Claudia_E

User
Beiträge
9
  • #1

Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Hallo,
das Thema klingt etwas komisch, aber es ist auch eine etwas kompliziertere Geschichte.
Habe einen Kerl durch eine gemeinsame Freundin kennengelernt. Sie war von Anfang an dagegen und hat uns auch ausgespielt. Haben uns trotzdem gut verstanden und auch getroffen, es lief super! Nur hat er sich dann etwas zurückgezogen und ich hab den alt bekannten Fehler begannen und mich trotzdem öfter gemeldet. Es ist nun so weit, dass er auf meine letzte Nachricht nicht antwortet. Von meiner Seite aus ist die Freundschaft zu der gemeinsamen Freundin beendet, er ist wohl weiterhin mit ihr befreundet, wodurch ich denke, dass sie nicht grade gut über mich redet. Habe ihn letztens zufällig getroffen, hat mich begrüßt und nebenher gefragt wies mir geht, aber man hat gemerkt, dass es ihn gar nicht interessiert.
Ich bin aber der Meinung, wenn wir uns unter anderen Umständen (ohne die Manipulationen der gemeinsamen Freundin) hätten kennenlernen können, wäre es anders gelaufen.
Nun meine Frage an euch: Kann ich das irgendwie wieder hinbiegen? Soll ich mich vllt in 2 Monaten mal melden? Natürlich hab ich auch den Gedanken im Kopf, dass er bis dahin eine andere kennengelernt hat... Was würdet ihr tun?
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #2
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Wenn er von sich aus keinen Kontakt sucht, es Dir aber auch nach längerem Abwarten noch wichtig ist, dann musst Du Dich selbst wieder melden.

Oder Du fragst ihn jetzt ganz direkt, was es mit seinem Rückzug auf sich hat.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.389
  • #3
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Claudia_E:
Nun meine Frage an euch: Kann ich das irgendwie wieder hinbiegen? Soll ich mich vllt in 2 Monaten mal melden? Natürlich hab ich auch den Gedanken im Kopf, dass er bis dahin eine andere kennengelernt hat... Was würdet ihr tun?

Liebe Claudia,

ich glaube, da gibt es nichts zu biegen. Wenn der Kerl wirklich ein toller Kerl wäre und dich auch toll finden würde, wäre es ihm egal, was da seine Bekannte/Freundin sagen und denken würde. Er würde seinen Mann stehen und den Kontakt zu dir aufrecht erhalten bzw. weiter ausbauen. Er hat dir aber schon Desinteresse signalisiert und gezeigt.

Bitte mach nichts mehr. Wenn er will, wird er von alleine kommen und zwar bald. Kommt nichts, will er nicht, punkt.

Frau soll nie den Knochen zum Hund tragen. Verstehst du?

Alles Gute für dich. Mentalista
 

Nettmann

User
Beiträge
1.135
  • #4
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Hallo,
auch wenn ich eher die Optimistenfraktion gern vertrete,...In dem Fall glaube ich eher nicht an einen Erfolg. Das klingt mir nicht danach, als ob er noch wirklich Interesse hätte.

Nettmann
 

anka

User
Beiträge
631
  • #5
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

@ Claudia:

Ich finde die Informationsbasis ein bisschen dünn, um etwas Aussagekräftiges dazu sagen zu können!

Wie oft hattet ihr euch getroffen? Und wie weit ist eure Bekanntschaft schon gegangen?

Davon würde ich abhängig machen, wie du jetzt am besten weiter "vorgehst"!

Liebe Grüße
Anka
 
Beiträge
1.098
  • #6
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Claudia_E:
Habe ihn letztens zufällig getroffen, hat mich begrüßt und nebenher gefragt wies mir geht, aber man hat gemerkt, dass es ihn gar nicht interessiert.

Wenn Du das so deutlich merken konntest, wirst Du Dich besser damit abfinden, dass er nicht weiter an Dir interessiert ist.
 

Claudia_E

User
Beiträge
9
  • #7
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Naja, es ging schon ziemlich weit...
Haben uns etwas zu oft gesehen, sodass der Rückzug seinerseits doch sehr aufgefallen ist.
Das Problem war auch, dass mich die Worte der gemeinsamen Freundin doch mehr beeinflusst haben, als ich es wollte und ich nicht ganz ich selbst war.
Das kam irgendwann raus und er ist deswegen sauer/enttäuscht...keine ahnung...
 

Claudia_E

User
Beiträge
9
  • #8
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Ich muss ergänzen, dass die Worte der gemeinsamen Freundin mich irgendwann doch mehr beeinflusst hatten als ich wollte...
Ich war angespannt und nicht ich selbst...kam irgendwann raus und er ist wohl sauer...
 

anka

User
Beiträge
631
  • #9
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Claudia_E:
Naja, es ging schon ziemlich weit...
Haben uns etwas zu oft gesehen, sodass der Rückzug seinerseits doch sehr aufgefallen ist.

Ok. Wie genau hattest du denn auf seinen Rückzug reagiert?
Wenn ihr euch regelmäßig getroffen habt und ein intensiver Kontakt bestand, finde ich es schon legitim, ihn freundlich (!) auf seinen Rückzug anzusprechen. Vllt. am besten schriftlich, als interessiertes Nachfragen: "Mir ist aufgefallen, dass du dich in letzter Zeit anders verhältst und dich seltener bei mir meldest. Das finde ich schade. Hat es etwas mit mir zu tun? Vllt. kannst du mir etwas dazu sagen/ schreiben, wie es zu dieser Änderung kam." So in der Art. Hattest du das versucht?

Zum jetzigen Zeitpunkt klingt es schon ein wenig, als sei der Zug inzwischen abgefahren. Ich finde aber, nach meinem jetzigen Wissensstand, dass du dich trotzdem in zwei Monaten nochmal melden könntest. Dass er dir nicht aus dem Kopf geht, du es schade findest, dass ihr keinen Kontakt mehr habt und nicht richtig verstehst, was schief gelaufen ist.

Natürlich gibt es keine Garantie für eine (befriedigende) Antwort. Aber ich finde schon, dass du das noch machen könntest, wenn dir danach ist. (Sollte er darauf nicht reagieren: Abhaken.)


Zitat von Claudia_E:
Das Problem war auch, dass mich die Worte der gemeinsamen Freundin doch mehr beeinflusst haben, als ich es wollte und ich nicht ganz ich selbst war.
Das kam irgendwann raus und er ist deswegen sauer/enttäuscht...

Den letzten Satz versteh ich nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.098
  • #10
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von anka:
Vllt. am besten schriftlich, als interessiertes Nachfragen: "Mir ist aufgefallen, dass du dich in letzter Zeit anders verhältst und dich seltener bei mir meldest. Das finde ich schade. Hat es etwas mit mir zu tun? Vllt. kannst du mir etwas dazu sagen/ schreiben, wie es zu dieser Änderung kam." So in der Art. Hattest du das versucht?

Nach meiner Erfahrung tendiert die Antwortquote auf Nachfragen wie diese gegen Null.
Ich glaube, sowas ist 'für Männer' (ich entschuldige mich für die Pauschalisierung...) der totale Abtörner.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #11
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Verärgert:
Nach meiner Erfahrung tendiert die Antwortquote auf Nachfragen wie diese gegen Null.
Ich glaube, sowas ist 'für Männer' (ich entschuldige mich für die Pauschalisierung...) der totale Abtörner.

Schade, wenn du bislang so schlechte Erfahrungen damit gemacht hast.

Vllt. hängt es mit dem "Männertypus" zusammen?

Die Männer, bei denen es nötig ist, nachzufragen, sind sicherlich eher die, die sich schwer tun, wichtige Dinge offen zu kommunizieren. Dann ist eine Nachfrage natürlich besonders unbequem.
Ich finde es jedoch ziemlich unhöflich und respektlos, jmd bei vorhergehendem intensiven Kontakt einfach "stehen zu lassen".

Durch eine Nachfrage bekommt der Andere die Chance, es besser zu machen. Ergibt sich ein guter Austausch, kann es weiter gehen und die Beziehung ist gestärkt.
Gelingt es gar nicht, hätte die Beziehung eh kaum eine Chance gehabt. Wie will man denn gemeinsam "richtige" Probleme lösen, wenn schon an so früher Stelle ein ehrlicher Austausch nicht möglich ist?

Es ist alles eine Frage der Sichtweise.
 
Beiträge
1.098
  • #12
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von anka:
Schade, wenn du bislang so schlechte Erfahrungen damit gemacht hast.
Ich möchte das nicht als "schlechte" sondern schlicht als "Erfahrung" oder "Beobachtung" verstanden wissen, die mit - zumindest zum Teil - geschlechtsspezifisch verschiedenem Kommunikationsverhalten zu tun hat. Und da meine ich eben, beobachtet zu haben, dass Frauen eher zum Erklären ihres eigenen Verhaltens tendieren und auch gerne solche Erklärungen von Männern hätten, während Männer sich da weniger gerne erklären und auch nicht so wild auf's Erklärt-Kriegen sind.

Vllt. hängt es mit dem "Männertypus" zusammen?
Möglich.

Ich finde es jedoch ziemlich unhöflich und respektlos, jmd bei vorhergehendem intensiven Kontakt einfach "stehen zu lassen".
Höflich finde ich es auch nicht, ich habe lediglich bezweifelt, dass die von Dir vorgeschlagene Nachfrage zu einer höflicheren Reaktion führen wird.
 

anka

User
Beiträge
631
  • #13
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Verärgert:
Ich möchte das nicht als "schlechte" sondern schlicht als "Erfahrung" oder "Beobachtung" verstanden wissen, die mit - zumindest zum Teil - geschlechtsspezifisch verschiedenem Kommunikationsverhalten zu tun hat. Und da meine ich eben, beobachtet zu haben, dass Frauen eher zum Erklären ihres eigenen Verhaltens tendieren und auch gerne solche Erklärungen von Männern hätten, während Männer sich da weniger gerne erklären und auch nicht so wild auf's Erklärt-Kriegen sind.

Stimme tendentiell zu, dass Männer und Frauen unterschiedl. Kommunikationsstile haben! Ich finde halt wichtig, dass es eine "Annäherung" gibt. Ich muss nicht alles ausdiskutieren, aber über wichtige Dinge will ich sprechen können. Der Mann muss entsprechend nicht über alles Mögliche mit mir reden, aber wenn`s drauf ankommt sollte er dazu in der Lage sein.


Zitat von Verärgert:
Höflich finde ich es auch nicht, ich habe lediglich bezweifelt, dass die von Dir vorgeschlagene Nachfrage zu einer höflicheren Reaktion führen wird.

Das mag sein. Aber vllt. zumindest zu etwas mehr Klarheit.
 

Claudia_E

User
Beiträge
9
  • #14
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Bei unserer letzten längeren Unterhaltung wurde einiges vorgeworfen, deswegen denke ich, dass etwas Abstand nicht schlecht wäre.
Ich habe den Worten der Freundin vertraut und ihm deshalb misstraut.
Wir sind nicht sehr gut auseinander gegangen, er habe mich falsch eingeschätzt und sowas...
Was ich sehr schade finde, weil er genau weiß, dass nicht ich, sondern die gemeinsame Freundin von Anfang an ein falsches Spiel gespielt hat.
Jetzt soll ich die falsche Schlange sein und sie ist wieder ne gute Freundin?
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #15
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Zitat von Claudia_E:
Bei unserer letzten längeren Unterhaltung wurde einiges vorgeworfen, deswegen denke ich, dass etwas Abstand nicht schlecht wäre.
Ich habe den Worten der Freundin vertraut und ihm deshalb misstraut.
Wir sind nicht sehr gut auseinander gegangen, er habe mich falsch eingeschätzt und sowas...
Was ich sehr schade finde, weil er genau weiß, dass nicht ich, sondern die gemeinsame Freundin von Anfang an ein falsches Spiel gespielt hat.
Jetzt soll ich die falsche Schlange sein und sie ist wieder ne gute Freundin?

Liebe Claudia, in Deinem Thread dreht sich offenbar alles um Kommunikation. Ich verstehe immer noch nicht, was Du, er oder Deine Freundin wann, wie gemacht haben, geschweige denn, dass man nun die möglichen Gründe und möglichen Vorgehensweisen auf dieser dünnen Datengrundlage in einem Forum ernsthaft diskutieren könnte.

Ich übersetze z.B. Deinen oben zitierten Beitrag so (mag mich aber irren):
DU hast ihm einiges vorgeworfen, deswegen glaubst DU, dass ein Abstand (z.B. zwei Monate) nicht schlecht wären.
Du begründest Dein damaliges Verhalten damit, dass Du den Worten der Freundin vertraut und ihm deshalb misstraut hast.

Ich interpretiere mal, dass sich Deine Einschätzung inzwischen jedoch gedreht hat. Du vertraust ihm, aber nicht mehr Deiner Freundin. Ähnliches deutest Du auch weiter oben an.

Ihr seid nicht gut auseinandergegangen und er sagte zu Dir «Ich habe Dich falsch eingeschätzt!» etc. Er war also von Dir verärgert, enttäuscht, fühlte sich verraten oder ähnliches.

Nichts genaues wissen wir nicht.

Jetzt bedauerst Du das alles, weil er Dich missversteht und Deine Freundin ja eigentlich für diese verkorkste Situation verantwortlich ist? Sie ist in Deinen Augen «die Schlange».

Wenn diese Annahmen bisher stimmen, dann würde ich Dir raten, Dich bei ihm zu entschuldigen. Offenbar hast Du ihm Unrecht getan und wenn Du das inzwischen erkennst, verstehe ich nicht, warum Du jetzt zwei Monate warten willst. Meinst Du, eine späte oder gar keine Entschuldigung können das Problem lösen?

Offenbar spekulierst Du darauf, dass er die Sache dann vergessen haben wird. Was auch immer da vorgefallen ist: Diese Annahme halte ich nicht für realistisch.

Zitat von Claudia_E:
Jetzt soll ich die falsche Schlange sein und sie ist wieder ne gute Freundin?

Damit meinst Du wohl seine Wahrnehmung Deiner Freundin. Sie steht in seinen Augen gut da und du siehst alt aus. Das tut mir für Dich leid, aber wenn das so ist und Dich das ärgert, dann solltest Du dich bei ihm erst recht entschuldigen, Deine Freundin dabei nicht beschuldigen, und ihn danach in Ruhe lassen. Du solltest nicht versuchen, seine wahrnehmung von ihr zu manipulieren. Denn offenbar hast Du gerade selbst festgestellt, was durch so ein Verhalten angerichtet werden kann.

Entweder er öffnet sich Dir wieder oder Du hast es vergeigt. Das ist dann eben so. Jetzt die beleidigte Leberwurst zu spielen und Dich in die Opferhaltung zu manövrieren, geschweige denn Deiner Freundin nun bewusst zu schaden, hilft Dir nicht weiter.

Du kannst daraus lernen und es beim nächsten Mal besser/anders machen.
 
B

blaues_geloescht

Gast
  • #16
AW: Bekanntschaft zum Mann beendet...wills aber nicht akzeptieren!

Lauf keinerm hinterher. Lass es, vergiss es! Es ist, wie es ist.