Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
269
Likes
277
  • #482
Apropos "persönlich": ich wollte grad meinem alten Spielkameraden hier antworten, aber ich find den Thread nicht mehr? Werden hier ganze Threads gelöscht?
 
Beiträge
269
Likes
277
  • #485
Muss ich gar nicht. Da isser ja schon wieder. Wenn auf jemanden Verlass ist, dann auf unseren WolkeVier! :D
 
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #487
Gibt auch so viele Wespen dieses Jahr.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Friederike84

  • #490
@Xeshra
Da du ganz konkret fragst und dir davon Hilfe versprichst antworte ich dir. Ich will dich nicht vorführen oder deine Gefühle verletzen.
Ich glaube dass du aufgrund der nicht vorhandenen Arbeit oder einem erkennbaren Arbeitswille ausgesprochen miese Karten hast. Dabei geht es nicht einmal um Geld (das scheint ja aus Quellen bei dir einzutrudeln) sondern ganz allgemein um den Anspruch einer sinnstiftenden Tätigkeit, einer Aufgabe und um ähnliche Werte. Arbeit hat einen hohen Stellenwert bei uns, nicht arbeiten zu können oder dürfen stellt uns vor Probleme. In unseren Breitengraden ist Nicht-Arbeit enorm verpönt - u.a. weil andere es zahlen (müssen). Dieses Konstrukt hat einen schlechten Ruf. Arbeit strukturiert unseren Tagesablauf und lässt uns manchmal an etwas Höheres glauben, an einen Sinn oder ganz lapidar ans gute Geld am Ende des Monats. Es erfüllt viele mit Stolz wohin sie es geschafft haben und was sie erreichen konnten. Sowohl die Arbeit selbst als auch die Erfüllung privater Ziele sind mit Wertschätzung und Freude verbunden. Nicht immer und in jedem Job (das weiß ich sehr gut), aber ganz grundsätzlich ist Arbeit eine kaum wegzudenkende Säule für uns. Bricht die bei einem Partner weg, kommen Probleme sämtlicher Arten zusammen. Existiert diese Säule erst gar nicht, wie bei dir, wird es schwierig. Mir würde bei einem Partner ein wichtiger Baustein fehlen. Wenn er diese Art zu leben freiwillig wählt und sich im Erwachsenenalter sogar noch von seinen Eltern bezuschussen lässt, würde ich einem solchen Kontakt keinerlei Chancen einräumen. Ich definiere mich auch über meine Berufe und halte es für erwachsen, selbst Geld zu verdienen und für seine Wünsche finanziell aufzukommen.
Ansonsten hattest du mal über Drogen- oder exzessiven Alkoholkonsum geschrieben. Da wäre ich raus. Auch das wäre für mich eine kindliche Weltflucht und lässt mich an der Reife arg zweifeln.
Ich bräuchte eher einen erwachsenen Mann mit Prinzipien, der gerne arbeiten geht und Probleme löst anstatt sich zu betäuben.
Und deine hier ellenlangen Abhandlungen (weiß ja nicht wie deine Anschreiben aussehen) überfliege ich meist nur noch - zu weit hergeholt, gewollt philosophisch und anstrengend.
Wie gesagt, ich möchte dich nicht angreifen - aber so nehme ich dich wahr.
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #492
Meinst du mit philosophisch etwas anderes als seinen Kopf zum Denken einsetzen? Die Beiträge von @Xeshra mögen anstrengend sein, das sind aber auch öffentliche Kommentare wer welche Getränke mag, oder welche Sportwagen zum Angeben in der Garage stehen.
Nimm mich bitte aus deiner Verallgemeinerung heraus.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.