Beiträge
50
Likes
0
  • #1

Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Ich habe ein kleines Problem. Beim ersten Anschreiben weiß ich nicht, wie ich mein Gegenüber ansprechen soll. Ein DU wäre vielleicht zu flapsig und respektlos. Ein SIE wirkt vielleicht zu steif. Wie ist es angebracht?
 
Beiträge
16
Likes
0
  • #2
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Hallo Glöckchen,

ehrlich gesagt bin ich (37) noch nie in einer Singlebörse auf die Idee gekommen, jemanden beim Anschreiben zu siezen. M.E. befinden wir uns hier auf einer rein privaten Ebene, ich finde das "Du" daher keineswegs flapsig.
Andererseits kann man das in einem etwas höheren Alter vielleicht anders sehen, da man dann grundsätzlich eher auf ein "Sie" zurückgreift.
Ich glaube, wenn mich eine Frau in ihrem ersten Schreiben siezen würde, wäre ich eher irritiert. Ich will damit nicht sagen, dass dies von vornherein ein absolutes Ausschlusskriterium wäre, aber ich persönlich würde es zumindest nicht positiv aufnehmen.
Aber letztlich ist dies natürlich eine individuelle Einstellung, der eine findet das Du besser, der andere das Sie. Eine allgemeingültige Antwort gibt es wohl mal wieder nicht.
 
Beiträge
498
Likes
13
  • #3
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Zitat von Glöckchen:
Ich habe ein kleines Problem. Beim ersten Anschreiben weiß ich nicht, wie ich mein Gegenüber ansprechen soll. Ein DU wäre vielleicht zu flapsig und respektlos. Ein SIE wirkt vielleicht zu steif. Wie ist es angebracht?
Viele Möglichkeiten hast Du dann nicht mehr. Mir fiele noch der "majestätische Plural" ein. Mir persönlich wäre bei Fremden das "Sie" lieber, aber diese Distanzierung scheint heute nicht mehr üblich zu sein. Früher wurde das "Du" angeboten, wenn es gewünscht war eine Beziehung zu vertiefen und es sich abgezeichnet hat, dass man vom Anderen nicht abfällig behandelt wird. Früher war das "Du" ein besonderes Zeichen des Vertrauens.

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Tag, werte "Glöckchen"
und verbleibe, Ihnen tief ergeben,
ihr Gulliver :).
 
Beiträge
64
Likes
0
  • #4
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Zu meiner Parship Zeit habe ich immer „Du“ geschrieben, aber immer mit grossem „D“ :).
 
Beiträge
10
Likes
0
  • #5
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Verwend selber "Du" in allen Formen groß geschrieben. Gehört irgend wie zum heimlichen guten Ton.

Es wird halt oft nicht bemerkt und selten erwidert.
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #6
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Wir sind doch nicht bei der Bundeswehr oder im Altenheim.
Bei "Sie" würde ich immer an Jopie Heesters denken.
 
Beiträge
50
Likes
0
  • #7
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Lieber Gulliver,
Sie haben Recht. Ich befinde mich im Spätsommer des Lebens und habe es neulich auch sehr befremdlich empfunden, als mir ein junger Mann (dem Alter nach könnte er mein Sohn sein) angeboten hat: „Kann ich eh Du sagen?“ Ich habe es natürlich mit bestimmten, aber freundlichen Worten abgelehnt!
Hier bei PS scheint es lockerer zu zugehen oder - es ist einfach eine Zeiterscheinung.
Auf keinen Fall möchte ich jemanden durch meine Anrede abstoßen, weil er es vielleicht falsch versteht.
Aus diesem Grund hab ich mich bis jetzt immer irgendwie durchgeschwindelt und mit meiner Chiffrenummer gezeichnet.
Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und verbleibe mit Wertschätzung
Ihr Glöckchen ;-)
 
Beiträge
27
Likes
0
  • #8
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Hallo Glöckchen,
ich gehöre auch zur Ü60 Generation. Für mich ist eine Singlebörse ganz klar ein Platz für das Du. Das ist aber auch bei VHS-Kursen so. fast immer schlägt der Dozent Duzen vor, wenn keiner was dagegen hat.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #9
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Kommunikation im WWW ausserhalb unmittelbar beruflicher Zusammenhänge bedient sich abgesehen von Ausnahmen auch im Deutschen der 2. Person, also der Du-Form als Anrede.

Das gilt nicht nur für SB, sondern auch für die Teilnahme am Diskurs in Foren etc. Und außerdem: das Du als Anrede in den SB hat immerhin den Vorteil, dass bei einem späteren Date im RL diese Hürde nicht mehr genommen werden muss. Abgesehen davon, die nachdrückliche Siezerei ist ohnehin eine eher typisch deutsche Unart.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
19
Likes
0
  • #10
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Ich bin 24, verwende hier immer das du und bin auch noch nie gesiezt worden. In der Altersgruppe unter 40 finde ich duzen absolut normal. Liegt aber am Medium Internet, in der realen Welt sieze ich eigentlich alle ab Teenageralter aufwärts.

Manchmal versuche ich das Du groß zu schreiben, weil es zugegeben schicker aussieht ... aber weil ich das sowieso nie durchhalte, schreibe ich es meistens lieber gleich konsequent klein. ;-)
 
Beiträge
260
Likes
0
  • #11
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Zitat von Glöckchen:
Lieber Gulliver,
Sie haben Recht. Ich befinde mich im Spätsommer des Lebens und habe es neulich auch sehr befremdlich empfunden, als mir ein junger Mann (dem Alter nach könnte er mein Sohn sein) angeboten hat: „Kann ich eh Du sagen?“ Ich habe es natürlich mit bestimmten, aber freundlichen Worten abgelehnt!
Hier bei PS scheint es lockerer zu zugehen oder - es ist einfach eine Zeiterscheinung.
Auf keinen Fall möchte ich jemanden durch meine Anrede abstoßen, weil er es vielleicht falsch versteht.
Aus diesem Grund hab ich mich bis jetzt immer irgendwie durchgeschwindelt und mit meiner Chiffrenummer gezeichnet.
Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und verbleibe mit Wertschätzung
Ihr Glöckchen ;-)
Es gibt da schon grundsätzlich einen Wandel. Ich persönlich empfinde es als unangenehm, wenn man mich siezt. Ich finde man kann durchaus auch respektvoll miteinander sprechen und sich dabei duzen. Ich sieze ältere Menschen meist, weil ich natürlich weiss, dass das einigen von ihnen viel bedeutet. Online sieze ich aber eigentlich nie, ausser ich weiss halt von einer Person, dass es ihr wichtig ist.

Übrigens steigt für mich der Respekt eher, je näher man jemanden kennt, ich empfinde daher das duzen tendentiell sogar respektvoller, auch wenn das wohl für viele ziemlich fremd wirkt. Für den Alltag kann ich Ihnen nur empfehlen ein Duzen nicht als Respektlosigkeit aufzufassen, da regt man sich nur umsonst über etwas auf, das mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht so gemeint war.

Nun, auf die wirkliche Frage: Ich würde eigentlich bei einer Partneragentur immer duzen, ab einem gewissen Alter könnte das aber drehen, das weiss ich nicht. Wie würden Sie denn selber reagieren, wenn Sie jemand duzt respektive siezt? Wahrscheinlich liegt Ihre Einschätzung näher an der eines Gleichaltrigen als meine.

PS: die Grossschreibung des "Du" ist nach neuer Rechtschreibung nicht mehr nötig. Zu empfehlen ist es aber wohl trotzdem, vor allem da Sie ja wahrscheinlich mit Leuten schreiben, die auch eher noch die ältere Schreibweise gewohnt sind (heute ist beides korrekt).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
4
Likes
0
  • #12
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Wir sind doch nicht bei der Bundeswehr oder im Altenheim.
Bei "Sie" würde ich immer an Jopie Heesters denken.
 
Beiträge
1.098
Likes
1
  • #13
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Zitat von equinox:
Kommunikation im WWW ausserhalb unmittelbar beruflicher Zusammenhänge bedient sich abgesehen von Ausnahmen auch im Deutschen der 2. Person, also der Du-Form als Anrede.

Das gilt nicht nur für SB, sondern auch für die Teilnahme am Diskurs in Foren etc.
Im Forum von Spiegel online wird häufig gesiezt. Hat vermutlich mit dem Durchschnittsalter der Foristen zu tun, die ich als eher der älteren Generation zugehörig einschätze.
Duzen ist für mich ein Zeichen von Vertrautheit und das Duzen völlig fremder, anonymer Personen hat so eine Pseudo-Lockerheit, die allerdings auch irgendwie zum sehr oft schlampigen Sprachgebrauch in der Internet-Kommunikation passt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
129
Likes
0
  • #14
AW: Bei der ersten Nachricht: DU oder SIE

Ich bin inzwischen ein alternder Depp, trotzdem nicht im Spiegel-Forum, obwohl ich den Spiegel gefühlte 100 Jahre lese. Auch da duzte ich. Das Forum hielte ich aber für die die Regel bestätigende Ausnahme.
Ansonsten bin ich bezüglich meiner Hobbies, z.B. Frauen, in verschiedenen Foren unterwegs. Generell ist das Du entspannend und würde ich allenfalls geringfügig mit Erscheinungen wie dem vorsichtig zu gebrauchenden Begriff der sprachlichen Erosion verbinden. Das hat eher was mit der - dafür entschuldige ich mich - Qualität der Community zu tun.

Als Wettkampfsportler kenne ich das Du dort ebenfalls. Es ist mir höchst befremdlich, wenn mich ein junger Sportler siezt. Der ist schlicht noch unsicher ob der im Sport gängigen Konventionen. Duzen erlaubt grundsätzlich einen rücksichtsvollen Umgang miteinander und dazu fähige Menschen machen das, gleich welche Anrede.

Eigentlich will ich generell nicht gesiezt werden, ich denke das ist eine (noch nicht überflüssige) Altlast der Konventionen. Spiegelleser sind in diesem Sinne konventioneller.

Worauf ich hinaus will, ist, Siezen nutze ich nur mehr zu einer bewussten Schaffung von Distanz. Das ist eindeutig die Ausnahme. Ansonsten spielt Siezen eine Rolle im Sinne angewandter Konventionen, sonderlichen Sinn hat das keinen mehr. Wertschätzender Umgang hängt davon nicht ab.

Generell duzte ich bei einem solchen Kontakt. Das lässt den möglichen Einzelfall außen vor, dass ein Du einem zu nahe tritt - aber ich will ja nahe treten ...
 
Beiträge
2.987
Likes
1.913
  • #15
Zitat von Verärgert:
Hat vermutlich mit dem Durchschnittsalter der Foristen zu tun, die ich als eher der älteren Generation zugehörig einschätze. … Duzen ist für mich ein Zeichen von Vertrautheit und das Duzen völlig fremder, anonymer Personen hat so eine Pseudo-Lockerheit, die allerdings auch irgendwie zum sehr oft schlampigen Sprachgebrauch in der Internet-Kommunikation passt.
Da muß ich mich doch mal räuspern, als Angehöriger einer Generation, die noch mit Lochkarten auf turnhallengroßen Maschinen gerechnet hat. Wir haben auch mal gemeint, das Internet brauche keine Regierung. Da hat sich viel geändert.

Aber siezen? Empfinde ich als Fremdeln mit dem Medium. Krasser noch: Wer siezen will, scheint mir aus der Zeit gefallen – und sollte doch lieber zu seinem geliebten Montblanc greifen und blaßblaue Billette auf Chiffreanzeigen in der Zeit verfertigen.

Ein Zusammenhang zwischen Duzen und lausigem Sprachgebrauch ist mir noch nicht aufgefallen.