennt sie nicht diese Zettel: "Willst du mit mir gehen? Ja / Nein / Vielleicht"

NEIN ich greife das hier NICHT an.
Ich stelle nur fest.

Bei Männern ist es etwas anders.
Wir achten anscheinend mehr auf das offensichtliche.

Fazit: Wenn er dir diese Frage nicht direkt beantworten will, aber jede minute seiner Zeit mit Dir zu verbringen versucht, wenn er Dir jeden Wunsch versucht von den Lippen ab zu lesen versucht. Wenn er Dich beim Shoppen im Arm hält und Dich offensichtlich belügt (z.B. bei Eurem häßlichsten Stück sagt "Ja Schatz das Oberteil steht Dir gut"), wenn er dir Kosenamen gibt, dann ...

... DANN SEIT IHR ZUSAMMEN ;)


Liebe Grüße
Tobi
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #13
AW: Bindungsangst

Ehrlich gesagt, hat mich eine solche Frage noch nie beschäftigt. Wie kommst Du darauf? Merkst/spürst Du das nicht? Ich merke/spüre doch, ob jemand gerne mit mir Zeit verbringt und verplant, Dinge bespricht, man sich Näher kommt etc. Mich erinnerte das auch an die Zettel von früher, "willst Du mit gehn?" Ja,Nein,Vielleicht. Also ich wusste es bis jetzt immer, ohne zu Fragen.

Mal eine andere Frage: Wieso "fliege" ich immer wenn ich antworte und angemeldet bin, raus? Ich muss immer den Text speichern, mich neu anmelden, rein kopieren und sofort antworten. Dann klappts. Naja, halt Technik, damit hab ich es gar nicht so... :O(( Bin über einen Tipp dankbar, wie es sonst noch gehen könnte. Danke.
 
Beiträge
897
Likes
5
  • #14
AW: Bindungsangst

Zitat von Mirja:
Eigentlich versuche ich immer klar zu kommunizieren, dass ich auf der Suche nach einer Beziehung bin.

Das ist doch gut. Dann verschwinden die Männer, die kalte Füße bekommen, am schnellsten. Halten kannst du sie eh nicht. Das gibt nur unnötiges Leid.
 

Jan

Beiträge
294
Likes
0
  • #16
AW: Bindungsangst

Zitat von Heppy:
Mal eine andere Frage: Wieso "fliege" ich immer wenn ich antworte und angemeldet bin, raus? Ich muss immer den Text speichern, mich neu anmelden, rein kopieren und sofort antworten. Dann klappts. Naja, halt Technik, damit hab ich es gar nicht so... :O(( Bin über einen Tipp dankbar, wie es sonst noch gehen könnte. Danke.

Liebe Heppy,


das ist natürlich ärgerlich.
Also um automatisch ausgeloggt zu werden müssten Sie schon sehr lange an den Beiträgen schreiben. Das wird wohl nicht der Grund sein.
Dass es sich um einen technischen Fehler auf der Seite handelt halte ich deshalb für wenig wahrscheinlich, weil ich von dieser Problematik bisher noch von keinem anderen Nutzer gehört habe. Sollte es auch anderen so gehen, dann geben Sie uns bitte Bescheid, damit wir der Sache nachgehen können.
Ist es möglich, dass sich Ihre Internetverbindung zwischenzeitlich trennt?

Ein Tipp zu dem Thema: Ich selbst schreibe immer in Word vor und kopiere den Text dann später ins Antwortfeld. So wird der Text dann gleichzeitig auch noch auf Fehler überprüft.

Sollte das Problem weiterhin bestehen, dann melden Sie sich bitte direkt per Mail bei uns – forum@parship.com. Sonst driftet dieser Thread zu sehr vom Thema ab.


Viele Grüße,

Ihr Jan vom PARSHIP-Forum.
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #17
AW: Bindungsangst

Danke schön. Die email-Adresse habe ich gesucht, denn da wollte ich eigentlich hinschreiben. Ich werde das jetzt mal überprüfen und dann auch so machen.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #18
AW: Bindungsangst

Zitat von Andre:
In der Tat, das ist sie. Allerdings nicht mit diesem herablassenden Unterton, den der Begriff "Freiheit" in diesem Kontext meist hat, nämlich dass man(n) ja bloß weiterhin mit anderen in die Kiste springen will. Freiheit umfasst für mich aber sehr viel mehr, und wenn das zu unwichtig ist, um in der Begriffsdefinition enthalten zu sein, na, dann weiß ich doch gleich, was die Glocke geschlagen hat.

Der ebenfalls gern wiedergekäute Gegensatz Beziehung-Freiheit ist auch so ein Unsinn. Er würde im Umkehrschluss nämlich bedeuten, dass Beziehung gleich Unfreiheit ist. Zusammen mit dem oben schon genannten Gegensatz würde Beziehung also Unfreiheit und Spaßlosigkeit bedeuten. Kann man machen, darf sich halt nur nicht wundern, wenn sich alle vor so einer Beziehung "zieren".

@andre
genau so sehe ich das auch für mich - als frau! vielen dank für deine ausführungen!
unfreiheit in einer beziehung hatte ich reichlich, das möchte ich mir nicht mehr antun (mir ist sehr bewusst, dass es dazu immer zwei braucht ... ich arbeite daran). aber wie kann ich das meinem gegenüber, ohne ihm auf die füsse zu treten, "beibringen"?
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #19
AW: Bindungsangst

Zitat von sunneschy:
... aber wie kann ich das meinem gegenüber, ohne ihm auf die füsse zu treten, "beibringen"?

Das wüsste ich auch gern, denn ich bin genau daran gerade sehr erfolgreich gescheitert. Es ist nicht so, dass ich nicht gewusst hätte, dass er ein Bindungsphobiker ist, bin also sehenden Auges in die Aussichtslosigkeit hineingerannt.

Bei näherer Betrachtung wüsste ich doch lieber nicht, wie ich an einem Bindungsphobiker herumdrehen kann. Ich arbeite stattdessen vielleicht besser an meiner Partnerwahl.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #20
AW: Bindungsangst

also, ich binde mich gerne (ohne Trauschein;)) und so lange es dauert, so lange dauert es; je mehr ich versuche zu Hinterfragen, ob es der Lebenspartner ist, so mehr bringe ich Sand ins Getriebe in das Hier und Jetzt und das ist das Wichtigste! Ich glaube auch, je mehr ich nach dem Lebenspartner verlange, um so mehr übersehe ich meine Partner für heute und morgen!

Und so gerne ich mich an einen Partner binde, so sehr achte ich aber darauf unabhängig zu bleiben - die Bindung soll ja Spass machen und nicht den Mühlstein des müssen umgehängt bekommen ;)
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #21
AW: Bindungsangst

...da bin ich ganz bei Dir. :)
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #23
AW: Bindungsangst

@iceage
das hast du wunderschön formuliert - kompliment!! kann ich dir nur beipflichten.
ich arbeite noch daran, weniger krampfhaft einen neuen partner zu finden ... ist gar nicht so einfach ...
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #24
AW: Bindungsangst

Zitat von sunneschy:
@iceage
das hast du wunderschön formuliert - kompliment!! kann ich dir nur beipflichten.
ich arbeite noch daran, weniger krampfhaft einen neuen partner zu finden ... ist gar nicht so einfach ...

Danke :D Tja, ich habe die Zeit als Single genutzt, um mich meinem Hobby zu widmen, mit dem Endergebnis, dass ich jetzt einer sehr zeitfüllenden Leidenschaft nachgehe, die einer Beziehung noch mehr im Wege steht, als wenn ich "krampfhaft" weitergesucht hätte ;) Wie du's anlegst kann's falsch oder richtig sein, das Wichtigste ist, präsent zu bleiben ...
 
Beiträge
654
Likes
2
  • #25
AW: Bindungsangst

Zitat von iceage:
also, ich binde mich gerne (ohne Trauschein;)) und so lange es dauert, so lange dauert es; je mehr ich versuche zu Hinterfragen, ob es der Lebenspartner ist, so mehr bringe ich Sand ins Getriebe in das Hier und Jetzt und das ist das Wichtigste! Ich glaube auch, je mehr ich nach dem Lebenspartner verlange, um so mehr übersehe ich meine Partner für heute und morgen!

Und so gerne ich mich an einen Partner binde, so sehr achte ich aber darauf unabhängig zu bleiben - die Bindung soll ja Spass machen und nicht den Mühlstein des müssen umgehängt bekommen ;)

Hmmh, ist es „ ein Muehlstein des Muessens umgehaengt bekommen“ , wenn man ueber Perspektive gemeinsam nachdenken will? Spannende Position. Gut, dass du schon ein zeitfuellendes Hobby hast, als Partner geht es bei dir - aus deiner Erklaerung entnommen - um Spass ohne Hinterfragen.

Solange du entsprechende Partnerinnen findest, die diesen Anspruch teilen, wird es wohl funktionieren.

Meine Position ist nicht die, dass ich mit Heirat drohe, eine Blockade in einer Richtung komplett aufgebaut vorzufinden, wuerde mich jedoch abschrecken. Ich bin wohl ein ungewoehnliches Exemplar ;o) - ich mag keine LATs als Grundprinzip, Verbindungen ohne Verbindlichkeit sind mir nicht geheuer.
Verbindungen sollten wachsen, aber nicht mit einer vorgegebenen Grenze oder Schere im Kopf – das waeren Beziehungsbonsais fuer mich– es wird nach Fahrplan und Muster beschnitten, der Wurzelballen in Drahtgeflecht gepackt, natuerlich aussehen aber kuenstlerisch wertvoll, und bitte schoen aussehen.

Ich bin mir bewusst, dass ein Paar aus 2 Menschen besteht, und das sind Individuen, keine Klone.

Wenn diese Individuen nicht freiwillig sich gegenseitig Freiheit geben und auch, um beim anderen zu sein, eigenen Freiheitsraum anders/neu definieren, weil es eben nicht immer nur um Spass, Freizeit, Bequemlichkeit geht, sondern um das ganz normale Leben, dann klappt es auf Dauer eben nicht mit Beziehung. Es heisst nicht die eigene Unabhaengigkeit aufzugeben, wenn man sein Leben mit anderen Menschen einrichtet. Als Single hat man andere Beduerfnisse und auch andere Freiraeume als als Partner, weil es dann ein gemeinsames Leben gibt, das im besten Fall auch gemeinsam geschultert wird. Und wenn das schon heisst - zu schwierig, zu anspruchsvoll, zu vereinnahmend, ist es wohl eine Sache der Wahrnehmung.
Mein Leben ist so wie es ist spannend genug, da moechte ich mein Hafen kennen und vertrauensvoll dort ankern koennen. Und deswegen habe ich meinen Anspruch hoch eingestellt auf Verlaesslichkeit und Verbindlichkeit bei meinem Partner.

Fuer mich fuehlt sich das eben richtig an..... auch war es schon ein Grund fuer Trennungen bei mir, also weiss ich, dass das nicht einfach zu realisieren ist. Wichtig ist es mir weiterhin dennoch. Es ist auch eine Haltung im Hier und Jetzt, denn was mir das Leben so noch in den Weg wirft, kann ich nicht vorausplanen oder berechnen.
Es ist kein Rat per se, ausser dem: was fuehlt sich fuer dich wichtig und richtig an, und wenn das mit deinem Partner passt, dann ist es gut, wenn nicht, gibt es die Moeglichkeit nachzusteuern von beiden Seiten oder auch sich zu trennen, weil es eben nicht passt. Drueber reden ist alle mal wichtig, damit Klarheit geschaffen wird.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #26
AW: Bindungsangst

Du hast mit jeder Silbe deiner Aussagen recht! Und ich beneide dich darum, dir das Fallenlassen erhalten zu erhaben! Mein Bruder ist 5 x verheiratet und ist in jeder Ehe aufgegangen! Ich beneide dich wirklich darum, aber ich kann (wahrscheinlich ich will) so weit nicht mehr gehen, vielleicht, wenn eine Frau Geduld mit mir haben will (aber warum soll sie?), aber aus heutiger Sicht kann ich mich nicht so Fallenlassen; ich würde nie mehr meine eigene Wohnung aufgeben, jetzt nicht als getrennter Wohnsitz, aber als "Reservefallschirm" würde diese immer da sein, was aber letztendlich zeigt, dass ein Stück Vertrauen in den Partner fehlen wird - JEP - was ganz klar bedeutet, deine Beziehunssicht ist richtig und meine falsch, wir können aber alle nur so weit gehen, wie wir gehen können und nicht jeder Prophet trinkt sein eigenes Wasser ;) ...
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #27
AW: Bindungsangst

Zitat von No_Kitty:
Ja, mit Betonung auf "wachsen". Ich halte den Begriff "Bindungsangst" für in vielen Fällen zu kurz gegriffen. In diesen Fällen ist es nicht so, dass der eine eine Bindung will und der andere Angst davor hat, sondern dass der eine schneller und der andere langsamer geht. Der/die Schnellere hat das Gefühl, dass der andere bremst, nicht richtig will, der/die Langsamere hat das Gefühl, dass der andere drängelt, zu viel will. -- Beide Sichweisen sind aus ihrer jeweiligen Perspektive nachvollziehbar und legitim. Und genau deshalb sollte sie der eine dem anderen nicht vorwerfen.

Zitat von No_Kitty:
Wenn diese Individuen nicht freiwillig sich gegenseitig Freiheit geben und auch, um beim anderen zu sein, eigenen Freiheitsraum anders/neu definieren, weil es eben nicht immer nur um Spass, Freizeit, Bequemlichkeit geht ...
Geht es ja auch nicht. Wie iceage schrieb -- und bei mir ist es ähnlich -- geht es auch um ureigenste Interessen, die -- ja -- auch unverhandelbar sein können, weil sie wesenticher Teil der Persönlichkeit desjenigen sind. Dieses "Wesentliche" kann natürlich auch zu wesentlichen Problemen führen, aber auch das kann man niemandem vorwerfen -- es passt dann halt nicht und man muss sich jemand anderen suchen. In diesem Falle wäre der Vorwurf, der andere wolle ja nur nicht auf seine Freiheit verzichten, sei gar egoistisch und unbelehrbar, schon ziemlich anmaßend und unverschämt.

Zitat von No_Kitty:
dann klappt es auf Dauer eben nicht mit Beziehung
Doch. Es gibt so viele Beziehungsformen, wie es Paare gibt, und nicht nur eine alleinseligmachende. Wenn sich die Richtigen finden, klappt es auch mit der Beziehung, egal welcher Form. Auch wenn wir es uns nicht vorstellen können. Aber das ist nur für uns selbst von Bedeutung, für alle anderen ist es völlig irrelevant.
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #28
AW: Bindungsangst

Zitat von iceage:
... ich würde nie mehr meine eigene Wohnung aufgeben, jetzt nicht als getrennter Wohnsitz, aber als "Reservefallschirm" würde diese immer da sein, was aber letztendlich zeigt, dass ein Stück Vertrauen in den Partner fehlen wird - JEP - was ganz klar bedeutet, deine Beziehunssicht ist richtig und meine falsch ...
Nein. Wenn du eine Frau triffst, die das auch so will wie du, dann ist es richtig!

Der Punkt ist doch, dass wir in einem Alter sind, wo ein regelrechter Nestbau nicht mehr diese Notwendigkeit hat wie in dem Alter, wo wir noch Kinder wollten bzw. hatten. Ich finde, veränderte Prioritäten dürfen sich sehr wohl in der eigenen Lebenshaltung und im bevorzugten Beziehungsmodell widerspiegeln. Es wird ja immer viel von Erwachsenwerden, Reifen, Sich-Weiterentwickeln usw. geredet, aber genau das gehört auch dazu!
 
Beiträge
588
Likes
41
  • #29
AW: Bindungsangst

Zitat von iceage:
Du hast mit jeder Silbe deiner Aussagen recht! Und ich beneide dich darum, dir das Fallenlassen erhalten zu erhaben! Mein Bruder ist 5 x verheiratet und ist in jeder Ehe aufgegangen! Ich beneide dich wirklich darum, aber ich kann (wahrscheinlich ich will) so weit nicht mehr gehen, vielleicht, wenn eine Frau Geduld mit mir haben will (aber warum soll sie?), aber aus heutiger Sicht kann ich mich nicht so Fallenlassen; ich würde nie mehr meine eigene Wohnung aufgeben, jetzt nicht als getrennter Wohnsitz, aber als "Reservefallschirm" würde diese immer da sein, was aber letztendlich zeigt, dass ein Stück Vertrauen in den Partner fehlen wird - JEP - was ganz klar bedeutet, deine Beziehunssicht ist richtig und meine falsch, wir können aber alle nur so weit gehen, wie wir gehen können und nicht jeder Prophet trinkt sein eigenes Wasser ;) ...

Es gefällt mir gut, dass Du die Dinge beim Namen nennen kannst. Ich würde jedoch an Deiner Stelle nie "nie" sagen. Denn Du kannst einiges so anerkennen und das bringt auch so manch Veränderung mit sich. Und wieso sollte eine Frau mit Dir keine Geduld haben wollen? Vielleicht aus Liebe? Und wir können alle nur so weit gehen, wie wir wollen und vieles benötigt auch einfach Zeit. Zeit zum wachsen. Doch wenn der Weg stimmt, wieso nicht? Ich selber brauche bei manchen Dingen auch viel Zeit und dennoch spüre ich, wenn mein Gegenüber (z.B Partner) mitgeht, gehts manchmal dann auch schnell.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.918
Likes
39
  • #30
AW: Bindungsangst

Zitat von iceage:
Ich beneide dich wirklich darum, aber ich kann (wahrscheinlich ich will) so weit nicht mehr gehen, vielleicht, wenn eine Frau Geduld mit mir haben will (aber warum soll sie?), aber aus heutiger Sicht kann ich mich nicht so Fallenlassen; ich würde nie mehr meine eigene Wohnung aufgeben, jetzt nicht als getrennter Wohnsitz, aber als "Reservefallschirm" würde diese immer da sein, was aber letztendlich zeigt, dass ein Stück Vertrauen in den Partner fehlen wird - JEP - was ganz klar bedeutet, deine Beziehunssicht ist richtig und meine falsch, wir können aber alle nur so weit gehen, wie wir gehen können und nicht jeder Prophet trinkt sein eigenes Wasser ;) ...
Ja wer sagt denn, dass eine gemeinsame Wohnung zu einer gelingenden und erfüllenden Beziehung dazu gehört? Das kann schön sein, aber auch ein Alptraum. Wichtig ist, dass in einer Beziehung beide Partner zu ihrem Recht kommen und sich nicht verbiegen müssen.