Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
12.018
Likes
6.141
  • #2.716
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.034
Likes
4.566
  • #2.718
Beiträge
440
Likes
480
  • #2.719
@Julianna
Ich glaube, dir entgeht eine wichtige Funktion des Forums:
Bestätigung und Verteidigung der eigenen Sichtweise vor einem selbst.....
 
Beiträge
3.034
Likes
4.566
  • #2.720
Nein, die Unterhaltung an sich habe ich überhaupt nicht auf mich bezogen. Mein Ansinnen war es, den unterschiedlichen "Ton" von @Synthetik für den gleichen Sachverhalt (Tipp, die Foren-Suchfunktion zu nutzen) gegenüber unterschiedlichen Foristen aufzuzeigen.
Nach Deiner Erläuterung habe ich es verstanden. Wie gesagt, ich lese nicht immer alles in allem Threads und konnte nur den einen bewerten.
 
Beiträge
8.723
Likes
5.874
  • #2.722
Nein. Ganz im Gegenteil.
Ich finde nur, daß niemand hier irgendwelche "Warnungen" in die Richtung von @BellaDonna abgeben muß. Ich traue ihr zu, da vollkommen eigenverantwortlich mit umzugehen.
Das ist ja - wie m.E. auf Grund der Schilderungen für jeden klar erkennbar hätte sein sollen - kein "Zusammenleben", sondern eine WG.
Und @BellaDonna hatte diese Frage - für mich - auch klar beantwortet: eigentlich nicht. Nur hatte sie ja ausreichend deutlich gemacht, daß sie recht froh ist, dieses eigentlich nochmals hinterfragt zu haben und mal zu schauen, wie es mit ihrem Partner weitergeht. Nun, nach einem Jahr, ist sie sich (sic!) vollkommen sicher, das Richtige gemacht zu haben.
Ich sehe also nicht die Notwendigkeit, daß Foristinnen ihr gegenüber warnend den Finger heben und frage mich, welche Motive diese Foristinnen da hegen... o_O
Ich hatte dich direkt nach deiner persönlichen Einstellung gefragt, ganz allgemein. Ohne den Bella-Kontext/Fall.
Das ist doch längst erledigt.

Also noch mal die Frage:
Würdest du! 1 Jahr lang eine Beziehung führen mit einer Frau, die noch - und während dieser ganzen Zeit - mit ihrem Ex Mann zusammen lebt?

Es gibt Situationen im Leben, die plant man nicht und die erwartet man nicht und die dauern auch mal länger, als gedacht/gewünscht/erwartet - aber man kann sie durchaus souverän und erfolgreich handeln.
Ich stimme dir da völlig zu. Bin auch der Meinung. Doch hat der faffe nur einen Teil meiner Beiträge dazu gelesen oder überflogen und mich aus dem Kontext falsch Zitiert/interpretiert.

Daher interessiert mich seine grundsätzliche Meinung/Auffassung dazu (Siehe oben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.723
Likes
5.874
  • #2.723
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
734
Likes
1.050
  • #2.725
Dieses Fräulein hat eine toxische Beziehung hinter sich, eine On/Off-Beziehung, und leidet noch daran. Natürlich würde sie das niemals zugeben.
Ihr wurde schon der Spitzname „Eisprinzessin“ verliehen.
Unter einem Fake-Accout hat sie mal privatere Details veröffentlicht. War halt blöd von ihr, dass sie im Namen ihres eigentlichen Accounts ausversehen geantwortet hatte. Die Beiträge wurden damals gelöscht. U.a auch von mir, um ihre Integrität zu wahren. @Wolverine war ebenfalls online (wenn er sich denn noch erinnert).
Sie schreibt selten über sich, um nicht verletzt zu werden oder angreifbar zu sein.

@Synthetik ich hoffe die Erkrankung mit deinem Bein, hat sich inzwischen gebessert, so dass du wieder einigermaßen gut laufen kannst.
O.k, das konnte ich natürlich nicht wissen. Aber ist das ein Grund sich in einem Forum so zu verhalten? Wäre da eine Psychotherapie nicht angebrachter als hier andere Menschen in einer Tour für ihre offensichtlich nicht verarbeitete Kränkung zu beleidigen und zu diskreditieren? Was bringt ihr das in Bezug auf ihr Problem? Nichts bringt es, außer dass anderen auch nicht geholfen wird und OMG hier ist doch niemand ein unbeschriebenes Blatt und einige haben sehr viel durch, aber das rechtfertigt doch nicht so ein Verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
440
Likes
480
  • #2.726
What do you mean?

Du hast dein Psychologie Studium doch abgebrochen... Nachwehen? ;)

Edit: deine „Sperrung“ ist auch interessant. Du wurdest mir trotz @ Erwähnung nicht angezeigt. Was zum Nachdenken für dich.
Mein Beitrag war konstruktiv gemeint.
Ich erkläre ihn dir, infolge deiner liebreizenden Nachfrage, gern:

Es gibt Menschen, die sich ein recht komplexes kognitives Konstrukt erschaffen, um sich selbst zu beruhigen oder zu beschützen oder sich ihren Lebensentwurf zu erklären, zu rechtfertigen und als notwendig und einzig richtige Option zu begreifen.

Manche überschätzen sich dabei selbst, weil sie z.B. über eine lange Zeit immer mehr neue Querverzweigungen brauchen oder immer mehr unrepräsentative Ausnahmen zulassen müssen, um die Quintessenz am Leben zu erhalten.

Und wenn es ihnen über den eigenen Kopf hinaus wächst, benötigen sie Hilfe von außen, um dieses Konstrukt am Leben zu erhalten, weil sie es nur allein mit sich selbst in ihrem eigenen Kopf nicht mehr schaffen können.

Und diese Hilfe finden sie hier im Forum.

Zum Einen über Berichte, die mit der eigenen Sicht im Einklang sind.
Zum Anderen im mantrischen Wiederholen der eigenen Überzeugungen in Reaktion auf Berichte, die der eigenen Sicht entgegenstehen.

Entsprechend, fallen die Reaktionen zuweilen unnachgiebig aus, wenn sie hier auf Informationen treffen, die ihr Konstrukt korrodieren könnten. Folglich müssen diese Informationen negiert, abgewertet oder irgendwie anders entkräftet werden - und sei es zum Schluss nur noch mit dem Verweis auf die ungewisse Zukunft und dass sie doch bitte nach einiger Zeit vom Fortgang berichten sollen.
Mit diesem letzten Strohhalm lässt sich an den Überzeugungen festhalten, denn, wenn die andere Person sich nicht mehr meldet ist ja ganz klar, dass es schief ging und sie sich die Schmach nicht geben mag. Und falls es das nächste halbe Jahr hält, dann muss man nur noch ein weiteres halbes Jahr - oder besser noch ein ganzes Jahr - warten. Sicher ist aber, dass es früher oder später garantiert zum Scheitern verurteilt ist oder die arme andere Person selbstverschuldet in einer unglücklichen Situation verhaften bleibt.

All das ist essentiell für das Selbstbild und das Verständnis über Lebenszusammenhänge, denn für sie steht sehr viel auf dem Spiel. Müsste das eigene Konstrukt tatsächlich und fundamental in Fragegestellt werden müssen, würde wohl leicht eine Existenzkrise folgen.

Eigentlich ziemlich traurig, aber auch auf verworrene Weise verständlich.


----
P S.: Mit der "Information", dass ich mein Studium abgebrochen habe, liegst du genau so falsch, wie mit deiner Vorstellung, ich hätte (ein) Kind(er). Wieder kann ich nachvollziehen, überwelchen Informationsfetzen du auf diese Idee kommst und ich kann dir sagen, dass du dir aus Halbinformationen ganz wild sehr viel zusammenreimst, ohne für deine Schlussfolgerungen hinreichende Hinweise zu haben. Alles deine Einbildung.
Aber danke, es ist interessant zu sehen, wie deine Wahrnehmung funktioniert.
 
Beiträge
1.395
Likes
1.632
  • #2.729
Okay! :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.