Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 21128

  • #2.448
solch eine Diskussionskultur ist unsozial, nicht authentisch und dysfunktional. Sie sorgt leider nur für Tohuwabohu ....
Ja, herzlichen Glückwunsch zur Diskussionskultur hier. Da dürfen wir life miterleben, wie manipulative Theatralik, persönliche Beleidigungen und die ewig gleichen Totschlagargumente die Kultur prägen.
Während diejenige, die mit hoher Präzision und Aufmerksamkeit versucht, zu vorgetragenen Themen und Meinungen neue Einsichten zutage zu fördern, mithilfe kollektiven Anfeindungen (und Unterstützung durch so manchen Moderator) mundtot gemacht wird, dürfen andere fröhlich weiter um sich holzen.
Man muss ja nur gemeinsam
rufen, jemanden mit absurden Unterstellungen angreifen:
nachdem du und @Vergnügt auf mich persönlich Jagd gemacht hatten, kann ich dich nicht mehr ernst nehmen. Ihr habt den anderen "Massenhysterie" vorgeworfen, dabei seid ihr beiden die Einzigen gewesen, die sich in einer pathologischen Zweier-Dynamik (Wir so moralisch im Recht seienden und gegen den Rest der Welt als Helden) hochgeschaukelt und jede Kinderstube vergessen hatten.
oder einfach mal paar Unterstellungen äußern:
Wenn man dann die Beiträge bestimmter Foristen häufig meldet und damit die Moderation noch auf seine Seite bringt, dann darf man sich zusätzlich überlegen und moralisch einwandfrei fühlen.
Keine von euch dreien lässt sich wirklich mal auf eine Diskussion auf sachlicher Ebene ein. Die (in der Tat zu kritisierende, weil völlig unerwachsene) Diskussionskultur hier wird maßgeblich von euch mitgestaltet.
Eine gute Diskussionskultur wäre ganz einfach dadurch zu schaffen, dass man auf die (kritischen) Fragen sachlich eingeht. Dann entstünde nach meiner Auffassung eine soziale, authentische und funktionale Kultur.
Und obendrein bliebe viel Raum für neue (Selbst-)Erkenntnisse.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.929
Likes
2.047
  • #2.449
Hallo @WolkeVier
Na? Sind ja alle wieder da. Wie schön.
Da dürfen wir life miterleben, wie manipulative Theatralik, persönliche Beleidigungen und die ewig gleichen Totschlagargumente die Kultur prägen.
Da ist was dran.
Womit @Julianna recht hat ist:

"Gefallen daran finden, bei Menschen Fehler und Schwächen aufzudecken"

den Rest ignoriere ich. Ist vermutlich was Persönliches, weil ich sie mal angegangen bin. Wie auch immer..
Aber ich kann es mir manchmal nicht verkneifen, auf mögliche "blinde Flecken" bei einigen Foristen hinzuwesen. Ganz besonders, wenn mir die Kluft zwischen Selbstbild und Fremdbild allzu absurd erscheint. Ist aber ja ohnehin nur meine persönliche Wahrnehmung.
Die Probleme von @Synergie mit der Moderation würde ich auch nicht zu eng sehen. Dieses Format (wenn man es so nennen will) hat eben seine Grenzen, und da passen sehr ..hmm.. frei (?) denkende Menschen eben nicht immer rein. Das muss man auch aus der Perspektive der Moderatoren sehen. Alles nur Menschen, und für die ein Job.
Ich sehe es auch als wirklich gute Übung hier, Gegenwind auszuhalten und sich nicht "einlullen" zu lassen. Wenn man dieses Forum hier zum ersten Mal liest, kann das schon abschrecken. Also, so war es für mich.
Aber es kommt eben drauf an, wie man es betrachte und wofür man es nutzt finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fleurdelis*

  • #2.450
Wenn man dann die Beiträge bestimmter Foristen häufig meldet und damit die Moderation noch auf seine Seite bringt, dann darf man sich zusätzlich überlegen und moralisch einwandfrei fühlen.
Keine von euch dreien lässt sich wirklich mal auf eine Diskussion auf sachlicher Ebene ein. Die (in der Tat zu kritisierende, weil völlig unerwachsene) Diskussionskultur hier wird maßgeblich von euch mitgestaltet.
Das ist höchstgradig manipulativ und ich finde es, da du mich dazu zitiert hast, gelinde gesagt, unglaublich. Möchtest du mir unterstellen, dass ich häufig Foristen melde, die Moderation hier unsachlich mit einigen Foristen gemeinsame Sache macht? .... Außerdem nötigst du mich dazu, Stellung zu beziehen, auf einen Interessenmangel meinerseits an einer gewissen Form an Diskussionen teilzunehmen, zudem du meine Urteilsfähigkeit in Frage stellst und gelinde gesagt, mir eine nicht zustehende Entscheidungsfreiheit mit nachfolgenden negativen Konsequenzen einer Foristin, oder einer ausgiebigen Diskussionskultur hier zu schreiben möchtest? Unfassbar.
 
Beiträge
1.929
Likes
2.047
  • #2.451
Nur noch als Nachsatz:
ich fand es sehr interessant im Nachgang zum "Herr der Fliegen" Thread, wer sich da wie positioniert hat.
Also im Grunde ist es mir wurscht, wie sich Menschen im OD, in der Diskussion um "was sich gehört und was nicht..." verhalten. Ich finde es entscheidend, wie man sich im menschlichen Umgang verhält. Und da haben mich einige Foristen hier tatsächlich überrascht. Positiv, wie negativ.
Wobei, eigentlich auch wieder nicht.
Unabhängig von persönlichen Vorlieben oder Animositäten lässt es sich dann doch wieder auf diese rudimentäre Eigenschaft (was auch immer das ist..) runterbrechen: die Menschlichkeit.
 
F

fleurdelis*

  • #2.452
Ja, herzlichen Glückwunsch zur Diskussionskultur hier. Da dürfen wir life miterleben, wie manipulative Theatralik, persönliche Beleidigungen und die ewig gleichen Totschlagargumente die Kultur prägen.
Während diejenige, die mit hoher Präzision und Aufmerksamkeit versucht, zu vorgetragenen Themen und Meinungen neue Einsichten zutage zu fördern, mithilfe kollektiven Anfeindungen (und Unterstützung durch so manchen Moderator) mundtot gemacht wird, dürfen andere fröhlich weiter um sich holzen.
Man muss ja nur gemeinsam

rufen, jemanden mit absurden Unterstellungen angreifen:

oder einfach mal paar Unterstellungen äußern:

Wenn man dann die Beiträge bestimmter Foristen häufig meldet und damit die Moderation noch auf seine Seite bringt, dann darf man sich zusätzlich überlegen und moralisch einwandfrei fühlen.
Keine von euch dreien lässt sich wirklich mal auf eine Diskussion auf sachlicher Ebene ein. Die (in der Tat zu kritisierende, weil völlig unerwachsene) Diskussionskultur hier wird maßgeblich von euch mitgestaltet.
Eine gute Diskussionskultur wäre ganz einfach dadurch zu schaffen, dass man auf die (kritischen) Fragen sachlich eingeht. Dann entstünde nach meiner Auffassung eine soziale, authentische und funktionale Kultur.
Und obendrein bliebe viel Raum für neue (Selbst-)Erkenntnisse.
Diesen Kommentar empfinde ich als sehr taktlos. Und das nicht nur mir gegenüber, sondern auch @Synergie gegenüber. Ich würde es beschämend finden für mich, wenn ich jetzt darauf hinweisen müsste, wieso und weshalb sie moderiert wurde. Es liegt mir völlig fern, selbst darüber ein Urteil abzugeben, gleichzeitig konfrontierst du mich und andere mit Vorwürfen, die genau auf eine solche Verteidigung abzielen würden. Da mache ich nicht mit, und werde mich dazu in keiner Weise mehr äußern.
 
D

Deleted member 21128

  • #2.453
Die Probleme von @Synergie mit der Moderation würde ich auch nicht zu eng sehen. Dieses Format (wenn man es so nennen will) hat eben seine Grenzen, und da passen sehr ..hmm.. frei (?) denkende Menschen eben nicht immer rein. Das muss man auch aus der Perspektive der Moderatoren sehen. Alles nur Menschen, und für die ein Job.
Das stimmt, und ich habe Verständnis dafür, dass sie einen anderen Blickwinkel haben. Und dass sie den Meldungen nachgehen müssen.
Ich beschreibe ja auch die Diskussionskultur hier, für die @fleurdelis* ja gerade wieder zwei hervorragende Negativbeispiele gebracht hat. Da wird verdreht, unterstellt, manipuliert und dramatisiert auf Teufel komm raus. Nur sachlich auf die Kritik eingegangen wird nicht.
Da sind mir klare Auseinandersetzungen mit offenem Visier - wie es mit dir und @Synergie möglich ist - deutlich lieber, als dieses kindische Rumgezicke.
Dabei hätte ich gar nichts gesagt, wenn sie sich nicht ausgerechnet mit @Julianna verbrüdert und mit dieser gemeinsam die angeblich schlechte Diskussionskultur lauthals ange- und beklagt hätte. Da haben sich ja nun zwei zusammengetan, die hier ständig für Negativbeispiele sorgen.
Und @Mentalista (die ja offensichtlich alles reflexartig liket, was auch nur den Anschein einer Kritik an Syni hat) passt da auch noch ganz hervorragend dazu.
 
Beiträge
8.721
Likes
5.866
  • #2.457
Da ist was dran.
Womit @Julianna recht hat ist:

"Gefallen daran finden, bei Menschen Fehler und Schwächen aufzudecken"
Und was sagt das über dich aus? Klar kann man vordergründig das Gegenüber anführen, welchem man neue Sichtweisen aufzeigen möchte. Aber wenn man es auf deine Art macht, kommt der Verdacht auf, dass hier noch Weiteres mit reinspielt. Zum Beispiel die Frage, ob du mit dir selbst dann auch zu hart ins Gericht ziehst? Überkritisch mit dir selbst bist (inklusive der Konsequenzen)? Oder ob es noch die Komponente gibt, sich selbst darüber aufzuwerten, indem man die Schwächen anderer akribisch sucht?

Ist vermutlich was Persönliches, weil ich sie mal angegangen bin. Wie auch immer..
:D Da bildest du dir etwas ein. Aber amüsant.

Aber ich kann es mir manchmal nicht verkneifen, auf mögliche "blinde Flecken" bei einigen Foristen hinzuwesen. Ganz besonders, wenn mir die Kluft zwischen Selbstbild und Fremdbild allzu absurd erscheint.
Daran ist grundsätzlich nichts falsch. Und das mag auf viele hier zutreffen. Keiner wird sein Selbstbild exorbitant dem Fremdbild anpassen. Und "Blinde Flecken" sind nicht immer negativ konnotiert.


Ich sehe es auch als wirklich gute Übung hier, Gegenwind auszuhalten und sich nicht "einlullen" zu lassen. .
Das erscheint mir ein äußerst seltsames Vorhaben zu sein. Ist das erstrebenswert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.721
Likes
5.866
  • #2.458
Dabei hätte ich gar nichts gesagt, wenn sie sich nicht ausgerechnet mit @Julianna verbrüdert und mit dieser gemeinsam die angeblich schlechte Diskussionskultur lauthals ange- und beklagt hätte. Da haben sich ja nun zwei zusammengetan, die hier ständig für Negativbeispiele sorgen. Und @Mentalista (die ja offensichtlich alles reflexartig liket, was auch nur den Anschein einer Kritik an Syni hat) passt da auch noch ganz hervorragend dazu.
Was für pseudo-Scheiß :D Sorry, ein besseres Wort ist mir dafür gard nicht eingefallen.
Über was du dir so den Kopf zerbrichst! *Kopf-schüttel*
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #2.459
Also wenn eine Frau schon zum Sex gezwungen wird, dann auch noch weinen ... :rolleyes: .... Oh Mann ... typisch Frau, weint bei jeder Gelegenheit ... oder es sind die Hormone ...

.... @Bassrollo .... Ehrlich gesagt, hab ich keine Lust mehr darauf, deinen Schwachsinn hier zu lesen und es "überlesen" und es damit abzutun: wieder ein Idiot ... dem der Frauenhass zu den Ohren rauskommt ... Nee, das was du hier im Forum von dir gibst, ist für Frauen eine Zumutung zu lesen. Es ist einfach widerlich.
Tolle Diskussionskultur, nicht nur die bewusste Verdrehung der Aussage im ersten Teil, sondern auch die Beleidigungen in Teil 2 ... :rolleyes:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.