Beiträge
194
  • #31
AW: Beziehung wird Fern - Ü50

Liebe Foristen, noch einmal vielen Dank!

Kurzes Update:

Es haben sich ein paar Dinge geändert - und glücklicher Weise eher positiv.

Der Mann hat endlich berufliche Klarheit, er wirkt befreit. Ich habe sehr deutliche Dinge zu den letzten Monaten gesagt und - das fällt mir schwer - von ihm ein Signal, eine Aktion in Richtung Gemeinsamkeit eingefordert. Nach einigem Hin- und Her haben wir uns auf Lissabon im Frühling geeinigt, er hat gebucht und ich habe ihm gesagt, dass ich mich sehr freue.

Ansonsten kam er jetzt mehrfach in meine Stadt, hat mit mir zusammen Einladungen wahrgenommen und sich gefreut wie ein Schneekönig, als ich nun zum ersten Mal richtig zu ihm gefahren bin für ein verlängertes Wochenende.

Es ist einfach so - wir sind wichtig füreinander. Ich schätze auch Dinge an ihm, die einfach selten sind, fühle mich wohl und geborgen, wir können herumalbern, uns streiten und miteinander lachen. Tja.

Die Probleme bleiben natürlich: Wie stabil ist der Mann auf die Dauer? Wie kommen wir mit der Entfernung zu Recht? Welche Perspektive kann es geben? Dass er diese haben möchte, ist klar. Aber wie?

Einen schönen Frühling wünsche ich allen hier im Forum!
 

Novacita

User
Beiträge
265
  • #32
AW: Beziehung wird Fern - Ü50

Liebes "frauenzimmer",

das ist ja interessant, bei uns ist es auch so, 450 km.... Aber kein größeres Problem, wir machen das seit 4 Jahren so. Einzig und allein: es kostet halt - Zeit und Geld.
Ich würde auch nicht meinen Job und meinen Bekanntenkreis aufgeben wollen, zumal ich auch nie mehr zu jemandem in "sein" Haus ziehen würde, diese Erfahrung habe ich einmal gemacht und brauche kein 2. Mal (denn am Ende würde ich wieder "sein" Haus putzen, seine Besuche bewirten, seine Hemden bügeln, es bliebe aber "sein" Haus).
So besuchen wir uns - er mich etwas öfter als ich ihn, weil ich gebundener bin. Und zwischendrin haben wir beide wieder unsere Freiheit und unsere Wohnung/ Haus für uns allein, was dann auch wieder sehr erholsam sein kann. Diese Freiheit und Selbstbestimmtheit wollte ich nicht mehr aufgeben.
Ideal fände ich natürlich eine kürzere Entfernung. Aber das kann man sich ja nicht immer aussuchen!