Beiträge
824
Likes
0
  • #1

Beziehung im Job Umfeld

Mich würde mal Interessieren, ob jemand mal Gefühle für einen Vorgesetzten/e hatte bzw. wie andere mit so einer Situation umgehen.

Ich vermute mal wegen Interessenkonflikten, Gerede und ähnlichem ist das ein absolutes NOGO. Ich habe jetzt in so einer Situation einfach mal meine Gefühle ignoriert und versuche ihr dezent aus dem Weg zu gehen. Ist vermutlich das das einzig sinnvolle oder?
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #2
AW: Beziehung im Job Umfeld

Hallo Marvin,
ich denke, die Antwort entspricht dem, was auch im Thread
https://www.parship.de/forum/single-leben/mein-kollege-3342.html
immer wieder Tenor war.

Meine klare Antwort: Keine Beziehung zu Vorgesetzten, Untergebenen. Wenn nicht ganz auf Beziehungen zumindest in der Abteilung bzw. abhängig von der Unternehmensgröße der Firma verzichten.
Ich habe einmal, bei Beginn meiner beruflichen Laufbahn den Fehler gemacht, dem Drängen einer Kollegin nachzugeben: Es war eine SCH... Situation, ihr im Anschluß immer wieder im Büro und Labor nicht nur begegnen zu müssen, sondern auch noch mit ihr zusammen zu arbeiten. Abgesehen von manchem Spruch, den Kollegen getätigt haben und bei dem nie klar war, ob sie etwas von uns mitbekommen hatten oder nicht.
Zum Glück hat sie (nicht wegen uns) das Forschungsinstitut bald verlassen.

Nettmann
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #3
AW: Beziehung im Job Umfeld

Zitat von Marvin:
Mich würde mal Interessieren, ob jemand mal Gefühle für einen Vorgesetzten/e hatte bzw. wie andere mit so einer Situation umgehen.

Ich vermute mal wegen Interessenkonflikten, Gerede und ähnlichem ist das ein absolutes NOGO. Ich habe jetzt in so einer Situation einfach mal meine Gefühle ignoriert und versuche ihr dezent aus dem Weg zu gehen. Ist vermutlich das das einzig sinnvolle oder?
Der Schwierigkeiten scheinst du dir bewußt zu sein. Ob das NoGo bedeutet, kann vermutlich nicht demokratisch entschieden werden.
Generelle Tendenz im Forum ist eher das Abraten, würd ich sagen. Da kann jeder was loswerden. Selbstschutz scheint das dominante Thema zu sein. Die Schwierigkeiten, mit denen Romeo und Julia ohnehin zu kämpfen hatten, sind geradezu lachhaft gegenüber denen, die sie gehabt hätten, wenn sie sich ratsuchend ans Forum gewendet hätten. Und natürlich hat das Forum recht. Schließlich ists für die beiden ja nicht gut ausgegangen. Also, NoGots verlängern das Leben. Und das kann man ja auch andeweitig sinnhaft ausfüllen. Etwa mit einem guten Buch und einem guten Glas Rotwein vor dem guten Kaminfeuer.
 
Beiträge
266
Likes
16
  • #4
AW: Beziehung im Job Umfeld

@Heike: Offenbar macht Dich das Forum nur noch zynisch. Warum gehst Du dann nicht weiter, wenn hier nur Vollidioten Auskunft geben, Fragen stellen?
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #5
AW: Beziehung im Job Umfeld

Habe hier ein wenig den Überblick verloren, war länger nicht da.

Es gibt keine Regeln, meine ich mal.

Ich habe mein Herz für mich entscheiden lassen und eine sehr unterstützende und schöne Beziehung auf diese Art und Weise erlebt. Er war der Partner und Stellvertreter meines Chefs auf demselben Stock. Nach Feierabend oder in der Kaffeepause waren wir Freunde, bei der Arbeit war klar wo es lang geht. Wir haben keine Interessenskonflikte gehabt, da ich wusste was meine Arbeit ist und ihn auch als Chef ernst genommen habe.

Das gibt es ausserdem viel häufiger als man denkt!
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #6
AW: Beziehung im Job Umfeld

Zitat von suzanne:
@Heike: Offenbar macht Dich das Forum nur noch zynisch. Warum gehst Du dann nicht weiter, wenn hier nur Vollidioten Auskunft geben, Fragen stellen?
Was hat meine Schreibmotivation mit dem Threadthema zu tun? Meiner Meinung nach: nichts. Und jetzt gern weiter zum Thema. Danke.
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #7
AW: Beziehung im Job Umfeld

Hi;

Danke für das Feedback. Das ist nicht unbedingt was ich gern hören wollte - bestätigt aber - das meine Entscheidung richtig ist.

Ist eine wirklich blöde Situation. Ich kenne sie auch noch aus der Studienzeit als jemanden der mich regelmässig per auto Pilot in den Flirt Modus geschickt hat. Das funktioniert heute noch genau so - egal wie sehr ich auch versuche auf professionell zu machen.

Ich schütze da auch nicht nur mich - den größerer Ärger würde Sie wohl erwarten - das will ich erst recht nicht. Dumm gelaufen ..
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #10
AW: Beziehung im Job Umfeld

Zitat von Marvin:
Und wie ist das ausgegangen - in Rauch und Trümmern oder mit Happy End?
Hab ich doch oben schon geschrieben. Das Happy End besteht natürlich darin, am Abend mit einem guten Glas Rotwein in der Hand das gute Buch vorm guten Kaminfeuer zu lesen. Beim guten Buch handelt es sich ja vielleicht um "Romeo und Julia". Und weil auch der schönste Abend irgendwann zuende geht, gehts am nächsten Morgen wieder auf Arbeit. Auf jedes happy ending folgt ein happy beginning.
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #12
AW: Beziehung im Job Umfeld

Zitat von Marvin:
... Ich kenne sie auch noch aus der Studienzeit als jemanden der mich regelmässig per auto Pilot in den Flirt Modus geschickt hat. ...
Und jetzt ist sie deine Vorgesetzte und tut das immer noch? Finde ich unprofessionell von ihr. Kannst du sie darauf ansprechen?

Ich kenne die Situation, dass es am Arbeitsplatz knistert auch gut. Wenn beide repektvoll damit umgehen, d.h. für mich: nicht ausleben aber doch auch die besondere Zuneigung nicht leugnen, ohne wiederum andere Kollegen damit zu (sehr zu) belästigen, dann kann das eine sehr schöne Erfahrung sein. Es wird dir nicht auf Dauer gelingen, den Kontakt zu minimieren und es kostet dich auch zu viel Kraft (kommt natürlich auf die genauen Umfeldbedingungen an). Irgendwie wirst du das Thema "klären" müssen.

Viel Glück!
Carlo
 
Beiträge
824
Likes
0
  • #13
AW: Beziehung im Job Umfeld

Zitat von carlo:
Und jetzt ist sie deine Vorgesetzte und tut das immer noch? Finde ich unprofessionell von ihr. Kannst du sie darauf ansprechen?

Ich kenne die Situation, dass es am Arbeitsplatz knistert auch gut. Wenn beide repektvoll damit umgehen, d.h. für mich: nicht ausleben aber doch auch die besondere Zuneigung nicht leugnen, ohne wiederum andere Kollegen damit zu (sehr zu) belästigen, dann kann das eine sehr schöne Erfahrung sein. Es wird dir nicht auf Dauer gelingen, den Kontakt zu minimieren und es kostet dich auch zu viel Kraft (kommt natürlich auf die genauen Umfeldbedingungen an). Irgendwie wirst du das Thema "klären" müssen.

Viel Glück!
Carlo

Nein - sie ist nicht unprofessionell - ist eher mein Unvermögen in ihrer Gegenwart 'cool' zu bleiben.

Klären .. vielleicht. Dezent ausweichen funktioniert aber auch. Geschickte Wahl der Projekte sorgt für wenig Überschneidungen.

Ich find es letztlich Schade, das unsere Business Kultur so gestrickt ist so etwas nicht auszuhalten.
 
Beiträge
402
Likes
0
  • #14
AW: Beziehung im Job Umfeld

Bei Gefühlen von beiden Seiten kann man es doch leben, es sollte nur im Beruflichen die Professionalität nicht beeinträchtigen. Unterschiede sehe ich eher branchenspezifisch und größenspezifisch. Als Angestellter wo auch immer sollte man sich den Gepflogenheiten des Arbeitgebers schon anpassen, handelt es sich um eine Bank, wohl eher konservativ, bei Kreativen eher progressiv, dazwischen die ganze Bandbreite an jobs.

Auf jeden Fall würde ich das nur PRIVAT leben und die berufliche Situation nicht belasten.

@suzanne und leicht off topic, das ist kein Zynismus, da stimmt etwas nicht, schon der Vergleich mit Romeo und Julia im Zusammenhang mit dem Thema löst bei mir ein Gruseln aus, ich verweise gerne auf das Forum und habe auch schon gute Freunde (Mediziner) genau die Beiträge Heike lesen lassen...kein Kommentar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

  • #15
AW: Beziehung im Job Umfeld

Ich weiss jetzt nicht, was ich in dieser Situation machen würde, aber es gehen mir einige Fragen durch den Kopf:
Was sind denn das für "Gefühle", die man ignorieren kann? Sind es wirklich Gefühle, oder ist es eher ein bisschen Interesse? Hat das Verdrängen der Gefühle keine Auswirkungen? Ist Karriere wichtiger als Liebe? Könnte "Gerede und ähnliches" nicht ausgeschaltet werden, indem man offen mit der Beziehung umgeht? Oder liegt das Problem nur in der Anfangsphase? Ist das Problem schwieriger lösbar, wenn die Frau die Chefin ist? Wenn ja, weshalb? Kommt es auf die Firmenkultur, auf die Grösse des Unternehmens an? Auf die Ambitionen? Kann man aufkommende Gefühle mit rationalen Argumenten stoppen? Kann man sich vornehmen, sich nicht zu verlieben? Wenn man es schafft, sich in der Firma aus dem Weg zu gehen, um sich nicht zu verlieben, weshalb könnte man das nicht auch, wenn man eine Beziehung hätte? Wären dann die Interessenkonflikte nicht ziemlich vernachlässigbar? Wenn man in dieser Situation Gefühle ignoriert, schaltet man da nicht die Kreativität für das Finden einer guten Lösung aus? Hat Heike vielleicht Recht, wenn ihr so Bilder durch den Kopf gehen von Menschen, die sich einzureden versuchen, dass es ihnen gut geht, während ihnen doch nur der Mut gefehlt hat, die richtigen Prioritäten zu setzen?