Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
1.299
Likes
1.934
  • #2.434
Das Schöne an diesem Fred ist, dass es einem auf eine gewisse Weise ein Gefühl von Heimat vermittelt. Man weiß genau, egal ob man sich einen Monat, ein halbes Jahr, zwei Jahre oder vielleicht sogar fünf Jahre ausklinkt, wenn man wieder mal hier reinschaut, hat sich nichts verändert und vor allem die Hauptprotagonistin ist immer die gleiche....
 
Beiträge
11.535
Likes
5.828
  • #2.435
Das Schöne an diesem Fred ist, dass es einem auf eine gewisse Weise ein Gefühl von Heimat vermittelt. Man weiß genau, egal ob man sich einen Monat, ein halbes Jahr, zwei Jahre oder vielleicht sogar fünf Jahre ausklinkt, wenn man wieder mal hier reinschaut, hat sich nichts verändert und vor allem die Hauptprotagonistin ist immer die gleiche....
:eek:eigenartiges Zeitgefühl, das Erstellungsdatum ist März 2018!
Geteilte Gefühle vermitteln Geborgenheit?!
 
Beiträge
7.136
Likes
11.133
  • #2.436
@Rise&Shine Ich ahnte, dass Du nachfragen wirst. :) Verschwinde :);)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #2.438
Wunderbares Wetter, fühle mich pudelwohl und körperlich so gesund dass ich Bäume einpflanzen könnte, ich würde sagen besser gehts körperlich kaum. Da ist nur immer diese komische Traurigkeit da ich nicht weiss was ich falsch gemacht habe oder was ich konkret tun soll. Ich weiss gar nicht was ich eigentlich schreiben soll oder überhaupt denken: Ich bin momentan in einer Phase des totalen Verwirrnis, entwirre noch laufend und sitzend nahezu überall meine Haare was mich etwas erleichtert, irgendwie wirds danach auch psychisch weniger verworren. Abgesehen davon dass es mich vor Sonnenstrahlen schütz haben Haare ja enorm viele Funktionen, interessant vom künstlerischen Aspekt her, ich sollte das genauer betrachten.

Ich war ja gestern in einem Atelier of traditional Art in Wien, mit lauter Leuten der "high society". Dabei war mir noch der Schlüpfer kaputtgegangen während mir der noble Chef des Hauses zugesehen hatte, das war vermutlich das Peinlichste was mir je widerfahren war. Jedenfalls hatten wir dort ein weibliches Lifemodell als Sketch abgezeichnet.

Naja, bald bin ich in Meran beim Künstlerfestival, ich beschäftige mich momentan vorwiegend mit Künsten aller Art. Die Traurigkeit hat etwas mit Beziehung zu tun da ich hier eine Art Barriere wahrnehmen, aber mehr möchte ich momentan nicht sagen. Deswegen werde ich auch kaum noch was schreiben da ich irgendwie ratlos bin, nicht verstehe was hier eigentlich abgeht. Hier hats eine deutlich feministische Bewegung aber ich finde das schlägt irgendwie fehl, denn am kritischten finde ich die Barrierefreiheit, die gilt für absolut alle Benachteiligten, nicht nur für bestimmt Gruppierungen und umfasst nicht nur das Körperliche.

Wie gesagt, eigentlich bin ich nahezu ratlos und werde einfach mal nahezu wortlos im Sein sinnieren, als auch mich den Künsten zuwenden, das ist bis auf unbekannt das Beste für mich.

Was ich über die User konkret denken soll weiss ich auch nicht aber das mit Synergie stimmt mich zusätzlich traurig... jedoch, jedes konkrete Wort das ich hier sage wäre wieder ein Wort zuviel, deswegen lass ichs bleiben.

Hoff alle haben auf die eine oder andere Art eine schöne Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
10.956
Likes
9.283
  • #2.441
Das Schöne an diesem Fred ist, dass es einem auf eine gewisse Weise ein Gefühl von Heimat vermittelt. Man weiß genau, egal ob man sich einen Monat, ein halbes Jahr, zwei Jahre oder vielleicht sogar fünf Jahre ausklinkt, wenn man wieder mal hier reinschaut, hat sich nichts verändert ...
Ja, da stimme ich dir absolut zu.
.....und vor allem die Hauptprotagonistin ist immer die gleiche....
Hm, das sehe ich nicht so ausgeprägt. Es gab (und gibt) genügend andere Foristen, die vehement (und mit zum Teil "ungeschickter Wortwahl") ihre eigenen Standpunkte vertreten und relativ schnell zu einer Art "Feindbild" avancieren.

Für mich äußerst beruhigend ist, dass auch Freds (fast) ohne meine Beteiligung ziemlich aus dem Ruder laufen, einzelne Foristen sich irgendwann in einer Art "Rechtfertigungsschiene" befinden und die Beteiligten ab einem gewissen Punkt nur noch um sich selber kreisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
440
Likes
480
  • #2.442
Wenn überhaupt, dann muss das eine sehr kurze Lauerjagd gewesen sein, wenn die so radikal ausgelöscht werden konnte, dass nichteinmalmehr der Kontext, Aufbau oder die Anbahnung dessen zitiert werden kann.
Eine Hatz kann es so auf gar keinen Fall gewesen sein.

:D

scnr

(Jagdstrategien und interindividuelle Kooperationen im Tierreich sind ein sehr interessantes Thema)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 23883

  • #2.444
Not to be suprised. :D
 
Beiträge
440
Likes
480
  • #2.445
Das sind nur frustrierte Menschen die vor dem Pc sitzen und Gefallen daran finden, bei Menschen Fehler und Schwächen aufzudecken - gern auch welche, die gar nicht vorhanden sind. Damit versuchen sie sich selbst über ihre eigenen Unzulänglichkeiten hinwegzutäuschen. Es ist schwach. Und zeigt das eigene Minderwertigkeitsgefühl derjenigen auf. Sie neiden Menschen, die Glück empfinden und sich eine gewisse Naivität und Freude am Leben erhalten haben.
Lass dich davon nicht irritieren. ;)
@Lou Salome
Darf ich dich fragen - und falls ja - würdest du mir dann bitte eröffnen, was an diesem Beitrag deine Zustimmung findet?

Ist es der an dich gerichtete Zuspruch?
Oder sind es die mannigfaltigen, offen vorgetragenen, persönlichen Verunglimpfungen von Menschen, mit denen du dich in einer Auseinandersetzung wähnst?
Oder die Kombination von beidem?
Oder etwas anderes, was ich nicht zu erkennen vermag?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.